C/2007 N3 Lulin

UwePilz

Mitglied
Nach vielen Tagen, an denen es morgens bedeckt war (und einem klaren Tag, den ich verschlief) habe ich heute um fünf Lulin erstmals nach der Perihelpassage zu Gesicht bekommen. Der fast volle Mond störte freilich. Ich bestimmte die Helligkeit zu 6m3 und den Durchmesser zu recht beachtlichen 12'. Instrument: 8cm-Spektiv bei 30x. Der Komet ist mäßig kondensiert, DC=4.
 

winnie

Mitglied
Moin Uwe!

Glücks-Pilz! ;) Glückwunsch zur Sichtung! :super:
N3-Lulin ist mittlerweile so hell, daß es die ersten freisichtigen Beobachtungen gibt - mindestens drei in den letzten Tagen aus Australien, USA und Nordirland. Es wird also mit dem Kometen, nur haben wir hier nix davon. :mauer: Das wird sich hoffentlich ändern, sobald der Mond weg ist. Langsam wird's Zeit... Ich hab' den Kometen immer noch nicht gesehen.
 

winnie

Mitglied
Moin zusammen!

So, jetzt ist es passiert - und da sag mir noch mal einer, daß Meckern nichts hilft! :super: Der dänische Wetterdienst kündigte für letzte Nacht ab 3 Uhr ein Aufreißen des Hochnebels an. Schon eine Stunde vorher fiel mir ein toller Halo um den fast vollen Mond auf...
Um 3:15 Uhr schlich sich Alpha Lib (der Hauptstern der Waage) über das gegenüberliegende Häuserdach und die Durchsicht wurde immer besser. Gegen 4 Uhr hatte ich dann den Kometen endlich mit meinem 20x80-FG erwischt: Zwar nur blaß gegen den immer noch herrschenden Dunst, der auch noch ganz toll vom Mond angeleuchtet wurde, der fast gegenüber am Himmel stand, aber immerhin! Später war auch deutlich die Spindelform der Kometenkoma in diesem Glas zu sehen.
Im Laufe der nächsten Stunde hatte ich dann immer wieder mit durchziegenden Wolken zu kämpfen, also Zeit genug, noch mehr Ferngläser auszupacken. ;) Lulin zeigte sich auch sehr auffällig im 10x50er mit mehr Sternenfeld drumherum. In einigen günstigen, klaren Momenten konnte ich den Kometen auch trotz des brutalen Mondlichts mit dem 8x30 erkennen.
55. Kometensichtung! :cool:

Schätzungen (schwierig wg. aufgehelltem Himmel): Kometenhelligkeit vergleichbar mit 5 Lib, also +6,3 m, Durchmesser 10'.
 

Comety

Mitglied
Na dann hats ja doch noch geklappt ;)

Hier ist schon lange nix mehr möglich, nur grauer Himmel. Obwohl heute mal die Sonne scheint, vielleicht geht morgen früh ja was mit Lulin. Nur haben wir nun das Schlamassel mit dem Mond :confused: und der bleibt uns auch noch ne ganze Weile erhalten. Mit einer Bloße-Auge-Sichtung wird es also noch dauern :help:
 

winnie

Mitglied
Moin!

> Mit einer Bloße-Auge-Sichtung wird es also noch dauern

Ja, leider. Der Mond passiert Lulin erst am 14. - Es wird also noch ca. 10 Tage dauern, bis wir den Kometen ohne Mondlicht genießen können. Außer, wir hätten einwandfreien Himmel: Dann kann man sich in einen Häuserschatten stellen und so sein Glück versuchen. :eek:
 

Heidescoper

Mitglied
Hallo Leute,

Michael: :applaus:

Uwe:
danke für die Info. Bisher las ich nur von Sichtungen außerhalb D.

Wenn doch nur der Mond nicht wäre :mauer:

Gruß
Christian
 

Shockwave123

Mitglied
Hallo Leute,

vorallem Michas Aussage "im 10x50er auffällig" lässt mich aufhorchen. Werd mich auch mal dranmachen, vielleicht ist bis demnächst dann auch mein aktueller Selbstbau 70/300er fertig...Drücken wir die Daumen, dass es ein zweiter Holmes wird (mindestens...).

Gruß und CS,
Marcel
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

sagittarius1

Mitglied
Hallo!

Danke für die ausführlichen Berichte hier. Bei mir hat es leider noch nicht für eine Sichtung gereicht (Wetter, Mond). Aber jetzt beginnt ja erst die heiße Phase!

cs
Markus
 

Comety

Mitglied
Beobachtungsversuch heute um 5.25 Uhr:
Der Vollmond strahlt hell im Westen, es ist aber etwas Dunst in der Luft und die enorme Helligkeit wird über den ganzen Himmel gestreut. Zwar sind alpha und beta Librae mit bloßem Auge zu sehen, das wars aber schon. Lulin steht heute 22° hoch etwa mittig zwischen alpha und lambda Librae, doch im Fernglas ist da nichts zu entdecken. Der Himmel ist einfach zu sehr aufgehellt. Der 5,6mag Stern myLib ist zwar zu erkennen, aber an der Position des Kometen ist nichts. Solange der Mond also noch stört, hat meine kaum eine Chance.
 

UwePilz

Mitglied
Zitat von Burkard:
also was Helligkeit und Ausdehnung angeht, wird´s nicht so weit reichen. Zu erwarten sind maximal etwa 4m,5 und eine Koma mit vielleicht 30´.
Ich habe mal unter Einbezug der letzten Helligkeitsbestimmungen eine Prognose berechnet:

mG = 5.39 + 2.5 * 4.30 *log(r) + 5* log(D)
_____m0__________n

Grafisch sieht das so aus (CfW):
Link zur Grafik: http://home.arcor.de/piu58/tmp/090209Lulin.jpg

Es wird nicht mehr als 5m0 werden. Die jüngsten Messungen stimmen gut mit dieser Prognose überein.
 

uranometria

Mitglied
Hi,

etwas heller noch und vor allem eine etwas menschlichere Zeit, zu welcher man den Komenten sehen könnte wäre mir recht ...
Man merkt es sicherlich: So würde aus mir nie ein Komentenjäger werden ...

Bis dahin,
Stefan
 

UwePilz

Mitglied
Rückwärtsstreuung während der Opposition ist hierbei nicht berücksichtigt. Burkard, dui hast recht: Das kann uns noch ne halbe Größenklasse bescheren.
 

MiMeDo

Mitglied
Mir geht's auch nicht viel besser als euch.
In letzter Zeit war's eher bewölkt,
und jetzt muss ich entweder bis früh um 2 warten
oder morgens vor 6 schauen. Denn danach
ist zwar noch dunkel, aber mein Balkon-Horizont
hört genau im Süden auf...

Und ab Sonntag, wenn er endlich früher kommt
bzw. Wochenende ist, solls wieder schlechter
Wetter werden.

Naja, wird schon noch!

Sonnige Grüsse vom MittelMeerDobservatorio
Thorsten
 

sagittarius1

Mitglied
Hallo!

Ja, die Beobachtungszeit ist derzeit relativ ungünstig. Das wird jetzt wohl schnell besser. Und wenn ich mir die Prognosen ansehe (4,5m - 5m und 30' Komadurchmesser) kann das auch noch ein schönes Objekt für mein 70-300mm Tele werden. Ich hoffe jedenfalls.

cs
Markus
 

Burkard

Mitglied
Hallo,

letzte Nacht war eine der ersten klaren seit Wochen. Also blieb ich trotz hellem Mondlicht auf um Lulin zu beobachten. Er geht jetzt schon bald nach Mitternacht auf und gegen 1 Uhr stand er bereits hoch genug. Der Mond störte natürlich ganz ordentlich, somit war nix mit Fernglaskomet. Im ED100 war er dann aber doch schon bei 21x schön als kleines Wölkchen zu sehen. Endlich!! :biggrin:
Aufnahme mit Teleobjektiv:

Link zur Grafik: http://www.kometarium.com/images/2007n3_1202_180mm.jpg

 

sagittarius1

Mitglied
Hallo Burkard!

Auch ich versuchte heute am Morgen trotz störendem Mond Lulin zu erwischen, da es eine wolkenfreie Nacht seit langem war. Jedoch hatte ich mit dem Fernglas keine Chance. Ich werde aber dranbleiben! Und wenn ich dein Foto sehe, dann freue ich mich schon aufs Fotografieren.

cs
Markus
 

winnie

Mitglied
Moin zusammen!

Ich kann euch beruhigen: Lulin ist noch da! :super:
Vorletze und letzte Nacht konnte ich ihn wenigstens als helle Lichtwolke duch den extrem durch Mondlicht aufgehellten und dunstigen Himmel hier erkennen. Instrument: 90/900 mm-Refraktor, Vergrößerungen 45x und 60x.
Irgendwelche Details sind bei jetzigen Verhältnissen nicht zu sehen, in der letzten Nacht fiel mir nur wieder diese leichte Spindelform der Koma auf und natürlich: Lulin zieht jetzt schon sehr schnell über den Himmel. Heute morgen konnte ich schon meine Suche von Spica (Alpha Vir) aus starten.

Der Mond passiert den Kometen morgen - danach wird's von Nacht zu Nacht besser mit der Sichtbarkeit. Hoffentlich verläßt uns dann der klare Himmel nicht.

@Burkhard: Schöne Aufnahme! Visuell sieht's schlimmer aus.
 

sagittarius1

Mitglied
Hallo Burkard!

Ich hätte noch ein paar Fragen zu deinem Foto:

Was ist denn ein Jupiter 6? Sorry für die dumme Frage, aber Google lieferte nur Keyboards. Welche Lichtstärke besitzt denn dieses Objektiv?
Kannst du noch genaue Angaben zu dem Foto machen, wie ISO und Blende?

@ all: Ich werde morgen in der Früh einen Versuch starten mit dem Lidlscope den Kometen erstmals zu sichten und auch einen ersten Fotoversuch möchte ich machen, deshalb die Fragen zu Burkard´s Foto!

cs
Markus
 

curefan

Mitglied
Hallo,

konnte Lulin gerade mit dem Zeiss 7x42 FL sicher sichten. Nach längerer Zeit ist der Himmel bei uns mal wieder klar, die Sichtbedingungen sind allerdings als bescheiden zu bezeichnen. Der aufsteigende Mond hellt den südöstlichen Himmelsbereich schon sehr auf, und Horizontdunst tut sein Übriges.

Lulin selbst konnte ich nur als schwaches Nebelchen sehen. Details sind aufgrund der geringen Vergrösserung keine zu erkennen. Eine Helligkeitsschätzung wurde (mangels Erfahrung) nicht durchgeführt.

Gruß

Marco
 

sagittarius1

Mitglied
Hallo!

Jetzt hat es endlich geklappt. Heute um ca. 04:00 Uhr konnte ich Lulin mit dem 7x42 Fernglas eindeutig sichten. Der Komet war sogar auffällig und nicht zu übersehen. Helligkeit: ca. 5,9m; Komadurchmesser: ca. 12'

cs
Markus
 

sagittarius1

Mitglied
Hallo!

Heute hat es wieder geklappt und auch das Fotografieren hat heute hingehauen. Aber mehr dazu etwas später.

Ich konnte den Komet im 7x42 Fernglas eindeutig sichten.
Helligkeit in etwa gleich geblieben, Komadurchmesser muss ich aber auf 13-14' nach oben korrigieren.

cs
Markus
 

winnie

Mitglied
Moin Markus!

Sehr schön, weiter so! :super: Jetzt, wo sich der Mond verzieht, gehen die Helligkeits- und Durchmesserschätzungen deutlich nach oben: Lulin hat anscheinend jetzt die +5,5 m erreicht (+/- ein oder zwei Zehntel) - der Durchmesser wird schon auf bis zu 20' geschätzt.

Tja, und watt ist hier los?! Dauerregen, Nebel, naßkalt, ekelhaft... Ich sehe Lulin schon entschwinden wie seinerzeit P1-McNaught im Januar vor zwei Jahren...! Es ist einem nichts gegönnt! ;(
 
Oben