Langbrennweitige Vier Zoll Flourit Refraktoren - Vixen FL102S und Takahashi FC100DL | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Langbrennweitige Vier Zoll Flourit Refraktoren - Vixen FL102S und Takahashi FC100DL

Fensterrollo

Mitglied
Guten Morgen Christoph :coffee:

Ich behaupte mal die FC Serie verkauft sich weltweit schon ganz gut. Was ich allein schon in Frankreich bei Sternfreunden an FC's, TOA's, Mewlon's gesehen habe. In Summe sicher mehr als bei uns. Aber lange 100er Apos hatten in DE schon immer ein schwereren Stand. Ich stimme Dir zu, dass wenn nur 100mm Öffnung hat wollen die Meisten das auch kurz, egal ob visuell oder fotografisch. Bei den 80ern ist es ja ähnlich.
Und das die Tak's in Europa teuer sind liegt ja bekanntlich an den Importkosten, Lohnkosten, MwSt und den dazwischen hängenden Europa Importeur Optique Unterlinden in Colmar. In Asien, z.Bsp. Hongkong (sehr geringe fees & taxes) oder Japan ist das Gerät deutlich günstiger erhältlich. Und das obwohl Japan ebenfalls ein teures Pflaster mit hohen Löhnen ist. Mit hohem Lohn relativieren sich schnell die hohen Preise nach gering. Und hätte man den Euro trotz 0 Zins nicht so abgewertet die letzten 10 Jahre usw...
Ich war kürzlich in China und auch paar Tage in Kunming wegen Optik, workshop usw. Über Löhne wird da offen gesprochen und sie holen zügig auf in Preisen und Löhnen in den Städten. In den nächsten 10 Jahren erreichen sie locker unser Niveau wenn es um hochwertige Fertigungsindustrien geht. Nicht vergessen sollte man auch in Breite die eher stagnierenden Löhne und Gehälter bei uns, was bei der hohen Produktivität nicht gerechtfertigt ist. In der chinesischen Optikfertigung habe ich die Hektik und Stress wie hier nicht gesehen. Ich hab länger hingeschaut und kenne das hier aus eigener Erfahrung anders. Den Chinesen geht es vor allem darum erstmal alles zu lernen, dann nachmachen, dann verbessern und dann den Markt übernehmen und beherrschen. Ist das erreicht, ist Schluss mit billigen Preisen. Von dem vielen verdienten Geld übernehmen sie dann irgendwann vielleicht Takahashi weil sie es eben auch sexy finden nicht nur ein Tak zu haben, sondern gleich das ganze Unternehmen. Das ist aber alles off-topic.
Insgesamt sind die Preise für den 100er schon i.O. oder eben gebraucht zugreifen. Die Geräte sind was fürs Leben finde ich und günstiger wird diese Qualität in Zukunft nicht. Es sei denn in der physikalischen Optik gibts eine Revolution.

Grüße
Oliver
 

Fensterrollo

Mitglied
Hallo Uwe,

um nochmal auf Deine Anfangsfrage zurück zu kommen: schnapp Dir den FC100DL wenn Du ihn gebraucht im sehr guten Zustand bekommen kannst. Alleine schon der bessere Okularauszug, moderne sehr gute Vergütung der Linsen und das schönere edlere Finish sind es gegenüber einem Vixen FL wert.

Die Abbildung des Tak ist gegenüber dem Vixen FL deutlich heller und finde sie feiner definiert. Auch farblich an Jupiter und Saturn ist er eine Nuance besser. Dazu brauchts aber auch ruhige Luft und perfektes optisches Zubehör. Also auch Okulare mit herausragend bequemen Einblick.
Ich meine mich zu erinnern das die CaF2 Linsen der FL's unvergütet waren bzw. sind.

Ein direkter Vergleich nebeneinander mit je zwei FL's und zwei DL's in der Beobachtungspraxis ganz ohne Messwerten wäre mal ganz nette Geschichte, so ganz für das objektive Sehen, unterscheiden und subjektive Empfinden dabei.
Es ist ja in der Liebe ähnlich, sonst könnte man ja als Mann jede Frau wählen die sich vom Typ her ähneln weil sie "technisch" alle gleich aufgebaut sind.

Grüße
Oliver
 

Hayabusa

Mitglied
Sage ich doch Christoph, hole Dir so ein Teil. Also darauf kommt es nun auch nicht mehr an. Am besten gleich den DZ und den DL für Vergleichszwecke. :)

Die von Oliver und Dir angestellten Überlegungen finde ich sehr plausibel. Mir scheint, Takahashi hat mit verschiedenen Designs und mit verschiedenen Gläsern im Markt experimentiert, bevor sie sich letztlich auf den FC100DZ als Referenzgerät festgelegt haben. Gut möglich, dass das geeignetste Glas erst im Laufe dieser Entwicklungen in ausreichender Menge verfügbar wurde. Das absolute Nonplusultra wäre jetzt ein f/9 Gerät wie der DL mit den Gläsern des DZ. Aber das wird sich Takahashi wohl wissend verkneifen. Sie haben jetzt ihr Referenzgerät.

Es ist richtig, was Oliver schreibt, mit erscheinen des FC100DZ ist der FC100DC in seiner Existenz "bedroht". Abgesehen vom günstigeren Preis, hat er nichts zu bieten, was der DZ nicht hätte. Er ist zwar deutlich günstiger, hat dafür, auf hohem Niveau, eine schlechtere Farbkorrektur und eine feste Taukappe. Die 6 cm kürzere Brennweite ist nicht wirklich irrelevant.

Wohlwollend könnte man den FC100DC noch als Einstieg in die Calciumflouritklasse durchgehen lassen. Eigentlich ein Irrsinn, wenn man bedenkt, um was für einen hervorragende Optik es sich dabei handelt. Sei es wie es will. Takahashi hat in diesem Bereich ganz schon was am Start. :) Wird interessant sein zu beobachten, ob sie im Bereich um 5" und mehr ebenfalls wieder Refraktoren mit Flouritlinsen anbieten werden.

Wünsche allen einen schönen Sonntag!
Uwe
 

Hayabusa

Mitglied
um nochmal auf Deine Anfangsfrage zurück zu kommen: schnapp Dir den FC100DL wenn Du ihn gebraucht im sehr guten Zustand bekommen kannst. Alleine schon der bessere Okularauszug, moderne sehr gute Vergütung der Linsen und das schönere edlere Finish sind es gegenüber einem Vixen FL wert.

Die Abbildung des Tak ist gegenüber dem Vixen FL deutlich heller und finde sie feiner definiert. Auch farblich an Jupiter und Saturn ist er eine Nuance besser. Dazu brauchts aber auch ruhige Luft und perfektes optisches Zubehör. Also auch Okulare mit herausragend bequemen Einblick.
Ich meine mich zu erinnern das die CaF2 Linsen der FL's unvergütet waren bzw. sind.

Vielen Dank Oliver! Genau diese Art von Erfahrungswerten habe ich gesucht. Schnappen würde ich ihn mir, wenn nicht gerade totale Ebbe in der Kasse wäre. Habe mir einen Baum im Bestattungswald für knapp 4000,- € gekauft. Man kann dort insgesamt 8 Urnen beisetzen. Ist für mich, meine Frau und unsere sechs Kinder. Die Kinder sind noch nicht da ... aber geplant. Ach so ja, Frau fehlt auch noch, aber der Baum ist fix! :)

Dein technischer Vergleich was Frauen betrifft, ist meines Erachtens stimmig. Man kommt hier mit bestimmten Typen von Persönlichkeit und Charakter gut zurecht, mit anderen dagegen gar nicht. Der "technische Aufbau" dagegen ist sekundär, da hast Du völlig recht. Es sind die inneren Werte die zählen, obwohl es eine abgedroschene Floskel ist, stimmt das.

Ein direkter Vergleich nebeneinander mit je zwei FL's und zwei DL's in der Beobachtungspraxis ganz ohne Messwerten wäre mal ganz nette Geschichte, so ganz für das objektive Sehen, unterscheiden und subjektive Empfinden dabei.
Es ist ja in der Liebe ähnlich, sonst könnte man ja als Mann jede Frau wählen die sich vom Typ her ähneln weil sie "technisch" alle gleich aufgebaut sind.

Wäre sicher ein spannender Beobachtungsabend. Diese Geräte an einem Ort zusammenzubringen, dürfte allerdings nicht einfach sein.

Humorvolle Grüße
Uwe
 

Hayabusa

Mitglied
Äußerst interessant, was Du aus China berichtest Oliver. Auch wenn uns das noch nicht bewusst ist, in China tut sich einiges.

Offenbar verläuft die Entwicklung ähnlich wie in Japan vor einigen Jahrzehnten. Ursprünglich war die Qualität der Fotoapparate und Objektive aus Japan äußerst bescheiden. Heute beherrschen sie mit Marken wie Canon und Nikon und Top Qualität den Markt. Man darf gespannt sein.

Auch die Sache mit den Löhnen stimmt. Klingt zwar sehr krass, ein renommierter Volkswirtschaftler nannte vor kurzem Deutschland in Bezug auf das Lohnniveau, das "Bangladesh Mitteleuropas". Das sagt alles. Für die hohe Produktivität sind die Löhne zu niedrig. Genau das sagte er auch.

Liebe Grüße
Uwe
 

selenograph

Mitglied
Hallo Tak-Freunde,

ich leide auch schon länger unter »Takitis« :giggle:. Neben meinem FS-128 habe ich zwei vielleicht schon historisch zu nennende ältere FCs. Einen FC-76 f/7,9 (f = 600 mm) von 1984 noch in dunklem graublau. Meinen FS-60 habe ich vor Jahren gegen einen perfekten FC-60 f/8,3 (f = 500 mm) von 1998 (schon im Tak-Grün) getauscht. Dieser ist mein perfektester Apo.

In der alten FC-Serie gab es ja auch schon einen FC-100E f/8 (f = 800 mm) von 1981-88 und kurzzeitig 1988 einen FC-100N mit f/10 (f = 1000 mm). Siehe auch hier: takahashi fc
 

Hayabusa

Mitglied
Der FC-100N muss demnach ein außergewöhnliches Teleskop sein. Einzig bessere Vergütungen und ein kleine Entwicklung bei den verwendeten Glassorten, könnte die aktuellen Modelle näher an dessen Performance heran bringen.

Andererseits gilt hier wiederum das bereits gesagte. Wir bewegen uns bei all diesen Geräten auf einem derartig hohen Niveau, das ist "Jenseits von Gut und Böse".

Viele Grüße
Uwe

PS. Oliver, für den von Dir vorgeschlagenen Beobachtunsgabend sollte unbedint noch ein Sternfreund mit FC-100N f/10 eingeladen werden. Theoretisch reichen auch je ein Tak FC100DL und ein Vixen FL102S. Ich würde noch mit meinem Vixen FL90S f/9 und dem Vixen ED 102S f/9 dazu stoßen.

Fände ich unheimlich spannend, welche Unterschiede subjektiv wahrnehmbar sind. Insbesondere, inwieweit der ED gegenüber den Flouritrefraktoren "abfällt". Dann noch einen f/15 Fraunhofer und ein Traum würde wahr, zumindest was mich betrifft.
 

donadani

Mitglied
jo ich dachte eigentlich auch, dass ich bin kuriert bin - aber Takitis ist äußerst tückisch! wenn man nicht alles bis auf die letzte Linse ausmerzt bricht die Seuche ein paar Monate später wieder gnadenlos durch... Geisel der Menscheit :D

Der FC-100N ist net so schlecht ne isser nich ;)

Und älteres Glas muss nicht zwangsläufig schlechteres Glas bedeuten - manchmal ist das Gegenteil der Fall.
 

donadani

Mitglied
Von FC-100N wurden wohl insgesamt nur 100 gebaut...

...genauso wie vom DL - zumindest ursprünglich mal geplant... :cool:

Ja so ein Vergleich wäre interessant... - hier wurde er mit dem DL verglichen:
Darkstar FC-100N vs. FC-100DL

...und hier mit dem im Titel erwähnten Vixen FL-102S:

1.jpg

3.jpg

und hier mit dem Tak TSA-102N (ohne Schiebetaukappe):

02.jpg

04.jpg


Der TSA ging und der FL letztendlich auch... aber "gucki da!" der FL kam wieder zurück - treuer Kamerad im Silberfischgewand :)

a2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hayabusa

Mitglied
Schöner Vergleich mit interessantem Fazit Christoph - "Il test" - Fazit: "Difficile dire quale sia il vero vincitore." Heißt in etwa soviel wie unentschieden oder nichts genaues weiß man nicht.

Der FC-100N ist ja ein richtig "fettes Teil". Da sieht der FC-100DL geradezu schmalbrüstig dagegen aus. Man sehe sich die Bilder im verlinkten Testbericht an, wow!

Diesen schönen Vixen FL102S hast Du verkauft? Den hätte ich auch genommen. :) Glücklicherweise kam der als "Silberfisch" zurück. Ein echter Klassiker, obwohl er nicht selten ist. Spricht für die Qualität dieser Optik, dass Vixen sie so lange produziert hat. Es gab / gibt ihn auch in schwarz mit "Celestron" Aufdruck. So wurde er in den USA vermarktet.
 

Oreoluna

Mitglied
Hallo ihr beiden..... Fluoriteianer

Es gab / gibt ihn auch in schwarz mit "Celestron" Aufdruck. So wurde er in den USA vermarktet.

GEEEEENAU :cool:

Tubus.jpg



Objektiv.jpg


Diese Linsen, egal von wem verbaut, sind nur der Hammer.... man kann damit sogar Krähen beim brüten knipsen ;)

Krähe.jpg


CS Jozef

PS: Einen Tak 60/500 Fluorite hat der Schweizer auch noch... auch schon Vintage-Refi. Der hilft meiner dicken Miss Piggy sich nachts am Himmel nicht zu verirren. :)

JCU1452.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hayabusa

Mitglied
Sehr schön Jozef!

Der Okularauszug passt farblich perfekt zur "Celestron" Aufschrift. Ist das ein "Moonlight" Auszug?

Viele Grüße in die schöne Schweiz
Uwe
 

Fensterrollo

Mitglied
Hallo Jozef,
Deine FL-102 Version ist ja sogar die mit f=920mm. Sind die mit 900mm die Jüngeren? Meine Celestron Version hatte damals die 900mm, stand zumindest auf dem Objektiv.

@uwe
Mit je zwei FL-102 und FC-100DL zum Vergleich könnte man gucken ob es eine Fertigungsstreung gibt. In der Tat wäre ein FC-100N mit F/10 dazu sehr interessant. Ich konnte meinen FC-100DL mal parallel mit einem FC-100/800 eines Sternfreundes aus den 80ern vergleichen. Allerdings hatten wir mangels Planeten nur an Sternen, Sternhaufen und helleren Nebelobjekten verglichen mit jeweils dem gleichen Zenitspiegel und Pentax Okularen. Der DL zeigte auch hier ein merklich helleres Bild der Objekte. Der Sterntest war bei dem "Alten" genauso vorbildlich. Blickweise war in Momenten der Luftruhe ein ganz ganz leichter Farbfehler in blau-violett am 800er auszumachen.
Man muss da wirklich immer mal ne Pause zwischendurch machen beim Vergleich und die Augen entspannen um Einbildungen zu vermeiden.

Hachja...und dann noch einen Zeiss APQ 100/1000 und den AOM FLT-105 dazu. Als ED zusätzlich wäre der preiswerte TS 102/1100 mal interessant.

@Christoph
Schöne Parade! Eine Vixen SXD2 nutze ich ebenfalls als Unterbau. (y)

Grüße
Oliver
 

Hayabusa

Mitglied
Macht Sinn Oliver!

Sollten wir diese Parade an Teleskopen tatsächlich zusammen bekommen, müsste man schon fast einen Wachdienst engagieren, um diese Schätze "zu sichern". :)

Abgesehen vom Zeiss APQ 100/1000 wäre es meines Erachtens gut machbar. Ein geeigneter Beobachtungsplatz mit Übernachtungsmöglichkeit sollte sich finden lassen. Um das in Ruhe zu machen, würde sich jedenfalls ein Termin abseits der Großen Teleskoptreffen anbieten, es sei denn man plant das als großes Event im Rahmen eines Teleskoptreffens. Hier gehen die Geschmäcker sicher auseinander, was einem mehr liegt. Also ich habe es lieber ruhig, bin aber für alles offen, solange es nur klappt!

Den Vixen FL90S finde ich insofern interessant, da man den Unterschied von 102 mm auf 90 mm einmal bei sonst identischem Aufbau (Gläser und Design) direkt sehen könnte.

Beste Grüße
Uwe
 

Hayabusa

Mitglied
Stimmt, wie konnten wir den Takahshi FS-102S nur vergessen? Lange Jahre war er neben dem Vixen FL102S der Standard schlechthin in dieser Klasse von Teleskopen.

Damals gab es auf verschiedenen Foren ebenfalls Mega-Threads, welcher der beiden nun besser ist. Einen solchen könnte ich sogar in der NSV-Ausführung mitbringen. Dazu auch noch einen Takahashi Sky 90 f/5.6 mit Extender Q f/8.
 

Fensterrollo

Mitglied
Ja das wär mal was, quasi ein 4 zoll Treffen. Da bin ich dabei! Ein Sternfreund kenne ich noch, welcher mit seinem Apo APQ 105/800mm (von Peter Große ölgefügtes CaF2 Triplet) auf jeden Fall dabei sein würde oder besser gesagt will. :)
Was aber sehr wichtig ist, ist der Beobachtungsort Stichwort Seeing.
Und es wenn dieses Jahr, dann am Liebsten vor dem 10.Mai. Danach sind meine Liebste und ich ein 2. Mal auf Langzeit Radreise und erst frühestens Mitte Oktober zurück.
Wenn die Planetensichtbarkeit nicht so ungünstig wäre... Und wieder verpasse ich eine Marsoppostion. Damals 2016 saßen wir ebenfalls aufm Rad. Na mal gucken Ende Oktober wäre wohl auch noch ok.
Hier recht tief in Sachsen wäre ein Treffen machbar. Es gibt da die Herberge mit zahlreichen Betten, Vortragsraum mit Equipment, eine Sternwarte und einem See davor. Letzteres ist oft Seeing beruhigend.
Ich fahr aber auch gern quer durch die Republik.

Grüße
Oliver
 

praktikant

Mitglied
Also Hartmannsdorf ist von meiner Pendlerwohnung nicht weit weg, wenn das da mal Zustande kommt könnte ich ggf. einen FLT 105 mitbringen. Montierungsmäßig bin ich da mit einer SPDX ziemlich klassisch unterwegs.
Interessant finde ich immer den Vergleich FLT mit meinem APM ED Fernglas, weil die beiden Dinger jeweils am anderen Ende der Auslegung von 4 Zoll Optiken liegen.

CS Alex
 

marcus_z

Mitglied
Jetzt muss nur noch einer mit einem DL teilnehmen. Wie geschrieben, meiner steht noch zum Verkauf an. Der Letzte Interessent ist abgesprungen, weil ihm aufgefallen ist, dass er das Teleskop ja gar nicht zahlen kann...:ROFLMAO: Aber gut, dass er vorher noch alle möglichen Fragen zu teurem Zubehör stellt die er gerne noch dabei hätte...:poop:
 

Hayabusa

Mitglied
Ja, das war ich. Zahlen können würde ich es schon. Nur würde ich gerne noch ein paar finanzielle Reserven haben, weil ich momentan noch einige andere Dinge in der "Pipeline" habe. Mir ist das nicht "aufgefallen", sondern ich bin alle meine finanziellen Verpflichtungen über die nächsten Monate durchgegangen und habe das dann so entschieden. Letztendlich war das eine Frage der Prioritäten und da es mir an sehr guten Optiken nicht mangelt, vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen APM/LZOS 123/740 für knapp 7000,- € von Markus gekauft, ist die Entscheidung so gefallen.

Sehr komisch, wirklich ... . Da bin ich direkt froh, dass ich die Optik nicht von Ihnen gekauft habeHerr Zengl. Bei solchen selten dämlichen Bemerkungen. Es ist wohl normal bei einer Investition von über 2200,- € ein paar Fragen zu stellen. Den Sucher mit Halterung hatten Sie mir tatsächlich von sich aus angeboten, wenn Sie sich erinnern mögen. Ist alles im Chat Verlauf auf eBay Kleinanzeigen nachvollziehbar. Gerne noch dabei hätte ich sonst nichts von Ihnen gehabt, sondern von ICS geordert.

In diesem Zusammenhang habe gefragt, wie schwer die Montage der MEF-3 und der Starlight Feinfokussierungen ist. Bisher war alles bei mir direkt von ICS montiert worden. Wann und ob dieses Zubehör dazu gekauft worden wäre ist eine ganz andere Sache. Damit hätte ich mir lange Zeit lassen können, wenn die Optik bereits da ist. Ist ja nicht zwingend erforderlich so eine Feinfokussierung, besonders bei f/9.

Trotzdem Danke für die Informationen, insbesondere, dass man den Starlight Microfokus FTF90 / MPA2.5, nicht den Starlight Microfokus MPA-TAK2.7 benötigt.

Viel Glück mit dem Verkauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

donadani

Mitglied
N´abend Männer,

ist ja richtig Schwung in der Bude hier :D

Ein Sternfreund kenne ich noch, welcher mit seinem Apo APQ 105/800mm (von Peter Große ölgefügtes CaF2 Triplet) auf jeden Fall dabei sein würde oder besser gesagt will. :)

Oli - einen APQ 105/800 gibt es nicht ! :D

Geben tut es nur einen FLT 105/1000 ! und der ist besser als jeder APQ - egal ob kurz oder lang! :) - besser weil 5mm mehr Öffnung und neuere Vergütung - ha! ...und der ist auch besser als jeder TSA-102 oder LZOS 100/800 - es ist einfach DIE Referenz im Bereich 4".

Deine FL-102 Version ist ja sogar die mit f=920mm. Sind die mit 900mm die Jüngeren? Meine Celestron Version hatte damals die 900mm, stand zumindest auf dem Objektiv.

Ja wie Jozef schon schrieb 900mm sind die älteren Modelle - die gab es auch von Bresser und Tasco (ersteren hatte ich mal, letzteren sh. oben). Insgesamt hatte ich somit 3x den FL-102S und ja es gibt eine Serienstreuung - alle waren gut - zwei waren/sind sehr gut! bzgl. sphärischer Korrektur - sieht man aber nur im Sterntest.

So einen Moonlight hab ich auch Jozef aber an meinem FLT - der originale China-Kracher musste da weg... auch wenn er nicht soo schlecht war. Der ist blau und passt somit ebenfalls perfekt zur Beschriftung des FLT´s auf der Taukappe.

Nachteil von den Dingern ist, dass sie offen gebaut sind und somit Staub in den Tubus gelangen könnte. Andererseits - wenn richtig eingestellt sind die sowas von butterweich, dass selbst der 2" FT das Nachsehen hat.

...und japp Tak FS ist auch fein! :)


@Ralf - falls Du hier noch mitliest - hast Du Deinen FC-76 mal mit einem FS-78 verglichen? :)
 

donadani

Mitglied
Ach so ja und Jozef - tolle Bilder - Danke!

...falls Du den kleinen Tak mal loswerden willst - bitte melden! oder wie wärs mit Tausch gegen nen 80er Lomo? aber - stopp! sollten wir besser privat klären ;)
 

Fensterrollo

Mitglied
Hallo CaF2 Freunde,
weil der nach APQ Design gefertigte 105/800mm negiert wurde, es gibt den tatsächlich. Richtig ist, dass es diesen von Zeiss offiziell nie gegeben hat.
Vor Jahren in den 90igern gegen Ende der Amateurgeräte sind ein paar Objektive gemacht. Hier gibts auch einen. Durchsehen durfte ich ebenfalls schon einige Male. Mein Sternfreund hat das Gerät seinerzeit von Peter bekommen.

Grüße
Oliver
 

Oreoluna

Mitglied
Ach so ja und Jozef
...falls Du den kleinen Tak

Noch dies……. ist zwar etwas am Eingangsthema vorbei.... aber egal. :giggle:
Den Kleinen sah ich einst in der Bucht, angeboten in Königreich der englischsprachigen Insulaner. Der Tak reizte mich nur…. weil eben Fluorite! Nun ging die erste Session da vorbei und ich hatte wieder meine Ruh, doch nicht lange darauf tauchte der Kleine wieder auf. Wieder quälte mich mein innerer Teleskopgeist, :sneaky: kauf ihn, kauf ihn. Doch ich konnte wieder widerstehen. Naja, dann war er dann das dritte Mal wieder in Angebot, der Preis senkte sich jeweils entsprechend. Ich überlegte, woran mag das liegen, dass das gute Stück keine Beachtung findet…… o.K die originale Rohrschelle fehlt wie auch das Sucherskoplein, Koffer war auch kein Thema und der Tubus hat da und dort Kratzer von Schrauben die ihn wahrscheinlich auch einst als Leitrohr hielten. Nun gut, das Objektiv sah sauber aus, und ich hatte Mitleid und beendete dessen Schicksal mit dem letztlich eingestellten Preis. Ihr würdet es nicht glauben was ich bezahlen durfte… bleibt allerdings unter Verschluss diese Info. So kam der dann gut verpackt bei mir an und fristete fast zwei Jahre neben seinen Kameraden bei mir in der Wohnung ein langweiliges Dasein. Dann kam der Moment und ich bestellte mir beim Beat Kohler AOKswiss eine massgeschneiderte Rohrschelle, um dem Takilein wieder Aufgaben auferlegen zu können! Leute ich sage nur, es waren alles Deppen die den nicht abräumten! So hatte ich den richtigen Riecher und der Kleine fühlt sich wohl bei mir und leistet gute Arbeit, und das nicht nur als Gehilfe der Dicken.

CS Jozef
 
Zuletzt bearbeitet:

donadani

Mitglied
Morgen Oli,

das ist ja interessant!

a) dass es den von Zeiss gab - was ich mir gut vorstellen kann, da Zeiss ja wohl auch immer mal ein paar Versuchs- und Einzelstücke gemacht hat... - dann sag ich danke für die Aufklärung!

und b) dass es den auch von von Ralf gab wie auf der verlinkten Seite geschrieben steht - vermute ja immer noch, dass das ein Schreibfehler ist aber lasse mich gern eines Besseren belehren - Ralf kannst Du uns bitte mal aufklären? Den hast Du mir also verschwiegen?!? so, so, so... :D

@Jozef - Glückwunsch zum kleinen FC - sind sicher der Knaller die Teile! Hatte mal den kurzen FS-60 von Tak den ich aber nicht so doll fand - dem gegenüber hatte sogar ein Vixen 60L Achromat sogar die Nase vorn... das wird dem FC ganz bestimmt nicht passieren :)
 

Fensterrollo

Mitglied
Hallo Christoph,

Zu b,
Es ist länger als 20 Jahre her mit den 105/800mm Objektiven, lange vor den jetzt offiziellen AOM Optiken. Die Optiken (10...12 Stk.) waren eher "Bückware" wie man früher mal im Osten sagte. Den hat Dir Ralf also nicht wirklich verschwiegen.

Und so nahe an 4 zoll...
Was ist eigentlich mit dem TEC110FL ? Hat den jemand?
Und den Baader Apo 95/560mm CaF2 Travel Companion?
Von diesen Geräten höre und sehe ich wenig bis gar nichts.

Grüße
Oliver
 

Hayabusa

Mitglied
In der Tat Oliver, Baader (95 mm Öffnung) und TEC (110 mm Öffnung), diese beiden sehr hochpreisigen APO-Optiken sollte man in diesem Zusammenhang nicht vergessen.

Man hört sehr wenig bis gar nichts, außer, dass sie ständig vergriffen und nicht lieferbar sind. Hatte mich einmal für den Baader Travel Companion interessiert. Neben dem Sky 90 ist das eine weitere Art "eierlegende Wollmilchsau". Vermutlich kaufen sich manche diese Teile einfach und freuen sich. :) Völlig richtig so!

Der TEC wird meines Wissens nicht mehr produziert. Dort liegt der Fokus jetzt auf APOs mit großer Öffnung, 200 mm und darüber. Normalsterbliche können sich das nicht leisten. Nur Sternwarten und Millionäre.

Im Zusammenhang mit dem kleinen Takahashi FC - ich hatte einen Vixen FL70S f/8. Die beste Optik, die ich je in Händen gehabt habe und ich Trottel habe das Ding verkauft bzw. in Zahlung gegeben. Wie kann man nur so blöd sein? Zumal mir das mit der herausragenden Qualität dieser Optik durchaus bewusst war. Ein Blick auf Mars während der Opposition hat dazu gereicht, unglaublich was damit an Details zu sehen war. Klar ist die Auflösung mit 70 mm Öffnung limitiert, nichtsdestotrotz war das Bild um einiges ästhetischer als der Anblick in großen Spiegelteleskopen während einer anderen Marsopposition, die mir noch im Gedächtnis waren. Auch einen großen, langbrennweitigen Fraunhofer Refraktor hat der Kleine da um Längen geschlagen und das war ein unhandliches Zweimeter-Riesenteil in einer Kuppel. :)

Beste Grüße
Uwe
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben