APM SD APO 120 mm Fernglas/Teleskop | Seite 7 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

APM SD APO 120 mm Fernglas/Teleskop

willybott

Mitglied
also sowohl auf der Rechnung als auch auf dem Zertifikat von Wellenform steht SD drauf.
Bei der Seriennummer 20190686 sollte ich nichts verpasst haben an Änderungen/Weiterentwicklungen.
Die Staubkappen sind bei mir auch zum schrauben. Ich hab den Dreh glaub ich jetzt raus, drauf setzen der Kappen und dann schrauben, schrauben, schrauben... so nach ca. 5-8 Umdrehungen packen die Gewinde an.
Habe jetzt mal durchgeguckt und ausprobiert wie hoch ich die Balkonsäule bestellen muss (100cm).
Ich muss sagen das Glas lässt sich mit Gabel ganz gut heben und auf das Stativ setzen aber größer/schwerer dürfe es nicht mehr sein. Überhaupt muss ich mich an das binokulare Beobachten gewöhnen.
 

Ras Algethi

Mitglied
Auch bei meinem 120er Bino, welches ich kürzlich erhielt, ist ebenfalls noch der ED - Aufdruck vorhanden. Hier spielt das Baujahr eine Rolle.
Alle, die kürzlich ein 120er mit ED - Aufdruck erhalten haben, sollten sich auf dem Wellenformzertifikat das Baujahr ansehen.
Es kann durchaus sein, dass das Glas schon 3-4 Jahre auf Lager lag bevor es an den Kunden als Neuware verkauft wird.
Hier zeigt sich auch, wie kulant ein Händler sein kann, wenn er ein 4 Jahre altes Glas an den Kunden weiter gibt.
In meinem Falle ( das Glas war Baujahr 2016 ) war mein Händler sehr kulant und es gab einen akzeptablen Nachlass.
Die Baujahre 2016 und 2017 spielen auch insofern eine Rolle, als das erst die Gläser des Baujahres 2017 serienmäßig mit Stickstoff befüllt sind und zumindest spritzwasserfest sind.
An meinem Glas selbst ist absolut nicht auszusetzen, weder an der Optik noch an der weiteren Verarbeitung. Es lag eben nur 4 Jahre am Lager. Das zeigt aber auch, das sich die 120er nicht gerade wie geschnitten Brot verkaufen.

Clear Skies

Jürgen
 

Michael1

Mitglied
Ganz schön groß das Teil :) , die Staubkappen sind allerdings eine Zumutung, man muss lange probieren bis sie halten und darf auch nicht mehr dran kommen sonst werden sie wieder locker...

Hallo,
bedenke, Dein 120er mit Okularen wiegt ca 10 KG .

Ein 150er Fernglas wiegt mit den ausgelieferten Okularen 23,5 KG ohne Montierungsarm oder dergleichen .

Das 120er ist dagegen ein Welpe.

VG. Michael
 

MLudes

Mitglied
das 120 mm gibt es nur mit SD Glas, egal ob da ED oder SD draufsteht. Es gibt für jeden Kunden der möchte diesbezüglich eine Herstellerbestätigung. Ein echtes ED wie beim 100 mm gibt es in der 120 mm Version nicht und gab es nie.
 

Michael1

Mitglied
Auf der Homepage von APM wird auch ein 120 Semi APO Fernglas beworben und abgebildet für 2.490 Euro,
neben dem SD APO 120 Fernglas für ca 4.300 Euro.


Für mich ist lediglich erkennbar, dass das abgebildete Semi APO 120 Fern-Glas dazu,
m. E. genauso aussieht wie das 120 SD Apo Glas für 4.300 Euro auch, vielleicht habe ich aber auch was falsch gesehen.

VG u CS. Michael
 

willybott

Mitglied
Mal etwas anderes bzgl Bino:
ich lese zu den APM Binos immer das das TV Panoptik quasi gesetzt ist als Okulare mit 24mm Brennweite. Was ist denn aber mit dem APM HI-FW 12,5 mm 84° Okularen, die haben ja deutlich mehr Gesichtsfeld?
 

Demokrat

Aktives Mitglied

Korrekt. APM 37x120 45° SD-Großfernglas um 2.490,00 - auch wenn der Link links "SD" heißt

Ein echtes ED wie beim 100 mm gibt es in der 120 mm Version nicht

Muss jetzt aber ein wenig schmunzeln, denn es gibt offenbar Gehäuse mit "120 ED APO" Aufdruck, aber das Gerät hat es eigentlich nie gegeben - nur das "Semi-APO" und das "SD"... :unsure: o_O auch wenn ich Markus' Angaben im Grunde vertraue. Nichts für ungut, aber diese Aufdrucke sind dann schon ein wenig verwirrend...

lg
Niki
 

Sselhak

Mitglied
Mal etwas anderes bzgl Bino:
ich lese zu den APM Binos immer das das TV Panoptik quasi gesetzt ist als Okulare mit 24mm Brennweite. Was ist denn aber mit dem APM HI-FW 12,5 mm 84° Okularen, die haben ja deutlich mehr Gesichtsfeld?

Nur kurz ...
Die TeleVue 24mm Panoptics haben das maximale reale Sichtfeld, dass ein 1,25'' Okular haben kann. Mehr geht physikalisch nicht bzw. geht nur mit einem 2'' Okular, das aber dann nicht ans Fernglas passt.

Daher kann einfach kein anderes 1,25mm Okular mehr Sichtfeld am Himmel haben als das 24mm Panoptic.

Mario
 

MLudes

Mitglied
Es gibt auch das SemiApo , ja

jetzt mal zur verständlichen Erklärung

die Begriffe ED und SD gibt es bei Glasherstellern nicht, das sind Begriffe die Firmen die Produkte Verkaufen erfunden haben

ED heisst Extra Low Dispersion
SD heisst Super Low Dispersion

da es keine Definition gibt wo ED aufhört und SD anfängt, sind automatisch alle SD Gläser und CaF2 auch ED Gläser

Ein Skywatcher Esprit heisst ED Apo , nutzt FPL 53 ...ist diese bezeichnung falsch ? Nein, Sie ist richtig. Skywathcer könnte aber auch zurecht SD Apo schreiben

Wir haben bei den 100 mm Ferngläsern angefangen zu unterscheiden zwischen ED und SD um Klarzumachen, das der ED mit FK61 gebaut wird ( FPL51 vergleichbar ) und der SD mit FCD 100 ( FPL53 Vergleichbar )

Im Amateurbereich sagt mann folgendes

ED = FK61, FPL 51
SD = FCD 100, FPL52, FPL53, LZOS OK4

das 70 mm nutzt ED ( 3 Linser mit der Farbkorrektur eines SD 2 Linsers ) , das 82 mm ( 2 Linser ) nutzt FPL53 , nennen wir SD , trotzdem steht auf den meisten noch ED drauf

da sich bis diesen Sommer niemand dran gestört hat und erst zuletzte diese Disjussionen begannen, haben wir dem Hersteller gesagt zukünftige Lieferungen entsprechend mit SD oder ED zu Kennzeichnen. Abe rauch da sgeht nicht sofort, da viele Körper vorproduziert und lackiert sind, also wird sich das erst noch einspielen müssen
 

MLudes

Mitglied
das mit den 2" Adaptern ist unsinnig, denn der Durchlass der Prismen bleibt weiterhin bei 28 mm. Hinzukommt, das bei diesen Masujama nur ca. die inneren 50 % nutzbar sind, wenn überhaupt. Diese Okulare sind selbst bei F/8 Refraktoren nicht besser als Erfle, denn es sind Erfle und bleiben Erfle. Ein Panoptik 24 oder APM UF 24 zeigt ein größeres brauchbares scharfes Feld als die Masujama 2" Okulare, somit ist das unsinnig.
 

willybott

Mitglied
habe nun einwenig am Tag getestet und mal eine Frage: wie viel Weg Differenz links zu rechts beim Fokussieren ist "normal" ? (Man hat also beide Augen/Seiten im Fokus aber unterschiedliche Abstände vom Höhenniveau der Okulare her)
 

MLudes

Mitglied
hängt von dem eigenen Grad unterschiedlicher Fernsichtigkeit aus, bei meinen eigenen Augen sind das schon 2 Dioptrien
 

willybott

Mitglied
also ich habe jetzt auf beiden Seiten mit dem dominierenden linken Auge fokussiert (5mm Nagler Typ 6) und das Niveau differiert um ca. 1,5mm.
Herr Kneip von Wellenform der es justiert hat schrieb mir man könne das durch verschieben des Objektives beheben, dazu müsste ich es Ihm noch einmal schicken. Dazu habe ich so überhaupt keine Lust. Wie ist die Differenz bei Euch und würdet Ihr es noch einmal einschicken? Hat dies in der Praxis optisch Konsequenzen?
 
Zuletzt bearbeitet:

portaball

Mitglied
Ich bin Perfektionist und ein solcher Höhenunterschied der fokussierten Okulare würde mich gewaltig stören.
Aber mich würde auch schon 1/10mm Unterschied stören :)

Bei 1,5mm muss man ja schon den Kopf leicht schräg halten, um mit beiden Augen den richtigen Abstand zum Okular zu haben.
Ich würde das definitiv geändert haben wollen.

Interessant wäre zu wissen woher das kommt.
Haben die Objektive unterschiedliche Brennweiten oder sind sie um 1,5mm im Tubus versetzt gelagert?

Grüße Jochen
 

Andreas_W

Mitglied
Ist das bei allen Okularen so? Ggf. mal die Okulare kreuztauschen und schauen, ob der Effekt mit den Okularen zusammenhängt.

VG
Andreas
 

willybott

Mitglied
ich habe jetzt noch andere Okulare probiert und per Lineal und Untelegfolien noch einmal möglichst genau nachgemessen. Ja, die Differenz besteht definitiv, aber der Unterschied ist wohl nur ca. 0,6mm. Was mir auch aufgefallen ist, das das Bino auf den Stoppern der Gabel nicht gleichmäßig aufliegt, sodass ich einen der Stopper etwas außerhalb der Mitte verlegt habe damit die linke und die rechte Seite gleichmäßig zu aufliegen kommen.
Es gibt aber keinerlei Beschädigungen am Bino, auch keine Stellen irgendwo am Lack, nichts dergleichen. Meine Familie nennt mich schon autistisch...
 

portaball

Mitglied
Also 0,6mm sind schon was anderes, ich halte das für tolerierbar.

Was meinst Du mit "Stoppern" ?
Hast Du vielleicht mal Bilder, damit man sich das vorstellen kann?

Grüße Jochen
 

willybott

Mitglied
gerne...
 

Anhänge

  • 20201018_155039.jpg
    20201018_155039.jpg
    266 KB · Aufrufe: 107
  • 20201018_155101.jpg
    20201018_155101.jpg
    98,1 KB · Aufrufe: 112

willybott

Mitglied
hat eigentlich schon jemand die APM Okulare
APM HI-FW 12.5mm 84° , APM XWA 5mm 110° und APM XWA 9mm 100° am Bino probiert?
Man liest immer über Noblex, Delos, Delite, Morpheus und Nagler aber ich habe auf Anhieb nichts über die APM gefunden.
Die APM haben ein großes Gesichtsfeld und auch wenn eventuell der Rand etwas verzeichnet wäre finde ich das besser als diesen Rand erst gar nicht zu sehen (schon weil das Objekt länger im Bild bleibt).
 
Zuletzt bearbeitet:

MLudes

Mitglied
Hi Wibott,

nahezu alle Besitzer der 120 mm Gläse rkaufen auch die ganze Palette an 12.5 mm und XWA , diese stehen Ethos in nichts nach, ausser im Preis
 
Oben