C/2012 S1 ISON | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

C/2012 S1 ISON

UwePilz

Mitglied
> dass der Komet ISON noch nich mit blossem Auge

ISON verhält sich von der helligkeitsentwicklung her ungewöhnlich, da es eine Phase verminderten Helligkeitsanstieges gab. Ich habe die hinterliegenden physikalischen Effekte in meiner

Helligkeitsprognose

berücksichtigt. Die wichtigste Grafik, die Helligkeitsprognose zum Perihel, lege ich zusätzlich bei. ISON wird wohl erst ab dem 18. oder 19. November mit bloem Auge erreichbar sein. Der Vollmond stört aber erheblich, so dass es ggf. noch später wird - unter schlechter werdenden Beobachtungmöglichkeiten. Am 22. 11. z.B. bei Sonnenhöhe -12° etwa 6:15h steht der Komet nur 4° hoch. Bei guten atmosphärischen Bedingungen ist vielleicht etwas zu machen - bei prognostizierten 3m5. Besser wird es erst nach dem Perihel.
 

Anhänge

MikeWölle

Mitglied
Re: Visuelle Beobachtung

Hallo alle,

nach Abzug der Kaltfront und vor der kommenden Warmfront brach der Nebel für eine Stunde auf und gab den Blick heute Mittwoch morgen frei auf den Osthimmel genau zum Zeitpunkt der besten Beobachtungsmöglichkeit gegen 5h früh.
Bei rasch schlechter werdenden Wetterbedingungen konnte ich bei ca. 100x(26mm Nagler) im 24"Dobson eine erste Beobachtung von ISON machen. Helligkeit betrug ungefähr 7.5 bis 8 mag, Durchmesser 2x7 Bogenminuten, also mit Schweifansatz, Kondensationsgrad DC=5, keine Farbe. Das Konzept der rollenden Sternwarte macht sich nun bezahlt, diese kurze Beobachtungschance zwischen 4h15-5h10 hätte ich früher nie nützen können. Bin schon sehr gespannt wie sich die hellen Kometen am Morgenhimmel bei optimalen Beobachtungsbedingungen präsentieren. Dies ist mein 72. beobachteter Komet.

CS Mike
 

Burkard

Mitglied
Re: C/2012 S1 (ISON)

Hallo,

hier kam ebenfalls die große Wolkenlücke perfekt getimet zwischen 3 und 6 Uhr :/ - dazwischen immer wieder kleinere Wolkenfelder.

Wieder war mein Ziel, den Kometen mit 20x60 Tento zu beobachten.
Wieder waren im Zielgebiet Sterne zwischen 8.0mag und 8.6mag leicht zu erkennen.
Wieder war der Komet nur knapp oberhalb der Wahrnehmungsgrenze, nur blickweise zu sehen.

Helligkeit aus meiner Sicht irgendwo rund um 9.0mag (eher 9.5mag).

Bild folgt...

Gruß
Burkhard

 

MiMeDo

Mitglied
Re: C/2012 S1 (ISON)

Hallo die zweite!

Nach Lovejoy (siehe anderer Fred) kam dann Ison an die Reihe.
Beta Virginis war heute eine extrem nützliche Aufsuchhilfe,
der Komet stand nur wenige Bogenminuten daneben.
Der Stern war schon knapp neben den Nachbarhaus im Osten sichtbar.
In der Richtung war der Himmel allerdings etwas merkwürdig
aufgehellt und nur wenige Sterne zu sehen, vermutlich
hohe Luftfeuchtigkeit kombiniert mit Strassenbeleuchtung.
Im Teleskop (10" Dob) zunächst nur Sterne gesehen,
doch nach kurzer Zeit auch ein diffuses Fleckchen,
das nach und nach deutlicher wurde.
Also eindeutig gesehen, und eindeutig ist das ne schwache Funzel.

Ein Vergleich mit Lovejoy, Ison sah mit 250mm in etwa so schwach aus
wie Lovejoy mit 70mm (gleiches Okular, beide Scopes f/5),
also ganz grob 2,5 Magnituden schwächer. Wenn also Lovejoy
z.B. 6,5m hat, dann hat Ison etwa 9m.
Wie gesagt, ganz grob.

Man kann wirklich gespannt sein, was aus dem Ison noch wird... :gutefrage:

Sonnige Grüsse vom MittelMeerDobservatorio
Thorsten
 

Burkard

Mitglied
Re: C/2012 S1 (ISON)

Hallo zusammen,

auch wenn der Helligkeitsanstieg in den letzten Wochen mehr als moderat war, es gibt neue Hoffnung, dass ISON doch kein Rohrkrepierer wird und Uwes Prognose ins Schwarze trifft.
Der Komet beginnt nun wohl (endlich!) in Fahrt zu kommen - die Gasproduktion ist in den letzten Tagen stark angestiegen.

Untersuchungen mit dem TRAPPIST-Teleskop auf La Silla zeigten dies - und außerdem dass ISON trotz aller Eigenheiten eine relativ typische Zusammensetzung aufweisen dürfte (mit recht niedrigem Staub-zu-Gas Verhältnis).

http://groups.yahoo.com/neo/groups/comets-ml/conversations/messages/22245

Morgen früh steht ein neuer Beobachtungsversuch an - das Wetter ist kooperativ... :biggrin:

Gruß
Burkhard
 

ws_mak12

Mitglied
Re: Visuelle Beobachtung

Hallo Mike und alle,

wie ihr das immer schafft, so früh (oder spät, je nachdem von welcher Richtung man kommt) zu beobachten. Da habt ihr meine volle Anerkennung.

Für mich ist das keine Uhrzeit, bei der ich etwas machen könnte, da ich die ganze Woche arbeits- und verkehrsbedingt recht früh aufstehe und dann am WE ein wenig ausschlafe. Bis 05:00 uhr aufzubleiben geht dann aber auch nicht mehr...

Viele Grüße
Werner
 

MiMeDo

Mitglied
Hallo Werner,

gerade jetzt im Herbst beginnt die Dämmerung doch erst
relativ spät, bei mir gerade so um die Zeit wo ich werktags eh aufstehe.
Also "einfach" etwas früher aufstehen (dreiviertel Stunde oder so), :augenrubbel:
in der Zeit beobachten, und danach "normaler Tagesablauf".

Sonnige Grüsse vom MittelMeerDobservatorio
Thorsten
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Thorsten,

mit einem kleinen Observatorium o.ä. wo quasi alles schon fertig "Gewehr bei Fuß steht", ließe ich mich evtl. auch noch darauf ein, mal etwas früher aufzustehen. Leider sehe ich von meinem fast nordexponierten Balkon viele Objekte nicht. ISON ist da aktuell auch nicht erreichbar. Also bliebe nur der Weg zu meinen Beobachtungsplätzen.

Das ist mir zur frühen Stund' doch zu viel Aktion, wenn ein langer Arbeitstag ansteht.

Viele Grüße
Werner

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

MiMeDo

Mitglied
Ok, das stimmt natürlich.
Wenn man nicht von zu Hause aus beobachten kann,
dann ist schon eine gehörige Portion Idealismus nötig.
Aus dem Grund entgehen mir auch Encke und Linear,
mein Osthorizont beginnt erst bei 110° Azimut.

Gruss
Thorsten
 

Comety

Mitglied
Bitteschön, heute früh habe ich ISON zum 1. Mal gesehen, mit Fernglas!
Ich verstehe nur nicht, warum ich gleichzeitig am viel höher stehenden Lovejoy R1 gescheitert bin. Ausgehend von gamma Cnc hätte dieser eigentlich leicht zu finden sein müssen. Wenn mein Guide die korrekte Position anzeigt. Keine Chance.
Dennoch, ohne viel Hoffnung, suchte ich dann nach ISON, der aber viel tiefer und im aufgehellten Horizontbereich stand. Von nVir aus fand ich dann aber ein diffues Objekt, kaum zu sehen, aber doch vorhanden. Nun prüfte ich die umliegenden Sternchen und verglich es mit Guide, mehrfach, es gab keinen Zweifel, das graue Fleckchen stand an der Stelle wo ISON zu sein hatte. So ab 20x war er zu erkennen.
Aufgrund der nicht guten Umstände muss er mindestens 7mag haben, eher heller, um da erkennbar zu sein.
Warum ich aber Lovejoy nicht sehen konnte ist mir unerklärlich, zumal Winnie so enthusiastisch im Nebenthread davon spricht...

Nachtrag: OMG! Ich habe in Guide die MPC-Daten aktualisiert: Nun steht Lovejoy R1 ein gutes Stück woanders! Offenbar hatte ich noch Bahndaten drin, die kurz nach der Entdeckung zu viel Fehler hatten. Ich fass es nicht... Anfängerfehler. Hoffentlich kommt nochmal eine klare Nacht demnächst!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Burkard

Mitglied
Ich verstehe nur nicht, warum ich gleichzeitig am viel höher stehenden Lovejoy R1 gescheitert bin. Ausgehend von gamma Cnc hätte dieser eigentlich leicht zu finden sein müssen. Wenn mein Guide die korrekte Position anzeigt. Keine Chance.
Verstehe ich allerdings auch nicht - der war schon vor 1 Woche ganz einfach mit Kenntnis der ungefähren Position auffindbar.
Hast du auch die aktuellen Bahndaten in Guide??

ISON legt jetzt anscheinend rasch zu - auch wenn die Helligkeitsschätzungen nach wie vor stark schwanken (von 7.0mag bis 8.9mag in den letzten Tagen)...

Gruß
Burkhard
 

aro

Mitglied
Hallo zusammen,

heute morgen hatte ich auch endlich das Glück eines wolkenlosen Himmels und konnte ISON gegen halb sechs mit dem 4-Zöller sehen. Zugegebenermassen war es auch nicht viel mehr als eine bloße (wenn auch eindeutige) Sichtung. Wirklich spektakulär fand ich ISON jetzt nicht. Vor allem im Vergleich zu Lovejoy, den ich auch heute vor der Linse hatte, sah ISON doch sehr "mickrig" aus.
Aber hoffentlich wird der ja noch was...

Zwischendurch stand das Ganze wegen durchwabernder Nebelschwaden etwas auf der Kippe aber hat letztendlich doch noch geklappt.

Wo ich schon mal draußen war, hab ich auch noch eine kleine Tour durch die üblichen OS gemacht: M36, M37, M38, M44, M45 und auch h u. x Per.

Beste Grüße,

Achim :)
 

Amsel

Mitglied
Hi zusammen,
der letzte Komet meiner heutigen morgendlichen Beobachtung war ISON. Er stand mitten in der Lichtglocke von Scheinwerfen auf dem benachbarten Firmengelände und ich hatte nicht erwartet, ihn überhaupt zu sehen, aber tatsächlich war er im 16-Zöller problemlos zu erkennen; in sternarmer Gegend befindlich und daher umso auffälliger. Bei 200x zeigte sich ein heller Kopf ohne stellaren Kern. Die Helligkeit in der großen, rundlich-ovalen Koma nahm rasch ab, und in westliche Richtung schien sie etwas diffuser auszulaufen. Schade, dass er Opfer der üblen Bedingungen (fst 4,5 mag) wurde, aber ich bin doch sehr glücklich über die Sichtung. War schon mehr, als ich erwartet hatte ;) Und auch diesen Kometen hier im Bilde:
Link zur Grafik: http://imageshack.us/a/img22/461/2ofj.jpg
Mal sehen, wie er sich weiter entwickelt.
Viele Grüße - Anne
 

UwePilz

Mitglied
Im 7x50 erstaunlich schwierig, hätte ich nicht erwartet. Ein wenig Horizontdunst und vor allem das Zodiakllicht störten. ich bestimmte m1=7m9. Der Komet ist sehr diffus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

roblindau

Mitglied
Hallo zusammen,
hatte heute morgen auch gutes Wetter zur Kometenjagd.
ISON im Fernglas 10x50 kaum auszumachen, wenn man nicht genau weiß wo er steht. Nur indirekt zu sehen.
Im C9 diffus mit recht großer Koma und Schweifansatz deutlich zu sehen ca. 0,5° lang. Als Anfänger schätze ich die Helligkeit auf eher weniger als 8 mag.
Gruß
Robert
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Leute,

11.11.2013, 5:50 MEZ einsetzende Dämmerung,
sehr klar zuvor Zodiakakllicht.
8" f/4 Dobson, V 50x
wow, was für ein toller Anblick !
Trotz aufgehelltem Himmel ist ein langer Schweif sichtbar.
Ein wirklich hübscher Bilderbuch "Mini-Komet".

8.0 mag, DC 3, Durchm 3.5`, Schweif 18`in PA 300°

Gruß
Christian
 

Buxxel

Mitglied
5:40h, Mettmann, NRW, überraschenderweise glasklares Wetter:

Auch ich habe ihn heut gefunden (Spiegelteleskop, 130/900). Bin von 20mm bis auf 6,5mm runter, konnte aber auch nur das erkennen, was "Amsel" oben zeigt. War wie ein unförmiger Kugelhaufen, hoffentlich wird er noch etwas schöner :Trost:

Konnte auch nicht im geringsten nen hellen Kern erkennen.

Aber immerhin habe ich ihn jetzt gefunden mit meinem kleinen Teleskop. War nicht mal raus aus ME, sondern im Garten.

Und der Jupiter war wieder wunderschön :biggrin:

Gruß
 

Comety

Mitglied
Zweite Sichtung von ISON: Heute morgen konnte er von gamma Vir ausgehend leicht gefunden werden. Mehr als ein grauer diffuser Fleck im Horizontsumpf ist aber im Fernglas nicht zu erkennen.
Wenn ISON jetzt noch weiter der Sonne zustrebt wird es schwierig, ihn demnächst noch zu finden, sofern er nicht noch drastisch an Helligkeit zulegt. Und wie es nach dem Perihel dann weitergeht muss man erst recht abwarten.
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Leute,

13.11.13, 5:40 MEZ, stand im Zodiakallicht
8" Dobson, V 47x

15° Höhe

~ 7.3mag, DC 4, Durchm. 3.0 `, Schweif 21`PA 295° !
ein schöner kleiner Komet

Im 15x70 und sogar im 10x50 war der Schweif sichtbar.

Gruß
Christian
 

Zyklop

Mitglied
kann man eigentlich jetzt schon berechnen, dass die erde beim zerbrechen von ison keine teile treffen?
er zieht ja schon dicht an der erde vorbei nach dem perihel...
 

winnie

Mitglied
Moin Peter!

Erdnähe nach dem Perihel ist am 26.12.2013, Entfernung 0,43 AE = 64,2 Mio. km. Ich denke, das ist weit genug weg für alle Eventualitäten... ;)

Kann es sein, daß Du Erdnähe mit Perihel (Sonnennähe) verwechselst?!
 

Zyklop

Mitglied
hi winnie, nein.
meine annahme war, das bei einem zerfall von ison unterschiedlich grosse massen entstehen, welche durch die sonne unterschiedlich stark abgelenkt werden und so mehr oder weniger in erdnaehe gelangen.
In mobile observatory gibt es eine draufsicht aufs sonnensystem mit kometen. dort sieht es um neujahr so aus, als wenn der abstand von erde zu ison weniger wie eine mondentfernung waere, aber man kann die ansicht nicht kippen.
stimmt es sind knapp 0.43ae was viel erscheint...mal sehen ob es ausreicht, hab keine lust auf einen treffer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Buxxel

Mitglied
...habe keine Lust auf einen Treffer... :D


Übrigens falls es ein paar Newbees interessiert:

Ich (als Newbee) suche und finde den Kometen am besten mit dem Programm Stellarium 0.12.4 (http://www.stellarium.org/de/). Schaue morgens wo er ist (oder stehen wird, die Uhrzeit kann man ändern), welche Sterne gerade in der Nähe sind und ZACK

:)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Burkard

Mitglied
Schade dass es keine Berichte von heute morgen hier gibt...
ISON hat einen Helligkeits- und Aktivitätssprung gemacht!! Sollte inzwischen 6.0mag oder oder mehr haben und unter guten Bedingungen freisichtig sein (nur wer hat die?).
Kometen sind eben jederzeit für Überraschungen gut... :D

Gruß
Burkhard
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben