Mars-Missionen 2020 | Seite 3 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mars-Missionen 2020

MiMeDo

Mitglied
Signal ist zurück!

1612961352193.png
 

MiMeDo

Mitglied
Zur Erklärung, wegen dem Doppler Effekt ändert sich die Frequenz (links-rechts im blau hinterlegten Diagramm, von oben nach unten ist die Zeit) des Signals der Sonde wenn sich ihre Geschwindigkeit ändert. Das passiert zwar laufend, da sie sich ja nicht in einer kräftefreien Bahn bewegt, ist aber besonders ausgeprägt wenn das Triebwerk läuft. Kurz vor Ende der Zündung verschwand sie hinter dem Mars, so dass es ab da kein Signal mehr gab. Danach (gerade vor wenigen Minuten) kam sie wieder hinter dem Mars hervor, und folglich kann man wieder was empfangen.

Das heisst die Sonde ist noch in einem Stück (nicht explodiert), und die Experten können sicher anhand der Frequenz sofort sagen, ob die Sonde in einer Umlaufbahn um den Mars ist. Müsste sie übrigens ziemlich sicher sein, denn der Zeitpunkt des Wiederauftauchens entsprach genau dem vorhergesagten (12:48 UTC). Hätte sie nicht gebremst, wäre sie schon deutlich früher wieder aufgetaucht.

Also: 2 von 3 Sonden erfolgreich am Mars angekommen. :y:

Bleiben "Percy" mit "Ginny" am Freitag Donnerstag in einer Woche.

Gruss
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Optikus

Mitglied
Na das sieht doch insgesamt recht gut aus. Wenn die Amerikaner ihre Sonde auch durchbringen und die Landung klappt - das wär mal was.

CS
Jörg
 

MiMeDo

Mitglied
Emily Lakdawalla gibt es auch noch. Hier ein Artikel von ihr über die bevorstehende Landung. Er ist extrem nützlich, weil er exakte Uhrzeiten enthält. Die Landung ist um 21:55:04 MEZ. Mit etwas Glück gibt es wenige Sekunden später schon erste (schlechte) Fotos!

Gruß
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Und es ist fast soweit.
Weniger als 24 Stunden bis zur Landung!

Und davor... die berühmten "7 minutes of terror".

Die meisten werden sich noch an die Landung von Curiosity im Jahr 2012 erinnern.
Dafür wurde der Ausdruck erfunden und in diesem Video hervorragend beschrieben:

Im Jahr 2014 wurde der Begriff dann mit neuem Inhalt redefiniert: ;)
(Ja, das dauerte tatsächlich nicht ganz sieben Minuten!! :eek:)

Wird Perseverance das Kunststück morgen wieder hinbekommen?

Die Landung funktioniert sehr ähnlich wie bei Curiosity:
Hitzeschild, Fallschirm, Raketen, Sky-Crane(*).
Der wichtigste Unterschied ist, dass Perseverance sich vor der Landung die Gegend anschaut und dann entscheidet, wo es sicher ist zu landen. Also nicht einfach nur blind und ziellos herunterplumpst.

Wir drücken die Daumen!

Gruss
Thorsten

(*) Der Sky-Crane ist meiner Meinung nach nach wie vor das Abgefahrendste was bisher in der Raumfahrt so entwickelt wurde. Evtl. werden ihm die Starship-Landemanöver mal Konkurrenz machen. :cool:
 

_Basti

Mitglied
Heute gibt es einen livestream von NASA-Rover Perseverance bei NASA TV bzw Youtube. Es soll die gesamte Landung gestreamt werden.

Ich bin ja mal gespannt.
 

Thundersnook

Mitglied
Ich bin auch schon ziemlich gehyped und freue mich schon sehr auf heute Abend :giggle:
Ich kann mich noch sehr gut an die Landung von Curiosity 2012 erinnern und hoffe, dass heute abend alles genauso glatt läuft. :y:

Ist schon etwas darüber bekannt, wie schnell nach der Landung die ersten Bilder gesendet werden sollen? Ich meine mich zu erinnern, dass das bei Curiosity relativ schnell ging ... :unsure:
 

MiMeDo

Mitglied
Emily's Stream.
Hält die Klappe wenn Mission Control redet.
Und erklärt danach was das bedeutet.

Good luck!
Thorsten
 

Optikus

Mitglied
Fein,

das ist mal wieder was positives von der NASA. Dann bin ich mal gespannt wie es weitergeht und ob alles an der Maschine heil geblieben ist. Das wird man ja die nächsten Tage sehen.

:y: :y: :y: :y: :y:

CS
Jörg
 

MiMeDo

Mitglied
Ich vermute mal dass heute nicht mehr viel passiert.
Morgen früh gegen 03:30 fliegt der europäische ExoMars Trace Gas Orbiter über die Landestelle, und der hat wohl eine hohe Datenrate. D.h. morgen nach dem Aufwachen dürfte es jede Menge neue Bilder und Informationen geben. :cool:

Gute Nacht!
Thorsten
 

komposer

Mitglied
Hallo,

meiner Meinung nach könnte die NASA ein wenig an der Präsentation arbeiten, zumindest wenn das schon Live übertragen wird.
Ich hatte mich am Abend über den genaueren Ablauf informiert und konnte sogar meine Familie überreden den Livestream auf dem großen Fernseher anzusehen.

Naja, ca. 21:45 Uhr haben wir das dann auch gemacht und konnten im Prinzip nur das Control Center sehen. Ab und zu dann aber die Sonde und später den Rover.
Naja, und da sagte mein Junior: Das sieht ja aus wie ein Computer-Spiel.
Ich dachte nur: Recht hat er, und zwar wie ein uraltes mit dürtiger Grafik.

Zwischendurch mal etwas Applaus, dann Jubel nach der Landung aber für einen Livestream fand ich das dann doch eher enttäuschend.

Gruß,
Holger
 

Sagittarius_A*

Mitglied
Hallo,
Der Mars ist aktuell 205 Mio. Kilometer von der Erde entfernt. Ein Signal vom Mars zur Erde braucht somit etwa 12 Minuten.
Heißt wenn man "Live"bilder zur Landung sieht steht der Rover in Wirklichkeit schon seit 12 Minuten auf dem Boden.
Sicher würde man mit spektakulären Außenaufnahmen wie bei SpaceX ein breiteres Publikum ansprechen aber das sind einfach andere Dimensionen.
Bin sogar froh dass die NASA da keine große Show draus macht und uns zeigt wie es hinter den Kulissen abläuft. Die NASA arbeitet im Augenblick der Landung ja auch nur mit Simulationen.

CS Florian
 

MiMeDo

Mitglied
Man hätte natürlich eine von den schönen quasi-realistischen Animationen bringen können. Warum das nicht gemacht wird weiss ich nicht, ich vermute dass sie nicht wollen dass die Leute denken das wären Live-Bilder. Dazu kommt dass man ja nicht sicher sein kann ob auch wirklich alles klappt, und dann einen schönen Sky-Crane zeigen wo eigentlich ein Schrotthaufen wäre? Ausserdem geht das alles ziemlich ratz-fatz, da bleibt keine Zeit zum viel Erklären. Man sollte sich vorher angeschaut haben was genau passiert. Und, die Sonde hat dieses Mal zwar schöne Fotos und Filmchen gemacht, aber während der Landung ist die Datenrate niedrig, da gibt's nur "beep" (für "Fallschirm auf") und "boop" (für "Sky Crane arbeitet") und so. Die Filme gibt's erst später (ich hoffe heute noch!).

Allerdings, ich fand's diesesmal auch nicht ganz so prickelnd wie bei Curiosity damals. Nicht ganz sicher warum. Ein Punkt ist wohl das ständige Multi-Tasking, dass man viele Kanäle gleichzeitig offen hat. In meinem Fall kam dazu, dass ich Emily Lakdawallas Stream angeschaut habe, der zwar sehr gut gemacht war, aber irgendwann merkte ich, dass der rund eine Minute hinter dem NASA Stream herlief. Dann habe ich natürlich auf NASA umgeschaltet, und da war der SkyCrane schon am Arbeiten. D.h. den Fallschirm habe ich mehr oder weniger verpasst, und dann das fast schon "typische" "Tango-Delta nominal, RIMU stable, Touchdown confirmed" war ja schon von Curiosity bekannt. Da konnte ich meinen Kindern vorsagen, was als nächstes kommt.

Ansonsten, es scheint noch nicht viel neues zu geben, der Landeort auf dem Bild oben stimmt wohl.

Guten Morgen!
Thorsten
 

McPIX

Mitglied
Ich sah mir ab 20:15 ARD alpha an. Das war bis auf ein paar gute Filmbeiträge so öde, dass ich zwischendurch eingeschlafen bin.
 

MiMeDo

Mitglied
Hm, also "public outreach" ist schon nicht ganz unwichtig.
Sonst gibt's immer weniger Geld mit der Zeit.

Der ESA Astronaut Matthias Maurer tweetete vor kurzem (zum Thema neue ESA-Astronauten), dass ein Astronaut mehr Zeit in öffentlichen PR-Events verbringt als im Weltraum. Ist also schon in gewissem Sinne auch "wirklich wichtig".

Gruss
Thorsten
 

Sagittarius_A*

Mitglied
Gerade indem man meint viel PR betreiben zu müssen schadet man sich nachhaltig.
Man geht mit großen Meldungen ohne Substanz an die Öffentlichkeit nur um es später kleinlaut zu wiederrufen oder zu relativieren.
Letztes Beispiel: die Lebensmeldung auf der Venus.
Von Ingenieuren und Wissenschaftlern erwarte ich schon Seriosität.

Es ist ja nicht so, dass man das Geld in den Weltraum schießt. Man investiert in Forschung und Entwicklung sowie in Arbeitsplätze. Außer dem Material bleibt alles auf der Erde. Das sollte einem intelligenten Geldgeber schon bewusst sein.

Gruß
Florian
 

Optikus

Mitglied
Ja, man sollte wirklich vorsichtig sein, es gab schon viele vollmundige Ankündigungen, denen dann kleinlaute Dementis folgten. Das schafft kein Vertrauen, also eher andersrum, erst Ei legen, dann gackern... Ich denke das lief im vorliegenden Fall schon recht gut, zumal substanzielles vom tatsächlichen Geschehen eben live nicht verfügbar war, die 11 Min Mars -> Erde waren da bestimmend und man hat das m.E. gut gelöst.

CS
Jörg
 

MiMeDo

Mitglied
Wie's weiter geht kann man z.B. da nachlesen:

Die Landung scheint sehr präzise auf einem "guten" Spot inmitten von gefährlichem Terrain erfolgt zu sein.
Die neuen Bilder sind wohl ziemlich gut, zu sehen heute Abend ab 19:00 auf einer Pressekonferenz.
Die ersten Tage wird jetzt Software hochgeladen.
Dann etwas gefahren, und ab etwa Tag 10 der Hubschrauber ausprobiert.

Gruss
Thorsten
 
Oben