APM SD APO 120 mm Fernglas/Teleskop | Seite 8 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

APM SD APO 120 mm Fernglas/Teleskop

portaball

Mitglied
Hallo Wibott,

das ist eine Frage, die mich auch ein wenig umtreibt ;-)
Bei CN gibt es einige treads dazu, hier mal beispielhaft 2 davon:

https://www.cloudynights.com/topic/598550-apmlunt-100-vs-ethos-es-delos-doc-morph-getting-crowded/

https://www.cloudynights.com/topic/727211-apm-47mm-and-35mm-vs-47-37-ethos/

Generell werden die APM sehr gelobt, Schärfe und Verzeichnungen sollen auf dem Niveau der Ethos liegen.
Lediglich in Sachen Reflexionen sollen die Ethos etwas weniger anfällig sein.

Ich habe zwar schon alle Ethos von 17 bis 6mm als Pärchen, einfach weil es damals noch keine 100° Alternativen gab.
Allerdings möchte ich, sobald ich das 150er Bino habe, noch die beiden kurzen Brennweiten 4.7 und 3.7 ergänzen...
Außerdem möchte ich schon lange wissen, wie sich die 12,5mm Docter gegen die 13mm Ethos und die AMP 12,5 schlagen.
Ein Sternfreund hat ein Pärchen Docter und einen Vergleich mit meinen 13er Ethos ist schon fest geplant.

Vielleicht stellt mir Markus ja mal eine Palette Pärchen seiner XWA und des 12.5ers zur Verfügung, dann mache ich gerne einen ausführlichen Vergleichstest, idealerweise mit noch weiteren erfahrenen Beobachtern, um die Subjektivität eines Testers auszugleichen.

Grüße Jochen
 

rolf

Mitglied
Gewöhnt an die Nagler T6, die optisch gut sind auch wegen ihrer Kompaktheit gut zu dem Fernglas passen, würde mich dennoch ein Kommentar zu den genannten APN interessieren. Wie macht sich ein 100°-Einblick eigentlich verglichen zu einem 82 ° in dem 120er ED?
Gruß Rolf
 

portaball

Mitglied
Hallo Rolf,

ich denke da geht es primär um persönliche Vorlieben.

Ich fand schon die weiten Felder der Nagler Okulare toll, das hatte schon etwas von "spacship view"
Die 100° der Ethos setzen da nochmal einen drauf, ich liebe es keinen Rand zu sehen, als würde man selbst im Raum schweben...

Für mich geht es beim Beobachten ja primär um Ästhetik ...

Und ohne motorische Nachführung sind so große Felder auch sehr praktisch, der Zeitraum, in dem man das Objekt durchs Bildfeld schweben lassen kann ohne nachzuschubsen ist einfach länger.

Deshalb setze ich ausschliesslich 100° oder mehr Okulare ein, die einzige Ausnahme ist das 32mm Kasai, in dieser Brennweite gibt es sonst halt nichts binotaugliches, also muss ich mich mit dem 82° "Naglerblick" zufrieden geben :)

Grüße Jochen
 

praktikant

Mitglied
Hi,

ich hatte die XWA 5mm am APM 100/90ED Bino und habe die UF24 und die HiFw 12.5
Alle Okulare sind für sich gut, zu dem HiFw habe ich hier im Forum auch einen Bericht geschrieben. Die UF24 habe ich mal auf einem Treffen mit den Panoptik verglichen. Die einhellige Meinung war grundsätzlich ebenbürtig, die APM UF sind aber größer und schwerer.
Die 5mm XWA fand ich binokular nicht so gut vom Einblick und sie sind ja auch recht schwer und lang, das gibt am Binokularansatz und auch am Bino Balanceprobleme. Auch die Nase noch zwischen die beiden Okulare zu bekommen fand ich nicht ganz einfach.

cs Alex
 

praktikant

Mitglied
Hier:

 

willybott

Mitglied
Ich habe eben die APM 12.5mm Hi-FW probiert und bin leider auf ein Problem gestoßen:
Bei meinem Augenabstand von 56-57mm stören bereits die Kanten unterhalb der Augenmuscheln (Kante bei 52mm Durchm.).
Das lässt mich befürchten das dies bei den Noblex auch so wäre.
Ich frage mich ob ein Delos 12mm besser passen würde, weil das in Richtung Augenmuschel konisch zu läuft.
Voraussetzung ist natürlich das sich ein Delos überhaupt noch auf Augenabstand 56mm am 120er Bino zusammen schieben lässt. Wenn das hier jemand testen könnte der ein Delos hat wäre das super.
 

Michael1

Mitglied
Hallo ,

mit den Delos müsste passen.
Bei den Delos kann man die Augenmuscheln abschrauben = ergibt besseren Einblick aber man kann die Augenmuscheln dann natürlich nicht mehr vorziehen und die Augenbrauen daran anlehnen.
Die Entschädigung => besserer Einblick man steht sozusagen im Sternenfeld vom Seheindruck her.
Noch ein Nachteil, in der Übergangszeit /Jahreszeit Tau empfindlich ohne Augenmuschel, also Augenlinse
sehr schnell beschlagen. Im Sommer tritt das Phänomen ja nicht auf.

VG. Michael
 

Michael1

Mitglied
schau mal so sieht das aus ein Delos mit und eins ohne Hülse. Wenn Du bei beiden die Hülsen entfernst, könnte ich mir
vorstellen, ist da auch Platz für Deine Nase..
VG Michael


P1130626.jpg
P1130627.jpg
P1130627.jpg
 

portaball

Mitglied
Man muss da etwas improvisieren.

Ich habe meine Ethos ja nicht nur im Durchmesser abgedreht sondern auch oben massiv verjüngt, um Patz für die Nase zu schaffen:

https://forum.astronomie.de/threads/apm-sd-apo-120-mm-fernglas-teleskop.281395/page-4#post-1508838

Okulare werden leider nicht primär für den binokularen Einsatz konzipiert.
Da muss man dann zum Dremel bzw. zur Feile greifen - oder sich halt massiv einschränken und aus einem deutlich reduzierten Angebot wählen ...

Grüße Jochen
 

willybott

Mitglied
schau mal so sieht das aus ein Delos mit und eins ohne Hülse. Wenn Du bei beiden die Hülsen entfernst, könnte ich mir
vorstellen, ist da auch Platz für Deine Nase..
VG Michael


Den Anhang 161984 betrachtenDen Anhang 161985 betrachtenDen Anhang 161985 betrachten
meinst Du damit ich müsste die Augenmuscheln bei den Delos abschrauben, damit das Bino auf 56mm Augenabstand eingestellt werden kann ? Sieht aber so aus, als würde sich der Durchmesser erst ab einer Stelle vermindern wo es für die Nasenwurzel keine Rolle mehr spielt.
 

willybott

Mitglied
Man muss da etwas improvisieren.

Ich habe meine Ethos ja nicht nur im Durchmesser abgedreht sondern auch oben massiv verjüngt, um Patz für die Nase zu schaffen:

https://forum.astronomie.de/threads/apm-sd-apo-120-mm-fernglas-teleskop.281395/page-4#post-1508838

Okulare werden leider nicht primär für den binokularen Einsatz konzipiert.
Da muss man dann zum Dremel bzw. zur Feile greifen - oder sich halt massiv einschränken und aus einem deutlich reduzierten Angebot wählen ...

Grüße Jochen
Du meinst die Ethos sind so gut dass sich das lohnt? ich habe keine Drehmaschine zuhause :)
 

Demokrat

Aktives Mitglied
bevor ich in die IT gewechselt habe vor 45 Jahren schließlich mal Werkzeugmacher :)

Das gibt sicher eine Reinkarnation. Du kommst in den Himmel, wirst gefragt, was Du so gemacht hast aus Deinem Leben, Du sagst dann "Werkzeugmacher gelernt, dann in die IT gewechselt"... :eek: ... und der/die HerrIn wird sagen: "Ach du ...**..., ok, weißt Du was, hier hast Du noch ein Ticket, versuchs nochmal... diesmal ohne Computer..." :coffee:

PC gegen Drehbank: ein überaus befriedigender Tausch... :y:

lg
Niki
 

willybott

Mitglied
ich muss sagen, dass das 5mm Nagler Typ6 mit den ich heute den Mond beobachtet habe wirklich auch excellent ist und im Vergleich sehr schlank und leicht... ich überlege mir die ganz Reihe zu holen... aber erst wenn ich die Delos mal probiert habe und die APM...
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Ich hab die 8mm Delos am 100er APM probiert und kann kaum das ganze Gesichtsfeld reinbekommen. Irgendwie steht mein Gesicht schon vorher an, auch wenn die Nase dazwischenpasst. Das mit dem Abschrauben müsste ich mal probieren... aber im Prinzip lass ich sowieso die 24er drinnen. Ich finde, dass die Delos wirklich hervorragend sind, bei mir offenbar einzeln ohne jedes Problem...

lg
Niki
 

willybott

Mitglied
Das gibt sicher eine Reinkarnation. Du kommst in den Himmel, wirst gefragt, was Du so gemacht hast aus Deinem Leben, Du sagst dann "Werkzeugmacher gelernt, dann in die IT gewechselt"... :eek: ... und der/die HerrIn wird sagen: "Ach du ...**..., ok, weißt Du was, hier hast Du noch ein Ticket, versuchs nochmal... diesmal ohne Computer..." :coffee:

PC gegen Drehbank: ein überaus befriedigender Tausch... :y:

lg
Niki
ach weißt Du, wenn Du nicht gerade im Modellbau tätig bist oder privat Deine eigenen kleinen Produkte nachgehen kannst ist die Arbeit einer Anwendungsanalyse beim Kunden, der darauf folgende Entwurf einer Anwendung oder eines Programmes und dessen Realisierung tatsächlich kreativer und außerdem bei weitem besser bezahlt... :)
 

portaball

Mitglied
eine Drehmaschine wünsche ich mir schon lange... war bevor ich in die IT gewechselt habe vor 45 Jahren schließlich mal Werkzeugmacher :)

Ist ja spassig, ich habe genau den selben Lebenslauf :)

IT geht mir inzwischen gewaltig auf den Geist, aber immerhin ist es leicht damit gut Kohle zu machen.
Zum Glück habe ich eine schöne Hobbywerkstatt mit Weiler Drehbank und Deckel FP1 Fräse und massig Zubehör.
Damit kann ich mich sehr gut erden ...

Grüße Jochen
 

Martin_B

Mitglied
Darf ich kurz fragen, wie man das macht, die Okulare abzudrehen?
Werden die vorher zerlegt, Linsen raus?
Anders kann ich mir das nicht vorstellen, und das wäre ja auch nicht ganz ohne bezüglich Staub etc.
 

portaball

Mitglied
Ein Okular zu zerlegen habe ich mich bisher noch nicht getraut, kommt aber vielleicht bei Bedarf (noch dickere Okulare) noch :)

Ich spanne sie am 2“ Schaft ein und drehe sie runter.
Dabei entstehen Späne, kein Staub ;-)

Grüße Jochen
 

Martin_B

Mitglied
Ok, das ist ultra-hardcore :ROFLMAO::ROFLMAO:
Ein Ethos in die Drehbank und abdrehen.
Gefällt mir :y:

Staub meinte ich für den Fall des Zerlegens.
 

portaball

Mitglied
Beim ersten mal fühlt man sich dabei nicht wirklich gut.
Man weiss halt nie wo das Limit ist und das Okular dann einfach auseinanderfällt :)
Deshalb würde ich heute auch keine Okulare mehr abdrehen sondern sie von einer Seite abfräsen.

Grüße Jochen
 

Michael1

Mitglied
Hallo wibott

Prüfe wer sich an 100 Grad und mehr langfristig erfreuen möchte....nur mal so.......

Bei 82 Grad hab ich persönlich genug. Mir ist es zu anstrengend mit den
Augen herum zu rollen, um am äußersten Rand des Gesichtsfelds Objekte zu suchen / aufspüren.

Ich empfinde 72 Grad als sehr angenehm. 82 Grad auch schön aber dann reicht es für mich persönlich auch.

Es ist m E sehr individuell, der eine hat da gar kein Problem mit 100 Grad im Gegenteil und der andere empfindet das als zu anstrengend für seine Augen.
Okulare sind und das wurde hier im Forum schon oft geschrieben, eine individuelle Kiste.

Es gibt objektiv betrachtet hervorragende Okulare für sich genommen, aber nicht jeder muss dieses hervorragende Okular
für sich als passend sozusagen "Faust aufs Auge" empfinden.
Da hilft nur ausprobieren am besten im Vergleich !!!

VG u CS Michael
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Mir ist es zu anstrengend mit den Augen herum zu rollen, um am äußersten Rand des Gesichtsfelds Objekte zu suchen / aufspüren.

Ich kenne auch niemanden, der das macht. Alle sagen nur: "Boaahhh, geil, diese hundert Grad" und gucken dann die nächsten Jahre wie immer mittig rein. Aber wie auch immer. Man mag ja diesen werbetechnisch als neue "Mindestanforderung" gepriesenen "Spacewalklook"... :LOL:

Leider haben jetzt alle brav ihre Ethos (Ethii) gekauft und jetzt?
Nachdem sie jeder hat (wie ein neues E-Auto) wirds schon wieder fad.
Ich möchte also 120 Grad. Bitte um entsprechende Produkte, Prospekte und Flyer.
Daaaaa geht dann die Post ab.

Stetiges Wachstum.
Auch hier.
Unendlich wie das All... :coffee:

lg
Niki
 

portaball

Mitglied
Mir ist es zu anstrengend mit den Augen herum zu rollen, um am äußersten Rand des Gesichtsfelds Objekte zu suchen / aufspüren.

Warum sollte man das tun?
Ich drehe ja auch nicht andauern den Kopf um zu sehen, was ringsherum um mich passiert :)

Mir geht es darum eben keinen Rand zu sehen, das Gefühl selbst mitten im Geschehen zu sein und eben nicht durch ein Okular zu schauen.

Oder bei hohen Vergrößerungen mehr Zeit zu haben das beobachtete Objekt durchs Feld driften zu lassen.

Grüße Jochen
 
Oben