eVscope von Unistellar - Wie ist eure Meinung | Seite 15 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

eVscope von Unistellar - Wie ist eure Meinung

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Ehemaliger Benutzer (6068)

........oder man schaut mal bei Anderen vorbei



.............

Will man Fotos vergleichen ist man bei Astrobin dicht dran.

Gruß
*entfernt*
 

klawipo

Mitglied
Hallo Felix,

Naja solange die Dinger nur so maue Fotos machen wie ich sie bei Hossi gesehen habe, kommt das dem visuellen Eindruck schon noch ziemlich nahe (Läster...)

Mit dem Skizzieren habe ich auch schon angefangen und ja schon ins Spiel gebracht. Aber dann muss ich mich eigentlich auch entscheiden. Zehn Objekte beobachten oder eines zeichnen. Naja, die Entscheidung fällt dann nach Tagesform aus.

VG
Klaus
 

Nasus

Mitglied
Hi Jörg,
Falsch. Siebert Optics macht noch welche und den TeleVue Paracorr gabs für 1.25'' - man muss nur suchen, das nervt.
von denen hab ich auf CN gelesen - aber Verfügbarkeit und Preis sprechen dagegen bzw. zu dem Zweck existieren die praktisch nicht. Und eine billige Massenproduktion lohnt sich wohl nicht, viel zu wenig Bedarf.
Hintergedanke war/ist, kompakte aber brauchbare Einsteigerteleskope aufzuwerten. Den 114/450 eben durch einen Komakorrektor; andererseits braucht es den bei den kleinen angedachten Sensoren mit max. 8mm wohl nichtmal. Dafür wäre ein Redesign mit längerem Tubus und kleinerem FS interessant - lohnt sich aber auch nicht.
Der nächste Kandidat wäre ein 90/1250 Mak. Der bräuchte aber Reducer; 0,5x gibt es - taugt der? und 0,3x wäre wünschenswert, aber knifflig.
Darüber gibt es dann mit den 130/650 Newtons die volle Auswahl und darunter mit Objektivadaptern nahezu auch.

Knackpunkt bleibt halt, dass der Rechner nicht alles erledigt, was er erledigen könnte und dass man an Extragerödel von der Verkabelung bis zur Stromversorgung mehr hat, als eigentlich nötig wäre.

Und Bequemlichkeit ohne unnötigen Aufwand finde ich halt wichtig.

Es gäbe wohl keine Raucher, wenn die auf einen Blitzschlag warten müssten oder nitrierten Zunderschwamm mit Silex und Markassit entzünden müssten. Und die Raucherei war ja mal ein Massenphänomen. Ich würde mir eher wünschen, dass die Astronomie zu einem Massenphänomen wird. Durch EAA, durch Bequemlichkeit. Und vor allem Bezahlbarkeit.

cs
Jürgen
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Jörg,
dieses Forum entscheidet nicht wer was macht. Das entscheidet jeder selbst.
ja selbstverständlich tut das Jeder selbst
Und nicht nur das auch was international Erfolg hat und was nicht wird ganz gewiss nicht hier in diesem Forum entschieden und schon gar nicht von einer kleinen Gruppe die nur einen kleinen Teil dieses Forums ausmacht auch wenn sie sehr viel hier schreibt.

Die hier schreibenden Forenten teilen ihre verfassungsmäßig geschützte Meinung mit. Jedem der über der Entscheidung brütet was er sich anschaffen will kann das lesen wenn er das Forum den kennt, kann es in seine Meinungsbildung einfließen lassen oder nicht, und sich dann entscheiden wie er will. Von den allermeisten hören oder lesen wir sowieso nie, so dass nicht abschätzbar ist, in wie fern die hier geäußerten Meinungen überhaupt relevant werden. Eine von Dir befürchtete Einschränkung der Entscheidungsfreiheit kann ich nicht erkennen.
Ja natürlich ist das so und ich befürchte entgegen deiner Behauptung daher auch keinerlei Einschränkung der Entscheidungsfreiheit.
Wie kommst du den darauf?
Ich hatte doch in diesem Beitrag hier sehr deutlich gemacht wie ich die Sache sehe.

https://forum.astronomie.de/threads...-ist-eure-meinung.253504/page-13#post-1441581

Und hier die Entwicklung beim Goto dessen massenhafte Verbreitung sich ja auch nicht verhindern ließ zur Betätigung meiner Sichtweise angeführt.
Und wie ich auch in dem Beitrag schon deutlich gemacht hatte gehe ich von einer vergleichbaren Entwicklung auch bei Smart Teleskopen aus.
Auch diese werden sich nicht aufhalten lassen.

Erkennen kann man allenfalls die Dinge, die aus der Erfahrung mit dem Gerät anderenorts gepostet wurden, und die hier als Sekundärquellen auftauchen. Dabei muss man feststellen, dass gemessen an den von mir von vorn herein als reisserisch empfundenen Werbeaussagen nur gewisse Teile wiederzufinden sind, so dass sich zumindestens ein ambivalentes Bild zeigt, beim nach wie vor von mir als exorbitant empfundenen Preis.

Also bei EAA haben wir ja die erfreuliche Situation das die damit gewonnenen Beobachtungsergebnisse geteilt werden können und sich daher Jeder vor dem Kauf ein realistisches Bild von dem machen kann was er erwarten kann und was nicht.
Das ist visuell ja leider ganz anders da muss man auf das vertrauen was einem erzählt wird ohne sich vorher selber ein Bild machen zu können
Bei beiden Smart-Teleskopen wurden von Anfang an offen und ehrlich Bilder gezeigt welche mit diesen Teleskopen gewonnenen wurden.
Ein Blick zurück wird dir das bestätigen.
https://www.facebook.com/unistellaroptics/photos/a.455752208117651/456385038054368/?type=3&theater

https://www.facebook.com/unistellaroptics/photos/a.455752208117651/465042817188590/?type=3&theater

https://www.facebook.com/unistellaroptics/photos/a.455752208117651/472004073159131/?type=3&theater

Um nur m al 3 Beispiele zu geben.
Man hat also niemals mehr versprochen als man halten kann. Es konnte sich von Anfang an jeder ein realistisches Bild machen.
Das der Preis beachtlich ist wurde ja nun ja schon mehr als oft erwähnt übrigens auch von mir.
Aber nur weil etwas sehr teuer ist muss es noch lange nicht schlecht sein.

Nachdem hier so leidenschaftlich und teilweise persönlich diskutiert wurde könnten die betreffenden Interessenvertreter ja mal das vorhandene harte Material zusammentragen und präsentieren, wenn das denn angesichts der geposteten Dinge überhaupt gewünscht wird.

Nun genau das habe ich doch von Anfang an hier gemacht.

https://forum.astronomie.de/threads...e-ist-eure-meinung.253504/page-3#post-1313517

Und so immer wieder versucht die Diskussion hier wieder auf eine sachgliche Ebene zu bringen.

Grüße Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Klaus,
Den Visuellen oder mir zumindest ist ja oft das Elektrogerödel zu lästig. So ein richtiges Autopilot-Teleskop, ausgelegt als pure Fotomaschine, würde den Aufwand gegen null gehen lassen. Wäre schön ne schöne Ergänzung.

ja eben das ist ein wichtiger Punkt und da bist du ganz bestimmt nicht der Einzige dem es so geht.
Mit modernen Smart Teleskopen wird EAA aber nun so einfach wie visuell mit dem Dobson zu beobachten. Also einfach hinstellen und loslegen ohne vorher großartig was verkabeln zu müssen, ohne einnorden zu müssen ohne diverse Baugruppen zu montieren usw.
Daher könnten die neuen Smart Teleskope eben auch für visuelle interessant sein denen es bisher zu mühselig war EAA oder klassische Astrofotografie zu betreiben.
Klar der Preis ist momentan noch sehr heftig das dämpft das Interesse wieder aber der Anfang ist zumindest gemacht und der Preis solcher Teleskope wird sicherlich noch sinken.

Grüße Gerd
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Jürgen,

Was Software, Verkabelung und Stromversorgung angeht könnte das aber noch deutlich simpler sein. Und das ist wirklich das Einzige, was mich stört. Naja, und dass es für 1,25" keine Komakorrektoren gibt.
mich persönlich würde eine etwas kompliziertere Software gar nicht stören. Es wäre sicherlich auch möglich verschiedene Modi zu realisieren. Ähnlich wie bei einer DSLR oder Systemkamera also einen Vollautomatik Modus wenn es mal schnell und unkompliziert gehen soll, diverse halbautomatische Modi mit umfangreicheren Einstellmöglichkeiten und einen manuellen Modus wo man alles selber machen kann.

Was mich an bisherigen Lösungen vor allem stört ist deren Abhängigkeit vom Laptop.
Es ist halt sehr umständlich das Ding jedes Mal mit rumzuschleppen und dann muss es ja irgendwo hingestellt werden also schleppt man einen Campingtisch am Ende auch och mit raus.
Da ist die Nutzung des Smartphones das man eh immer dabei hat schon ne echte Befreiung.
Leider gibt es bisher neben den 2 neuen Smart-Teleskope keine andere Lösung die einem für EAA von der Abhängigkeit vom Laptop befreien kann.
Der ZWO Asiar geht da schon ein gutes Stück in die richtige Richtung.

Aber Live Stacking beherrscht er meines Wissens leider noch nicht.
Auch wenn von ZWO da auch etwas in Entwicklung zu sein scheint.


In jedem Fall macht da ZWO einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung und ich bin gespannt wie sich die Sache dort entwickelt.

Und natürlich lasse ich den Kunden vom eVscope etc. sehr gerne ihr Gerät - die meisten würden sich wohl nie ein "normales" Teleskop anschaffen und WIE jemand beobachtet oder fotografiert ist mir vollkommen egal. Wichtig ist mir nur, dass das möglichst viele machen.
Und mit einer möglichst billigen, aber nicht unnötig komplizierten Lösung wären das eben noch mehr. Einige wären sogar so kompakt, dass die nicht in einen Rucksack, sondern in eine Kameratasche passen. So ein 500€-Gimmick wäre dann erst recht bei jeder Party dabei und streamt die "Beobachtung" life auf die Glotze oder die smartphones.

Ja ich sehe auch beim Preis von Stellina und eVscope eine Hürde die momentan der massenhaften Verbreitung die ja sehr wünschenswert wäre entgegensteht.
Aber die Entwicklung geht ja weiter und ich bin mir sicher das wir in den nächsten Jahren da noch einiges an Neuem sehen werden das dann auch zu erschwinglicheren Preisen angeboten wird.

Grüße Gerd
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo zusammen,

man glaubt es kaum, aber de Fakto haben wir einen tragfähigen Konsens in der Sache.
Zunächst ist mal wieder Märchenstunde

......Und nicht nur das auch was international Erfolg hat und was nicht wird ganz gewiss nicht hier in diesem Forum entschieden und schon gar nicht von einer kleinen Gruppe die nur einen kleinen Teil dieses Forums ausmacht auch wenn sie sehr viel hier schreibt.....
......Und hier die Entwicklung beim Goto dessen massenhafte Verbreitung sich ja auch nicht verhindern ließ zur Betätigung meiner Sichtweise angeführt.
Und wie ich auch in dem Beitrag schon deutlich gemacht hatte gehe ich von einer vergleichbaren Entwicklung auch bei Smart Teleskopen aus.
Auch diese werden sich nicht aufhalten lassen...........

über diese kleine Gruppe und was sie alles aufhalten wollte und nicht verhindern konnte.
Wo passt der Keil der da getrieben wird nur dazwischen?

Der Konsens in der Sache folgt bemerkenswerter Weise dann zwischen den Zeilen und endgültig mit Post #426 und das bringt mir doch nun ein De Javue zu einem Text vom 26.11.2017.
Es handelt sich um die Nummer #32 des Threads und was nicht nur ich in den ersten beiden Absätzen für mich selbst reklamiere war zu dem Zeitpunkt, vorher und nachher Gegenstand massiver Befassung der Person des Schreibers. Aber der Rest.......
------------------------------------
Hallo zusammen,

man verkaufe mir bitte nicht eine Konserve, ein technisch aufbereitetes, zeitversetzt durch Monitor, Display pp übertragenes, über lichtsammlnde Technik erreichtes und erstelltes Bild als visuelles Live-Erlebnis.

Ich kann genau das eben genau dann und genau so mit diesem Gerät eben nicht live sehen.
Das Teil ersetzt mir(!) eine passende Optik und die visuelle Beobachtung damit nicht.

Ansonsten jou.

Diese Techniken sind auf dem Vormarsch, zeitgemäß und werden also ihren Weg machen.
Wer rausgehen und Objekte sehen will, dabei die Wahl des passenden Okulars, die Sorge um entsprechende Dunkeladaption, den passenden Filter, schon die Suche nach dem Objekt, das alles und noch mehr als Zeitverschwendung ansieht, wird diese Technik nicht nur wollen, er wird sie brauchen.


Er wird davon abhängig sein.

Das kann dann eine sehr "segensreiche" Weiterentwicklung in Gang setzen bei der, wie in vielen technischen Bereichen, ein Produkt schon veraltet ist, wenn es bezahlt und geliefert ist.
Das Zeug kommt auch ohne "Dark Sky" aus, ist wahrscheinlich sogar die oder zumindest eine Antwort auf solchen "Unsinn".

Die Technik nimmt uns alle Mühen ab die einmal vor einen Genuss gestellt waren, und das Marketing sagt uns sogar was Genuss ist.
Die einzige Mühe die man dann noch hat ist, wie man die Mühelosigkeit finanziert,
inkusive der Kollateralschäden.

Gute Nacht
*entfernt*

-----------------------------------
Ja, wo ist sie nun, diese kleine Gruppe von unbelehrbaren Separatisten, die sich und anderen den internationalen Fortschritt verweigern, ihn behindern möchte?
Der Konsens in der Sache lag, zumidest für die damit offensichtlich Angesprochenen, schon damals sehr klar und simpel auf der Hand.
Danach (und schon früher) hätte man, ohne etwas Entscheidendes zur Sache zu verpassen, auf die ersten Ergebnisse, z.B. von Hossi warten können.

Was da 2017 fehlt ist der Nutzen für den Lehrer und seine Schulklasse oder auch Menschen die z.B. aus gesundheitlichen Gründen auf einfachste Handhabung angewiesen sind, das wurde wenig später nachgelegt.
Auch die werden von Weiterentwicklungen profitieren.

Gruß
*entfernt*
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

nobby

Mitglied
Hallo Zusammen,

hat eigentlich schon jemand den Bericht dieses Beta-Testers gelesen ? Unistellar eVscope
Da stecken zumindest ein paar mehr Informationen drin, z.B. das wohl doch kolliminiert werden kann (oder muss), dass manuell
fokussiert werden kann (oder muss) und dass die Hardware so endgültig aussieht. Die Testbilder sprechen für sich und werden den Befürwortern genauso gefallen, wie sie den Skeptikern nicht gefallen werden.
Dass nicht viele Berichte kommen, ist jetzt auch kein Wunder, da Unistellar ein NDA (=Maulkorb) vom Beta-Tester abverlangt.

Für den Fall dass der Link schon mal gepostet wurde, möchte ich mich entschuldigen, aber die 15 Seiten nochmal durchzuscrollen hatte ich keine Lust.

Beste Grüße
Norbert
 

Nasus

Mitglied
Hi Gerd,
mich persönlich würde eine etwas kompliziertere Software gar nicht stören.
unsereins kommt damit klar - aber dennoch sollten unnötige Hürden aus dem Weg geräumt werden.
Was mich an bisherigen Lösungen vor allem stört ist deren Abhängigkeit vom Laptop.
Zu dem Zweck hab ich kleines Windows-Tablet für 200€. Kann alles Notwendige und Unterwegs reicht es auch zum Verarbeiten.
Da ist die Nutzung des Smartphones das man eh immer dabei hat schon ne echte Befreiung.
Eben. Die reichen leistungsmäßig aus und praktisch jeder hat eines.
In jedem Fall macht da ZWO einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung und ich bin gespannt wie sich die Sache dort entwickelt.
Schon das kostenlose AsiCap fand ich einen Sprung in die richtige Richtung - damit kann ich die Kamera fokussieren, Auslösen etc. Vorallem aber: damit hat man eine simple und zuverlässige Verbindung zur Kamera. Und zumindest Montierungen mit Wlan kann ich damit ebenfalls steuern. Nur eben nicht alles gleichzeitig.
Es bleibt also einfach ein Softwareproblem:
- Einrichten per platesolving geht nicht - obwohl dieses gerade vorgestellte push-to das könnte
- für Montierungen ohne Wlan könnte man ja über die Kamera und ST4 eine Verbindung herstellen
- (noch) keine Software für Lifestacking und Autoguiding
- (noch) kein Paket, das gleichzeitig die Steuerung der Montierung und Aufnehmen erlaubt

Mit so einem Paket hätte man einen ähnlichen Sprung wie damals, als GoTo erschwinglich wurde. Und dadurch weitere Nutzerkreise. Und ich denke, dass das am ehesten von Kameraherstellern kommen wird. Synta und Meade haben dazu einfach zu viel Zukaufbares, das dann obsolet werden würde.

cs
Jürgen
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo Norbert,

danke für den Link. Er ist recht neu und nicht doppelt, aber lieber mal was zur Praxis zu dem Teil doppelt, als nichts aus der Praxis.
Er hat sich darauf eingelassen und ist zufrieden, zumal es ihn nicht den heutigen VK gekostet hat. Er erkennt aber auch, dass es Leute gibt, die damit eher Probleme haben werden und dass es Verbesserungspotenzial gibt.

Du sprichst die Bilder an und das ist eben so eine Sache, die sich vom Auftauchen der allerersten Bilder an und auch bei Hossi durchzieht.
Nach meiner Meinung Farben die visuell mit zigfacher Öffnung nicht gehen, aber ein großes Problem mit Sternen, nur um mal grob die beiden Eckpfosten abzustecken. Von daher ist der Vergleich, oder gar Konkurrenz mit dem Visuellen für mich immer noch mehr als nur fragwürdig.
Wenn eine Messlatte dran muss, dann müsste man sich an anderen fotografischen Ergebnissen orientieren.

Gruß
*entfernt*
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Nasus

Mitglied
Hi Günther,
Wenn eine Messlatte dran muss, dann müsste man sich an anderen fotografischen Ergebnissen orientieren.
überwiegend kursieren ja nur Ergebnisse der Prototypen. Die wurden zwar immer besser, sind aber noch einiges von den "hausgemachten" EAA-Ergebnissen entfernt.

Es hat aber selbst zwei Messlatten gesetzt, an die man kaum rankommt:
1. "ease of use". So simpel wie ein Dobson - nur eben mit GoTo und Feldderotation. Die "Bastellösungen" können da auch mit perfekter Software nicht herankommen. Allenfalls mit reduziertem Feld oder einer bequemen Einnordungshilfe für parallaktische Montierungen (die Optik fängt an zu Scheinern und und sagt dann nach einiger Wartezeit, wohin sie alleine mit der Polhöhenwiege ausgerichtet werden möchte. Oder man muss durch den Polsucher gucken. Oder der braucht noch einen extra Sensor. Dann ist aber wieder Extragerödel angesagt)
2. "citizen science". Dank 1. Und den angebotenen Beteiligungen, die dadurch der "Masse" möglich werden.

Und eigentlich noch eine Dritte über den Preis - für 3000$ lässt sich schon eine einfache Gartensternwarte er- und einrichten. Dann hat sich das mit dem 'ease of use'-Vorteil. Nur will dafür halt keiner ausschließlich so eine kleine Optik mitsamt kleinem Sensor.

cs
Jürgen
 

Dju

Mitglied
Ich habe weiter vorne behauptet dass es sich um eine bahnbrechende Neuerung handele. Vermutlich kommt man zumindest näherungsweise mit folgender Kombination doch heran und das bahnbrechend bezieht sich dann noch auf die anvisierte neue Zielgruppe und die offensichtlich kinderleichte Bedienung.

Man nehme einen 80mm Apo mit einer Atik Infinity auf einer iOptron AZ Pro: Die azimutale Montierung arbeitet vollautomatisch und die Infinity bietet live stacking und Bildbearbeitung mit automatischem Bildfeldrotationsausgleich (in Grenzen) wenn ich das richtig sehe. Gut, bleibt die von Gerd angesprochene Abhängigkeit vom Laptop, aber auch hier gibt es inzwischen tabletähnliche Lösungen. Rein finanziell summieren sich die genannten Bestandteile Kamera, Montierung und Apo recht schnell in Richtung 3.000 EUR plus, somit finanziell eher kein grosser Vorteil. Aber ich sehe ein, mit der von mir beschriebenen Lösung bin ich definitiv flexibler in jeder Beziehung. Dank dieses Threads bin ich überhaupt erst auf die Infinity aufmerksam geworden, die schaue ich mir mal Näher an.

Thomas
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Jürgen,

unsereins kommt damit klar - aber dennoch sollten unnötige Hürden aus dem Weg geräumt werden.

deswegen wäre es wünschenswert wenn man bei der Softwarte unterschiedliche Modi hätte mit unterschiedlich umfangreichen Optionen. Ist zb. bei meinem Scanner so.

Zu dem Zweck hab ich kleines Windows-Tablet für 200€. Kann alles Notwendige und Unterwegs reicht es auch zum Verarbeiten.

Ja ok das wäre schon mal deutlich besser als der Laptop, wobei ich beim Tablet dann doch Android bevorzugen würde und die verfügbare Astrosoftware für Windows ist doch eher mehr auf die Bedienung mit der Maus ausgelegt und weniger auf Touchscreen.

Eben. Die reichen leistungsmäßig aus und praktisch jeder hat eines.

Wobei ich es schon sinnvoll finde dem Teleskop einen eigenen Rechner zu spendieren der dann auch die Verbindung mit sämtlichen Komponenten hält und das Smartphone dient dann lediglich als Fernbedienung und als Bildschirm.
Also so wie das Konzept beim ZWO Asiair und natürlich auch bei Stellina und eVscope ist.

Schon das kostenlose AsiCap fand ich einen Sprung in die richtige Richtung - damit kann ich die Kamera fokussieren, Auslösen etc. Vorallem aber: damit hat man eine simple und zuverlässige Verbindung zur Kamera. Und zumindest Montierungen mit Wlan kann ich damit ebenfalls steuern. Nur eben nicht alles gleichzeitig.
Es bleibt also einfach ein Softwareproblem:
- Einrichten per platesolving geht nicht - obwohl dieses gerade vorgestellte push-to das könnte
- für Montierungen ohne Wlan könnte man ja über die Kamera und ST4 eine Verbindung herstellen
- (noch) keine Software für Lifestacking und Autoguiding
- (noch) kein Paket, das gleichzeitig die Steuerung der Montierung und Aufnehmen erlaubt

Mit so einem Paket hätte man einen ähnlichen Sprung wie damals, als GoTo erschwinglich wurde. Und dadurch weitere Nutzerkreise. Und ich denke, dass das am ehesten von Kameraherstellern kommen wird. Synta und Meade haben dazu einfach zu viel Zukaufbares, das dann obsolet werden würde.

Interessante App, wenn man die von dir aufgezählten Punkte nachrüsten könnte wäre das sicherlich die preisgünstigste Lösung. Wobei ich nach wie vor einen extra Rechner fürs Teleskop bevorzugen würde auch ZWO setzt ja mit dem Asiair auf einen extra Rechner. Das hat schon gute Gründe das man das so macht.

Grüße Gerd
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Norbert,

hat eigentlich schon jemand den Bericht dieses Beta-Testers gelesen ? Unistellar eVscope

Interessanter Bericht den kannte ich noch nicht.
Und die Bilder dort zeigen ja auch sehr schön was man erwarten kann und was nicht die sagen mehr als 1000 Worte. Ich find die durchaus ok und besonders die Zeiten in denen sie entstanden sind recht akzeptabel.

https://stargazerslounge.com/upload...3206.png.e706930877e4a0800e7dda7e49b406c3.png
M15 in nur 96 Sekunden, das ist doch schon recht nah an Live

https://stargazerslounge.com/upload...3907.png.40f678b2ad440ccb7b9e33d2e911ce40.png

M27 in nur 80 Sekunden auch ganz ordentlich.

M42 ist nicht so schön, das geht bestimmt noch besser und er passt nicht mehr komplett auf den Sensor. Ist aber noch ok nur die äußersten Randbereiche fehlen.
Mir scheint hier auch der Fokus nicht ganz getroffen zu sein und/oder es wurde durch das Starking Unschärfe eingeführt.
Das geht auf alle Fälle noch besser.
Alles in allem scheint es jedenfalls ein Teleskop zu sein mit dem man gut beobachten kann und welches EAA eben besonders einfach macht.
Es ist halt nur recht teuer aber das ist relativ und wer es sich leisten möchte kann sicherlich viel Freude damit haben.

Grüße Gerd
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Jürgen,

Es hat aber selbst zwei Messlatten gesetzt, an die man kaum rankommt:
1. "ease of use". So simpel wie ein Dobson - nur eben mit GoTo und Feldderotation. Die "Bastellösungen" können da auch mit perfekter Software nicht herankommen. Allenfalls mit reduziertem Feld oder einer bequemen Einnordungshilfe für parallaktische Montierungen (die Optik fängt an zu Scheinern und und sagt dann nach einiger Wartezeit, wohin sie alleine mit der Polhöhenwiege ausgerichtet werden möchte. Oder man muss durch den Polsucher gucken. Oder der braucht noch einen extra Sensor. Dann ist aber wieder Extragerödel angesagt)
2. "citizen science". Dank 1. Und den angebotenen Beteiligungen, die dadurch der "Masse" möglich werden.

das sind 2 wichtige Punkte die einige hier gern mal unter den Tisch fallen lassen. Aber zu einem fairen Vergleich gehört das nun mal auch dazu.

Grüße Gerd
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

ich habe jetzt auch mal versucht "citizen science" zu machen :):


Gruß

Heiko
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo zusammen,

nicht ganz, was hier von Gerd Düring abgezogen wird.
Was er tut hat zu einem hohen Prozentsatz nichts mit dem Threadthema zu tun.
Er befasst sich mit anderen Menschen.
Er feindet nicht nur Andersdenkende an, sondern verbreitet Märchen über sie, ihr Tun und ihre Beweggründe.

was Günther mir da unterstellt trifft wohl eher auf ihn selber zu.
Günther befasst sich in seinen Beiträgen in Threads in denen auch ich beteiligt bin oft mehr mit mir anstatt mit dem Thema des betreffenden Threads.
Er verdreht regelmäßig meine Aussagen, unterstellt mir alle möglichen Schlechtigkeiten und eine verwerfliche Motivation und hetzt gegen mich.
Diese Hetzkampagne führt er nun mittlerweile schon einige Jahre gegen mich und auch die Moderation dieses Forums kann ihn davon anscheinend nicht abhalten so das ich mich dann doch wieder selbst zur Wehr setzen muss.
Dadurch dass er regelmäßig eskaliert wenn auch ich im Thread bin erzeugt er den Eindruck das es an mir liegen würde.
Diese perfide Strategie soll mich wohl unbeliebt machen sowohl bei der Moderation als auch bei den anderen Usern hier im Forum.
Natürlich nervt es dann wenn regelmäßig der Thread entgleist sowohl die User als auch die Moderation die dann auch keine Lust hat permanent dazwischen zu gehen.
Ich habe die Beiträge von Günther mit den in diesem Beitrag hier
https://forum.astronomie.de/threads/evscope-von-unistellar-wie-ist-eure-meinung.253504/page-14
schon erwähnten Beleidigungen als bedenklich gemeldet und warte nun auf eine Reaktion der Moderation.
Ich bleibe hier dieses Mal hartnäckig weil ich meine man muss auch Günter mal Grenzen aufzeigen sonst macht der ja immer weiter so. Ich habe mir da in der Vergangenheit viel zu viel gefallen gelassen.

Desweiteren habe ich die wiederholt aufgetretene Unterstellung ein Märchenerzähler zu sein als
Bedenklich gemeldet.

Das ist eine Formulierung die nicht mit der hier geltenden Netiquette vereinbar ist und die hätte ich sie verwendet auch umgehend eine Verwarnung zur Folge gehabt hätte.
Daher erwarte ich auch um hier eine Gleichbehandlung zu erfahren das so etwas gelöscht wird wie man das bei mit getan hatte.
Es kann ja wohl nicht sein das sich Günther hier alles erlauben darf und ich werde wegen jeder Kleinigkeit abgemahnt bis hin zur Androhung der Sperrung.
Wie soll ich aber die Argumentation der Moderation mir gegenüber ernst nehmen wenn sie gleichzeitig Anderen weit schlimmeres einfach so durchgehen lässt.
Ja liebe Moderation tut mir leid das hier Öffentlich sagen zu müssen aber auf meine Nachricht an euch kam bisher ja keinerlei Reaktion. Und wenn ihr mich dafür sperrt das ich es wage den Punkt hier offen anzusprechen dann ist da eben so und Gühnher hat sein Ziel erreicht. Aber wenn ich eines nicht ertragen kann dann ist das ungerecht behandelt zu werden und das sage ich dann auch offen ungeachtet der Konsequenzen.

Grüße Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo Jürgen,

ich habe die Antwort auf Deinen Beitrag

Hi *entfernt*,
überwiegend kursieren ja nur Ergebnisse der Prototypen. Die wurden zwar immer besser, sind aber noch einiges von den "hausgemachten" EAA-Ergebnissen entfernt.

Es hat aber selbst zwei Messlatten gesetzt, an die man kaum rankommt:
1. "ease of use". So simpel wie ein Dobson - nur eben mit GoTo und Feldderotation. Die "Bastellösungen" können da auch mit perfekter Software nicht herankommen. Allenfalls mit reduziertem Feld oder einer bequemen Einnordungshilfe für parallaktische Montierungen (die Optik fängt an zu Scheinern und und sagt dann nach einiger Wartezeit, wohin sie alleine mit der Polhöhenwiege ausgerichtet werden möchte. Oder man muss durch den Polsucher gucken. Oder der braucht noch einen extra Sensor. Dann ist aber wieder Extragerödel angesagt)
2. "citizen science". Dank 1. Und den angebotenen Beteiligungen, die dadurch der "Masse" möglich werden.

Und eigentlich noch eine Dritte über den Preis - für 3000$ lässt sich schon eine einfache Gartensternwarte er- und einrichten. Dann hat sich das mit dem 'ease of use'-Vorteil. Nur will dafür halt keiner ausschließlich so eine kleine Optik mitsamt kleinem Sensor.

cs
Jürgen

nicht vergessen, wollte aber bewusst mal zwei Tage abwarten, ob denn seitens Nutzern und Interessenten für die Nutzung des eVscopes noch Fragen oder Antworten zu den bekannten Ergebnissen oder weitere Ergebnisse kommen.
Daran besteht an dieser Stelle wohl derzeit kein Interesse.
Warum halte ich also nichtd davon hier Vergleiche mit visueller Astronomie anzustellen, die ja auch der Beta-Tester ins spiel brint. Er meint (wie schon jemand hier), dass Leute die hier keinvisuelles Erlebnis sehen falsch liegen ("they are wrong").

Wenn ich 114 mm Öffnung bei der geringen Brennweite hernehme, habe ich nicht nur 0,5° sondern kann 4-5° Feld erreichen und selbst mit meinem 12-Zöller muss ich dem Orion Nebel bei passender Okularwahl bei 200 fach noch nicht die Flügel stutzen, auch wenn er bei "nur" 100-150fach schöner im Feld schwebt. Sternabbildung, wie seiht das beim eVskope aus, z.b. das Trapez, was ist da los?
Farbe kann ich visuell bei Bedarf über O III und UHC reinzaubern, Rotfilter oder Orangefilter bringen sogar Modefarben ins Spiel.

Wer kennt visuell diesen Anblick von Puderzuckerstaub auf schwarzem Samt bei Kugelsternhaufen, im sternumfeld verstreut dann noch etwas Kristallzucker verschiedener Körnung?
Wer sieht das an/in irgendeiner Sternhaufenaufnahme mit dem eVscope auch nur annähernd?

Gehe ich mit einer angemessenen visuellen Optik auf ein halbes Grad Feld, dann bin ich z.B. mit meinem 12-Zöller auf 250 - 320fach und löse kleine, winzige PNs oder GX zu Scheibchen mit Details und eventuell Zentralstern auf, von so was fehlt mir ein Foto mit dem Teil. Ich schätze mal.......kommt nicht.

Fotografen die es mit dem Hobby ernst meinen, werden sicherlich auch nichst sofort anbeißen.
Hier z.b. steckt mehr Detail in M42 als in jedem mir bekannten Bild mit dem eVscope
die Bilddaten hängen dran.

Man muss also daher meiner Meinung nach schon sehr auf Knopfdrücken fertig, Livestyle, Party und die "Citizen Science" stehen und/oder zugleich nicht wissen was visuell und/oder fotografisch tatsächlich machbar ist/wäre um das Ding für sich zu akzeptieren.

Für mich zeigt es, wenn man diese Techniken nutzen will deutlich mehr auf, was machbar wäre aber damit nicht möglich ist, als dass es in irgendeinem Teilbereich außer Knopf drücken, warten und fertig einen Reiz bietet.
Meine Vorstellungen von Weiterentwicklungen habe ich skizziert, ich denke an modulare, anspruchs- und aufgabenangemessen zusammenstellbare Systeme von visuell bis........ bei denen man kauft, was man nutzen will und bei Bedarf erweitern kann.

Gruß
*entfernt*
 

Nasus

Mitglied
Hi Günther,
Wenn ich 114 mm Öffnung bei der geringen Brennweite hernehme, habe ich nicht nur 0,5° sondern kann 4-5° Feld erreichen ...
das verlinkte Beispielbild von Orion zeigt viel mehr, als nur die Details, die ich mit einem Ticken mehr als Normalbrennweite schon bekomme: Ich kann wesentlich größere Felder aufnehmen, als ich das Visuell selbst mit dem Fernglas sehen könnte. Und das auch noch mit einer unglaublichen Tiefe und Auflösung. Für ein derartiges Feld muss ich visuell praktisch unbewaffnet ran - wesentlich mehr als M42 ist aber nicht drin, bestenfalls wird es Stellenweise etwas Nebliger... aber z.B. von Barnards Loop keine Spur.
Bei einem modularen EAA-Konzept könnte ich dagegen 'sehen' , was für konventionelle Visuelle schlichtweg unmöglich ist - da ich damit z.B. auch komplette Sternbilder abdecken kann, anstatt nur Details. Und EAA hierfür wäre zudem spottbillig: Kleine Kamera wie die 224, billige Weitwinkeloptik, Adapter, 08/15 Handyhalterung für push-to mit kostenloser App, EQ-1 mit Motörchen. Oder Gleich Az-Gti o.Ä., falls man sich sicher ist, dabeibleiben zu wollen bzw. mal ein kleines Teleskop anzuschaffen.

cs
Jürgen
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo Jürgen,

okay ich gebs zu, ich habe bei den Angaben zum verlinken Bild ein klein wenig tief gestapelt,;)
wer es anklickt sieht ja was los ist.:cool:
Ich schrieb ja auch, dass Fotografen bei diesen Neuheiten wohl eher "nicht sofort anbeißen".

Aber warten wir doch mal weiter, ob sich nicht doch noch echte Interessenten oder gar Besitzer zur Sache melden.

Gruß
*entfernt*
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Nun Gerd,

wieder sind zwei Tage vergangen und Deine Probleme löst sich nicht.
Da das eigentliche Threadthema auch ruht, doch nochmal ein Versuch.
Ich wiederhole mich, aber Du allein hast die Lösung in der Hand.

Es gibt da zwei Möglichkeiten und die erste ist sehr naheligend.

1. Unterlasse es einfach Geschichten über andere Leute zu erfinden und hier völlig themenfern zum Besten zu geben. Das sind nun mal falsche Tatsachenbehauptungen und Märchen.

Alles was Du beklagst hat in jedem Fall eine Ursache. Mehrfach wurden Beispiele dafür genannt, auch wenn man die verkürzten Links, die Du in Deinem letzten Beitrag anbietest mit dem Pfeil im Kreis öffnet, kann man das finden.
Es gibt da Kausalitäten die sich nicht umkehren lassen.
Um Dich nicht mit ständigen Wiederholungen aus dem Thread zu langweilen, mal ein anderes Beispiel aus jüngster Vergangenheit.

...........Übrigens sind die Materialkosten für eine Dobson Montierung nicht gerade zu vernachlässigen.
Zumindest wenn man ordentliches Multiplex verwenden möchte.
Der Liebe *entfernt* hatte ja schon mal versucht einen Bausatz anzubieten. Hatte sich aber dann wohl doch beim Preis etwas verkalkuliert so dass dieses Projekt ganz schnell wieder begraben wurde.
So billig ist ne ordentliche Dobson Montierung dann eben doch nicht zu realisieren.
Da kommt man mit einer Pipe Mount aber bedeutend preisgünstiger weg.....

Der wahre Kern ist, dass ich mal einen Schreiner hatte, der im Auftrag Boxen baute die ich vertrieben habe. Der Rest ist Blödsinn und ich weiß das, weil ich dabei war. Das Holz war das allerkleinste Problem. Die Auflösung gibts in dem anderen Thread unter #80.
Ausgelöst wurde der ganze Schwindel übrigens durch meine Empfehlung, sich unter ein 50 mm Kaufhausteleskop in unbrauchbarem Zustand aus 5 Brettern ein Rockerböxchen zusammen zu nageln um wenigstens die Optik mal nutzen zu können.

Also Gerd, wie möchtest Du denn, dass ich mit solchen Märchengeschichten und mit Dir in diesen Fällen umgehe?
Du bemühst für meine Reaktionen die Netiquette.........wäre es nicht nett von Dir, einfach solche Anlässe unterlassen?
Erzählst Du keine Märchen sage ich nicht mehr, dass Du Märchen erzählst. Das hängt kausal zusammen.
Diese Lösung ist so einfach wie genial.

2. habe ich mich ja über die Jahre schon mehrfach dazu hinreißen lassen, meinen sofortigen Abgang aus dem Forum für den Fall anzukündigen, dass Behauptungen über mich bewiesen werden, zu denen ich gesagt habe, dass sie wahrheitswidrig, also gelogen sind. Das erweitere ich auf Märchen. So viel Anstand gönne ich mir und eine Flasche Sekt gibts von mir oben drauf.
Auch das würde Dein Problem lösen. Bis hier hin ist der Schampus noch bei mir und ich schreibe noch.

Ich denke immer noch, Lösung 1 sollte uns beiden passen und damit trete ich nun Deiner Unterstellung entgegen, dass ich mit Deiner Sperrung durch die Moderation irgendein Ziel erreichen würde.
Mein Ziel ist, dass die Verbreitung von Märchen über mich, die nirgends etwas, auch in einem Astronomieforum nichts, aber auch gar nichts zu suchen haben, unterbleibt und ich nicht ständig irgendwelchen Unfug richtigstellen muss.

Das Forum, die Moderation, alle Nutzer, ich und m.E. mit Sicherheit auch Du, alle würden davon profitieren.
Probiere es einfach mal aus.

Gruß
*entfernt*
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Günther,

wieder sind zwei Tage vergangen und Deine Probleme löst sich nicht.

es ist nicht nur mein Problem sondern auch deines und dass der Moderation.
Die Moderation hat sich durch ihr nicht handeln völlig unglaubwürdig gemacht und nimmt hier einseitig Partei. Die von mir monierten Formulierungen hätten wären sie von mir gekommen umgehend einen Verwarnung wenn nicht Sperrung zur Folge gehabt. Ich wurde schon für weit weniger verwarnt.
Alles was ich erwarte ist hier eine Gleichbehandlung, es kann nicht sein das ich für Dinge verwarnt werde die man dir einfach so durchgehen lässt. Wie soll ich sonst eine Verwarnung an mich überhaupt noch ernst nehmen. Entweder man toleriert das dann gilt diese Toleranz aber für alle oder eben nicht aber dann muss diese Strenge auch für alle gelten, gleiche Regeln für alle, dagegen verstößt die Moderation wenn sie hier nicht handelt.

1. Unterlasse es einfach Geschichten über andere Leute zu erfinden und hier völlig themenfern zum Besten zu geben. Das sind nun mal falsche Tatsachenbehauptungen und Märchen.

Nun das habe ich auch bisher schon unterlassen. Wenn du allerdings Aussagen von mir dahingehend interpretierst dann kann ich da nichts dafür.
Solange du also meine Aussagen dahingehend interpretierst solange wird es wohl keine Lösung für Punkt 1 geben.

Alles was Du beklagst hat in jedem Fall eine Ursache. Mehrfach wurden Beispiele dafür genannt, auch wenn man die verkürzten Links, die Du in Deinem letzten Beitrag anbietest mit dem Pfeil im Kreis öffnet, kann man das finden.
Es gibt da Kausalitäten die sich nicht umkehren lassen.
Um Dich nicht mit ständigen Wiederholungen aus dem Thread zu langweilen, mal ein anderes Beispiel aus jüngster Vergangenheit.
Übrigens sind die Materialkosten für eine Dobson Montierung nicht gerade zu vernachlässigen.
Zumindest wenn man ordentliches Multiplex verwenden möchte.
Der Liebe Günther hatte ja schon mal versucht einen Bausatz anzubieten. Hatte sich aber dann wohl doch beim Preis etwas verkalkuliert so dass dieses Projekt ganz schnell wieder begraben wurde.
So billig ist ne ordentliche Dobson Montierung dann eben doch nicht zu realisieren.
Da kommt man mit einer Pipe Mount aber bedeutend preisgünstiger weg.
https://www.emax-haustechnik.de/ins...zinkt-3/4-verschiedene-laengen?number=1315832

https://www.emax-haustechnik.de/ins...ig-ig-ig-verschiedene-groessen?number=1311608

Der wahre Kern ist, dass ich mal einen Schreiner hatte, der im Auftrag Boxen baute die ich vertrieben habe. Der Rest ist Blödsinn und ich weiß das, weil ich dabei war. Das Holz war das allerkleinste Problem. Die Auflösung gibts in dem anderen Thread unter #80.

Das ist ein sehr schönes Beispiel bei dem deutlich wird das du mir da Punkt 1 völlig unberechtigt unterstellst.
Jas richtig lieber Günther es gibt immer eine Kausalität aber die sollte man natürlich von Anfang an betrachten und nicht in der Mitte wo es einem gerade zu passe kommt.
Was du vergisst ist das der Ursprung der Preisdiskussion von die zuvor hier gesetzt wurde.

Ach ja, Stativ. Eine Pipemount, bei der die ganzen Rohre und Verbinder auch ins Geld und Gewicht gehen, braucht so was auch.
Ich wäre nie auf die Idee gekommen den Preis überhaupt anzusprechen wenn du nicht damit angefangen hättest. Deine Behauptung das die Rohre für eine Pipemount teurer wären ist schlicht und ergreifend falsch wie ich ja auch bewiesen hatte. Und da du einen Vorschlag den ich gemacht hatte als zu teuer abgetan hattest habe auch ich meinerseits darauf hingewiesen das auch dein Vorschlag Geld kostet und mich daran erinnert das du ja selber mal einen Bausatz angeboten hattest der wesentlich teurer war als die paar Euro die man für die Rohre einer Pipemount ausgeben muss.
Und wie du ja in dem Thread auch selber geschrieben hast wollte es der Tischler selbst zu diesen Preis nicht mehr machen.
Also
stimmt es das der von dir angebotene Bausatz für eine Rockerbox wesentlich teurer war als die Rohre für eine Pipemount?
Ja
Stimmt es das du sowas mal selber angeboten hattest?
Ja
Stimmt es das du das Projekt aufgegeben hattest weil du mit dem Preis nicht mehr hingekommen warst.
Ja
Also bitte schön wo soll ich irgendetwas Falsches über dich erzählt haben.
Es entspricht alles der Wahrheit was ich in dem Zitat gesagt habe das du da anführst.
Und solange du Aussagen von mir die zu 100% der Wahrheit entsprächen als Blödsinn oder gar als Lügen wie in anderen Fällen diffamierst und verbreitest ich würde Geschichten über dich erfinden. Und solange du die Kausalität nicht bis zu ihrem Ursprung verfolgst solange wird es wohl illusorisch bleiben das wir bei Punkt 1 einen Haken setzen können.

Ich denke du nimmst vieles viel zu persönlich und interpretierst es als Angriff auf dich.
Ich kann zb. in der Tatsache das ich erwähnt habe das du mal einen Bausatz angeboten hattest und diesen aus Preisgründen dann wieder eingestellt hast keinen Angriff auf dich erkennen. Es entspricht der Wahrheit und es ist auch nichts Verwerfliches einen Bausatz anzubieten und wenn man den Preis nicht halten kann ist das auch nichts wofür man sich schämen müsste.
Der Bausatz war gut und ich hatte sogar selber mal den Gedanken einen bei dir zu bestellen. Das war aber noch vor unserem Zerwürfnis.

Also Gerd, wie möchtest Du denn, dass ich mit solchen Märchengeschichten und mit Dir in diesen Fällen umgehe?
Du bemühst für meine Reaktionen die Netiquette.........wäre es nicht nett von Dir, einfach solche Anlässe unterlassen?
Erzählst Du keine Märchen sage ich nicht mehr, dass Du Märchen erzählst. Das hängt kausal zusammen.
Diese Lösung ist so einfach wie genial.

Wie gesagt solange du Aussagen von mir die zu 100% der Wahrheit entsprächen als Märchengeschichten ansiehst solange wird es da wohl keine Lösung geben.
Vielleicht würde es ja helfen wenn du etwas weniger voreingenommen noch mal genau durchlesen würdest was ich schreibe und nicht alles sofort als schlecht oder Angriff auf dich interpretierst.
Der Fall mit der Goto Montierung ist da ja auch ein gutes Beispiel.
Ich habe im betreffenden Beitrag nirgends Bezug auf dich genommen sondern nur ganz allgemein formuliert das es Leute gibt die sich in der Vergangenheit negativ gegenüber Goto geäußert hatten weil sie der Meinung waren oder heute noch sind das es mit Goto zu einfach werden würde Objekte aufzusuchen.
Wem der Schuh nicht passt der muss sich den nicht anziehen.
Aber wie heißt es auch so schön, betroffene Hunde bellen.
Das meine Aussage der Wahrheit entspricht siehst du kurz zuvor an der Aussage von Sven.

Die Gönner-Nummer ist auch reichlich peinlich. Schon beim Thema Goto ging es doch den ehrlichen Diskussionsteilnehmern auch um die Herausforderung im Hobby.

Er ist ja ganz offensichtlich der Meinung das Aufsuchen von Objekten eine Herausforderung bleiben muss.
Er möchte also das es nicht zu einfach wird Objekte aufzusuchen.
Und nichts Anderes habe ich auch in dem Beitrag den du als unerträglich abkanzelst geschrieben.
Und da es sich um die Meinung einiger weniger handelt wie man an der massenhaften Nutzung von Goto auch unschwer erkennen kann und diese Meinung daher keinesfalls einen breiten Konsens darstellt entspricht es auch der Wahrheit das es eine kleine Klicke ist die diese Meinung vertritt.
Und der zugegeben etwas raue Tonfall ist nur dem Tonfall den Sven zuvor gegenüber Norbert an den Tag gelegt hatte angepasst.
Auch hier bitte die Kausalkette beachten.

Ich denke immer noch, Lösung 1 sollte uns beiden passen und damit trete ich nun Deiner Unterstellung entgegen, dass ich mit Deiner Sperrung durch die Moderation irgendein Ziel erreichen würde.
Mein Ziel ist, dass die Verbreitung von Märchen über mich, die nirgends etwas, auch in einem Astronomieforum nichts, aber auch gar nichts zu suchen haben, unterbleibt und ich nicht ständig irgendwelchen Unfug richtigstellen muss.

Das Forum, die Moderation, alle Nutzer, ich und m.E. mit Sicherheit auch Du, alle würden davon profitieren.
Probiere es einfach mal aus.

Wie gesagt das Problem wird sich nicht lösen lassen solange du nicht verstehst das ich gar keine Märchen über dich erzähle.
Mein Ziel ist es nicht permanent Opfer einer Kampagne die du gegen mich führst zu sein. Nenne sachliche Beiträge von mir die zu 100% der Wahrheit entsprächen nicht unerträglich, unterstelle mir nicht „dumpfbackig auf Neid, Missgunst und Gruppenseperatismus“ und verunglimpfe meine Beiträge nicht mit „Dümmer gehts nimmer“.
Denn wie du schon völlig richtig schreibst, so etwas hat in einem Astronomieforum nichts, aber auch gar nichts zu suchen.

Grüße Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Gerd,

das ist wieder das Verhaltensmuster, mir Deine schlechtest mögliche Interpretation als Tatsachenbehauptung aufzuzwingen:
Die Gönner-Nummer ist auch reichlich peinlich. Schon beim Thema Goto ging es doch den ehrlichen Diskussionsteilnehmern auch um die Herausforderung im Hobby.
Er ist ja ganz offensichtlich der Meinung das Aufsuchen von Objekten eine Herausforderung bleiben muss.
Er möchte also das es nicht zu einfach wird Objekte aufzusuchen.
Das kann man nur mit Boshaftigkeit da hinein interpretieren und gibt etwas komplexes auf Unter-Bild-Nivau plattgemacht wieder. Es legt mir ja ein Goto-Verbot nahe, um den Sternfreunden Steine in den Weg zu geben. Ich habe jedoch immer wieder darauf hingewiesen, dass es ein Erfolgserlebnis ist, ein Objekt selbst aufgefunden zu haben.

Du gehst wieder her und drehst eine Aussage nach Deinem Gusto um und nutzt sie, um mich schlecht zu machen, ohne der Diskussion in sachlicher Weise im entferntesten dienlich zu werden.

Clear Skies
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo zusammen,

das war mein letzter Versuch Dürings Märchenstunden ein versönliches, für alle nützliches Ende zu bereiten.
So etwas ein Märchen, völliger Unsinn und hat mit den Tatsachen nichts zu tun und es hat auch mit dem Threadthema nie etwas zu tun.

.....Übrigens sind die Materialkosten für eine Dobson Montierung nicht gerade zu vernachlässigen.
Zumindest wenn man ordentliches Multiplex verwenden möchte.
Der Liebe *entfernt* hatte ja schon mal versucht einen Bausatz anzubieten. Hatte sich aber dann wohl doch beim Preis etwas verkalkuliert so dass dieses Projekt ganz schnell wieder begraben wurde.
So billig ist ne ordentliche Dobson Montierung dann eben doch nicht zu realisieren......

Es isit bezeichnend, wie Düring das wieder mit einem Märchen rechtfertigt:

Ich wäre nie auf die Idee gekommen den Preis überhaupt anzusprechen wenn du nicht damit angefangen hättest. Deine Behauptung das die Rohre für eine Pipemount teurer wären ist schlicht und ergreifend falsch wie ich ja auch bewiesen hatte. Und da du einen Vorschlag den ich gemacht hatte als zu teuer abgetan hattest habe auch ich meinerseits darauf hingewiesen das auch dein Vorschlag Geld kostet und mich daran erinnert das du ja selber mal einen Bausatz angeboten hattest der wesentlich teurer war als die paar Euro die man für die Rohre einer Pipemount ausgeben muss.
Und wie du ja in dem Thread auch selber geschrieben hast wollte es der Tischler selbst zu diesen Preis nicht mehr machen.
Also
stimmt es das der von dir angebotene Bausatz für eine Rockerbox wesentlich teurer war als die Rohre für eine Pipemount?
Ja
Stimmt es das du sowas mal selber angeboten hattest?
Ja
Stimmt es das du das Projekt aufgegeben hattest weil du mit dem Preis nicht mehr hingekommen warst.
Ja
Also bitte schön wo soll ich irgendetwas Falsches über dich erzählt haben.
Es entspricht alles der Wahrheit was ich in dem Zitat gesagt habe das du da anführst.
Und solange du Aussagen von mir die zu 100% der Wahrheit entsprächen als Blödsinn oder gar als Lügen wie in anderen Fällen diffamierst und verbreitest ich würde Geschichten über dich erfinden. Und solange du die Kausalität nicht bis zu ihrem Ursprung verfolgst solange wird es wohl illusorisch bleiben das wir bei Punkt 1 einen Haken setzen können.......

Diese Rockerboxprojekt war auf Volltuben von 6" bis 12" ausgelegt und hat mit Dem Rat, sich aus 5 Brettern was zusammen zu nageln ganau so wenig zu tun wie mit einer Pipemount.
Die Größenordnungen passen nicht, derZusammenhang ist herbei konstruiert, eine Pipe Mount geht da gar nicht.
Im Übrigen war der Preis durchaus in Ordnung, auch für den Schreiner, aber wenn er andere Arbeit dafür hätte liegen lassen müssen, wären sie m.E. zu teuer geworden und mir war der Aufwand zu hoch, z.B. für Kartonagen bei 12 Zoll Boxen.

Okay soweit, dieser Klamauk wird also hier irgendwann einschlafen, von meiner seite auch jetzt.
Düring wird es aber wohl immer wieder fortsetzen.


Gruß
*entfernt*
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Eine "moderierte Aussprache" hat es schon vor längerer Zeit gegeben. Sie war lang, nett und hat mich nicht zu einem besseren Menschen gemacht. Ich würde das daher ablehnen.
 

Ehemaliger Benutzer (6068)

Hallo!

Drinkt mal ein schönes Bier zusammen auf einem der nächsten Teleskoptreffen. Dann sieht man manches wieder etwas entspannter. Gut für alle Beteiligten...;)

Es tut mir leid, aber so etwas fruchtete nicht und wird nie fruchten.

Stell Dir einfach mal die Frage, was du tust, wenn in so einem Gespräch jemand den Unterschied zwischen 6-12 Zoll Rockerboxen in kommerzieller Herstellung und Vertrieb und fünf zusammengenagelten oder geklebten Brettern für ein 50 mm Telesköpchen zum Eigenbedarf plattwalzt und Dir noch sagt, Du hättest Dich verkalkuliert und er Deine Fehleinschätzung als Tatsache und Wahrheit erkannt.

Für solche Possen geht man eigentlich ins Theater (wenn man das Niveau mag) und schaut zu, aber eher nicht in ein Astroforum.....und ich auch nicht auf ein Bier, schon gar nicht wenn ich unter völliger Ignoranz gegenüber dem eigentlichen Thema des Threads zum neuen Gegenstand der Erörterung gemacht werde.

Solche Märchen werden ein permaneter Anlass für Richtigstellungen bleiben.

Gruß
*entfernt*
 

Optikus

Mitglied
Moin Günther,

das Problem ist, dass es niemanden interessiert. Man rutscht über die Kilometer langen Beiträge drüber da das keiner wissen will und schon ist es verpufft, außer dass es alle nervt bringt's nix. Schon Eure Streitgespräche konnte man eigentlich nur überblättern. Klärt sowas doch vor dem Amtsrichter und verschont das Forum damit. Sachinformationen zum Thread-Thema wären da willkommener gewesen als Eure abwegige Diskussion. Die gab's aber nur in homöopathischer Dosis und das was kam war ernüchternd.

CS
Jörg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben