Welche Monti nutzt ihr?

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo zusammen

Super hier zu Lesen, da Ich jetzt für meine EQ6 eine
Stromversorgung habe und die Nächsten Paar Wochen mir
Canon 350D kaufen möcht für mein 6," Reraktor denke Ich das die die richtige entscheidung ist.

Manfred
 

hurz

Mitglied
Hallo Matthias,

auch von mir zu allererst ein dickes Lob für die gute Idee und deinen Einsatz das Ganze in eine les- oder besser überschaubare Form zu bringen! :super: Warum ist da noch vorher keiner drauf gekommen, dass mal hier im Forum anzustoßen?

Vielleicht wäre es ja sogar möglich eine so nützliche Sache hier auf astronomie.de fest zu verlinken z.B. unter "Technik" auf der Hauptseite.

Hier aber nun mein kleiner Beitrag.
Mir geht es bei meinen Optiken und den Montierungen hauptsächlich immer um Kompaktheit und Transportabilität, so habe ich eine Celestron SE1 und eine Bresser Giro mit Skywatcher SKM127 und ED80.

Visuell:
- Celestron SE1 (aus dem Paket Celestron Nexstar 4SE)
- mitgeliefertes Stativ (mit eingebauter Polhöhenwiege)
- Nexstar Handcontroller
- SKM 127 oder ED80/600
- Gewicht der Montierung mit Stativ und Bleigelakku: ca. 8kg
- Schnelles, exaktes wenn auch lautes (beim Anfahren der Objekte) Goto. Nachführung mit diesen Teleskopen bei kleinen Vergrößerungen über die ganze Nacht genau (ab und an mal nachjustieren reicht). Eine riesen Menge an Einstellmöglichkeiten, die man teilweise wirklich selten benötigt. Trotzdem leicht zu bedienen und aufzubauen. Mit etwas Übung, vom aus dem Koffer nehmen bis zum Goto-Kalibrieren, ca. 10min. Der Aufbau mit dem SKM 127 ist seltsamerweise etwas empfindlicher. Da ich nur über eine kurze Prismenschiene verfüge, läßt sich der Mak nicht so gut ausbalancieren wie der ED80. Die Höhenachse neigt dann zum Durchrutschen.


Fotografisch:
- Celestron SE1 (aus dem Paket Celestron Nexstar 4SE)
- mitgeliefertes Stativ (mit eingebauter Polhöhenwiege)
- Nexstar Handcontroller hierrüber Autoguiding möglich mit Ascom-Schnittstelle
- SKM127 nur Mond und Planeten per WebCam. Nachführgenaugigkeit reicht in der Regel aus um eine ausreichend lange Filmsequenz fürs Stacken zu gewinnen. Mache ich aber gar nicht mehr, ist mir zu viel Geraffel (Laptop, Kabel, etc.)
-ED80 für Deepsky. Hier aber nur Piggyback mit einer Panasonic FZ7 mit einer max. Brennweite von 430mm und einer Belichtungszeit von bis zu 1 min. Gewicht ca. 350g. Gute Ergebnisse bis 300mm möglich. Autoguiding mache ich nicht mehr, siehe oben. Führe per Hand über den ED80 und 12,5mm Doppelfadenkreuzokular nach. Das zusätzliche Gewicht der FZ7 macht sich kaum bemerkbar. Mit einer DSLR und einer entsprechend langen Optik würde das wohl nicht mehr klappen.
Die Ergebnisse reichen dann auch nicht an das ran, was man hier so im Forum sieht, aber mir reicht das. Hab's ja wenigstens selbst gemacht. Also nix für Perfektionisten.



Die Bresser Giro hab ich mir erst vor kurzem zugelegt und nutze sie nur (natürlich) nur visuell. Hab mir sie mir zugelegt um wirklich alles, vom Okular über die Teleskope bis hin zur Monti, in einem 60x40x40 Koffer zu bekommen, den ich leicht in den Autourlaub mit Kind und Kegel mitnehmen kann. Das Stativ wird oben drauf geschnallt. Ich betreibe dann immer beide Teleskope parallel, packe mir auf den SKM 127 einen Telrad und suche und suche und suche... aber ich werde besser! :)


Visuell:
- Bresser Giro
- mitgeliefertes Stativ
- Handcontroller ;)
- SKM 127 und ED80/600
- Gewicht der Montierung mit Stativ und Doppelbefestigung ca. 5kg
-Mit der Bresser Giro bin ich suuuuuper zufrieden. Einfach im Aufbau, wertig in der Verarbeitung, seidenweicher Lauf, und kostet mit Doppelbefestigung und DX-Stahlrohrstativ keine 200,- EUR.


Viele Grüße und CS,
Christian
 

schunk

Mitglied
hallo matthias,

hier meine daten:
celestron sc 8,
vixen superpolaris, beide achsen motorisiert,
eschen vermessungsstativ,
visuell genutzt.
sehr stabil,
so gut wie kein ausschwingen,
sehr gut transportabel.

grüsse
thomas
 

eckehardt70

Mitglied
Hallo Matthias,

eine sehr informative Zusammenstellung hast du da angestoßen und ich finde es gut das ganze mal aus der Sicht mehrer Nutzer zu beleuchten.
Ich möche auch meine Erfahrungen mit einfließen lassen.

EQ 3
- bis 2007 genutzt
- Refraktor 90/1000 zur Sonnen, Mond- und Planetenbeobachtung visuell und fotografisch mit SLR und Webcam.
- Russentonne visuell oder zur Nachführkontrolle
- Fotografie Piggypack mit verschiedenen Objektiven bis 200mm Brennweite an Deep Sky Objekten.
Fazit Eine leicht zu transportierende Montierung, die man nicht unterschätzen sollte, wenn man ihr nicht zu viel Gewicht zumutet. Preiswert und ideal um Erfahrungen zu sammeln. Ein Holzstativ bringt einen merklichen Stabilitätsgewinn.

ADM mit Boxdörfer
-benutzt bis Ende 2007
-mit Boxdörfer SLP auf einem renoviertem Hartholzstativ
-Montierung überarbeitet ( neue Lager, neu gefettet, Laufflächen poliert, Schnecken besser eingestellt.)
-Polsucher mit eingravierten Sternbilder brachte wesentliche Erleichterung bein Einnorden im Feld.
-fotografische Nutzung mit einem Teleskop 8Zoll/f4 + Leitrohr gesamt 12kg
-visuelle Sonnenbeobachtung mit Doppelrefraktor 120/1000 und 90/1000 mit Protuberanzenansatz gesamt 9kg.
Fazit: mit den angegebenen Geräten visuell empfehlenswert. Die Originalsteuerung war einfach Schrott. Ich weis nicht, ob die heute dazu angebotene verbessert wurde.
Fotografisch gut geeignet, aber kaum noch Reserven. Bei leichtem Wind ist ein Fotografieren nicht mehr möglich.
Ein Holzstativ bringt einen enormen Zuwachs an Stabilität.
Die Montierung mit Stativ ist handlich und leicht zu transpotieren und im Feld schnell aufgebaut. Diesen Vorteil sollte man nicht unterschätzen.
Für das Geld bekommt man eine brauchbare Montierung, die man universell einsetzen kann und die dabei auch ohne Strom funktioniert. Man sollte sie nicht überladen und auf den Hebel achten, sonst endet es in Frust.

Losmandy G11 mit Standart Zweiachssteuerung
- durch den günstigen Dollarkurs im April2008 gekauft.
- fotografischer Einsatz mit 8Zoll/f4 + Leitrohr gesamt 12kg. Nachführkontrolle über ein Fadenkreuzokular.
- visuelle Sonnenbeobachtung mit Refraktoren(wie oben) gesamt 9kg.
Fazit: Meine Traummontierung! Sicher gibt es bessere Montierungen, aber die kann und will ich mir nicht leisten. Jedes Detail ist durchdacht und in hoher Qualität ausgeführt. Die Nachführung arbeitet bei meiner verwendeten Aufnahmebrennweite bestens. Mit den angegebenen Gewichten gibt es noch Reserven, die mich von einem größeren Teleskop träumen lassen(10Zoll/f6). Der beleuchtete Polsucher als Zubehör ist ein Traum und ein Muß, wenn man im Feld arbeitet.
Das massive Dreibein steht wie ein Fels und durch die optionalen Rändelschrauben ist der Montierungskopf schnell vom Stativ getrennt. Die Montierung ist ausbaubar mit Goto, das ist aber leider unverschämt teuer. Die Transportaufwände sind im Vergleich zur GP/ADM/GPDX Klasse wesentlich höher, aber noch gut zu bewältigen. Das Dreibein passt zusammengebaut und aufrecht stehend in meinen Kombi.
Die Montierung ist nicht gerade ein Schnäppchen, ist aber uneingeschrenkt empfehlenswert und jeden Dollar wert. Viele ältere Negativpunkte wie die Schnecken und der Polblock sind durch die Produktpflege optimiert worden und haben sich bei mir nicht negativ bemerkbar gemacht.

Gruß
Thomas

 

HeikoW

Mitglied
Hallo,

das entwickelt sich ja zu einem hochinteressanten thread hier!

und hier sind meine Erfahrungen :


Vixen GP-E

auf original Holzstativ mit Vixen MT1 Motoren und DD1
Nachführung

* 80/1200 Refraktor (OTA < 3Kg)
geht visuell noch gut, allerdings schon ein recht großer
Hebel

* VMC-L 200 (OTA 5 Kg)
geht visuell ebenfalls noch recht gut, Piggyback
Fotografie bis 400 mm / Nachführung manuell (GA-4) ebenfalls
noch gut (wenn auch reichlich anstrengend)


GP-D2 (DX)
auf Tele Optic UNI-3 Stativ mit Boxdörfer SDI (GOTO)

* VMC-L 200 (OTA 5 Kg)
wird visuell spielend von der Kombi getragen

* 120/900 Refraktor (OTA 7 Kg)
visuell ebenfalls unproblematisch, auch wenn sich der Hebel
bereits bemerkbar macht aber nicht störend ist.

* 80/545 Refraktor - als Leitfernrohr, fotografisch
Piggy back Fotografie + Autoguiding mit Webcam, geht im
Prinzip, wenn auch die erreichbare Grenzgröße mit der
Webcam begrenzt ist.


Alle Kombinationen sind noch voll transportabel auch mit
einem Kleinwagen. Zusammen mit Zubehör, Taschen, Koffer,
Notebook etc. liegt das Gesamtgewicht zw. 60..70 Kg.

CS
Heiko

 

Teleskopium

Mitglied
Hallo Matthias,

Ist eine Super Idee!!!

* Zeiss Refraktor 100/1000 visuell und fotografisch genutzt für Planeten- und Mondbeobachtung, kaum für DeepSky
* Zeiss Ib-Montierung im Originalzustand (trägt lt. Hersteller bis 15kg)
* Massive Stahlsäule (ca. 70kg) - daher untransportabel

Positiv:
- Seit 20 Jahren absolut wartungsfrei
- ruhiger, extrem gleichmäßiger Lauf
- sehr geringer PE
- keinerlei Schwingungen feststellbar
- absolut Wind-unempfindlich
- Gute Feinbewegung in beiden Achsen
- Mechanisch sehr gute Verarbeitung
- Wichtigste Teile rostfrei
- Langzeitbelichtungen mit Canon 350D + 200er Tele an Gegengewichtsstange bis 4min ohne Guiding möglich (erfordert nur guten Kugelgelenk-Kopf!)

Negative Punkte:
- Ib-Montierung ist recht schwer
- Kein Polsucher, vermutlich auch nicht nachrüstbar
- Einstellung von Azimut und Polhöhe bei montiertem Instrument nicht genügend feinfühlig möglich, daher ist Einscheinern nur über die Säulenfüße begrenzt möglich, wird aber bei mir nicht genau genug für Belichtungszeiten größer 40s
- lässt sich nur schwer wieder von Säule abnehmen ("saugt sich fest")
- heute nur noch gebraucht erhältlich

CS
Jürgen

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

emmuttersbach

Mitglied
Hallo zusammen,

etwa 2/3 der Daten sind in die Tabelle eingehackt. Ich weiß, dass die bis jetzt angegebenen Kombis längst nicht alle Kombis sind, die so stillschweigend arbeiten oder ausprobiert wurden. Ich vermisse einige Montis.

AUSDRÜCKLICH:
Bitte -wenn möglich- unbedingt auch NoGo-Kombis angeben - das hilft ebenfalls weiter.

Ansonsten bin ich sehr dankbar für Euren "Input" (das war natürlich von "Nummer5" und nicht "Nummer1" - aber ist jetzt auch egal :biggrin: .

Fakt ist: ich brauche MEHR davon!, damit eine halbwegs aussagekräftige Matrix entstehen kann. Das, was wir bis jetzt haben, ist schon klasse - trotzdem macht bitte weiter.

Viele Grüße
Matthias
 

matthisk

Mitglied
Hallo Matthias,

hier meine Erfahrungen mit den Montierungen die ich bisher besessen habe und wo es grenzwertig wurde (nicht cronologisch):

Meade LXD55 u. LXD75:

Generell: Die LXD55 ist eine Astro5 Montierung mit von Meade angebauten GOTO-Servomotoren. Meadetypisch sind die sehr laut. Die LXD75 unterscheidet sich von der LXD durch eine kugelgelagerte RA-Achse und ein wesentlich stabilieres Stativ. Die Motoren/Steuerung ist gleich. Das Goto des Autostar ist im Vergleich zu meinen anderen Montierungen relativ ungenau. Das Autostar ist keine Autoguiderbuchse. Falls man guiden möchte geht das nur über seriell. Ich habe es nie probiert, aber das guiden über seriell soll nicht so der Bringer sein da zu langsam. Der Polsucher ist beleuchtet; bietet aber keine Hilfe für das schnelle einnorden. D.h. es gibt keinen Hilfe a la "Point this to cas". Es bleibt einem nur das einstellen per Uhrzeit/Datum/Abweichung vom Meridian. Fotogafisch habe ich die Montierungen nie genutzt. Die Montierung ist sehr leicht (7kg?) und gut transportabel.

Meade 6" F5 SN LXD55/75 : Wiegt ca. 7 kg und ist visuell noch in Ordnung. Fotografisch mit Leitrohr (12kg) ist das zu schwer und wackelt ohne Ende.

Meade 6" F5 LXD55/75 : Wiegt ca. 5 kg uns ist visuell in Ordnung. Fotografisch mit Leitrohr würde das von der Stabilität noch gerade gehen, aber ich weiss nict ob die Montierung genau genug ist für 750mm Brennweite.

GSO 8" F5 Newton LXD55: Wiegt ca. 9kg und geht visuell gar nicht. Fotografisch mit Sicherheit nicht mehr.

GSO 8" F5 Newton LXD75: Wiegt ca. 9kg und geht auch visuell nicht mehr vernüftig. Fotografisch mit Sicherheit nicht mehr.

AYO:

Sehr schön verarbeitete Montierung, sehr stabil und hat bei mir alles bis zum GSO 8" F5 Newton mit Gegengewichten getragen. Das war zwar schon an der Grenze aber ging noch mit 2-3 sek Ausschwingzeit bei hohen Vergrösserungen.

Vixen Porta:

trägt alles bis ca. 5kg und 750mm Brennweite. Z.Zt. ist ein Orion Europa Newton 6" F5 drauf und das funktioniert tadellos. Mehr geht aber nicht. Ich hatte mal einen Vixen ED114SS drauf (6kg) und das ging nur bis 60x. Darüber war ein Scharfstellen kaum möglich.

Vixen Sphinx:

Sehr leichte und transportable Montierung (ca 8kg). Der Polsucher ist auch sehr gut. Am Anfang hatte ich das org. Vixen Stativ. Das war zwar sehr leicht aber auch sehr instabil. Ich habe mir dann ein Berlebach Uni Stativ zugelegt, das ist erheblich stabiler. Die Steuerung ist Fotografisch gesehen noch ok. Die hat alles was man braucht, aber Geduld sollte man haben: Das Ansteuern von Objekten ist durch das lange nachlaufen der Servomotoren extrem störend. Visuell war mit das Starbook selbst mit Folien zu hell und störte die Dunkeladaption erheblich.

GSO 8" F5 Newton auf Doppelmontageschiene und kleinem 2 kg Leitrohr (ca 13kg). Sehr grenzwertig. Bei nicht genauem Austarieren und Einstellen des Getriebe- und Axialem Spiel haben die Motoren blockiert.

ATM 8" F5 Newton (15kg) ging auch visuell nicht mehr. Die Motoren haben blockiert.

Fotografisch habe ich die Sphinx nur mit einem Pentax75 auf einer Doppelmontageschiene genutzt (ca. 10kg). Kein Problem.

EQ6 Skyscan:

Was soll ich hierzu noch schreiben: super Arbeitstier, funktioniert einfach. Der Polsucher verdient eine besondere Beachtung: Das Objektiv ist so schlecht, das das Einnorden super einfach ist. Man schut durch und sieht eigentlich nur einen grossen hellen Flatschen. Den stellt man ein und gut ist. Bei der Sphinx oder beim Losmandy Polucher muss man sich erstmal orientieren bei der vielzahl von Sternen; alle sind gleich gross, nähmlich kleine brilliante Punkte - kaum zu unterscheiden ;-). Die Montierung ist gut zu transportieren, trotz 18kg Gewicht.

GSO 8" F5 Newton auf Doppelmontageschiene und kleinem 2 kg Leitrohr (ca 13kg). Kein Problem, weder visuell noch fotografisch (Vixen Prismenschiene).

ATM 8" F5 Newton visuell (ca. 15kg) kein Problem, die Ausschwingzeit ist unter 2 Sekunden. Allerdings hat meine EQ6 auch eine 3" Prismenklemme.

ATM 8" F5 Newton auf Losmandy Doppelmontageschiene fotografisch (ca. 21kg): Grenzwertig und war mir schon zu wackelig, trotz 3" Klemme. Ausschwingzeit gut 3 sek.

G11 Gemini:

Die G11 ist eine sehr gut gearbeitete Montierung mit sehr gutem Polsucher. Das Stativ ist sehr Stabil. Ich finde die G11 Gemini rotz des gleichen Gewichts wie die EQ6 nicht so transportabel. Sie ist einfach nicht so "griffig". Die Motoren stehen mehr ab und man muss mehr aufpassen wo man sie anfasst und wie man sie hinlegt. Die normale G11 hat nicht so sehr abstehende Motoren.

ATM 8" F5 Newton auf Losmandy Doppelmontageschiene fotografisch (ca. 21kg): Wird gut getragen. Ausschwingzeit ca 1 sek. Viiieeelll mehr würde ich aber nicht drauf packen.

Gruß

Matthias
 

Berberich

Mitglied
Nachtrag, wer`s gebraucht sucht:

Meade 8"SC auf Gabelmontierung LX-6

Visuell auf Originalstativ brauchbar, Piggy-Pack bis 200mm (analog KB) gut möglich.
Focalfotografie nur bei absoluter Windstille möglich.
Vorteil: Leichter als LX-200, einfach und schnell aufgebaut.
Nachteil: Gabel weniger massiv, sehr schwingungsanfällig, wenig bis fast kaum zusätzliche Traglast für Leitrohr, da zu schwache Motore, zudem mit Kunststoffzahnrädern, die schnell verschleißen.
War in der kurzen f:6,3/1280mm Version mein Fotogerät.
Visuell für Deep Sky empfehlenswert, fotografisch sehr grenzwertig.

CS
Winfried
 

emmuttersbach

Mitglied
Hallo an alle Sternfreunde,

ich stelle hier mal die VORLÄUFIGE Tabelle als Bild(!) ein (die für "fotografisch"). Ein *.pdf wäre mir lieber - aber da gibt es noch etwas mit den Moderatoren des Forums zu klären.

Die Tabelle ist noch UNVOLLSTÄNDIG und soll Euch nur zeigen, wie sie "bis jetzt" im Aufbau aussieht.
Ich frage ja auch immer nach Verbesserungsvorschlägen. Vielleicht fällt also dem Einen oder Anderen noch eine Verbesserung ein?

Die gelben Felder beinhalten keine oder unvollständige Daten. Da fehlen mir Angaben oder Daten, die ich recherchieren oder vom Nutzer erfragen sollte. Das ist Arbeit aber nicht wirklich ein Problem. Anhaltspunkte würden aber auf jeden Fall helfen, die gelben Felder neutral zu machen.

Eine Kategorie "Transportabel - Ja/Nein" ist bis jetzt nur in der Tabelle für "visuell" eingeplant. Ich weiß, dass diese auch für "fotografisch" Sinn macht..., aber der Platz ist eng, wenn man noch Überblick haben will.

Generell ist die Sache SO angelegt, dass DAS, was fotografisch "io" ist auch visuell "io" ist.
Wenn aber fotografisch "nio" dann visuell evtl "io". Das wird dann in der Tabelle "visuell" nach Angaben der User dort so als "io" eingegeben.

Und nun die vorläufige(!) Tabelle:
Link zur Grafik: http://www.muba.de/bilder/MontiTabelle01.jpg


Ich bitte ausdrücklich um Verbesserungsvorschläge, wenn es welch gibt.
Viele (eigentlich alle!) werden ihre eigene Kombi finden. Wenn ich was falsch eingegeben habe bitte ich um eine kurze Rückmeldung.

Ach, noch was: Ich weiß, dass es noch mehr Kombinationen gibt... :biggrin:

Vielleicht macht ja dem Einen oder Anderen die Tabelle Mut, auch SEINE Erfahrungen hier einzubringen. Hilfreich sind ALLE Erfahrungen.

Viele Grüße
Matthias
 

Berberich

Mitglied
Hallo,
Nachtrag zum Meade 12" SC, wie ich es beschrieben habe:
Die mit Fragezeichen versehenen Rubriken hier

Leitrohr: Russentonne MTO-1000, ca. 3kg Gewicht
Kamera: Mamiya 645 pro (4,5/6cm)= 1200g, Fuji S3pro (960g)
Gewicht: Total ca. 48kg
Setup: Leitrohr Piggy-Pack unterhalb des Teleskops, Kamera Focal sowie mit Zeiss 4/300mm und Mamiya/Fuji als Piggy-Pack oben auf, dann ohne MTO-1000, da hier das 12" SC die Nachführung übernimmt.

...Kannst diese Daten noch einfügen.
Die Tabelle wird ein Standard werden, Gratulation. Endlich mal eine gute und praxisorientierte Darstellung dessen, was möglich ist.
Aber eine Bitte an die "User": seid ehrlich zu Euch selbst und selbstkritisch, was die Belastung anbelangt, denn damit dann diese Tabelle ein Mailenstein über die Verwendbarkeit von Montierungen werden.

Gruß
Winfried
 

webturtle

Mitglied
Nachtrag zur Bresser Messier 2.
Das Leitrohr ist mit Rohrschellen am Haupttubus befestigt.
Die Kamera sitzt dann im Primärfokus.

Ich hatte auch einmal mit folgendem Setup gearbeitet:
Hauptrohr zum suchen des Ziels. Leitrohr mit Rohrschellen am Hauptrohr.
Hautrohr und Kamera auf Doppelbefestigung mit 100-400mm EFS Linse an der Cam. Damit ist das Bild von Andromeda enstanden.
Ich denke dies ist auch die Grenze dessen was die Montierung noch kann. Man braucht viel Geduld. Ich hatte alleine 2 Stunden gebraucht um Andromeda in die Bildmitte und scharf zu bekommen.

Es zeigt aber, was mit der Preisunterklasse möglich ist.
 

KlausTietzel

Mitglied
Hallo,

hier meine Erfahrungen:

**** welche Montierung?/Steuerung (auch Eigenbau (bitte Fehler oder Schwächen angeben!)/Modifikation)

Celstron ADM unmodifiziert, 2-Achsen-China-Steuerung


**** welches Teleskop? (auch Eigenbau (Gewicht?)/Modifikation)

5" Mak, C8, 6" F5 Spiegel, 8" F6 Spiegel, 4" F5 Refraktor

**** welches Zubehör? (wenn möglich Gewicht)

Selbstbaudoppelbefestigung, ca 1.5Kg

**** bis zu welcher Brennweite visuell/fotografisch genutzt?

Visuell:
alle obigen teleskope Gut nutzbar, 8"/F6 mit langer Prismenschiene grenzwertig, mit Fokussiermotor vermutlich kein Problem

Fotografisch:
- Teleobjektive bis 300mm problemlos, bei Stativ a) nur bei Windstille

- Spiegel bis 6" F5, 750mm Brennweite, OK bei Stativ b), nur bei Windstille, Leitrohr: 5" Mak und 13kG Gegengewichten

**** Montierung auf Stativ oder Säule? (nähere Angaben helfen hier auch)

Version a: mit Stativ der Astro5
Version b: mit Stativ der Heq5

**** transportabel?

Problemlos

**** Auto- oder manuelles Guiding?

Manuell

**** wenn möglich: Ausschwingzeit der belasteten Monti

Ausser 8"F6: unter 1sec,
8"F6: 2-3sec

**** Auch wichtig: wenn möglich Kombis (jetzige/frühere), die NICHT ok sind oder waren!

Alle Kombis GO, 8" F6 grenzwertig, Refraktor 4" F5 auf Stativ a) grenzwertig

CS

Klaus
 

Benny

Mitglied
Hallo,

schon eine sehr aufschlussreiche Tabelle.

Nachtrag zu EQ3-2: Kamera - EOS 400D
Leitrohr: bisher noch keins, werde aber demnächst hoffentlich mal mit dem 102/500 etwas experimentieren.

Grüße Benny
 

watkin

Mitglied
Hi,

ich nutze

- ADM unmodifiziert mit MT-1 Clones und LF-VP mod.
- DX-Stativ
- Orion 100mm f/6
- Martini Rohrschellen
- Last ca. 5 kg
- 3 kg Gegengewicht

- visuell sehr gut, Ausschwingen < 1s
- fotografisch mit Compaktdigitalkamera (max. 15s möglich) + Orion + 13er Hyp sehr gut
- fotografisch mit analoger SR + Orion afokal + unguided: bis ca. 2min ok
- manual guided mit Lidlscope (parallel) auch 10min ok (Last ca. 7kg).
- Webcam sehr gut

- Transport kein Problem

CS
Chris
 

NickQuick

Mitglied
Seit heute habe ich eine HEQ5 Syntrek.

Erfahrungswerte kann ich noch nicht direkt liefern. Subjektiver Eindruck mit meinem Skylux: Superstabil (natürlich).


 

HeikoW

Mitglied
Hi,

auch noch einen Nachtrag, hatt' ich oben glatt vergessen.

Vixen Porta mit Refraktor 80/545, geht visuell sehr gut
bis Vergrößerungen <= 100. Bis V <= 140 so lala, darüber
macht das Scharfstellen keinen Spass mehr...

Der OTA dürfte so um die 2,5 Kg wiegen und viel mehr (auch
vom Hebel her) würde ich nicht auf eine Porta packen.

Dafür ist die Kombi aber auch extrem portabel, die kann
man zur Not auch ein paar hundert Meter weit zu Fuß tragen.

CS
Heiko



 

UlrichW

Mitglied
Hallo Matthias,

Dir ist bei meinem G11-Eintrag ein kleiner Fehler passiert:

Bezüglich des 250/1200-Newton ist das fotografieren ohne guiding nur bis ca. 5min. möglich (wie ich schrieb). !0min. sind etwas des Guten zuviel!

Desweiteren ist als Leitrohr immer der ED80 im Einsatz, bzw. wenn dieser Bilder macht der 150er FH oder gar nichts!

Als Kamera dient immer eine EOS 300D, umgebaut als 310DA!

Und die Steuerung meiner G11 ist eine angepasste LF!

Soweit um die ganze Fragezeichen aus deiner Tabelle zu entfernen.

Apropos Tabelle, Du solltest so es möglich ist, für jede Kombination eines Teleskops mit einer Montierung die gleiche durchgehende Zeilenhöhe verwenden. Das macht das ganze lesbarer. Die abwechselnden Blöcke machen die Orientierung mit dem Auge recht schwer. Nur der Montierungsblock sollte wie Du es getan hast ohne Zeilen sein!

CS
Ulrich
 

R_Andreas

Mitglied
Hallo Matthias,

ich nutze eine Vixen GPD2 auf einem Berlebach Uni 28 Stativ mit einer FS2 Steuerung. Da drauf sitzt entweder ein 127/1200 Achro, ein 8" F6 Newton, oder nur eine Kamera mit Objektiv.

Die Montierung wird jedesmal eingenordet mit dem Polsucher, das wars. Damit kann man sie bei 1200 mm Brennweite ca. 1 Minute ohne Nachführkorrektur laufen lassen, der Ausschuss beträgt dann etwa 15%.

Beide Röhren sind fotografisch natürlich grenzwertig, das ist visuell aber kein Thema. Der große Refraktor hat noch ein Lidl Scope als Leitrohr drauf, dann sind es mit Kamera sicher 11 bis 12 kg, man benötigt schon ein drittes Gegengewicht für die GPD2, was die Überlastung kennzeichnet.

Hier ein Vorschlag von mir für Deine tolle Tabelle: Schreibe doch dazu, wie viel Gegengewicht bei jeder Montierung serienmäßig mitgeliefert wird, das ist bereits herstellerseitig ein ganz wichtiger Hinweis zur Tragfähigkeit. Bei der GPD2 sind es exakt 5,6 KG. Durch die Hebelverhälnisse kann man diesen Wert mit zwei multiplizieren, und man landet etwa bei der maximalen Tragkraft.

Die Verarbeitung, dieser Punkt fehlt bei Deiner Aufstellung, ist tadellos. Die Achsen laufen weich, bisher war nach drei Jahren keine Nachjustierung erforderlich. Natürlich rostet auch nichts, kein Lack platzt ab, trotz häufigem Außeneinsatz.

Ein Kritikpunkt: Für das Wechseln der Batterie der Polsucherbeleuchtung muss man die halbe Montierung auseinander nehmen, klare Billiglösung zu Lasten des Kunden.

Die FS2 Steuerung mit Goto ist 1A, mit fallen keine Kritikpunkte ein, die kann jeder bedienen. Die ESCAP Motoren sind leise und stark, ebenfalls Bestnote. Einziger Nachteil: Man hat ziemlich viele Kabel und neben der Handsteuerung noch eine zentrale Box zu verstauen.

Die Montierung selber hat serienmäßig einen grenzwertigen Polsucher, der des öfteren justiert werden muss. Das Berlebach Stativ ist sehr stabil, aber schwer und unhandlich. Die Beine sind sehr auslandend und der Transport eine Schinderei. Vielleicht fällt Berlebach da einmal eine intelligente Lösung zum einklappen der Ablageplatte ein.

Grüße
Andreas
 

emmuttersbach

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin noch am Daten einhacken. Bitte um Geduld - ich gehe auch noch ein wenig arbeiten :biggrin: .

Neue Daten sind immer willkommen! - auch wenn sie Arbeit machen. Aber es ist auch schon ganz enorm was zusammen gekommen - Herzlichen Glückwunsch! an alle, die sich bis jetzt beteiligt haben. :super:

Hat jemand eine Idee, wie man diese Tabelle am besten präsentiert?

Liebe Grüße und viel Spaß beim Schneeschippen!
Matthias
 

emmuttersbach

Mitglied
Hallo Sterngucker,

soooo, die Daten sind jetzt in den Tabellen drin :schwitz:

Es ist doch schon erstaunlich, wie viele Kombis so am Rackern sind. Da gehts einerseits von ner Purus über die EQ3 bis zur TAK EM200 und Losmandy HGM Titan (von der WAM gibts noch keine Daten) - und andererseits vom 70/700 FH bis zum C14 oder 12" Newton! Auch aufgetaucht ist hier solch ein Edelteil wie das TAL 250K. GENIAL! - allerdings werd ich langsam neidisch, aber is schon ok... :biggrin:

Vielen Dank auch an Ulrich für die Tipps, wie man die Tabelle "lesbarer" gestalten kann - ich habe versucht das umzusetzen.
Danke auch an Andreas der anregte, die im Lieferumfang enthaltenen Gegengewichte und die Wertung der Verarbeitung der Montis in die Tabelle mit aufzunehmen. Das musste ich der Übersicht wegen leider weglassen. Es sind aber soooo viele Angaben dieser Kriterien vorhanden, dass ein 3. Tabelle entstanden ist (aber noch nicht vorzeigefähig!). Dazu aber zu einem späteren Zeitpunkt mehr (Tabelle ist in Arbeit).

Erfreulich ist auch, dass die Tabelle "visuell" genauso gro0 ist wie die Tabelle "fotografisch"...

Aus Euren Angaben könnte man glatt weg sowas wie eine "Zufriedenheitsstudie" machen. Sehr interessant - wirklich. Aber ich verkneife mir lieber alles. Ihr könnt es ja selbst lesen und Euch ein Bild machen.

Auch interessant ist, dass hoch angepriesene Komplettsysteme scheinbar schon von Hause aus überladen sind, während "Billigmontis" unter Umständen Bäume ausreißen können... aber gut jetzt.

Die Tabellen liegen in 2 Formaten vor: PDF und HTML.
Die Tabellen sind NICHT reviewt! Also wenn Euch fehlerhafte oder fragwürdige Daten vor die Augen kommen sollten - BITTE MELDEN! Das ist mir sehr wichtig.
Die Tabellen werden SO auch an Michael (Moderator) zum Review geschickt. Er ist aber zZ zeitlich kaum in der Lage das Review zeitnah abzuschließen. Also bitte schaut die Daten nach und korrigiert mich. (Bitte bitte, ich will keinen Schrott schreiben und ich bin für meine Schusselfehler bekannt...)

Jou, lets GO!:
PDF:
http://www.muba.de/Astroseiten/TabellenMontis/Matrix-Montierungen-visuell.pdf

http://www.muba.de/Astroseiten/TabellenMontis/Matrix-Montierungen-fotografisch.pdf

HTML:
http://www.muba.de/Astroseiten/TabellenMontis/Matrix-Montierungen-visuell.html

http://www.muba.de/Astroseiten/TabellenMontis/Matrix-Montierungen-fotografisch.html


Ich habe jetzt wieder Luft - sind da noch MEHR MONTIS? Na dann HER mit den Erfahrungen - die Tabellen "leben"! :biggrin:

Viele Grüße, ich geh jetzt nach der Schneehöhe schauen...

Matthias ;)
 

watkin

Mitglied
Hallo Matthias,

sorry, hab's nicht explizit hingeschrieben:

der Orion 100mm f/6 ist kein Newton, sondern ein Refraktor.

CS
Chris
 

ravster

Mitglied
Servus!

Eine klasse Idee, nach so etwas habe ich beim Einstieg gesucht! Na dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben, nachdem meine Monti noch ned vertreten ist ;)

### Nutzung: Fotografisch
### Montierung: H-EQ5 SkyScan
### Steuerung/Guiding: Original (GOTO)/auto
### Optiken:
* Aufnahme: APO 72/432 oder Newton 200/1000
* Leitrohr: FH 102/500 (für beide Optiken)
* Kamera: Atik 16HR (für beide Optiken)
* Gewicht: ca. 10.0kg (APO) oder ca. 16.5kg (Newton)
### Setup: Beide male Doppelbefestigung
### Bewertung: io (APO), bedingt io (Newton)
### Bemerkungen:
* Allgemein: Volle GOTO Geschwindigkeit mittelmässig laut (in der Nacht am Schlafzimmerfenster des Nachbarn), Motoren geben manchmal hochfrequente Geräusche von sich, während des Guiding oder bei langsamem Goto kaum zu hören
* APO: Stabiles Setup, auch bei leichtem Wind. Max. Belichtungszeit bisher 15min mit Guiding. Da geht sicher noch mehr.
* Newton: Grenzwertiges Setup, eigentlich überladen. Belichtungszeiten mit Guiding bis ca. 5min möglich. Danach bemerkbare Striche durch Überladung der Montierung.

Ich hoffe die gleichen Setups die nächsten Tage ohne Leitrohr aber mit OAG testen zu können. Die eingesparten Kilos sollten länger belichtete Fotos mit dem Newton ermöglichen.

Grüsse,
Tom
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

emmuttersbach

Mitglied
Hallo zusammen,

die Tabellen sind updatet, da ich neue Daten bekommen habe (diesmal auch per PN):

PDF:
Visuell

Fotografisch

HTML:
Visuell

Fotografisch

Unklarheiten oder fehlerhafte Einträge können beseitigt werden.

Wichtig:
Mir ist aufgefallen, dass die Beurteilungen doch sehr vom jeweiligen Anspruch abhängig sind (besonders "visuell"). Da gibt es zB den Einen, der einen 114/900 Newton auf ner Astro1 als io bewertet, ein Anderer bewertet den selben Newton auf ner Astro3 als nio. Da ich das Gewicht zT recherchieren musste, kann es sicher kleine Abweichungen geben, aber das gibt mir schon etwas zu Denken (der Hebel ist ja annähernd gleich!). Aber die Angaben sind SO gemacht worden.
Also fallt bitte nicht über "unschlüssige" Beurteilungen her. Es ist durchaus möglich, dass einige sich mit weniger zufrieden geben. Ich selbst hatte es ja auch drauf, mit ner EQ3 und bald 7kg Last Fotos vom M42 zu machen - allerdings auf ner Säule.
(OK, das C8 geht mit der EQ3 auf Stativ definitiv nicht! - das fällt um wie ein nasser Sack.... - auch schon ausprobiert :biggrin: )

Viele Grüße
Matthias

PS.: Ich wollte mich auch nochmal ausdrücklich bei allen für das positive Feedback bedanken - schön, wenn Euch die Idee gefällt und die Tabellen anderen wenigstens ETWAS helfen könnten.
 

hurz

Mitglied
Hallo Matthias,

die Tabellen sind wirklich klasse geworden! :applaus:

Steht zu hoffen, dass sich die Forenuser weiterhin beteiligen und somit die Tabelle noch besser und aussagekräftiger machen.

Also: Haltet euch ran. Wer noch nichts gepostet hat, tue es jetzt. 10-15min Arbeit können anderen das Leben sehr erleichtern!


Viele Grüße und CS,
Christian
 

Maverik83

Mitglied
Hallo!

Hab noch ein paar Ergänzungen:

Betreffend der HGM Titan:
Benutzt wird ein 12" Eigenbau Newton (kein 13"!)
Bei der visuellen Tabelle fehlt das Gewicht dieser Kombination: es beträgt 19kg.

Betreffend EQ-5:
Einmal wurde die Kombo EQ-5 + C8 auf den originalen Alustativ verwendet, später dann auf einem Eschenholzstativ. Das hat etwas Besserung beschert, hat aber keine gravierende Verbesserung erbracht.
Vielleicht kann man das ins Bemerkungsfeld eintragen?


Danke für deinen Einsatz Matthias - ich finde das eine geniale Idee!!!
Hätte ich so etwas bei meinem Einstieg gehabt - vieles wäre einfacher gewesen *g*

Danke auch an alle die hier mit machen!

LG, Robert
 

Firstlight

Mitglied
Hallihallo,

hier auch meine Angaben für die Visuelle Tabelle:

unmodifizierte EQ6
20 KG Gegengewicht (original 10 dabei),
Standard-Stativ
Meade 12" SC, 15 kg
montiert über einzelangefertigte Bader-Schiene.

Transportabel: ja
Bewertung: noch i.O.
Probleme: schlechte Klemmen, eine Achse schwergängig.

Ich würde selbst für visuelle Zwecke grundsätzlich also zu einem Basis-Tuning raten.

Viele Grüße,
Lothar
 
Oben