ASI 533 MC Pro Austausch Thread

joetaiga

Mitglied
Hallo zusammen,

ich dachte, es ist eine gute Idee einen eigenen Thread für die ASI533 aufzumachen, nachdem das Teil ja nun auch in DE verfügbar ist. Die Kamera ist neu, d.h. man stößt bei der Verwendung natürlich auf Kinderkrankheiten. Der Austausch von Tipps und Tricks mag dem ein oder anderen sicher den Einstieg erleichtern.

Ich habe meine 533 letzte Woche bekommen und konnte am Wochenende tatsächlich die ersten Tests machen. Das ist soweit mein erster Eindruck:
  • Es ist allerlei zubehör dabei, darunter eine 16,5mm T2 Verlängerung, die mich genau auf die 34mm Arbeitsabstand für den EvoFF am EvoGuide bringt und ein 21mm T2 M48 Adapter. Außerdem ist ein T2 M28 Adapter dabei, mit dem man ohne zusätzliche optische Weglänge und Adapter 1 1/4" Filter direkt vor den Chip schrauben kann.
  • Die Kamera kühlt ohne Probleme stabil 30K runter. Da ist noch Luft nach oben, wie weit habe ich noch nicht getestet. Zum Vergleich kühlt meine ASI178 max. 38K sicher. Darüber ist es Glücksache, d.h. im Sommer komme ich mit der max. auf -10°C.
  • Das Bias ist strukturlos, kein Banding wie bei der ASI178, Das selbe gilt für das Dark, flach wie ein Brett, keinerlei Verstärkerglühen auch bei langen Belichtungszeiten. Wenn man dithert, müsste man theoretisch ohne Darks auskommen. Hotpixel und Dunkelstrom muss ich aber noch genauer untersuchen.
  • Ich konnte wegen den mir auch über 2019 hinaus sehr treuen Schleierwolken nur sehr kurz testen. Soweit ich das bisher beurteilen kann, entsprechen die Belichtungszeiten der OSC in etwa denen der ASI78MM im Luminanzkanal. Das ist SEHR erfreulich, da zusätzlich das Rauschen der Kamera um einiges niedriger ist als bei 178.
Jetzt kommen wir zu den Dingen, die nicht so gut funktionieren:
  • Nicht erfreulich ist die Software Kompatibilität. Ich habe die Kamera mit Sharpcap, ASIcap, Firecapture und N.I.N.A getestet. Über den Native Treiber erkennen nur ASIcap und NINA die Kamera. Bei letzterem ist mir allerdings nicht gelungen, die Bilder aus der Kamera zu laden. In ASIcap funktioniert die Kamera mit dem Native Treiber einwandfrei. Bei allen anderen kann man die Kamera aber über den ASCOM Treiber ansteuern (Firecapture ist mit dem ASCOM Treiber allerdings etwas träge). Dort gibt es jedoch die Einschränkung, dass keine Belichtungszeiten unter 0,1s einstellbar sind und max. Gain bei 360 liegt. Das beiliegende Chart suggeriert, dass das minimale Rauschen bei ca. 400 Gain liegt, was ziemlich genau 9bit Farbtiefe entspricht, 10bit Farbtiefe liegt ca. bei 340 Gain. Das Gain für minimales Ausleserauschen ist leider nirgends angegeben. Soweit ich das gesehen habe, ist bei 360 Gain das Rauschen aber schon mehr oder weniger bei 1e-, sodass bis auf die nicht optimale Quantisierung 360 Gain auch mit dem ASCOM Treiber Lucky Imaging betreiben kann. Im Nativen Treiber kann man das Gain bis 600 erhöhen, was ich aber außer zum Ausrichten nie benutze. 100ms mit dem Ascom Treiber sind für Mond/Planeten zu viel. Mond und Planeten kann man aber mit ASIcap aufnehmen.
  • Das beiliegende USB 2.0 Kabel für den USB Hub der Kamera ist zu kurz. Damit muss ich praktisch zwingend einen OAG benutzen, um die Guiding Kamera über den Hub anzuschließen.
  • Bei Unity Gain 100 liegt das Rauschen tatsächlich bei ca. 1,5e-. Im Bias sind allerdings immer einige fluktuierende Hotpixel, wenn man die noch rein nimmt, liegt das Gesamtrauschen des kompletten Bias bei ca. 1,65e-. Der Offset ist mit per default für Unity Gain auf 70 eingestellt. Das ist viel zu hoch. Der passende Offset für Gain 100 liegt bei 4. Bei Offset 4 habe ich keine 0 Pixel mehr im Bild. Für Gain 360 ist der Offset ca. 65. Die per Default eingestellten 70 passen eher zu Gain 400, was laut ZWO das niedrigste Ausleserauschen liefert.
  • Betrieben habe ich die Kamera mit einem ZWO IR/UV Cut und einem ZWO Duoband Filter. Deepsky hatte ich leider nur einen unbrauchbaren Testschuss hinbekommen. Die Kamera erzeugt wie erwartet ein grünstichiges Bild, da dort die Empfindlichkeit am höchsten ist. Der blaue Kanal hinkt allerdings noch deutlich dem roten hinterher, sodass ich die Bilder deutlich schwerer zu kalibrieren fand als mit der SLM oder der Mono. Eine brauchbare Mondaufnahme konnte ich dem Himmel abringen, bei dem ich mir mit einem hartnäckigen Grünstich schwer tat. Das ist aber sicher ein Lernkurvenproblem. Einmal einen guten Weißabgleich hinbekommen und gut ist.
Insgesamt bin ich mit dem ersten Eindruck bisher sehr zufrieden. Die Vorteile der ASI178MM Mono gegenüber der ASI533 muss ich wirklich suchen, vielleicht an Mond und Planeten das letzte Fizelchen an Kontrast rauszuholen...aber sonst?

Immerhin hat es zu einer einigermaßen passablen Mondaufnahme mit der ASI533 gereicht am Wochenende...trotz widrigster Bedingungen mit Wolken, Hochnebel und Kondensstreifen. Zusätzlich wollte ich eigentlich Deepsky testen und hatte den TS 0,79x Reducer verbaut, was für hochauflösende Mondbilder auch nicht super optimal ist. Aufgenommen mit der ASI533MC Pro und dem TS 125mm f/7.8, 300 Bilder von 1000 gestackt mit Autostakkert und bearbeitet in Fitswork, Belichtungszeit 3ms bei Unity Gain. Vollbild + noch ein Crop vom Rand.

CS Joachim

2020-01-11-2214_7-Moon_AS_P30_lapl4_ap822_11.jpg
1578903912610.png
 
Zuletzt bearbeitet:

franks297

Mitglied
Hallo Joachim
Danke für deinen ausführlichen Bericht. Sehr interessant die Gain und Offset Werte.

Meine ASI533 sollte ich schon vor Weihnachten bekommen. Irgendwie passt mir die Verzögerung. Da kann ich mich dem neuen Esprit100 voll widmen und hab keine zusätzliche "Baustelle".
Werde berichten, wenn Ergebnisse vorliegen


LG Franz
 

franks297

Mitglied
Hi Achim

noch ne Frage:
Verwendest du den ZWO UV/IR Cut und ZWO Duobandfilter in einem Image-Train?
Wenn ja-wie und wo hast du sie montiert?
Filterrad, Lade........

Gruß Franz
 

joetaiga

Mitglied
Ich verwende einen ZWO UV/IR Cut. Ich konnte heute endlich meine Flats machen und habe zwei Testbilder in der Galerie hochgeladen:


M81 habe ich mit nur 30 sek bei f/6,3 belichtet. Bei meinem Himmel war ich zwar hintergrundlimitiert, leider ist da aber torzdem ziemlich Regenrauschen drin, in dem die Spiralarme etwas untergehen...gut bei 47,5min Gesamtbelichtungszeit bei der Blende kann man keine Wunder erwarten. Mal sehen, was geht, wenn mal N.I.N.A vernünftig zum Laufen kriege inkl. Plate Solving und Dithern. Dithern kostet bei 30 sek schon relativ viel Zeit, vielleicht gehe ich auf 60 sek hoch. Mehr ist aber nicht gut, sondern werden mir die Sterne zu groß. Evtl. könnte ich noch auf f/7,8 gehen.

Beim Pferdekopf hatte ich das Problem mit dem Regenrauschen bei 2 min in der Form nicht, daher gehe ich davon aus, dass das an der kurzen Belichtungszeit liegt.

Ansonsten bin ich mit der Empfindlichkeit hoch zufrieden. Mit der Mono käme in der kurzen Zeit auch nicht mehr raus und die Auflösung ist da auch nicht besser. Einzig die Farbkalibration ist mir immernoch ein Graus. Selbst nach photometischer Kalibration haben die Bilder immernoch einen Grünstich. Ich denke aber so langsam bekomme ich es in den Griff. Mit der Mono sind die Farben aber brillanter. Das ist natürlich nicht überraschend, da die RGB Filter viel besser auf Astrofotografie abstimmt werden können, als die vorhandene Bayer Matrix.

Ansonsten habe ich leider noch bemerken müssen, dass ASIcap ca. 40% der Frames nicht auf der Platte speichert. Bei kurzen Belichtungszeit oder Video scheint das nicht der Fall zu sein. Nächstes Mal muss NINA ran, die Flats muss ich dann halt manuell machen, der Flat Assistent in NINA skaliert mir die Bilder leider nicht auf 16bit, was aber bei allen anderen per Sequenz aufgenommenen Bildern der Fall ist.

Zu Darks und Bias...
  • Bias habe ich 50 gestackt. In dem Fall ist das Bias komplett strukturlos
  • Darks habe ich nur 24 gestackt. Hier sieht man leichte Bandstrukturen. Ob das an den wenigen Frames liegt oder an der Kühlung/Chip, muss ich noch testen. Da mir ASIcap die hälfte der Frames frisst, hatte ich nur nicht mehr hin bekommen.
  • Absolut NULL Verstärkerglühen
Zusammengefasst hat das Bias leichte Strukturen, die bei jedem Frame variieren. Ich vermute das verursacht das Regenrauschen. Ich kenne mich damit aber nicht wirklich aus. Vielleicht kann jemand von den Experten aushelfen. Ob ich die Bilder mit Darks kalibriere oder nicht macht im Endergebnis jedenfalls praktisch null Unterschied. In Zukunft werde ich versuchen zu dithern, was ich bisher immer vermieden habe. Dithern + Flats müssten bei der Kamera Darks eigentlich mehr oder weniger überflüssig machen.

CS Joachim

PS: anbei noch ein paar Screens von Darks und Bias in Histogramm Darstellung in Siril. Alle Frames werden von ASIcap automatisch von 14 auf 16bit skaliert.

Einzelbias Gain 100, Offset 4:
1579457857828.png

Masterbias aus 50 Frames:
1579457951742.png

Einzeldark 2min Gain 100 Offset 4 bei -20°C:
1579457642448.png

Masterdark aus 24 Frames:
1579457753313.png
 

Anhänge

joetaiga

Mitglied
Mittlerweile hatte ich mal Gelegenheit den Kaulquappennebel mit dem Duo Schmalband aufzunehmen. Leider wieder nur ca. 2h mit f/6,3. Grenzhelligkeit war ca. 3,5mag wegen Nebel. Man konnte außer dem Fuhrmann eigentlich nicht groß was erkennen, von daher war ich erstaunt, dass überhaupt etwas zustande gekommen ist.
IC410_v3.jpg

Belichtet habe ich je 4min mit NINA. Leider hat sich bewahrheitet, dass ASIcap die Bilder in irgendeiner Form noch skaliert. Die Highlights brennen dort deutlich schneller aus, als mit NINA. Somit musste ich wieder neue Flats machen, da die mit ASIcap nicht passen. Mit dem Duo Schmalbandfilter muss man deutlich kürzer belichten als mit einem normalen Schmalbandfilter und der Mono.

Beim Testen von NINA hab ich dann noch einen Schnellschuss auf M81 und M82 gemacht, den ich nicht vorenthalten will. Knapp 2h insgesamt a 1min. Das Framing ist nicht optimal, die Referenzbilder in Siril zu laden dauert Jahre. Ansonsten ist das wirklich kinderleicht mit dem Program im Vergleich zu Firecapture, das ich vorher benutzt habe. Framing machen, Sequenz zuweisen, den Rest machts von alleine inkl. Meridianflip und Platesolving.
M81undM82v3.jpg


Ich hadere leider immer noch mit dem Weißabgleich. Wenn in Siril die übermäßig grünen Bilder photometrisch kalibriere, bekomme ich nicht die Ergebnisse, die ich mir vorstelle. Bei den Galaxien oben hätte ich z.B. erwartet, dass die H Alpha Anteile ähnlich stark herauskommen, wie mit der Mono bei LRGB. Aber das sieht alles ziemlich milchig aus.

Multiplikatoren gibt es nirgends zu finden und so habe ich mir die Kanäle mit dem Lineal aus einer Kurve von irgendwem, der behauptet sie wäre von ZWO, manuell zusammen integriert habe:
R=1,32
G=1
B=1,56

In Fitswork habe ich dann die Kanäle multipliziert. Bei den Einzel-Frames passt es ganz gut, beim Stack passt es, wenn ich bei G nochmal 2% rausnehme. Der Stack ist nun deutlich einfacher zu bearbeiten und man kann auch mehr rausholen. Die Farbbalance ist nun auch viel besser. Leider kenne ich kein Program, das mir die kalibrierten Einzel-Frames multipliziert.

Wie das aber wirklich aussieht, werde ich wohl erst feststellen, wenn ich einen gescheiten Monitor habe. Bei meinem alten Gamer Monitor sehen die Bilder bei jedem Hochfahren anders aus. Desgleichen wenn man den Kopf ein paar cm bewegt. Wie sehen für euch die Bilder aus? Welche sind zu dunkel, welche sind ok bzw. sind einige zu hell?

M78 hab ich auch noch rumliegen...wieder nur 2h wegen Nebel/Frost/Feuchtigkeit. Daran sieht man schon einen Unterschied zur Mono. Ich habe in zwei Wochen fast so viele Bilder hinbekommen wie das ganze letzte Jahr.

CS Joachim
 

joetaiga

Mitglied
Hi Achim

noch ne Frage:
Verwendest du den ZWO UV/IR Cut und ZWO Duobandfilter in einem Image-Train?
Wenn ja-wie und wo hast du sie montiert?
Filterrad, Lade........

Gruß Franz
Im Moment gar nicht. Ich schraube die Filter über den beiliegenden T2-M28 Reduzierring in die 11mm T2 Verlängerung direkt vor den Chip. Ich habe allerdings noch das motorisiertes Filterrad für meine Mono. Bei der Mono habe ich die 11mm T2 Verlängerung entfernt und das Rad direkt vor den Chip geschraubt. Muss ich mir noch überlegen, wie ich das mit der ASI533 machen will. Die 178 und die 533 sind in der Hinsicht baugleich. Im Moment wechsle ich nicht und nehme für eine Session nur entweder oder.
 

joetaiga

Mitglied
Dem Problem mit den Farben habe ich jetzt etwas dichter auf den Leib gerückt. Das Problem lag beim Debayern. Das Pattern hat nicht gepasst. Leider ist das Pattern von der Software abhängig, mit der ich aufnehme. Debayert habe ich mit Siril. Laut ZWO ist das Pattern RGGB. Mit ASIcap muss ich RGGB in umgekehrter Reihenfolge debayern, damit es passt. In ASIcap verwende ich den ZWO Treiber. Mit NINA muss ich GBRG debayern. Dort verwende ich den ASCOM Treiber.

Leider kommt jetzt noch ein Problem dazu. Wenn ich die so mit korrekten Farben debayerten Bilder in Siril stacke, wird ein Teil des Roten Kanals in den Grünen Kanal gemischt. Eine photometrische Kalibration liefert zwar ein korrektes Resultat, aber erstens sind die Farben zu blass und zweitens ist der Rot Kanal viel zu schwach. Deshalb kalibriere und debayere ich die Bilder in Siril, stacke sie in DSS, um sie dann wieder Siril photometrisch zu kalibrieren und zu strecken. Bis auf ein Galaxienbild sind die Ergebnisse jetzt deutlich besser.

Ist aber nicht wirklich befriedigend...

Wenn ich mal wieder Zeit habe, muss ich das an Siril bzw. Zwo adressieren. Aber ZWO hat ja grad Coronavirus. Mittelfristig werde ich mit der Krücke leben müssen.

Vielleicht hat ja jemand eine andere Lösung, die funktioniert?
 

joetaiga

Mitglied
Ich denke, jetzt habe ich das Problem gelöst: der Fehler lag in Siril. Winsorized Sigma Clipping scheint mit den ASI533 Bildern nicht zu funktionieren. Je nach Normalisierung liefert der Modus beliebig falsche Farbschemata. Normales Sigma Clipping liefert prima Ergebnisse. Debayern klappt mit RGGB in umbekehrter Reihenfolge oder mit GBRG.
1581536142414.png

60x4min bei f/6,35 mit dem Zwo Duoband bei fast Vollmond, der direkt über Orion stand. Nur farbkalibriert und gestreckt. Sonst keine Bearbeitung.

Testen ist nun um, jetzt kann's los gehen :)
 

joetaiga

Mitglied
I used this feature as well as the GBRG option. The single frames have natural colors but as soon as I stack them with winsorized clipping colors are completely messed up.

Since I use sigma clipping as rejection mode everything is fine, the stack looks good.
 
Oben