Design einer Spiegelzelle mit PLOP | Seite 4 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Design einer Spiegelzelle mit PLOP

TjMike

Mitglied
Ich lese immer wieder mal was von Wippen.
Aber dazu hätte ich auch mal eine Frage an die Wissenden hier.
Eine Wippe geht ja für mich nur auf der einen Seite runter und im Gegenzug auf der anderen rauf.

Wenn ich das jetzt mit einem Kugelkopf realisiere, liege ich da dann falsch weil eben keine Wippe, oder ist es sowieso besser, wenn sich die
Auflagerdreiecke in alle Richtungen austarieren kann?

Lg. Michael
 

Martin_B

Mitglied
Auf jeden Fall sollen sich dir Dreiecke in alle Richtungen leicht bewegen können.
Die erforderlichn Wege sind allerdings sehr klein, und es gäbe einfachere Lösungen.
Kugelkopf ist aber perfekt, wenn auch aufwendiger.

Die Bezeichnung "Wippe" kommt möglicherweise von einer 6-Punkt Zelle.
Da sind ja nur drei "Leisten" drin mit jeweils 2 Auflagepunkten.
Da macht man das als "Wippe"
 

TjMike

Mitglied
Wieder eine für mich wichtige Frage, wenn es um Ersparnis von Gewicht geht.
Wie verhält es sich eigentlich, wenn man die Lagerung jetzt z.b. nicht in 60° anordnet, sondern 6 Lagerungen in 3 Paaren von einem Abstand je Paar von 30°.
So das man sich eventuell die 3 zusätzlichen Arme sparen könnte?

Lg. Michael
 

astro_alex80

Mitglied
Hallo Michael,

durch die konkave Form des Spiegel und das damit fehlende Glas liegt die Schwerelinie (eine gedachte umlaufende Linie wo der Schwerpunkt in axiale Richtung ist) leider nicht genau auf der Hälfte der Dicke sondern dahinter, von vorn gesehen.
Je schneller der Spiegel so näher rückt die Schwerelinie der Spiegelrückseite entgegen.

hier ein Rechner dazu:
https://www.cruxis.com/scope/mirroredgecalculator.htm


Gruß,
Alex
 

TjMike

Mitglied
Jetzt kann ich auch die selbst konstruierten Gabelköpfe anpassen, damit darunter noch eine Flanschmutter passt, weil ich ja jetzt weiß wo genau bei dem Spiegel die Schwerelinie liegt. Hängt natürlich auch von Aufbau der Auflagerpunkte ab wie hoch oder nieder das ganze wird.
Derzeitiger Stand bei 12 Zoll Zelle.

letzter stand.JPG
 

astro_alex80

Mitglied
Die genaue Höhe der Auflagepunkte war bei meiner letzten Konstruktion auch die größte Variable was den seitlichen Support angeht.

aktuell bis mir vllt besseres über den Weg läuft, lagern der Spiegel auf Polyamid Hutmuttern. Erschien mir als eine sehr stabile Lösung.
 

TjMike

Mitglied
Hallo Alex.
Bei dem Mirroredgecalculator steht ja was von entweder Kabelschlinge oder 90° bzw 45°.
45°Abstand.JPG


Muss oder sollte das genau die 45° sein?
In meinem Fall wären 3x die 40°.

Lg. Michael
 

astro_alex80

Mitglied
Also dafür bin ich offen gesagt nicht der beste Auskunftgeber. Vllt meldet sich ja noch jemand ein bisschen tiefer in der Materie.

aber wie meinst du 3x 40° ?
 

astro_alex80

Mitglied
Aus meinem Empfinden dürfte sich der Unterschied zw. 40° und 45° wohl im 0,xx Nanometer Bereich bewegen. Da halte ich eine möglichst genaue Positionierung auf der Schwerelinie für kritischer.
 
Oben