Deepsky Objekte mit Canon DSLR | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Deepsky Objekte mit Canon DSLR

tomku0437

Mitglied
Moin,
ich habe eine Canon 500D + 200mm und 50mm Objektiv und einer Nachführung und Timer.
Nun möchte ich mich ein bisschen mit Deep Sky Objekten beschäftigen und habe bei Stellarium ein bisschen was heraus gesucht.
Sind folgende Objekte bei geringer Lichtverschmutzung möglich;
1. Herznebel/Seelen-Nebel
2 .Pacmannebel
3. NGC 7822 Nebel ein Stück über dem W von Cassiopeia
4.Elephantenrüsselnebel
5.Bodes Galaxie und Zigarren Galaxie
Wie finde ich die besten Belichtungzeiten raus?
MfG
 

kieslstoa

Mitglied
Servus,

ich glaub die beste Antwort wäre hier, dass du das einfach ausprobieren musst. Die Belichtungszeit hängt von ein paar Faktoren ab. Z.B.: wie genau hast du eingenordet, wie dunkel oder auch hell ist dein Himmel, wie ist die ISO eingestellt, welche Lichtstärke haben deine Objektive...

Ich hab am Anfang einfach mal draufgehalten und geschaut, bei welcher Belichtungszeit die Sterne noch punktförmig sind und noch keine Überbelichtung durch den Himmelshintergrund vorhanden ist. Ich denk, dass du mit 30-60 sec für den Anfang gut dran bist. Einfach mal versuchen :)

Grüße
Mathias
 

tomku0437

Mitglied
Servus,

ich glaub die beste Antwort wäre hier, dass du das einfach ausprobieren musst. Die Belichtungszeit hängt von ein paar Faktoren ab. Z.B.: wie genau hast du eingenordet, wie dunkel oder auch hell ist dein Himmel, wie ist die ISO eingestellt, welche Lichtstärke haben deine Objektive...

Ich hab am Anfang einfach mal draufgehalten und geschaut, bei welcher Belichtungszeit die Sterne noch punktförmig sind und noch keine Überbelichtung durch den Himmelshintergrund vorhanden ist. Ich denk, dass du mit 30-60 sec für den Anfang gut dran bist. Einfach mal versuchen :)

Grüße
Mathias
Naja das wichtigste für mich wäre zu wissen, welche Objekte realistisch sind deshalb hoffe ich auf Erfahrung bezüglich solcher Objekte und dem Setup.
MfG
Tom Kutscher
 

mosofreund

Mitglied
Moin Tom,
alle die aufgeführten Objekte sind realistisch abzulichten, wobei ich dafür das 200 mm nehmen würde.
Bis auf M 81/82 wirst du mit einer nicht astromodifizierten Cam allerdings Abstriche machen müssen, da die Ha-Anteile nur schwach dargestellt werden.
Mathias hat schon gute Richtwerte bzl. Bel.-Zeiten gegeben. Ich würde es noch ergänzen hinsichtlich der ISO-Wahl. Hab ja auch mit der 500 D ( nicht modifiziert) angefangen und da bin ich mit ISO 1600 oder auch 800 recht gut gefahren. Letztlich hilft nur ausprobieren.
Und noch die altbekannten "Weisheiten": gut einnorden und soviel Bel.-Zeit insgesamt wie möglich sammeln. :)

Viel Erfolg und lg
Wolfgang
 

FrankFu

Mitglied
Hallo Tom,
Du kannst auch auf astrobin (Link AstroBin ) nach den Objekten und verwendeter Technik (Kamera etc.) suchen und dann da schauen, mit welcher Hardware und Einstellungen da gearbeitet wurde. Das hilft vielleicht auch bei der Klärung der einen oder anderen Frage weiter.

Beste Grüße und klare Nächte
Frank
 

SkyBob

Mitglied
Hiho.

Herz+Seele wird wohl knapp werden mit 200mm auf APS-C.
Auch wenn Stellarium da was anderes zeigt. (persönliche Erfahrung mit 2000d + 200mm Festbrennweite)
Herznebel mit Fischkopf wäre möglich.
Ebenso Seelennebel allein.

Würde da auf ISO800 und 30sek gehen damit die Sterne nicht Ausbrennen und evtl. Farbfehler.

Ansonsten so viel Belichtung wie's geht.
könnte aber schwierig werden da der Nebel nicht mehr so lang in guter Höhe ist.
3std gesamtbelichtung wirst du min. brauchen um was heraus arbeiten kannst.

Gruß Markus
 

tomku0437

Mitglied
Hiho.

Herz+Seele wird wohl knapp werden mit 200mm auf APS-C.
Auch wenn Stellarium da was anderes zeigt. (persönliche Erfahrung mit 2000d + 200mm Festbrennweite)
Herznebel mit Fischkopf wäre möglich.
Ebenso Seelennebel allein.

Würde da auf ISO800 und 30sek gehen damit die Sterne nicht Ausbrennen und evtl. Farbfehler.

Ansonsten so viel Belichtung wie's geht.
könnte aber schwierig werden da der Nebel nicht mehr so lang in guter Höhe ist.
3std gesamtbelichtung wirst du min. brauchen um was heraus arbeiten kannst.

Gruß Markus
Hallo Tom,
Du kannst auch auf astrobin (Link AstroBin ) nach den Objekten und verwendeter Technik (Kamera etc.) suchen und dann da schauen, mit welcher Hardware und Einstellungen da gearbeitet wurde. Das hilft vielleicht auch bei der Klärung der einen oder anderen Frage weiter.

Beste Grüße und klare Nächte
Frank
Moin Tom,
alle die aufgeführten Objekte sind realistisch abzulichten, wobei ich dafür das 200 mm nehmen würde.
Bis auf M 81/82 wirst du mit einer nicht astromodifizierten Cam allerdings Abstriche machen müssen, da die Ha-Anteile nur schwach dargestellt werden.
Mathias hat schon gute Richtwerte bzl. Bel.-Zeiten gegeben. Ich würde es noch ergänzen hinsichtlich der ISO-Wahl. Hab ja auch mit der 500 D ( nicht modifiziert) angefangen und da bin ich mit ISO 1600 oder auch 800 recht gut gefahren. Letztlich hilft nur ausprobieren.
Und noch die altbekannten "Weisheiten": gut einnorden und soviel Bel.-Zeit insgesamt wie möglich sammeln. :)

Viel Erfolg und lg
Wolfgang
Wie bekomm ich den besten Fokus?
 

Amenhotep

Mitglied

Hallo,

bei meiner DSLR setze ich das Ding in den manuellen Modus - der Autofokus findet eh' nur Unsinn bis nix. Dann den Fokus des Objektivs durch drehen am Fokussierring in die unendliche Position stellen. Bei meinem ist das glücklicherweise gleichzeitig der Anschlag - es gibt aber auch Objektive, bei denen der Fokussierring wieder ein bischen vom Anschlag weggedreht werden muss, um auf unendlich zu stellen.

Gruß
Thomas
 

markusbodensee

Mitglied
Hallo Tom,

mit konventioneller Kamera ohne Modifikation wirst Du lange belichten müssen. Hier Beispiele mit 200 mm Brennweite und Canon EOS 600Da und bunter :)elektronischer Bildverarbeitung:

01 Herznebel
01.jpg


04 Elefantenrüsselnebel
04.jpg


05 Bodes Galaxie und Zigarren Galaxie (EBV gemässigt :))
05.jpg


Ich möchte nur die Dimensionen mit 200 mm Brennweite veranschaulichen, bei Interesse wirst Du noch viele, deutlich anspruchsvollere Fotos finden.

Viele Grüsse

Markus
 

tomku0437

Mitglied
Hallo Tom,

mit konventioneller Kamera ohne Modifikation wirst Du lange belichten müssen. Hier Beispiele mit 200 mm Brennweite und Canon EOS 600Da und bunter :)elektronischer Bildverarbeitung:

01 Herznebel
Den Anhang 185882 betrachten

04 Elefantenrüsselnebel
Den Anhang 185879 betrachten

05 Bodes Galaxie und Zigarren Galaxie (EBV gemässigt :))
Den Anhang 185884 betrachten

Ich möchte nur die Dimensionen mit 200 mm Brennweite veranschaulichen, bei Interesse wirst Du noch viele, deutlich anspruchsvollere Fotos finden.

Viele Grüsse

Markus
Bodes Galaxie scheint mir sehr sympathisch für den Anfang. Sie steht relativ weit oben und die Drehung ist ja auch langsamer bezüglich der nähe zum Polaris. Insgesamt scheinst du ja drei Galaxien unter M81 ist etwas rechts versetzt noch eine zu erkennen. Sind diese Galaxien ein realistisches Ziel für meinen ersten Versuch?
Wie lange hast du die Lightframes einzeln belichtet und wie viele hast du gemacht (gesamt belichtungszeit)?Hast du Bias und Darks auch gemacht? Womit hast du gestackt
 

markusbodensee

Mitglied
Hallo Tom,

M81 und M82 sind aufgrund ihrer Helligkeit zur aktuellen Saison empfehlenswerte Ziele für die ersten Versuche, nebenbei auch die Begleit-/Hintergrundgalaxien. Leider finde ich finde die Daten nicht mehr, es waren etwa 60 Lightframes à 150 Sekunden mit Flats, Darks und Bias. Gestackt mit dem kostenlosem DSS. Ach ja, ohne Guiding :)

Viele Grüsse

Markus
 

tomku0437

Mitglied
Hallo Tom,

M81 und M82 sind aufgrund ihrer Helligkeit zur aktuellen Saison empfehlenswerte Ziele für die ersten Versuche, nebenbei auch die Begleit-/Hintergrundgalaxien. Leider finde ich finde die Daten nicht mehr, es waren etwa 60 Lightframes à 150 Sekunden mit Flats, Darks und Bias. Gestackt mit dem kostenlosem DSS. Ach ja, ohne Guiding :)

Viele Grüsse

Markus
Ist die Galaxie auf einem einzelnem Lightframe sichtbar? Sodass man testaufnahmen machen kann um sicher zu stellen, dass man auch die Galaxie im Feld hat?
 

SkyBob

Mitglied
Beim aktuellem Stand, gelingt das Fokussieren am besten mit einer Bathinovmaske. Bei 200mm geht das schon Recht gut.
Gibt auch kleine Masken bei Amazon für wenig Geld.
Dauert dann halt nur 3-4 Wochen bis sie da ist.

Ansonsten eine Scheiner-Hartmann Maske basteln zur Überbrückung.
Auch eine geritzte Bathinovmaske aus Plexiglas geht.

Letzte Möglichkeit wäre eine Fadenmaske.
Aber die bildet dann nur Unbewegliche Spikes, ähnlich wie bei einer Newton Fangspiegel Spinne.

Zu den Testaufnahmen.
Mit voll aufgedrehter ISO (3200) und 2-3 min Belichtungszeit sollte die Galaxie zu erahnen sein.
Diese Aufnahme dient ja dann nur zu Lokalisierung und wird nicht gestackt.
Danach die original Einstellungen vornehmen und Feuer frei.

Zur Objektfindung hilft bei 200mm auch gut ein einfacher Leuchtpunktsucher.

Der Vergleich des aufgenommenem mit Stellarium und Co ist nicht immer leicht, hilft aber auch.

Gruß Markus
 

tomku0437

Mitglied
Beim aktuellem Stand, gelingt das Fokussieren am besten mit einer Bathinovmaske. Bei 200mm geht das schon Recht gut.
Gibt auch kleine Masken bei Amazon für wenig Geld.
Dauert dann halt nur 3-4 Wochen bis sie da ist.

Ansonsten eine Scheiner-Hartmann Maske basteln zur Überbrückung.
Auch eine geritzte Bathinovmaske aus Plexiglas geht.

Letzte Möglichkeit wäre eine Fadenmaske.
Aber die bildet dann nur Unbewegliche Spikes, ähnlich wie bei einer Newton Fangspiegel Spinne.

Zu den Testaufnahmen.
Mit voll aufgedrehter ISO (3200) und 2-3 min Belichtungszeit sollte die Galaxie zu erahnen sein.
Diese Aufnahme dient ja dann nur zu Lokalisierung und wird nicht gestackt.
Danach die original Einstellungen vornehmen und Feuer frei.

Zur Objektfindung hilft bei 200mm auch gut ein einfacher Leuchtpunktsucher.

Der Vergleich des aufgenommenem mit Stellarium und Co ist nicht immer leicht, hilft aber auch.

Gruß Markus
Hallo Markus,
danke für deinen Beitrag.
Ich habe noch einen "Normalen Teleskopsucher" nur weiß ich nicht wie ich dieses an der Kamera befestigen soll
 

SkyBob

Mitglied
Es gibt Blitzschuhhalerungen für Sucher wenn ich mich nicht irre.

Aber so ein Sucher muss NICHT zwangsweise auf die DSLR.
Wenn man den Sucher Kostengünstig parallel zur Kamera (z.B. mit aluwinkel ect.) an die Montierung (Prismen Schiene) bringt reicht das auch.
Man muss ja nur den Sucher aufs Kamerabild einstellen wie bei jedem Teleskop auch.
Stern in der DSLR mittig stellen, Sucher nachjustieren, fertig.
 

kieslstoa

Mitglied
Ich hab diesen Adapter für den Blitzschuh. Dauert zwar etwas bis der ankommt, ist aber saubere Arbeit und günstiger, als der teure Zubehör im Fachhandel.
 
Oben