Canon IS Gläser

Ja, das liest man immer wieder.
Viele Nutzer schaffen sich als Zweitglas zum 10x42 dann aber doch das 18x50 an, weil der Unterschied einfachgrößer ist.

Grüße Jochen
 
Nicht persönlich.
Aber die Kleinen finde ich auch interessant als "Immerdabei"

Grüße Jochen
 
Außer dem 10x42 ist wohl kein anderes Modell von Canon wasserdicht. Es muss ja nicht unbedingt zum Tauchen gehen, aber wie schauts aus nach einer kalten Beobachtungsnacht, wann dann das Fernglas ins warme Zimmer zurückgebracht wird. Besteht da nicht die Gefahr, dass die Gläser von innen anschlagen?
Gruß Rolf
 
Denk ich auch dran. Kennst Du das 10x30IS?
Gruß Rolf

Nicht persönlich.
Aber die Kleinen finde ich auch interessant als "Immerdabei"

Grüße Jochen

Ich kenne das 10 x 30 und besitze es auch - bereits seit einigen Jahren, und ich habe es noch keine Sekunde bereut.

Warum gerade dieses und nicht ein größeres?

Erstens ging es mir um klein und leicht. Zweitens sehe ich auch mit den drei Zentimetern Öffnung mehr als genug Sterne. Die fünf Zentimeter Öffnung eines 15 x 50 können sich durchaus erschlagend auswirken. Gegen die fünf Zentimeter sprachen für mich auch, daß das nächstgrößere Teleskop ein 72/480 ist. Mit einem 35 mm Panoptic komme ich auf 5,7° wahres Gesichtsfeld, das schließt sich sehr gut an die 6° des 10 x 50 an.
Zusammenfassend kann ich sagen, daß alles, was mir vor 20 Jahren gerade groß genug war, mir mittlerweile viel zu groß ist. Der 4" auf Berlebach und Vixen GP oder Vixen Sphinx wird nur herausgekramt und/oder eingepackt, wenn es sich wegen eines Super-Himmels auch wirklich lohnt.

Das 72/480 auf Vixen Porta II hat beinahe Spektiv-Eigenschaften, was die Transportabilität betrifft, da paßt das 10 x 50 perfekt dazu. Die beiden 10 x 50-Ferngläser bleiben auch fast immer im Schrank.

Schönen Gruß
Hans
 
..... Es muss ja nicht unbedingt zum Tauchen gehen, aber wie schauts aus nach einer kalten Beobachtungsnacht, wann dann das Fernglas ins warme Zimmer zurückgebracht wird. Besteht da nicht die Gefahr, dass die Gläser von innen anschlagen?
Hallo Rolf,
den Zeitraum vor dem Kauf meines 15x50 nutzte ich das 12x36 intensiv für die Astrobeobachtung. Das war vor ca. 8 Jahren und es waren auch sehr kalte Winterabende dabei, in denen das Glas neben dem Teleskop lag.
Gerade bei dem 12x36 hatte ich die Sorge, dass sich auf Grund der offen liegenden und verfahrbaren Objektivbaugruppe eine innere Kondensation oder später ein Belag bilden würde. Zumal ich das Glas auch an der Nordsee (aber nicht auf dem Schiff) benutze. Beides ist bisher ausgeblieben bzw. für micht nicht zu erkennen.

Nun ist der Verfahrweg der Objektivbaugruppe von max. 6mm nicht sonderlich groß - entsprechend geringer bei der reinen Himmelsbeobachtung - und das einstömende Luftvolumen wesentlich geringer als bei meinem Optolyth-Ausziehspektiv - bei dem ich schon 2x die Innenseite der Objektivlinse und die Prismengruppe reinigen musste -, trotzdem bleibe ich skeptisch was die Abdichtung dieses Canon-Glases betrifft.

Ich melde mich nach weiteren 8 Jahren noch einmal dazu ;)
CS Frank
 
Zu Eurer Information: Auf ebay kleinanzeigen gebraucht werden von einem Verkäufer aus Celle ein Canon 10x30 IS zu 340 Euro angeboten. Nach mehrtägigem Kontakt und zahlreichen Ungereimtheiten komme ich zu dem Schluss, dass es sich hier um einen Betrüger handelt. Das gleiche mit einem Canon 18x50IS für 720 Euro von einem Benjamin aus Gießen.
 
Wie ist es denn mit dem Einblickverhalten dieser Gläser, das 10x42 hat als einziges eine höhenverstellbare Augenmuschel..ich habe an diesem etwa in der Mitte des Verfahrwegs meine optimale Einstellung gefunden, keine Abschattungen usw..ein gut definierter Bildkreis..
Wie sehe es aber ohne diese Einstellmöglichkeit aus ? Man muss auf gut Glück hoffen das das Glas zur Gesichtsgeometrie , den Augenabstand in den Augenhöhlen usw. passt..und in diesem Punkt hat Canon meiner Meinung nach den Schuss nicht gehört..ich verstehe es nicht..nahezu jedes Fernglas besitzt mittlerweile sowas..ich persönlich finde eine Höhenverstellung eben sehr wichtig und würde ohne austesten erstmal gar keines dieser Gläser in Betracht ziehen..
Kritik gibts von mir am zu grossen Durchmesser der 10x42 Augenmuschel und am kantigen Design, das sieht bei den anderen Canon IS Gläsern etwas gefälliger aus..
Wie ist es also mit dem Einblickkomfort von den 10x30, 12x36 und auch noch einmal 15x50 bestellt? Danke und beste Grüße Olaf :)
 
Natürlich muss jeder den Komfort selbst beurteilen, .... hier meine Meinung:

8x20 IS (neues Model)
Muscheln: starr, konisch zulaufend, nur umklappbar, weich, nicht anpassungsfähig / für mich fast optimal, das Gesichtsfeld wird bereits bei der Berührung der Augenmuscheln voll einsehbar, angenehmes Einblickverhalten, fast hoher Einblickkomfort

12x36 IS III
Muscheln: starr, zylinderförmig, nur umklappbar, mittelweich, nicht anpassungsfähig / für mich fast optimal, das relativ kleine Gesichtsfeld wird bereits bei der Berührung der Augenmuscheln voll einsehbar, angenehmes Einblickverhalten, durch den schmalen Gummirand der Muscheln mittlerer Einblickkomfort

15x50 IS
Muscheln: starr, konisch zulaufend, nur umklappbar, mittelweich, gering anpassungsfähig / die der Nase zugewandten Seiten der Muscheln stören und drücken an der Nasenwurzel / entweder umklappen der innen liegenden Hälften (bringt für mich den besten Einblickkomfort, seitl. Licht wird abgehalten und das innen umgestülpte Gummi drückt nicht an der Nase) oder abschneiden (evtl. drückt hier der abgeschnittenen Rand an der Nase) oder Austausch der Muscheln / bei korrekt eingestelltem Augenabstand mittlerer Einblickkomfort

Ich :) : 69 mm Augenabstand, "normale Nase", keine tief liegenden Augen, Gleitsichtbrille (ohne Brille beobachtend), als weich und anpassungsfähig bezeichne ich die Muschel des CZJ EDF 7x40.

Viele Grüße
Frank
 
wie ist das wenn man z.b. die Augenmuscheln am 10x42 rausdreht, wird dadurch nicht das Gesichtsfeld kleiner?
 
Wie ist es also mit dem Einblickkomfort von den 10x30, 12x36 und auch noch einmal 15x50 bestellt? Danke und beste Grüße Olaf :)
Wie üblich kann ich nur für das 6x10 sprechen. Ich bin Brillenträger. Fernglas an die Brille hauen, durchgucken, fertig.
Etliche meiner Okulare sind wesentlich kritischer, was die genaue Positionierung vor dem Okular betrifft.

Aber, so ganz nebenbei bemerkt, habe ich den Eindruck, daß hier langsam Läuse gesammelt werden, die ohne Indernetz gar nicht existieren würden. Mein erstes gekauftes Fernglas? Ja, man guckt rein, und man sieht etwas. Jetzt bitte nicht persönlich nehmen und nicht beleidigt sein, aber ich habe den Eindruck, daß das Indernetz mit seinen vielfältigen Informationsmöglichkeiten (80 % davon sind falsch), so etwas wie Prinzessinnen auf der Erbse produziert.

Schönen Gruß

Hans
 
Wie üblich kann ich nur für das 6x10 sprechen. Ich bin Brillenträger. Fernglas an die Brille hauen, durchgucken, fertig.
Etliche meiner Okulare sind wesentlich kritischer, was die genaue Positionierung vor dem Okular betrifft.

Aber, so ganz nebenbei bemerkt, habe ich den Eindruck, daß hier langsam Läuse gesammelt werden, die ohne Indernetz gar nicht existieren würden. Mein erstes gekauftes Fernglas? Ja, man guckt rein, und man sieht etwas. Jetzt bitte nicht persönlich nehmen und nicht beleidigt sein, aber ich habe den Eindruck, daß das Indernetz mit seinen vielfältigen Informationsmöglichkeiten (80 % davon sind falsch), so etwas wie Prinzessinnen auf der Erbse produziert.

Schönen Gruß

Hans
Ja, der Thread wird zunehmend irrelevant, weil Dinge gefragt werden wie: kippt das FG aus meiner Hand, wenn ich es von der Stativschraube löse, und es doch so ein unhandlicher Brocken ist? Wäre die sich ablösende Gummierung in einem solchen Moment nicht gar von Vorteil?
(Schreibt einer, der das Glas seit 2009 am Tage führt, und dem noch nicht ein Fitzelchen Gummi aberodiert ist.)
 
Morgen Leute, ich habe objektivseitig noch einmal experimentiert und nun eine zufriedenstellende und finale Lösung für mich gefunden..sicher nichts neues aber zeigen kann man es ja trotzdem mal..wer der Meinung ist das mein Beitrag irrelevant und auf's Läuse sammeln hinaus läuft der liest sich das ganz einfach nicht mehr durch..mit den adaptiertem Zubehör habe ich jetzt etwas mehr Abstand zum Objektivglas und eine super funktionierende Abdeckung gegen Staub und Schmutz...hätte ich mich mal im Vorfeld etwas besser informiert..dann hätte ich die UV Filter sicher nicht gekauft..vielen Dank für's anschauen :)
20220807_104158~2.jpg
20220807_104501~2.jpg
viele Grüße Olaf
 
... komme ich zu dem Schluss, dass es sich hier um einen Betrüger handelt...

Für Dich ist doch praktisch jeder, der im Netz etwas zum Verkauf anbietet ein potentieller Betrüger :)
So war es doch auch mit dem französischen Fluidheadverkäufer, der inzwischen 3 mir bekannte einwandfreie Fluidheads geliefert hat, 2 davon an user dieses Forums...

Ist das schon Paranoia? :)

Grüße Jochen
 
Dein Vetrauen in Ehren, aber der Verkäufer der Fluidköpfe hatte mein Misstrauen hauptsächlich aus zwei Gründen erweckt und das nach einem intensiven E-mail-Austausch und einem Gespräch am Telefon: Erstens scheint er die Köpfe nicht unbedingt persönlich in der Hand gehabt zu haben, zweitens kann er nicht garantieren, dass das auf dem Foto abgebildete auch das gelieferte sein wird, was mich am meisten störte. Was die beiden Ferngläser betrifft, so entspricht das Verhalten der Anbieter exakt dem, was in diesem thread hier als symptomatisch für Betrugsabsicht steht:
Gruß Jochen
 
Morgen Leute, ich habe objektivseitig noch einmal experimentiert und nun eine zufriedenstellende und finale Lösung für mich gefunden..sicher nichts neues aber zeigen kann man es ja trotzdem mal..wer der Meinung ist das mein Beitrag irrelevant und auf's Läuse sammeln hinaus läuft der liest sich das ganz einfach nicht mehr durch..mit den adaptiertem Zubehör habe ich jetzt etwas mehr Abstand zum Objektivglas und eine super funktionierende Abdeckung gegen Staub und Schmutz...hätte ich mich mal im Vorfeld etwas besser informiert..dann hätte ich die UV Filter sicher nicht gekauft..vielen Dank für's anschauen :)Den Anhang 272812 betrachtenDen Anhang 272813 betrachten viele Grüße Olaf
Hallo, habe auch das 10x42 im Einsatz und bin bisher sehr zufrieden damit. Jetzt habe ich diesen Beitrag gesehen und entdecke aber keine genauen Bezeichnungen für dieses sinnvolle Zubehör.Könnt ihr bitte die Art. Nr. posten.Wäre super!
 
Hallo, habe auch das 10x42 im Einsatz und bin bisher sehr zufrieden damit. Jetzt habe ich diesen Beitrag gesehen und entdecke aber keine genauen Bezeichnungen für dieses sinnvolle Zubehör.Könnt ihr bitte die Art. Nr. posten.Wäre super!
Das sind Heliopan Metall-Teleblenden 52x0,75 mit der Höhe 12mm, gibt's auch mit 27mm. Zudem kann man dort auch für 2"-Filter einen Reduzierring (Step-down) 52->48mm erwerben.
 
vielen Dank für die schnelle Antwort! Mach mich gleich auf die Suche....Halten die Objektivdeckel gut an den Blenden?
 
Screenshot_20221106-135249~2.png
Screenshot_20221106-135347~2.png

Die Objektivdeckel sitzen ganz einwandfrei...Gruß Olaf
 

Anhänge

  • Screenshot_20221106-135249~2.png
    Screenshot_20221106-135249~2.png
    202,7 KB · Aufrufe: 37
  • Screenshot_20221106-135347~2.png
    Screenshot_20221106-135347~2.png
    344 KB · Aufrufe: 36
Bisher hatte ich meine IS ja mit Energizer Ultimate Lithium Zellen betrieben, weil die die meiste Power haben und man auch immer wieder liest, die Qualität des Stabis würde von der Batteriespannung abhängen.
Deshalb habe ich bisher auch keine Eneloops verwendet, weil die ja nur 1.2V haben.

Nun gibt es aber aufladbare Zellen mit 1.5V
Laut einem Test bei CHIP sind das hier die Besten:

https://www.amazon.de/gp/product/B09DG595S7/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Ich habe mir jetzt mal welche bestellt (leider lange Lieferzeit) und werde sie testen.

Grüße Jochen
 
Oben