es ist angerichtet: APM 150mm 90° SD Bino | Seite 5 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

es ist angerichtet: APM 150mm 90° SD Bino

portaball

Mitglied
Bis jetzt noch nicht, sie so auf den Boden zu stellen wäre auch zu niedrig.
Bisher habe ich noch keine Lösung, wie ich das machen werde.

Entweder schraube ich sie an dieser Stelle mit einem fetten Winkel an die Wand, dieses Fenster ist in einem ungeheizten Raum und zeigt direkt nach Süden.
Ich nutze den Platz öfters mal zum Schnellspechteln, zumal dort auch das Bino selbst gelagert ist.

Oder ich suche ein Stativ mit einem grossen Kopf, in dem ich die 110mm des dicken Säulensegments befestigen kann.
Da gibt es aber auch nicht sehr viel Auswahl ...

Grüße Jochen
 

portaball

Mitglied
Nein, die Säule ist unten flach und ohne Bohrungen.
Normalerweise werden 2 dieser Säulen unter einen OP Tisch gepackt.
Die Befestigung erfolgt dann mit speziellen Haltern, welche über das untere 110mm Säulensegment geschoben werden.

s-l1600.jpg


Grüße Jochen
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Prinzipiell kann man die Vertikalkräfte über schräge Beine ableiten (Stativ) oder die Säule quasi auf ein (Verlängerungs-)Rohr stellen und unten einen Fuß dranmachen... wenn Du die zugehörigen Halter nicht hast, könnte man sich auch 2 Ringe drehen lassen oder eben eine Schelle aus einem Rohr machen, der es auf Reibung hält ("klemmen") oder - falls die Wandstärke reicht - mit dem Rohr verschrauben.

Die Hubsäule des einstigen "binoptic auf spacelifter" sitzt in einem "aufgebohrten" Berlebach mit einem angefertigten Haltering (der in den Nuten des RK-Lifters verschraubt ist) oben. Unten kann man die Hubsäule mit 1-3 kurzen Schrauben zentrisch halten, dort werden keine Kräfte übertragen, das macht der Ring oben über die Stativbeine:

http://www.peter-heinrich.privat.t-online.de/downloads/verkauf_binoptic.pdf (hinunter scrollen)

lg
Niki
 

portaball

Mitglied
Hallo Niki,

ja, so wie Binoptic würde ich das mit einem Stativ auch machen, nur ist meine Säule mit den 3 Segmenten dicker und benötigt dadurch ein größeres Stativ.
Aber andererseits widerspricht der Strombedarf einer mobilen Nutzung mit einem Stativ, deshalb kommt die Säule eher an die Wand unter dem Fenster.
Da werde ich dann irgendwie mit Schellen arbeiten, welche über das Rohr geschoben und geklemmt werden.
Unten muss natürlich auch abgestützt werden, entweder durch einen Winkel an der Wand oder einem Unterbau, der auf dem Boden aufsteht.

Grüße Jochen
 

Michael1

Mitglied
Heute morgen habe ich auf der Homepage von APM das neue 150/90 SD APO Fernglas gesehen.
Ist wohl ab sofort lieferbar . Sieht aber so wie es da steht mit Hubsäule und der
passenden Gabel richtig schick aus. Bin auf die ersten Erfahrungsberichte der User gespannt.

VG u CS Michael

N.S. Hätte gerne hier ein Foto von dem Apparat reingestellt, darf man aber ja nicht.
 

portaball

Mitglied
Hallo Michael,

die ersten Exemplare kommen im November nach Deutschland, ich warte ja auch noch...

Das abgebildete Bino ist der Prototyp von Markus Ludes auf einer Binoptic Hubsäule
Auf Seite 1 des Threads ist übrigens ein Bild davon ;-)

Grüße Jochen
 

Michael1

Mitglied
Hallo Jochen,

Du willst ja auch den Mond mit dem 150er beobachten, haßt Du Dir denn schon eine Sonnenbrille gekauft oder willst Du
ND Filter verwenden - ohne wird es bei 2 x 150 nicht gehen...:giggle:

VG u CS. Michael

N.S. Filter eindrehen ist umständlich rein und raus usw Sonnenbrille wäre auch ne Möglichkeit .
 

Michael1

Mitglied
Stichwort Mondbeobachtung ohne Filter:
Früher hatte ich ein schönes C14. Wenn ich dann einäugig duch schaute und wieder absetzte, dann war ich für ca 5 Minuten auf dem Auge blind, zumindest im dunkeln konnte ich nichts mehr sehen.niente

Wie ist das erst bei 60 cm ??
Wenn man nicht binomässig schaut hat man danach ja immer noch ein Auge mit dem man sieht und sich orientieren kann.
Schaut man aber mit 2 Augen gleichzeitig durch, hat man später ein Problem nicht vor einem Baum zu laufen nur weil man nichts mehr sieht., zumindest für mehrere Minuten.

Naja jeder hat seine ganz persönliche Belastungsgrenze.
=======================================
Achtung Anfänger seit vorsichtig. Ab spätestens 12" Öffnung würde ich einen Mondfilter empfehlen, denkt an eure Augen !!

VG u CS. Michael
 

rolf

Mitglied
Beim nächsten Mal mache ich diesen Test. Aber grundsätzlich bin ich daran gewöhnt, beidäugig durchs Bino zu schauen, ist einfach natürlicher. Und wie gesagt, das viele Licht stört überraschenderweise tatsächlich nicht. Und wenn das seeing gut ist und der Mond in der zweiten Nachthälfte hoch steht, dann geht der Zug ab ... .
 

marcus_z

Mitglied
Hallo Jochen,

Du willst ja auch den Mond mit dem 150er beobachten, haßt Du Dir denn schon eine Sonnenbrille gekauft oder willst Du
ND Filter verwenden - ohne wird es bei 2 x 150 nicht gehen...:giggle:

VG u CS. Michael

N.S. Filter eindrehen ist umständlich rein und raus usw Sonnenbrille wäre auch ne Möglichkeit .
Das ist vor allem eine Frage der Austrittspupille.
 

marcus_z

Mitglied
Michael, wenn Du mit der gleichen AP beobachtest ist die Flächenhelligkeit der Mondoberfläche am 30cm und 60cm Teleskop gleich. Du siehst beim 24-Zöller nur ein viertel der Oberfläche.
 

portaball

Mitglied
Leider gibt es noch nichts neues vom 150er.
Es verzögert sich noch etwas, was ich aber erwartet habe und auch sehr entspannt sehe.
Aber heute habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und das Bino bezahlt, es gibt also kein zurück mehr :)
Und ich werde es persönlich abholen, ein Transportschaden nach dem Check bei APM ist also ausgeschlossen.

Grüße Jochen
 

Michael1

Mitglied
Hallo Jochen,

derzeit sind viele Astrosachen bei fast allen Händlern aus, Grund: Corona und damit in Zusammenhang stehende
Lieferverzögerung, sieht man speziell im Astrobereich und bei ganz vielen Händlern.
Aber, Du bekommst ja Dein Teil und es wird ein gutes sein.
Gut Ding will Weile haben, so ist das gerade in diesen Zeiten.

VG u CS. Michael
 

portaball

Mitglied
Hallo Peter,

danke für den Link, den Faden kannte ich tatsächlich noch nicht :)

Auch wenn wir es immer wieder versuchen und so gerne hätten, dass alles in eine Formel passt, ich denke in diesem Fall wird das einfach nicht gelingen, weil die Antwort letzten Endes in unserem Hirn begründet ist, wie dort die Daten aus unseren beiden Augen verarbeitet werden.

Ganz sicher hängt der Gewinn auch vom beobachteten Objekt ab, punktförmige Lichtquellen verhalten sich anders als flächige, diffuse Objekte.
Es geht auf jeden Fall um Kontrast, der vom Gewinn an Signal-Rauschabstand durch beidäugiges Sehen gewinnt.
Dazu kommt noch die Sache mit den Seeingzellen, wo man sich trefflich darüber streiten kann ob die Zellen klein genug sind damit jeder Tubus durch verschiedene Zellen schaut oder doch beide Tuben durch die selben Zellen schauen...

In dem Thread ist ja schön herausgearbeitet, dass sich die Öffnung der beiden Tuben ja eigentlich nicht addieren kann.
Das wäre nur der Fall, wenn man die Bilder beider Tuben wieder durch Prismen einem Auge zuführen würde.

Dennoch gibt es ja eindeutig einen Gewinn an Helligkeit.
Man kann das ja einfach überprüfen, indem man am Bino mal nur mit einem Auge schaut, man sieht dann weniger Sterne.
Das ist überhaupt eine Empfehlung von mir, immer mal wieder mit nur einem Auge am Bino zu beobachten, das bestätigt einem sehr deutlich, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat :)

Letzten Endes ist es ja auch egal woran es nun im Detail liegt und wie groß der Faktor genau ist.
Auf jeden Fall wird das Bild am Bino heller, kontrastreicher und ist weniger seeinganfällig und ich kenne eigentlich keinen, der nach dem Blick durch ein großes Bino nicht "hooked" war...

Ach ja, die 150SD gehen in der ersten Januarwoche in den Versand nach Deutschland :)

Grüße Jochen
 

portaball

Mitglied
Ja, beide 150er, also das 45° ED und das 90° SD sind für 2" Okulare ausgelegt.
Wobei man sehen muss wie die Ausleuchtung der 32mm Kasai mit 85° klappt...
Rechnerisch sollte es zum Rand hin etwas dunker werden, aber ob man das sieht?

Aber meine "Hauptokulare" werden eh die 17mm Ethos werden :)

Grüße Jochen
 
Zuletzt bearbeitet:

portaball

Mitglied
Danke Sergey,

Ja, unglaublich wie lange sich das jetzt doch gezogen hat.
Und ich hatte meine größeren Optiken ja gleich verkauft, als Markus das 150er angekündigt hatte, ich bin also ziemlich ausgehungert :)

Grüße Jochen
 

portaball

Mitglied
Also die erste Ankündigung des 150ers von Dir war 2016 und von dem Augenblick an war mir klar, dass es genau dieses Instrument für mich sein muss.
 
Oben