Falcon-9 Erststufe weiche Landung? | Seite 16 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Falcon-9 Erststufe weiche Landung?

ThN

Mitglied
Interessant: In der "Coasting phase" stieg die Stufe von etwa 160km auf 605km an (Apogäum). Dann gab es einen nur 10 sekündigen Burn von 27.060 km/h auf 27.489 km/h um den Orbit zu zirkularisieren (nehme ich an).

Thomas
 

ThN

Mitglied
108631


Satelliten wurden ausgesetzt. Die Aufnahme (Screenshot) zeigt das Aussetzen des 2. Satelliten.

Thomas
 

MiMeDo

Mitglied
Der Start hat übrigens perfekt geklappt.
Kurios war, wie die Rakete aus dem Nebel aufstieg und später wieder darin verschwand.

Der nächste Start ist die dritte Falcon-Heavy, wie schon geschrieben
am Morgen (MESZ) des 25. Juni um 05:30.
Eigentlich könnten alle drei Erststufen an Land landen,
aber da es nur zwei Landeplätze gibt,
landet die Zentralstufe auf dem Droneship nahe der Küste.

Nutzlast ist unter anderem das LightSail 2 von der Planetary Society.

Gruss
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Morgen früh 05:30 näxter Start einer Falcon-Heavy.
Erster Nachtstart (und doppelte Nachtlandung) dieser Rakete.
Die ("flugerprobten") Sidebooster kehren zum Startplatz zurück,
die (neue) Zentralstufe landet auf dem Droneship 1240km vom Startplatz entfernt.
(In dem vorigen Beitrag hatte ich das falsch geschrieben.)
Das (wenn es klappt) wäre wohl ein neuer Rekord.

Es gibt insgesamt 24 Nutzlasten, alle experimentell, die innerhalb von 7 Stunden
auf drei verschiedenen Bahnen ausgesetzt werden sollen.
Das benötigt vier Zündungen der Oberstufe (auch ein "First" für die Rakete).

Ein sehr detallierter Bericht darüber bei SpaceflightNow.

Gruss
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Ja, und da gibt es wohl auch noch einen weiteren Satelliten der das LightSail beobachtet(??) :D Das wäre obercool!
Georgia Tech’s suitcase-sized Prox-1 microsatellite is the other satellite slated for deployment in the STP-2 mission’s second orbit. Prox-1, also funded through an Air Force Research Laboratory grant, will test proximity operations and in-orbit inspection techniques after releasing a daughter satellite named LightSail 2, a crowd-funded CubeSat from the Planetary Society designed to demonstrate the propulsion capability of a solar sail, which harnesses pressure from sunlight for thrust.

Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Der Falcon-Heavy Start ist erfolgt, mit drei Stunden Verspätung.
Die Kiste ist im Orbit, die ersten Satelliten werden zur Zeit ausgesetzt.
Die Side-Boosters sind erfolgreich zum Startplatz zurückgekehrt,
die Zentralstufe ist ziemlich spektakulär neben dem Droneship ins Wasser geplumst.

Bis der letzte Satellit ausgesetzt ist dauert es noch ein paar Stunden.

Guten Morgen!
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Yup.
23 der 24 Satelliten sind ausgesetzt, darunter auch der LightSail-2,
der sich noch in seiner "Garage" mit dem Namen Prox-1 befindet.
Dort bleibt er auch für eine Woche, und nochmal etwa eine Woche danach
soll das "Segel" dann entfaltet werden.

Der letzte Satellit (Nr. 24) mit dem namen DSX braucht noch zwei Bahnmanöver,
weil er auf eine 6000km x 12000km Bahn gebracht werden soll.
Aussetzen dann in etwa 1 3/4 Stunden, also kurz nach 12 Uhr.

Übrigens wurde auch eine Nutzlastverkleidungshälfte mit einem Netz aufgefangen!
Wohl das erste Mal dass das funktioniert hat!
Die andere dürfte wie gewohnt im Wasser gelandet sein.

Sonnige Grüsse vom (noch nicht allzu warmen) MittelMeerDobservatorio
Thorsten
 

ThN

Mitglied
Der 3. Burn der Oberstufe dauerte etwa 33 Sekunden und beschleunigte von 25.352 km/h auf 28.837 km/h. Ein Delta-v von 0,97 km/s. Damit soll die Oberstufe nebst Nutzlast auf 6000 km Höhe angehoben werden, außerdem die Inklination der Bahnebene geändert werden.

Bis zum nächsten Start des Triebwerks kann man jetzt also beobachten, wie die Höhe ansteigt und gleichzeitig die Geschwindigkeit abfällt (wie bei einem Ball, den man in die Höhe wirft). Zur Zeit (10:58) beträgt die Höhe 2.000km und die Geschwindigkeit etwa 24.500 km/h.

Schön, dass man diese Telemetriedaten direkt aus dem Video auslesen kann!

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

ThN

Mitglied
Gerade war der letzte Burn in 6006 km Höhe. Etwa 38 Sekunden von 14.630 km/h auf 20.046 km/h. ... Und der letzte Satellit wurde auch ausgesetzt!

Thomas
 

ThN

Mitglied
Es gab vor dem Manöver (Reentry-Burn) schon Warnungen, dass es diesmal bedeutend schwieriger werden würde die 1. Stufe zu landen, weil noch so viel Treibstoff für den 3. und 4. Burn benötigt wurde. Falcon Heavy war gerade eben dazu in der Lage, den Satelliten aus einem LEO in einen MEO (?) (6000x12000km Höhe) zu transferieren. Elon Musk ztwitterte heute:

[...] we couldn’t take a chance on 2nd stage failing it’s 4th maneuver. This mission was more complex than anything I’m aware of in history of rockets. RIP center core, you did your duty well.

Für einen sichereren Lande-Orbit war war wohl einfach nicht genügend Treibstoff an Bord - was nicht heißt, dass das Manöver nicht auch hätte gelingen können.

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Optikus

Mitglied
Moin,

ich denke bei dem Aufgabenprogramm kann man das Ganze durchaus als Erfolg werten, SpaceX ist da immer noch auf der Lernkurve, das mit der Nutzlastverkleidung hat nun auch erstmals geklappt, sie können aber auch eine gewasserte Verkleidung nutzen, also ist das eigentlich schon auf einem guten Pfad, das Landen der Erststufen klappt auch im Regelfall, solche besonderen Missionen mit neuen Limits an Aufgaben müssen erstmal im Sinne der Hauptaufgabe geschafft werden, der Rest ist dann die Garnitur für das perfekte Drumherum, ich denke was Elon Musk schrieb trifft es summa summarum sehr gut.

CS
Jörg
 

MiMeDo

Mitglied
Natürlich.
Die Grenzen erkennt man erst, wenn man sie überschreitet.
Scheint hier passiert zu sein.

https://twitter.com/TGMetsFan98/status/1143706869934034944
The intense heating of the farthest downrange landing attempt to date caused a thrust vectoring failure, and the booster aborted the landing attempt, splashing down next to the drone ship.
Die Lernkurve beinhaltet offenbar auch den automatischen Abbruch.
Sehr weise, wenn man keinen hohen Verschleiss an Droneships wünscht. :eek:

Gruss
Thorsten
 

ThN

Mitglied
"thrust vectoring failure" bedeutet wohl, dass man die Antriebsdüsen (Thruster) nicht richtig ausrichten konnte, denke ich mal. :unsure:

Auch wenn diese Landung nicht geklappt hat - SpaceX hat jetzt jede Menge Testdaten unter Echtbetriebsbedingungen. Das ist echtes Geld wert.

Thomas
 

MiMeDo

Mitglied
Ja, das Problem war offenbar die Zentraldüse.
Solange drei Triebwerke liefen, konnten die das wohl kompensieren,
aber für die letzten Meter muss die Landung mit nur noch einem Triebwerk erfolgen,
und wenn das rumwackelt dann wird das nix.
So habe ich das zumindest in die dürftigen Meldungen hineininterpretiert.
D.h. keine Garantie dass es auch genau so stimmt.

Thorsten
 

ThN

Mitglied

Optikus

Mitglied
Cool,

hat man das auch mal gesehen. Ich habe den Eindruck langsam gehen auch die "Nebenkriegsschauplätze" mehr und mehr in die reguläre Operation, anfangs mehr oder weniger immer ein nettes Zubrot, wenn es klappte, viele Veränderungen, und nun scheint es rund zu werden. Ich wünsche es SpaceX, über Mr. Musk kann man denken wie man will, aber manchmal ist es einfach an der Zeit, Dinge "anders" zu machen.

CS
Jörg
 

tommy_nawratil

Mitglied
Dinge "anders" machen.... leider dient der Fortschritt wieder mal dazu den erdnahen Weltraum schneller zuzumüllen. Siehe Projekt Starlink und die bereits angekündigten Parallel Projekte. Das verdirbts mir echt. :cry:

lg Tommy
 

MiMeDo

Mitglied
In der Nacht von Sonntag auf Montag startet mal wieder eine "normale" Falcon-9,
mit ner Dragon Kapsel oben drauf zur ISS. Versorgungsflug CRS-18.
Um 01:35 MESZ.

Davor (20/jul 18:25 MESZ) ist eine Soyus mit drei Astronauten dran.
Einer davon ist der Italiener Luca Parmesano
(der der bei seiner ersten Mission fast ertrunken wäre).

Und jetzt in knapp 2 1/2 Stunden um 15:32 startet eine Saturn V.
Auch mit drei Astronauten. Zum Mond.
Ok. Vor 50 Jahren. :)

Gruss
Thorsten
 

ThN

Mitglied
Ich erinner mich noch genau: Mit Mama und Papa ging es in einem Reisebus 🚌 auf die erste Urlaubsfahrt, nach Melsungen (bei Kassel). Eine Privatpension 🏠 . War alles toll, besonders das Frühstück mit knackigen, frischen Brötchen 😋 . Im Frühstücksraum gab es auch einen kleinen SW-Fernseher 📺 , da konnte man die Burschen 👨‍🚀 auf dem Mond 'rumhüpfen sehen. War schon sehr beeindruckend für 'nen kleinen Knirps 👦 !

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

ThN

Mitglied
Diesmal auch eine gute Außenbordkamera an Bord:


Z.B. ab 5:00 in dem Video.

Thomas
 

ThN

Mitglied
Docking steht kurz bevor:

111376

Quelle: NASA live

Ein verblüffend malerisches Bild, da musste ich "abdrücken". Edit: "Final approach" wurde innitiiert. Ich muss aber trotzdem Gute Nacht sagen. Wird schon klappen...

Thomas
 
Oben