Design einer Spiegelzelle mit PLOP | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Design einer Spiegelzelle mit PLOP

astro_alex80

Mitglied
Ich hoffe Martin als Threadstarter läuft das thematisch nicht zu sehr aus dem Ruder :)

Prinzipiell spricht nichts gegen eine solche Lagerung, noch besser sind sogar Weichen, mit Kugellagern an den Enden. im Prinzip ein stabiler Bolzen als Aufnahme der Wippen, an dem man dann oben noch einen Blendenring gegen unschöne Abschattungen und als Haltering/Herausfallsicherung anbringen.

wichtig ist halt die Lagerung auf der Schwerelinie.

hier gleich der nächste Rechner dazu :) :)
 

Martin_B

Mitglied
Ich hab überhaupt nichts gegen "Erweiterungen" oder "Variationen" zum Thema ;)
Und gegen OT (was ja hier nicht ist) auch nicht. Davon lebt ein Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

astro_alex80

Mitglied
Forenregeln gemäß hier nur mal der Link
Hält den Spiegel sicherer in Form. Beschäftige mich, wie geschrieBen, gerade intensiv mit einer gescheiten Spiegelzelle.
 

astro_alex80

Mitglied
So sieht das in meiner 3D Planung gerade aus, ohne das oberes Haltedreieck.

Werde die Wippe erstmal mit einer solchen Rundung vorne 3D ausdrucken lassen, um zu sehen, ob das stabil genug ist.
Alternativ aus Alu-Vierkant (Vollmaterial) leicht auf rund biegen. An die Enden dann das Kugellager.

Den Haltebolzen kann man relativ günstig 3x drehen lassen oder vielleicht gehts auch mit einer M6 Schraube und mit so einer Sechskantgewindehülse und Unterlegscheiben für den richtigen Abstand.

Zur Info, die Größenverhältnisse. Der unterer Durchmesser des Bolzen ist 10 mm, die Wippe 10x10 Vierkant und der Spiegel 305mm.

Laterale Lagerung.jpg
 

TjMike

Mitglied
Nimm ASA dazu. Ist stabil. Ich bin auch gerade am Anfang mit den Tests. Brauche aber bevor ich richtig in den Prototypenbau gehe ein gerades Druckbett. Das Glasdruckbett ist nicht gerade. Aber die ersten Testdrucke in ASA gefallen mir.
 

astro_alex80

Mitglied
Danke für den Tipp. Tue mich immmer schwer mit der richtigen Auswahl von 3D Druckmaterialien, da ich immer über einen der 3D Druckdienste drucken lassen.
 

TjMike

Mitglied
Ich bin zur Zeit noch am Konstruieren.
Der derzeitige Stand. Aber wird sich wieder ändern, weil ich am Anfang an 12 Zoll dachte. Dazu wird es nicht kommen. Da die 25mm Dicke des Spiegels hart an der Grenze sind bei 12Zoll.

Spiegelzelle und Fangspiegelhalter.JPG
 

TjMike

Mitglied
Also ich hab das erste mal einen 3 D Drucker in Verwendung und der erste Druck den ich gemacht habe war ASA weil für mich nur dieses Material in Frage kommt. Ergebnis hat mich für meine ersten Gehversuche total überrascht und begeistert. Wenn ich da an gewisse Berichte denke dich ich im Vorfeld darüber gelesen habe was das Drucken von diversen Materialen angeht und dazu gehört auch ASA, das es einfach nicht funktioniert. Hat bei mir nicht zugetroffen. Aber es wird es zeigen wenn die Teile an größe gewinnen wie es sich verhält mit der Haftung und dem damit verbunden abkühlen wenn einfach sehr viel Zeit vergeht bis der Drucker eine Schicht gedruckt hat und dabei das Material vielleicht zu starl abgekühlt ist schon.
 

Martin_B

Mitglied
Aus meiner Sicht braucht es keine so aufwändige Wippenkonstruktion.
Man kann den Boden der Zelle als Fläche ausführen (mit Öffnungen zum Temperatur/Luftaustausch).
Darauf dann die Dreiecke für die Lagerung bauen.
Und rings um 6 Kugellager, die den Spiegel radial mit ein paar 10-tel Luft halten.
Laut Statik setzt sich der Spiegel dann immer an 3 der Lager fest.

Kann leider gerade keine Bilder machen, aber zumindest bei meinem 8" habe ich damit (visuell) beste Erfahrungen gemacht.
 

TjMike

Mitglied
Fusion 360.
Derzeit habe ich noch eine Schullizenz weil ich eine Umschulung hatte. Bin aber schon am überlegen mir diese zu kaufen im nächsten Jahr wenn meine Lizenz abläuft. Damit geht so viel und ist wenn man sich damit beschäftigt selbsterklärend. Ich hatte davor nicht s mit fusion 360 zu tun. Habe es erst seit dem ich die Spiegelzelle plane.
 

Martin_B

Mitglied
Ich drucke nicht; im Gegenteil, ich fräse :)
Die Grundplatte ist GFK 8mm wobei das nicht so entscheidend ist.
Die Kugellager können in radialer Richtung über Langlöcher ausgerichtet werden für minimales "Spiel" zur Freiheit des Spiegels.
Die Grundplatte habe ich mittlerweile noch weiter "ausgedünnt" mit mehr Öffnungen wegen der Belüftung.
 

Martin_B

Mitglied
Wie gesagt, das muss kein GFK sein.
Die Grundplatte "sieht" ja nur 3 Auflagepunkte, die einigermaßen gut gehalten werden müssen.
"Floating" 3 -> 6 -> 9 -> 18 usw.

Das bekommt man mit einem 3D Druck auch stabil.
 
Zuletzt bearbeitet:

Orion77

Mitglied
Servus Leute ! Mein Hauptspiegel ist da ! Gestern bestellt ...heute da ! Danke an TS! Extrem schnell! Hier mein Protokoll ... Strehl : 0.990
 

Anhänge

  • 20201125_150518.jpg
    20201125_150518.jpg
    110,4 KB · Aufrufe: 85
  • 20201125_150143.jpg
    20201125_150143.jpg
    125,8 KB · Aufrufe: 70
  • 20201125_151053.jpg
    20201125_151053.jpg
    100,9 KB · Aufrufe: 65
  • 20201125_151106.jpg
    20201125_151106.jpg
    83 KB · Aufrufe: 56

Martin_B

Mitglied
Das kann ich nicht verbindlich beantworten.
Meins ist AZ montiert und damit in der Hauptachse fix.
Da würden es die 3 Lager sicher tun.
Bei EQ Montierung könnte es relevant sein, das müssen aber andere Kollegen beantworten ...

Wobei man das Wort "standard" nochmal hinterfragen muss.
"Standard" bedeutet: Es gibt drei "Klammern" die schützen den Spiegel vor dem herausfallen.
Eine "radiale Lagerung" oder ein "Auflager", wie auch immer, ist das sowieso nicht ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin_B

Mitglied
Ich hab den Beitrag nochmal editiert nach deiner Antwort.
Wäre interessant zu hören, was andere Kollegen dazu sagen ...
 
Oben