[Software] GRAVES Radar mit Spectrum Lab - automatisch loggen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
  • Wartungsarbeiten am 24.09.2021 von 20.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    Am Samstag, den 24.09.2021 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.00 Uhr ein neues Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt.
    In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt.

    Vielen Dank für Euer Verständnis
    Euer Moderatorenteam

[Software] GRAVES Radar mit Spectrum Lab - automatisch loggen

JTorhoff

Mitglied
Moin zusammen,

aus einigen Threads und PNs weiß ich, dass es hier einige gibt die auch mit SpecLab arbeiten.
Um Probleme, Ideen und Vorgehensweisen zu diskutieren mache ich hier mal einen extra Thread auf.

Ich persönlich habe die Software seit einigen Wochen im Einsatz und habe mir die MetScat Starter Settings nach und nach für meine Bedürfnisse angepasst.
Es werden alle Ereignisse als Log Datei gespeichert und Meteore mit über 0,5 Sekunden Dauer als Screenshot auf meine Webseite hochgeladen (Link in der Signatur). Zusätzlich werden bei Meteoren über 3 Sekunden Dauer zusätzliche Screenshots in einen Ordner "Best Of" hochgeladen. Das funktioniert, wenn man mal von den häufigen Störsignalen der Militärfunkanlage in der Nähe absieht, absolut klasse.

Was mir fehlt wäre die Erzeugung einer RMOB Datei um zusätzlich Colorgramme damit zu "füttern" und somit auch eine Langzeit-Visualisierung zu erreichen.
Dazu habe ich auch bereits die Comprehensive Einstellugnen von Paul Hyde genutzt, die aber keine wirkliche guten Ergebnisse lieferten. Vor allem die optischen Ergebnisse und die vielen "false positives" waren eher nervig. Eine vernünftige Anpassung ist mir hier nicht gelungen. Daher werde ich wohl versuchen die Erzeugung der RMOB in meine Settings (bzw. Conditional Actions) zu integrieren.

Weiterhin soll es möglich sein 2 Instanzen von SpecLab gleichzeitig laufen zu lassen. Die wäre sehr interessant um verschiedene Darstellungen, etc. zu testen. Leider ist es mir nicht gelungen die zweite Instanz so einzustellen, dass auch vernünftige Ergebnisse dabei heraus kommen. Wenn dazu jemand einen Hinweis hat wäre ich sehr dankbar.
 

Soffel

Mitglied
Hallo Jörg,
sehr interessant....vor ein paar Wochen hätte ich nur 10% davon verstanden, aber ich arbeite mich auch gerade etwas in Spectrum Lab ein. Ich verwende momentan die Spectrum Lab Einstellungen von hier, werde aber auch mal die conditional actions von blackwaterskies testen. Er referenziert auch Paul Hyde.

Wie Du werden bei mir auch zusätzliche Signale als Meteor detektiert.
event200411134926.jpg

Hast Du Deinen SDR Stick direkt an einem PC hängen? Ich meine mal von Dir gelesen zu haben, dass Du auch mit RPI rum gemacht hast, kann mich aber auch irren. Es gibt zwar fertige images inkl. aller SDR Software, aber ich habe GQRX bisher noch nicht zum laufen bekommen, sondern nur den RPi als Server einrichten können und der Rest wird dann auf Windows PC gemacht.

Viele Grüße
Stefan
 

JTorhoff

Mitglied
Hallo Stefan,

schön, dass sich jetzt hier etwas tut. Ich habe SpecLab auf dem PC mit meinen eigenen Settings laufen. Die Darstellung der meisten vorgegebenen Settings gefiel mir nicht. Vor allem der horizontal laufende Wasserfall war mir ein Dorn im Auge. Bei Interesse kann ich gerne meine Settings zur Verfügung stellen.

Das Störsignale, etc. als Meteore detektiert werden lässt sich aus meiner Sicht nicht verhindern. Bei mir gibt es durch eine Militär Funkstation noch eine ganze Menge Extra-Störsignale. Und Starlink macht die Sache auch nicht einfacher :confused:

Der SDR Stick hängt bei mir am PC und ein zweiter hängt am Pi wo auch GQRX läuft. Ich wollte mal eine Anleitung zum Pi und GQRX schreiben, aber der Aufwand der Installation lohnt eigentlich nicht, weil die Empfindlichkeit und Darstellung in GQRX ziemliche Grütze ist. Ich habe auch nach mehreren Wochen keine guten Einstellungen für GQRX finden können.
Es gibt ja noch Echoes und Meteor 8.0 für den Pi aber beides ist sehr hakelig in der Installation und Inbetriebnahme.
Am coolsten wäre es, wenn man SpecLab auf dem Raspberry laufen lassen könnte - es soll ja gehen, aber ich habe es nicht hin bekommen.

Ich verstehe übrigens nicht, welche Vorteile der Pi als Server bringt. Kann man dann nicht einfach gleich alles über den PC laufen lassen?
Das Signal kann SpecLab auch direkt darstellen ohne Umweg über SDR# - daher meine Frage ;)
 

Soffel

Mitglied
Hi Jörg,
ja, Danke, kannst gerne mal Deine Settings zur Verfügung stellen.

Ich habe gedacht, dass ich - wenn ich den RPi als Server laufen lasse - etwas die Prozessorlast für den eigtl. vorgesehenen alten Atom-Rechner reduziere, was aber nicht gelang. die Prozessor-Last ist mit dem D520 Atom bei knapp 100%, wenn ich SDR# oder Console v3 und zusätzlich noch SpectrumLab laufen lasse. Und nein, habe es noch nicht geschafft, Spectrum Lab alleine, also ohne SDR# oder Console v3 zum laufen zu bringen.

Jedenfalls musste ich jetzt wieder das ganze auf meinem alten i5-2500 laufen lassen. Ich frage mich, wie das auf dem RPi alleine alles laufen soll....so rein von der Rechenlast.

Viele Grüße
Stefan
 

JTorhoff

Mitglied
Moin Stefan,

ok, alles klar, du hast es wegen der Hardware so konfiguriert. Aber so ganz verstehe ich dein aktuelles Setup immer noch nicht.
Warum SDR Console oder SDR#? SpecLab läuft auf dem PC wunderbar alleine und das müsste dann ja die Prozessorlast auch senken.

Hier mal ein Link zu meinen Settings: SpecLab Settings – Google Drive

Am besten du fängst mit der niedrigsten Versionsnummer an. Ich weiß nicht mehr was ich da alles geändert habe. Die Verzeichnisse müssen natürlich an dein System angepasst werden. Ansonsten einfach melden, wenn es nicht klappen will ;)

Ob das auf dem Raspberry klappen kann weiß ich nicht. Leider komme ich gar nicht so weit, dass ich es ausprobieren könnte...
 

JTorhoff

Mitglied
Hallo nochmal,

es gibt Neuigkeiten bezüglich der Erzeugung der RMOB Dateien. Heute ist es mir gelungen die Conditional Actions so anzupassen, dass eine RMOB.dat geschrieben wird, die von Colorgramme ausgewertet werden kann :cool:
Somit wird jetzt auch die stündliche Auswertung automatisch durchgeführt.

So sieht es dann aus:

SpecLab_MetScat_Georg_V5.png


Wenn alles sauber läuft werde ich die Settings unter dem oben stehenden Link zur Verfügung stellen.
 

Soffel

Mitglied
Ich kann mich da Eberhard nur anschließen und eine Wechsel weg von HDSDR empfehlen. Es ist super für den Anfang und es ist auch gut wenn es schon installiert ist wenn man später SpecLab verwenden will, weil ein Treiber schon vorhanden ist den man dann braucht.

Hi Jörg,
dieses Kommentar von Dir in einem anderen Thread war der "Durchbruch" für mich, so dass ich nun endlich SpecLab "standalone" verwenden kann. Ich habe bisher alle möglichen ExtIO- und FTDI-Treiber ausprobiert, außer den von HDSDR. So, nun kann ich auch Deine Settings mir mal zu Gemüte führen - Danke hierfür.

Das wäre wirklich super, falls es bei Dir mit RMOB klappen würde. Ich habe gesehen, dass in einigen meiner weiter oben verwendeten Settings ebenfalls eine RMOB.dat in das Verzeichnis geschrieben wurden...

Viele Grüße
Stefan
 

JTorhoff

Mitglied
Hi Stefan,

sehr gut. So wie es aussieht läuft die RMOB Geschichte auch einwandfrei. Ich werde die Settings demnächst hochladen, will aber gerne vorher noch 2-3 Tage testen
 

Soffel

Mitglied
Hi Jörg,
wunderbar, dass es läuft. Ich muss erst mal mit der Software warm werden. Ich detektiere momentan alles bzw. nur Müll...
Wäre super, wenn Du die Settings nach dem Test hochladen könntest.

Viele Grüße
Stefan
 

JTorhoff

Mitglied
Hallo Stefan,

mit den Settings die ich zur Verfügung gestellt habe dürftest du keinen Müll empfangen.

Stell mal 1-2 Screenshots ein, damit wir das erörtern können.
 

Soffel

Mitglied
Hallo Jörg,
mit Müll meine ich, dass ich erst noch alle Einstellungen in SpecLab für meinen SDR-Stick herausfinden muss, da ich das Gefühl habe, dass SpecLab viel empfindlicher ist als alles bisherige. Oder ich drehe einfach an den falschen Reglern:unsure:

Ich habe Dir mal mein "best of vom 17.04.2020" in mein One Drive gelegt. Viele Gamma-Blitze, Zebra-Streifen und Ameisen-Straßen...:ROFLMAO:

Viele Grüße
Stefan
 

JTorhoff

Mitglied
Hallo Stefan,

das sieht doch alles schon ganz gut aus. Allerdings kommt bei dir auf Grund der Nähe der Graves Träger voll durch und das wird dann dummerweise auch als Ereignis gezählt. Wie man das umgehen kann habe ich noch nicht heraus gefunden :cautious:
 

Soffel

Mitglied
Wie man das umgehen kann habe ich noch nicht heraus gefunden :cautious:
Hi Jörg,
vielen Dank für die Analyse, das habe ich auch "befürchtet". Da ich mir einen zweiten SDR-Stick gekauft habe, liebäugle ich auch mit BRAMS und damit 6m. Muss nur noch eine passende Antenne raus suchen...
Nichtsdestotrotz ist das Durchscreenen mit Deinen dankenswerterweise zur Verfügung gestellen Settings doch schneller als wenn ich alle 30s z. B. eine Screenie aufnehme. Muss nachher mal schauen, was ich letzte Nacht alles eingefangen habe...

Viele Grüße
Stefan
 

JTorhoff

Mitglied
Hi Jörg,
vielen Dank für die Analyse, das habe ich auch "befürchtet". Da ich mir einen zweiten SDR-Stick gekauft habe, liebäugle ich auch mit BRAMS und damit 6m. Muss nur noch eine passende Antenne raus suchen...
Nichtsdestotrotz ist das Durchscreenen mit Deinen dankenswerterweise zur Verfügung gestellen Settings doch schneller als wenn ich alle 30s z. B. eine Screenie aufnehme. Muss nachher mal schauen, was ich letzte Nacht alles eingefangen habe...

Viele Grüße
Stefan
Das ist ja interessant, BRAMS habe ich auch noch auf der "Liste". Allerdings ist die Antenne dafür (zumindest wen nman eine Yagi nimmt) schon ein ziemlicher Okolyt. 3x3 Meter erzeugen hier an der Küste sicher schon eine nennenswerte Windlast. Irgendwo hatte ich mal etwas von einer Drahtantenne gelesen, aber leider keine hinreichende Bauanleitung gefunden.

Bei der Antenne kommt für mich nur der Eigenbau in Frage, da gekauft Yagis in der Größe für ein Experiment zu teuer sind.

Wenn du da etwas findest melde dich gerne - vielleicht gibt es hier ja irgendwann einen eigenen BRAMS Thread ;)

Ich finde ebenfalls, dass es eine schöne Erleichterung ist, die leeren Frames nicht identifizieren zu müssen. Die automatische Auswertung wird sicher auch irgendwann klappen.
 

Setebos

Mitglied
Hi Jörg,

das Lyridenmaximum zähle ich jetzt "manuell" aus. Vielleicht gibt es für SpektrumLab doch noch einmal eine brauchbare Lösung.

Viele Grüße
Christian
 

Soffel

Mitglied
Hi Jörg,
sorry für die späte Rückmeldung. Aber home office, gepaart mit klaren Nächten und privaten Verpflichtungen....
Ich habe noch nicht einmal die Lyriden ausgewertet....hoffentlich ist der Rechner nicht zwischendurch abgestürzt.

Ich habe vor entweder eine 3 Element Yagi oder eine Moxon oder was in der Art mir anzuschaffen. Mal Eberhard fragen, was er denn so empfiehlt :coffee::giggle:...

CS
Stefan
 

eberhard_ehret

Mitglied
Moin,
...um welches Frequenz geht es denn ? 3 Element Antenne für Graves oder BRAMS ?

Für 50 MHz wäre diese Antenne hier m.E. eine passende Lösung:



Also ich habe auf meinem Mast eine 4 Element für 50 MHz (BRAMS)...das ist schon ein richtiger Rechen...aber in 9 m Höhe
stört der nicht...zumindest im Garten....
Ich habe den Richtung Belgien gedreht und dann den SDR-Stick und den screenshoot Rekorder laufen lassen: Absolut nichts...
Die Belgier senden auch mit recht geringer Leistung...ich glaube so 100 Watt ... ich glaube nicht, dass ich ein Freund von BRMAS werde....
LG Eberhard
 

Soffel

Mitglied
Hi Eberhard,
und wieder: sorry für die späte Antwort.
Ja, es geht um BRAMS. Danke für den Link...schaue ich mir mal an das Ding (y)

@Jörg: ich habe im Graves-Thread gesehen, dass Du den RPi zum laufen bekommen hast.
Ich komme mit der ganzen Auswertung nicht mehr hinterher und überlege auf HROFFT umzusteigen. Ich habe "Dank" meiner Nähe zu GRAVES (ca. 200 km) extrem viel "Hintergrund"-Signal aber mal sehen, wie HROFFT so läuft.

CS
Stefan
 

JTorhoff

Mitglied
...

@Jörg: ich habe im Graves-Thread gesehen, dass Du den RPi zum laufen bekommen hast.
Ich komme mit der ganzen Auswertung nicht mehr hinterher und überlege auf HROFFT umzusteigen. Ich habe "Dank" meiner Nähe zu GRAVES (ca. 200 km) extrem viel "Hintergrund"-Signal aber mal sehen, wie HROFFT so läuft.
...

Hallo Stefan,

ich habe den Raspberry mit GQRX laufen - ich wusste gar nicht, dass HROFFT auch auf dem Raspberry läuft. Auf dem PC gefiel mir HROFFT gar nicht. Bei mir ist es so, dass alle Störungen auf dem PC auch mit dem Raspberry empfangen werden. Somit kann ich mir kaum vorstellen, dass es bei dir Abhilfe schaffen kann. Das der GRAVES Träger so stark durch kommt ist echt ein Problem. Aber wen nman das nicht hat, gibt es halt andere ;) Bei mir ist es eine Funkstation der Bundeswehr, die eine sinnvolle quantitative Auswertung unmöglich macht:

event200506_180513.jpg
 

Okke_Dillen

Mitglied
Hi Okke,

die "Signal History" heißt in Spectrum Lab "Plotter". Mit ist es aber noch nicht gelungen sinnvolle Einstellungen dafür zu finden.

In der metscat_comprehensive die man irgendwo runterladen kann ist der Plotter implementiert.

PS: Hier: Radio Meteor Scatter – Improved Spectrum Lab Conditional Actions | Blackwater Skies
Moinsn,

ich glaub, hier sind wir besser aufgehoben, da es sich womöglich nicht nur um eine kleine "Side show" handeln dürfte, sondern eher intensiverer Auseinandersetzung bedarf.... leider.

Ok, den MetScatV7 (selber Lnk wie deiner oben) habsch mal runtergeladen, mal angucken das Ding...

Was mir auch noch nicht gelang, ist ein Audio-Output...:rolleyes:
Oder eine Rauschsperre....

Rudimentärstes Zeug muß man dieser Saftware aus der Nase ziehen, nein zerren... ach was sag' ich, prügeln!!! :censored:

Den anderen Saftwaren muß ich anmäkeln, daß das triviale Bedürfnis nach einem Eventlogger scheinbar bei den Entwicklern nichtmal am Bewußtseinshorizont auftaucht.... :rolleyes:

Sorry, das mußte mal raus.

Ok, also weiter im "Text".... später... hab auch nochn paar andere Sachen auf der Agenda...

MG Okke
 

Okke_Dillen

Mitglied
Ok, der Plotkram läuft jetzt, allerdings erst nach Neustart des Programms...

Plot_display.jpg

Debugfenster ontop, Pfad für Sounds wurde nicht übernommen... komisch :unsure:

Ausgangsbasis: MetScat_Comprehensive_v7.USR

Hier mal meine Einstellungen für Plot:
Plot_watch-list.jpg

Plot_layout.jpg

Plot_horizontal.jpg

Plot_chan+col.jpg

Plot_mem+misc.jpg


Die Main Screen GUI sieht auch schon wunschgemäßer aus:
Main.jpg

UTC wäre schön.... aber wie sag ich's dem Programm...?

Die SW scheint enorm leistungsfähig zu sein, aber sie auf die persönlichen Bedürfnisse einzustellen, ist äußerst mühsam...

Soweit mal viele Grüße,
Okke
 

JTorhoff

Mitglied
Hi Okke,

ja, anfangs habe ich auch über SpecLab geflucht. Aber auf Dauer überwiegen die Vorteile ;)

- Was meinst du mit Audio Output? einfach die Soundausgabe auf die Lautsprecher? Damit hatte ich nie Probleme - lief von Anfang an.

- Rauschsperre: Habe ich in den anderen Programmen nie genutzt und daher auch nicht vermisst. Meine Idee dazu sieht folgendermaßen aus:
Den unteren Wert bei Range soweit ins Plus verschieben, dass die Signale gerade noch gut durchkommen (bei mir -125)
Range.png

Dann über die Palette so einstellen, dass der "Hintergrund" dunkel blau bis schwarz ist
palette.png


UTC: Die Zeiteinstellungen werden in folgendem Fenster vorgenommen:
timezone.png

Manchmal ist es tatsächlich besser das Programm nach der Änderung der Parameter neu zu starten. Meistens funktioniert es aber direkt.

hth
 

Okke_Dillen

Mitglied
Jawollja! Habs inzwischen gefunden, Sound läuft und UTC auch.

Farbdynamik: ich mag einen ganz schwarzen Hintergrund nicht so, deswegen opfere ich ein bißchen Farbdynamik für ein für mein Auge ansprechenderes "Ambiente". Ob das vom DeepSky-Fotografieren kommt? 😇

Ich glaube einen Frequenzoffset von ca +300..400Hz zu haben. Keine Ahnung warum. Bei SDRConsole war der m.E. nicht :oops:
Gibts da nicht irgendwo nen Freq.Offset-Einstell-o-mat? Ich finds mal wieder nicht.... Oder hängt das mit diesem "Retune.exe" zusammen?

Diesen 144.3MHz Beacon bekomme ich ohne "Antennenrumgezuchtel" leider nicht rein. Vllt probier ichs doch mal mitm Funktionsgenerator... wer da wohl genauer ist? (nein, ist kein XR2206 🤣 - es besteht Hoffnung)

Grüße
Okke
 

JTorhoff

Mitglied
Sehr gut :y:

Ja klar, die Farben sind auch Geschmacksache. Ich finde es hilfreich, wenn ein großer Kontrast zwischen Rauschen und Signal vorhanden ist - und das ist eben der Fall wenn der Hintergrund dunkler ist ;)

Der Frequenzoffset von 138 Hz steht links im unteren Drittel und kann beliebig verändert werden. Keine Ahnung wofür das gut sein soll. Bei der Vermeidung von "false positives" war es jedenfalls nicht hilfreich.

Wofür Beacon oder Funktionsgenerator? Läuft doch soweit, der Rest ist Einstellungssache.
 

Okke_Dillen

Mitglied
Der Frequenzoffset von 138 Hz steht links im unteren Drittel und kann beliebig verändert werden. Keine Ahnung wofür das gut sein soll. Bei der Vermeidung von "false positives" war es jedenfalls nicht hilfreich.
Harrrr...! DAS wars! Das kommt wohl als "Gratis-Voreinstellung" mit dem User-Script. Kaum stellt man es auf Null, ist der Offset weg :oops: 🤣
Danke fürs entfernen der 🍅 auf den 👀

Hab noch ein wenig mit der 3d-Einstellung rumgespielt. Echt nett, nur irgendwie fehlt der Überblick auf den Frequenzverlauf. Eine Proektion von oben wäre gut... Große Gradienten sieht man gut, kleine gar nicht. Das geht im klassischen WF besser.

Den "Schwarzpunkt" hab ich nun doch ein wenig höher gesetzt.

Nunja, soweit sogut, würde ich mal sagen. Als näxtes muß ich dem Verzeichniskonfliktwirrwarr fürs Eventlogging auf die Schliche kommen, da klemmts noch... :coffee:

Viele Grüße,
Okke
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moinmoin,

also diese Event-basierte Loggerei macht mich ganz kirre...
Irgendwas logg-t irgendwie, aber.... phhh...

Das ist irgendwie ähnlich wie die Strukturen, in die mein Programmierer auffe Arbeit die Parameter versteckt, in *.ini-Files und anderen, die mit Editor editierbar sind.... trotzdem... Wald? Bäume? Ägypt'n? Hä?:oops:

events_was_wie_wo_warum.jpg


WO wird dieser Pfad "Sound_Path" definiert? Ich glaube alles durchwühlt zu haben, finde aber diese Absolutpfadangabe nicht :sick:

Dann suchte ich den String "Event: " (siehe WF-Graph)...nix :sick:

Irgendwie brauch ich hier mal ein How-to... oder so :unsure:

Etwas ratlose Grüße
Okke
 

JTorhoff

Mitglied
Hi Okke,

gaaaaaaaanz ruuuuuuhiiiiiig, alles wird gut :coffee:

Schau mal in den Conditional Actions in Zeile 10. Rein klicken und nach rechts scrollen (Cursortasten). Irgendwann kommt da der "Sound Path" ;)
 

Okke_Dillen

Mitglied
welche conditional action benutzt du? Selbergestrickt oder eine aus jenem Verzeichnis?

Hab grad die "0_MeteorLogger_SD_2012-06-09_corrected" geladen. Leider sieht man nicht, welche der CA geladen ist...

Dort fand ich einen Pfad, korrigierte ihn, kein Gemeckere diesbzgl mehr.

Den "Print"-Befehl habe ich variiert, um zu schauen, ob Änderungen übernommen werden. Ja, werden sie. Komischerweise steht im Dateidialog bei "Cond.Actions LOAD" das tatsächliche Änderungsdatum von heute. Im WindoofExplorer im selben Verzeichnis für dieselbe Datei ein ganz anderes Datum :sick:.

I somehow stand on the wire....

Es macht ja was, aber ....

events_was_wie_wo_warum_hmpf.jpg

Einen Schwellwert fand ich auch nicht, scheint bei -96dBm zu liegen.

Ojeh....
 
Oben