Meade stellt Produktion teilweise ein (?) | Seite 7 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Meade stellt Produktion teilweise ein (?)

Re: Meade macht weiter

Hallo Herr Werner,
auch wenn es für diesen Thread nicht hilfreich ist, kommen Sie immer mal wieder mit Vorwürfen,wir hätten früher für Celestron-Produkte Mondpreise gemacht. Vielleicht können Sie die Leser hier im Forum mal aufklären, wie Sie das errechnet haben.
Bin gespannt.
Gruß, Hans Vehrenberg
 

emmuttersbach

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Zitat von Hans_Vehrenberg:
Vielleicht können Sie die Leser hier im Forum mal aufklären, wie Sie das errechnet haben.
Bin gespannt.

Das möchte ich jetzt aber auch gerne mal wissen.

Ich habe hier die Preisliste der Vehrenberg KG von 10/97 vor mir auf dem Tisch zu liegen. Ein C8 OTA kostete DM 2.990.-. Das sind umgerechnet ca € 1.520,-. Heute kostet ein C8 OTA um die € 1.000,-, aber es ist weniger bei. Das C8 war "damals" inklusive:
- Okularadapter von SC auf 1 1/4",
- 1 1/4" Zenitprisma,
- Okular 28mm,
- Sucher 6x30 (natürlich mit Halter),
- Tragegriff,
- Kamerahalter auf dem Tubus,
- Montageschiene.

Heute:
- Okularadapter von SC auf 1 1/4",
- Montageschiene,
- Sucher 6x30.

Das wars. Also fehlen:
- Zenitprisma (€ 40,- ?) )
- 26mm Okular (€ 30 - 40 ?) )
- Tragegriff (wird glaub ich gar nicht mehr gergestellt!)
- Kamerahalter (wie Tragegriff)

Hinzu kommt der seit der Euro-Einführung wesentlich gefallene Dollarkurs. Die 3% Unterschied durch die gestiegene MwSt können wir dabei definitiv kicken.
"Mondpreise" kann ich da nicht entdecken.

Allerdings kenne ich die Preise von vor Mitte der 90er nicht. Mitte der 90er ging meiner Erinnerung nach ein widerlicher Preiskampf los, den wohl ein anderes Unternehmen losgetreten hat, indem es mit Kampfpreisen für fast baugleichen Geräte auf den Markt drängte. Das war, BEVOR Synta schon richtig auf dem Markt atmen konnte... .
Das war auch die Zeit, in der Zeiss entschloss, sich aus der Hobbyastronomie zu verabschieden, und an der Vixen durch clevere Produktstrategie und beharrliche Konstanz in der Produktpalette, von den Ausmaßen dieser Preisschlacht relativ gut vorbeigeschrammt ist.

Welche Info fehlt mir :)

Gruß
Matthias
 
Re: Meade macht weiter

Danke für die Info und Unterstützung. Hinzu kam ja auch noch der Koffer, der heute im Lieferumfang (glaube ich)nicht mehr enthalten ist.
Und leider wird auch immer wieder vergessen, dass wir verpflichtet waren, ein Händlernetz zu installieren. Es sollte verständlich sein, dass die damaligen Händler natürlich an einer vernünftigen Marge interessiert waren, die man in die Kalkulation ja auch noch mit einbeziehen
musste. Ein Vergleich mit heute ist also kaum möglich.
Ein Mondpreis ist umgangssprachlich formuliert eine Bezeichnung für vorsätzlich überhöht angesetzte Unverbindliche Preisempfehlung.
Herzliche Grüße
Hans Vehrenberg
 

tommy_nawratil

Mitglied
Re: Meade macht weiter

hallo Marktinteressierte,

zum Vergleich finde ich in Sky&Telescope 10/1997 den C8 OTA bei Adorama (US) um 699,95 USD annonciert.
Ein Vixen LV 15mm Okular kostete bei Adorama 114,95 USD (S&T 11/1998), bei Vehrenberg laut Anzeige in SuW 12/1998 298.-DM.

Wieviel das inflationsbereinigt heute wäre möge jemand anderer ausrechnen, der sehnsüchtige Blick über den grossen Teich war jedenfalls damals wie heute berechtigt.

Geschätzter Herr Vehrenberg, auch die heutigen Generalimporteure müssen mit einem Händlernetz arbeiten, und auch heutige Händler wären sehr an vernünftigen Margen interessiert. Ich sehe nicht, wieso man das nicht vergleichen kann.

lg Tommy
 

SunCobalt

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo,

also nur nochmal kurz zusammengefasst. Der Wechselkurs DM zu US$ betrug am 01.10.1997 ca 0,56, sprich 1DM = 0,56 US Cent

Ein C8 OTA kostete im Oktober 1997 lt den Angaben oben:
US: C8 OTA Adorama (US) 699,95 USD
DE: C8 OTA Vehrenberg KG 2.990,00 DM, also 1.674,40 USD

Bei Vehrenberg waren einige Dinge inklusive, bei dem amerikanischen Angebot ist dies nicht bekannt. Das C8 kostete also mehr als das doppelte in Deutschland.

lG & CS
Thomas
 

Thomas_Pfleger

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Ich habe mir vor Jahren bei Adorama zwei Okulare bestellt, die dann trotz Einfuhrumsatzsteuer, Zoll und Versandkosten günstiger waren als hierzulande beim Händler. Eine ähnliche Erfahrung habe ich mit der Bestellung von Zubehör in der Schweiz gemacht. Man muss halt je nachdem selbst zum Zoll, was schon mal zwei Stunden Warterei bedeuten kann.

Aber: wie hätte die Bilanz ausgesehen, wenn etwas kaputt angekommen wäre? Oder sich nach einiger Zeit ein garantiewürdiger Mangel eingestellt hätte? Dann kann man die Ware entweder abschreiben oder sendet es teuer zurück, wartet sehr lange und muss den Leuten am Telefon (Zeitverschiebung beachten!) klarmachen, was man will. Dass die einen dann verstehen können und wollen ist nicht selbstverständlich vorauszusetzen. Beim seriösen deutschen Händler hat man dieses Risiko nicht.

Wer das Risiko nicht scheut, im Fall der Fälle faktisch ohne GW und Service dazustehen, kann eventuell Geld sparen. Aber dabei beachten, dass man die Versandkosten manchmal erst im Nachhinein erfährt und dass man grundsätzlich 19% plus Zoll (ca. 3%) draufschlagen kann. Dann werden aus dem attraktiven in Euro umgerechneten Preis schnell wieder Preise, die gar nicht so "mondhaft" wirken - gerade wenn man das Risiko betrachtet. Ich würde nach wie vor Okulare selbst importieren, aber kein Teleskop.

Gruß,
Tom
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Re: Meade macht weiter

Hallo Herr Nawratil,

ich möchte das Thema nicht ausweiten, der Fairness halber wäre es aber gut zu wissen, was die Optik denn bei dem von Ihnen angegebenen Preis bei Adorama inklusive Transport/Zoll/USt. etc. gekostet hätte. Adorama hat zu damaligen Zeiten - ich weiß nicht, wie es heute ist - mit ganz geringen Aufpreisen verkauft und das Geschäft dann über die Stückzahl gemacht. Wenn man dann von den damals den Händlern eingeräumten Rabatten ausgeht, sieht es doch deutlich anders aus. Wir haben in den 80er und 90er Jahren hauptsächlich über Optiker vertrieben, solche Händler gibt es heute eigentlich kaum noch, wenn man die derzeitige Vertriebsstruktur betrachtet, sondern fast ausschließlich reine Astrohändler. Ausgenommen Meade und Vixen (soweit mir bekannt) vertreiben nur über den Fachhandel und müssen nach wie vor die den Händlern eingeräumten Rabatte in die Endpreise einkalkulieren.

Es ging mir primär auch nicht darum, welchen Verkaufspreis wir nun hatten, sondern darum, was Mondpreise sind und was nicht. Den Verkaufspreisen lag eine damals realistische Kalkulation unter Bezug aller betrieblichen Kosten zugrunde, natürlich auch mit der Einplanung eines vernünftigen Überschusses.

Herzliche Grüße
Hans Vehrenberg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

tommy_nawratil

Mitglied
Re: Meade macht weiter

hallo Herr Vehrenberg,

da haben Sie natürlich recht - ca 25% EUst und Zoll, dazu vielleicht 100 USD shipping and handling, sind wir also noch immer unter 1000 USD.

Mit Sicherheit haben die heutigen Astrohändler nicht mehr die Margen der damaligen Optiker - das Vertriebswesen und Gebietsschutzwesen ist aber dasselbe geblieben. Die Endpreise kalkulieren jetzt die Händler, nicht die Generalimporteure. Die geben aber ihren bevorzugten Händlern die besseren Preise,
und mit der leichten Vergleichbarkeit per Internet sind die Voraussetzungen für den Preiskampf fertig, den wir soeben erleben.

Heute kostet der C8 OTA so um 1000.- €, aber nur für den der nicht nach dem "lassen Sie sich von unserem Angebot überraschen" - Preis fragt. Der liegt - vielleicht - nochmal 10-15% darunter.

Die Händler verdienen kaum noch was, die heutigen "Mondpreise" die manchen vorgeworfen werden, werden woanders gemacht - auch ein Thema dieses Threads.

auch herzliche Grüsse, Tommy Nawratil
 

emmuttersbach

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo zusammen,
es ging um den Vergleich "damals" und heute in DE. US-Preise heranzuziehen ist immer gewagt, da die Preisangaben dort ohne Steuer sind, hier dagegen mit MwSt. Dann noch Zoll, Transport etc. Also das mit dem "mehr als das Doppelte" ist etwas an den Haaren herbeigezogen.
Und einem Händler bezahle ich auch einen Überschuss. Das machen wir alle.
Bei der ganzen Hin- und Herrechnerei entdecke ich keine Mondpreise. Richtig ist aber sicherlich, dass wenn man direkt in USA bestellt vielleicht preiswerter wegkommt. Schließlich sitzt der Hersteller in USA und kann dort auch günstiger anbieten.

Inm Übrigen war die Preisschlacht auf dem US-Markt wohl etwas heftiger als hier.

Gruß
Matthias
 

R_Andreas

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Herr Vehrenberg,

gehen Sie mal in die 80er Jahre zurück, als die C8 aufkamen.

Wie waren denn da die Preise?

Ich hatte mit meiner Bemerkung nicht Ihre letzten Jahre angesprochen, sondern die große Zeit des Celestron Monopols. Es war übrigens auch gar nicht böse gemeint.

Wenn ich ein Monopol halten würde, hätte ich keine Hemmungen das zu verlangen, was der Markt so hergibt. Das ist normales kaufmännisches Denken.

Letzendlich ist Celestron verkommen, weil man die technische Entwicklung etwas verschlafen hat und Meade vorbeigezogen ist, und nicht wegen der Preisentwicklung

Viele Grüße
Andreas
 
Re: Meade macht weiter

Hallo Herr Werner,

ich möchte das Thema wirklich nicht weiter ausbreiten, aber auch Ihre Aussage für die 80er ist so nicht ganz richtig.
Vielleicht erinnern Sie sich daran, dass wir neben dem Verkauf der Celestron-Teleskope ganz massiv den Vertrieb der
amerikanischen Zeitschrift Sky and Telescope im deutschsprachigen Raum betrieben haben, da Sterne und Weltraum damals nicht unbedingt etwas für den Hobbyastronomen war und Sky and Telescope den Wünschen dieser Gruppe sehr viel mehr entsprach. Wir haben in Spitzenzeiten bis zu 3500 Abos vermittelt und somit waren jederzeit auch die US Preise für Celestron und später auch für Meade bekannt. Um es kurz zu machen, die Preise wurden immer, wie weiter oben beschrieben, kalkuliert. Hinzu kam auch, dass es sehr viel schwieriger war, Produkte bekannt zu machen. Das Internet kam erst mit Einführung des WorldWideWeb Anfang der Neunziger richtig in Fahrt. Bis dato hatte man eigentlich nur die Möglichkeit, Anzeigen zu schalten, Ausstellungen zu besuchen oder aufwändige, teure Kataloge zu drucken, die wir bei den geringen Auflagen nur finanzieren konnten, indem wir eine Schutzgebühr verlangten.Wir bekamen keinerlei finanzielle Unterstützung vom Hersteller für solche Maßnahmen, es hieß immer nur, kalkuliert die Preise so, dass der Werbeetat finanzierbar ist. Die älteren Sternfreunde erinnern sich viellicht daran, dass wir sogar einmal im Spiegel mit mehreren Anzeigen für das schöne Hobby geworben haben.

Aber nichts für ungut.
Gruß, Hans Vehrenberg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

emmuttersbach

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Herr Vehrenberg und alle zusammen,

ich denke ebenfalls, dass die Zeiten einfach nicht vergleichbar sind. Ich weiß zwar nicht, was Ende der 70er bis Ende der 80er los war, da ich hinter der Betonmauer aus dieser Hobby-Ecke nichts mitbekam.

Die Verbreitung der Celestron-Geräte -auch in (West)Deutschland!, nicht nur in US- sollte Ihnen und Ihrem Vater, und der Strategie der Vehrenberg KG aber eher Recht geben, als irgendwelche "Vorwürfe" nach 20 Jahren. Ich halte solche Vorwürfe im Nachhinein gelinde gesagt für unfair (auch, wenn sie nicht so gemeint sind...). Gerade Ihr Vater hat sich nach meinem "Wissen" mit Engagement und Sensibilisierung für die Verbreitung unseres Hobbys stark, und Kunden "preiswertere" und doch leistungsstarke Geräte zugänglich gemacht. Wer konnte denn schon ein Zeiss Meniskas bezahlen? Das 150er kostet HEUTE noch ca 5.000 Euro! - gebraucht!! Und selbst die Vixen-Geräte waren relativ "teuer" - wenn man überhaupt bei Präzisionsmechanik über "teuer" urteilen kann/darf.

Hier ein sehr interessantes Zitat aus http://www.planet-interkom.de/manfred.mrotzek/import.html :

[...]Umgerechnet in DM sollte das Teleskop in den USA nur ca. 40% des in Deutschland von der Fa. Vehrenberg KG verlangten Preises kosten. Natürlich kamen dazu noch Fracht, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer (entspricht der Mehrwertsteuer). Das Angebot war zu verlockend, und so entschied ich mich für den Import solch eines Teleskops aus den USA.

Ich möchte an dieser Stelle anmerken, daß die Fa. Vehrenberg KG meiner Meinung nach nicht zu überhöhten Preisen verkauft hat. Sie hatte zwar für die Marken Celestron und Vixen das Monopol (Generalimporteur) in Deutschland, aber mußte den deutschen Markt auch erst einmal für diese Produkte erschließen. Das bedeutete, viele Ausstellungen zu beschicken, die Produkte zu bewerben, ein Händlernetz aufzubauen, damit Beratung vor Ort gewährt werden kann, eine gewisse Lagerhaltung und nicht zuletzt, zentral eine kompetente Beratung anzubieten. Das alles kostet Geld. Auch der exzellente Hauskatalog, der für eine geringe Schutzgebühr verkauft wird, will finanziert sein. Die Anstrengungen haben sich gelohnt: Jeder Amateurastronom kennt die Produkte und ihre Stärken. Obwohl Meade in den USA mehr Teleskope als Celestron verkauft, ist Meade in Deutschland unbekannter. Von der guten Vorarbeit der Vehrenberg KG profitieren in letzter Zeit andere, preiswertere Anbieter, die die Geräte nach Eingang der Bestellung direkt aus den USA importieren und so einen Preisvorteil gegenüber der Vehrenberg KG bieten.
[...] Hervorhebungen durch Verfasser.

Der reale Preisunterschied von USA zu Vehrenberg Deutschland betrug ca 30% - was ich durch die nicht geringen Aufwandskosten der Vehrenberg KG als gerechtfertigt betrachte.

Es gibt keine "billige, gute Optik" - nicht mal aus China. Vergesst das einfach!
Nach einem Zeiss würden sich heute alle die Finger lecken und dabei nicht mal über den Preis meckern. Aber Zeiss IST ZUR ZEIT nicht mehr zu haben - jedenfalls nicht offiziell :biggrin: - und kostet minimal das 3fache!

Nebenbei sollte man bei der Preiskalkulation auch immer den lokalen Marktwert berücksichtigen. Und der Anspruch der "Deutschen" "war mal" relativ hoch... . Aber dieser Anspruch ist gesunken - weil ja die Produkte aus China auch den Jupiter zeigen... .

Ich will jetzt keine Namen nennen, aber für Montis gilt das Gleiche: Kauf billig und Du kaufst doppelt und dreifach!

Ich habe mir selbst was gebaut und bin doppelt und dreifach zufrieden :biggrin:

Gute Nacht! (CS ist heute mal wieder nicht :( )
Matthias Muttersbach

PS.: Celestron hat nicht die Zeit oder die Entwicklung verschlafen, sondern sich "damals" dummer Weise auf den Preiskampf mit Meade eingelassen (was zB Zeiss und Vixen wirksam vermieden haben!).
Danke "Meade" und "Synta" , wobei mir beim Anblick von blauen Tuben echt das Grausen kommt!... .
 

emmuttersbach

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Ich hoffe doch, niemanden auf den Schlips getreten zu haben...

Sorry, wenns so sein sollte. Ich wollte den Thread hier nicht abwürgen.
 

MikeWölle

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hi,

angesichts stürmischer Börsezeiten war ich mal neugierig wie nun die Meade Aktie steht (einfach googlen "Meade corporation shares" und dann auf Chart drücken) und war ziemlich geschockt. Der letzte Kurs war nur mehr ca. 22 amerikanische Cents und der Chart sieht echt zum Fürchten aus. Wenn dieser Trend sich weiter fortsetzt ist die Nulllinie bald erreicht. Shorten soll ja jetzt verboten oder zumindest erschwert werden, vielleicht hilft das ja.
Sieht aber alles extrem düster aus.

CS Mike
 

tommy_nawratil

Mitglied
Re: Meade macht weiter

hallo Mike,

vielleicht kannst du dann ja Meade um ein Butterbrot kaufen :)

Na im Ernst, was da abgeht hat mit dem "realen Wert" ja schon lang nichts mehr zu tun. Real ist nur dass die Kerle die Kohle abzocken bis zum es geht nicht mehr, und wenn dann alles den Bach runter ist nach Steuergeld schreien. Und woher kommt das? Richtig: Von uns Steuerzahlern. Schönes System, so ne "freie" Marktwirtschaft, oder?

lg und Freude mit deinem Riesenspiegel, Tommy
 

MikeWölle

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hi Tommy,

seh ich auch so, die einfachen Steuerzahler sind nun die doppelt Dummen, den am Börseboom als alles nach oben ging hatten sie nicht profitiert, dafür kommen sie nun ungewollt zu Handkuss. Aber es kommt noch dicker, die Amerikaner wollen jetzt auch noch die europäischen Banken in die Pflicht nehmen.

In so unsicheren Börsezeiten, werden wohl nur die Wenigsten in Pennystockaktien, wie Meade investieren. Deshalb wird die aktuelle Börsenkrise eher negativen Einfluss auf den Kurs von Meade Instruments Corporation haben.

CS Mike
 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Mike,

Zitat von MikeWölle:
angesichts stürmischer Börsezeiten war ich mal neugierig wie nun die Meade Aktie steht (einfach googlen "Meade corporation shares" und dann auf Chart drücken) und war ziemlich geschockt. Der letzte Kurs war nur mehr ca. 22 amerikanische Cents und der Chart sieht echt zum Fürchten aus. Wenn dieser Trend sich weiter fortsetzt ist die Nulllinie bald erreicht. Shorten soll ja jetzt verboten oder zumindest erschwert werden, vielleicht hilft das ja.
Sieht aber alles extrem düster aus.
eigentlich wollte ich ja hier im Thread bis zum Ende des Meade-Q3/2009 nur noch in wichtigen Ausnahmen schreiben, und der fortlaufende Absturz von Meade's Aktienkurs ist ja nichts gänzlich Neues mehr, auch wenn die Aktienverkaufsmengen seit dem Ende des Meade-Q2/2009 (Juni-August, Veröffentlichung Anfang Oktober) auffällig, trotz weiter fallender Preise, angestiegen sind - aber so "alles extrem düster" sehe ich das seit letztem Wochenende nicht mehr.
Denn wie der IS-Chefredaktör in seinem Editorial zum neuen IS60-Heft vermeldet, tut sich irgendwo Sensationelles:

Zitat von IS60:
"Zahlreiche Bestellungen lassen darauf schließen, daß wir thematisch mit einer dem boomenden Teleskopmarkt gewidmeten Publikation ins Schwarze treffen könnten."
Bleibt zu hoffen, daß der Teleskopmarkt nicht ebenso "boomt" wie das IS-Sonderheft "Das astronomische Jahr" ... weiteren "Boom"-Erfolgen mit IS-Sonderheften wurde dort aber klug mit zukünftiger Abo-Zwangsfinanzierung vorgebaut (siehe auch "Quo Vadis, IS?").
Ins Reich der Fabel verweisen muß man aber Vermutungen, nach denen die IS-Chefredaktion billigst Meade-Aktien aufkauft, um sich aus den Aktiengewinnen im Zuge des "boomenden Teleskopmarkts" statt aus unfreiwilligen Finanzbeiträgen "einiger" Abonnenten auch zukünftig von diesen ungewünschte "Sonderhefte" leisten zu können ... ;)

Gruß+cs,
Dietmar
 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Der eine oder andere wird sich fragen, wo denn die Meade-Geschäftszahlen für deren Q2/2009 (01.06.-31.08.2008) bleiben - nun gibt es wenigstens eine Verspätungsmitteilung:

"The Company’s finance and accounting staff is currently operating with limited resources to prepare the Company’s Quarterly Report on Form 10-Q due to unanticipated burdens placed on the staff with respect to certain corporate activities. This has caused delays in the final preparation and filing of the Company’s Quarterly Report on Form 10-Q for the fiscal quarter ended August 31, 2008. This delay in filing the Company’s Quarterly Report on Form 10-Q on a timely basis is not due to any change in or disagreement with the Company’s independent accountants. The Company expects to finalize the preparation of its Form 10-Q prior to October 20, 2008."
(Quelle: SEC FORM 12b-25 Notification of late Filing)

In dieser wird angekündigt ...

"The Company expects to report that its net sales were approximately $12.6 million for the fiscal quarter ended August 31, 2008 compared to $16.2 million for the same period last year. After excluding the $0.8 million gain on the sale of the Company’s Simmons brand and associated inventory, the Company also expects to report a net loss of approximately $2.8 million (or $0.12 per share) for the fiscal quarter ended August 31, 2008 compared to a net loss of $4.0 million (or $0.20 per share) in the same period last year. "

... also weitere Millionenverluste und ein Sommer-Umsatzeinbruch von über 20% gegenüber dem Vorjahrsquartal.


Zur "weiteren Kostenreduzierung" ist außerdem Donald Finkle, Meade's "Senior Vice President of Operations", Anfang des Monats entlassen worden:

"On October 2, 2008, Meade Instruments Corp. (the “Company”), advised Mr. Donald W. Finkle, the Company’s Senior Vice President of Operations that the Company was eliminating the position of Senior Vice President of Operations in an effort to further streamline and reduce the Company’s cost structure. As a result, Mr. Finkle’s employment with the Company was being terminated. Mr. Finkle’s last date of employment with the Company will be October 3, 2008. Mr. Finkle will receive one year of salary as severance and certain other benefits in accordance with his existing employment contract and the Executive Severance Agreement dated October 2, 2008, between the Company and Mr. Finkle."
(Quelle: SEC FORM 8-K)

In einer etwas ungewöhnlichen Pressemitteilung Meade's dazu heißt es:

"Steve Muellner, President and Chief Executive Officer of Meade Instruments, said, 'We will miss Don, who has been a trusted member of the management team during this transition period. Don played an integral role in the restructuring of the Company’s manufacturing operations, including the repair of the Company’s supply chain and the transfer of the Company’s Irvine manufacturing facilities to Mexico. On behalf of the Board and the senior management team, we thank Don for his many contributions and wish him the best in his future endeavors.'
Mr. Finkle commented, 'I’ll miss Meade Instruments and all the people that I worked so closely with over the past couple of years. However, I am proud of the many accomplishments during my tenure that will improve the operating results of the Company while still being able to design and produce high quality telescopes and optical accessories for amateur astronomers all over the world.'"



Meade's Aktienkurs bewegt sich seit einiger Zeit bei 0,25 bis 0,30 Dollar, also bei etwa einem Zehntel dessen von 2007.

Gruß+cs,
Dietmar
 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Die Meade-Geschäftszahlen für deren Q2/2009 (01.06.-31.08.2008) sind nun veröffentlicht:

UNITED STATES
SECURITIES AND EXCHANGE COMMISSION - FORM 10-Q
MEADE INSTRUMENTS CORP
QUARTERLY REPORT - For the quarterly period ended August 31, 2008


Interessant dort u.a. ...

"K. Derivative Instruments and Hedging Activities
The Company, at times, utilizes derivative financial instruments to manage its currency exchange rate and interest rate risks. The Company does not enter into these arrangements for trading or speculation purposes. The Company's German subsidiary purchases inventory from Asian suppliers in U.S. dollars. ..."


... und auch:

"During fiscal 2009, our operating results reflect lower revenue for the Company's high-end products coming out of Mexico due to the transition in manufacturing, as well as due to the divestiture of the Simmons, Weaver and Redfield sports optics brands. In addition, the Company believes that the current economic environment is not favorable to telescope sales and that there is significant uncertainty over the level of revenues and the resulting impact on the Company's liquidity during the remainder of fiscal 2009. ...
... Approximately $2.7 million or 75% of the decrease in net revenue was driven by the Company's divestiture of its Simmons and Weaver sports optics brands earlier in fiscal 2009, as riflescope and binocular sales were lower in the second quarter of fiscal 2009 versus the prior year due to these divestures. The remaining $0.9 million of the decrease was driven by lower high-end telescope sales primarily due to the manufacturing transition to Mexico; the Company has not been able to ship high-end telescopes that meet demand and a backlog for these products has developed. The Company expects to clear this backlog by the end of the fiscal year. ..."



Gestern fand dann auch der übliche Meade-"Conference Call" für Investoren statt, die Mitschrift findet sich dort bei seekingalpha.com.
Darin war u.a. interessant, daß Meade auf Nachfrage erklärte, im Januar 2008 habe man wegen des Umzugs nach Mexiko nicht einmal 10% der Nachfrage nach dort produzierten Geräten decken können, wohingegen aktuell 80% der LX-Nachfrage und 50% der Coronado-Nachfrage gedeckt würden.

Ein "neues ETX" wurde zum wiederholten Male angekündigt:

"Barbara Bagley – Lewis Capital Management: My understanding is that there is to be a redesign of the ETX? Is that currently being redesigned? And, that’s not shipping I assume, that’s just out of the market until it’s completed?
Steven L. Muellner: Actually, prior management made the decision to move ETX production to China. I’m not sure the dating but probably three years, three and a half years ago and so the current ETX continues to be in production out of our Chinese partner’s facility. There has been discussion about a new product being introduced this coming year and that would in many ways replace the older ETX but everything there I’m happy to say is moving along on schedule."



Und, last not least:

"Operator: There is a question from the line of Peter Albert – Private Investor.
Peter Albert – Private Investor: I have a question on what you’re doing to address the situation with parts in the [astro-market] repair availability on the LX series?
Steven L. Muellner: Peter, we’ve actually done quite a lot to increase the amount of spare parts that we have in inventory. In the process of moving to Mexico unfortunately we did pick up a little bit of an extended repair cycle. However, I’m hearing substantial improvement happening from customers and from retailers alike. I would tell you that for instance one sign that we watch all the time is with our customer service how many calls they’re taking and the wait time and things of that nature.
The wait time is now down from a year ago, we were experiencing something in the range of 15 minute wait time, sometimes much longer than that of course, but on average 15 minutes. Today we’re down to something closer to 20 seconds, 30 seconds with an abandon rate of only 2% or 3% which again is in contrast to a really bad number of a year ago.
It’s all part and parcel of the same question actually, Peter, because as we have more spare parts and faster turnaround it reduces the number of phone calls that come in to ask where my product is and so on. If you’ve heard differently or if you’ve personally experienced a problem, I’m not telling you that it’s perfect and I don’t know that we can ever attain perfection, but it is dramatically better than it was six months or 12 months ago.
We’ll continue to work at it, it’s a high priority of ours, post-sales service, high priority.
Peter Albert – Private Investor: That’s your in-house service now. What about service at the dealerships? If a dealer needs parts, I understand they can’t get them.
Steven L. Muellner: I really don’t know what you’re talking about but, Peter, I’d be happy to address this with you off line. It sounds like you might have a very specific instance. I’d be glad to talk with you about it.
Operator: At this time I show no further questions in the queue. I’d like to turn the call back over to management for any closing remarks."


Der Personalabbau soll aber "probably even a little more aggressive" weitergehen.

Gruß+cs,
Dietmar
 

Bresser_GmbH

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Dietmar,

"eigentlich wollte ich ja hier im Thread bis zum Ende des Meade-Q3/2009 nur noch in wichtigen Ausnahmen schreiben" - ja, schön wärs gewesen.

1) Natürlich sichern wir unsere Devisenrisiken ab, das ist nix neues.
2) Mit der diese Woche eintreffenden Luftfracht, und den Schiffslieferungen, die nächste Woche eintreffen, werden wir alle Aufträge über 8", 10" und 12" LX90 und LX200 bedienen können, die bis vorgestern vorlagen. Die Produktion läuft jetzt offensichtlich rund. Für die zuküftige Nachfrage sind gestern weitere Lieferungen an uns abgegangen.
3) Was hat die Servicequalität in USA mit Informationen für deutsche Sternfreunde zu tun? - Außer ihnen ein gutes Gefühl zu verschaffen, daß es in der "Servicewüste" eben auch ein paar Wasserstellen gibt?

Clear skies

Tassilo
 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Nicht nur, da hier teils so vehement nach "guten Nachrichten" verlangt wurde, und dazu weder von Meade US noch Meade Europe Offizielles kommt:

Es gibt Neues zum ETX-Nachfolger ...

Zitat von wasguggsuda:
Ein "neues ETX" wurde zum wiederholten Male angekündigt:
"Barbara Bagley – Lewis Capital Management: My understanding is that there is to be a redesign of the ETX? Is that currently being redesigned? And, that’s not shipping I assume, that’s just out of the market until it’s completed?
Steven L. Muellner: Actually, prior management made the decision to move ETX production to China. I’m not sure the dating but probably three years, three and a half years ago and so the current ETX continues to be in production out of our Chinese partner’s facility. There has been discussion about a new product being introduced this coming year and that would in many ways replace the older ETX but everything there I’m happy to say is moving along on schedule."
... der sich als echter Renner erweisen könnte:

Zwar handelt es sich bisher nur um Ankündigungen, die wohl vor allem der Konkurrenz ein bißchen das Weihnachtsgeschäft vergällen sollen (erst Mitte Dezember sollen nähere Infos kommen, Vorstellung soll erst zur "Consumer Electronics Show” CES am 6. Januar 2009 in Las Vegas sein), aber die Ankündigungen klingen zumindest interessant.

Mehrere anscheinend gezielt vorinformierte Webseiten aus dem Bereich "Technikspielereien" (nicht aber Astronomie-Seiten!) meldeten vorab ein "ETX-LS", das statt wie bisher mit einem klassischen SC mit einer kleineren "ACF"-SC-Optik als die bisherigen LX usw., sowie zahlreichen technischen Finessen ausgerüstet sein soll. Zu diesen Webseiten gehörte z.B. gadgetreview.com mit dem Artikel "Auto Star Gazing Comes Home With The ETX-LS Telescope" und vor allem einem 800×916pix-Foto des "ETX-LS". US-Händler wie optcorp.com oder astronomics.com bieten bereits eine Vorbestellungsmöglichkeit für 1299 Dollar, obwohl offiziell nicht einmal die Öffnung oder Brennweite des "ETX-LS" bekannt sind. Und im US-Forum "CloudyNights" gibt's bereits einen längeren, wenn auch nicht allzu informativen Thread zum neuen "ETX-LS".

Zumindest die Frage nach der Öffnung des abgebildeten "ETX-LS" läßt sich beantworten, indem man Details des Vorab-Fotos ausmißt:
Ausgehend von 1,25"-Okular und ZS sowie dem hier anscheinend verbauten 2"-SC-Überwurfgewinde handelt es sich mit einiger Sicherheit um einen 6-Zöller, sehr wahrscheinlich wie die größeren "ACF"-Modelle mit f10 (f8 wäre sensationell *habenwoll*, aber wenig wahrscheinlich).
Wenn das Ding nun zumindest die APS-C-Chips der gängigen DSLR vernünftig ausleuchtet, gar noch mit gutem Reducer, wär's auch ein höchst interessantes Foto-Tele ... :cool:

Mit der "ACF"-SC-Technik und einigen eingebauten Gimmicks ist das neue ETX-LS auch eindeutig auf's Fotografieren ausgelegt: Das Bild zeigt auch eine untergebaute Polhöhenwiege, und die zur "GPS-gestützten vollautomatischen Polausrichtung" eingebaute "Weitwinkelkamera", die dazu im Tubus eingeschwenkt werden müßte, soll bereits ansehbare Bilder liefern und gleich auf SD-Karte abspeichern (ob das GPS mit allzuviel Metall in der Nähe ausreichend funktioniert, wird erst die Praxis zeigen).

Meade bietet mit der gezeigten Ein-Arm-Montierung nun erstmals, wie schon lange Celestron, eine solche an, ob sie so stabil ist, wie das Foto hoffen läßt, wird sich zeigen (die größeren Ein-Arm-Celestron SE wirken filigraner und könnten leichter sein, sollen aber für 6-Zöller dennoch ausreichend stabil sein).
Die Befestigung des 6"-ACF sieht allerdings weder nach leichter Adaptierbarkeit an andere Montierungen noch nach leichter Adaptierbarkeit anderer Tuben an das "ETX-LS" aus.
Und was die bisher nervensägende Lautstärke der aktuellen ETX angeht, so läßt mich Tassilo's "Versuchung"s-Antwort auf nicht nur mein Lautstärke-Gemecker durchaus hoffen ... :biggrin:


Nach so viel Positivem nun die "kleinen" Wermutstropfen:
Die Äußerungen des Meade-Chef's in der letzten Quartals-Telefonkonferenz (Mitschrift) zur Meade-Liquidität lassen durchaus befürchten, daß Meade womöglich noch vor Weihnachten illiquide/zahlungsunfähig werden könnte - und der Aktienkurs brach in der Folge noch einmal auf ungefähr die Hälfte des schon sehr niedrigen Oktoberkurses ein, letzte Woche sogar teils auf bis zu 0,08 Dollar herunter (gegenüber 3 Dollar Anfang 2007).


Aber noch eine gute Nachricht zum Schluß: Die NASDAQ hat wegen der Finanzkrise vorerst bis Januar 2009 die Streichung von Aktien unterhalb 1 Dollar aus ihrer Notierung ausgesetzt (pdf) - einerseits profitiert Meade davon, obschon die Meade-Aktie schon länger im Streichungsprozeß steht, andererseits verlängert das bestenfalls die "Gnadenfrist" für Meade, wieder über 1 Dollar Aktienkurs zu kommen, erhöht aber nicht die Wahrscheinlichkeit dafür ...

Gruß+cs,
Dietmar
 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

P.S.:
Mittlerweile finden sich auf der Meade-US-Seite einige Fotos des neuen ETX-LS, und obzwar das dazugehörige "Sellsheet" dort (noch?) nicht verfügbar ist, findet sich im www doch schon ein ETX-LS.pdf (1,1MB!), das die hier u.a. aus der Foto-Ausmessung angenommenen Werte mit "ETX-LS 6" ACF ... Focal Length, Focal Ratio: 1524mm, f/10" bestätigt.

Gruß+cs,
Dietmar
 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

P.P.S.:
Zitat von wasguggsuda:
Mit der "ACF"-SC-Technik und einigen eingebauten Gimmicks ist das neue ETX-LS auch eindeutig auf's Fotografieren ausgelegt: Das Bild zeigt auch eine untergebaute Polhöhenwiege, und die zur "GPS-gestützten vollautomatischen Polausrichtung" eingebaute "Weitwinkelkamera", die dazu im Tubus eingeschwenkt werden müßte, soll bereits ansehbare Bilder liefern und gleich auf SD-Karte abspeichern (ob das GPS mit allzuviel Metall in der Nähe ausreichend funktioniert, wird erst die Praxis zeigen).
Mittlerweile melden mehrere Quellen übereinstimmend für die im kommenden ETX-LS eingebaute "Eclips"-Kamera eine Auflösung von 640x480 Pixeln auf einem Farb-CCD-Bildchip. Also ist es keine Meade-LPI-Kamera (=CMOS), und trotz Meade's "you can even connect and control another DSI CCD camera" ("sie können ... eine andere DSI ... anschließen") wohl auch keine DSI-1/2/3, da diese jeweils abweichende Auflösungen haben/hatten.
Darüber hinaus scheint unwahrscheinlich, daß der eingesetzte CCD-Bildchip größer als 1/2 Zoll Bilddiagonale (um 8.5µm Pixelgröße) ist.
Jedenfalls stellt sich, selbst in Verbindung mit der Bezeichnung als "Weitwinkelkamera"(?), die Frage nach der technischen Realisierung ausreichender Nachführgenauigkeit des neuen ETX-LS für DeepSky-Aufnahmen mit den dafür nötigen längeren Belichtungszeiten - mit diesen 1524mm primärer ETX-LS-Brennweite läge die nachzuführende Winkelauflösung immerhin bei etwa 1,2 Bogensekunden (wenn ich richtig rechne), bisher unrealisierbar auch mit wesentlich stabileren/teureren Montierungen ... ?)
Ein "ACF"-korrigiertes SC-Bildfeld nur für einen solch kleinen eingebauten CCD wäre jedoch Verschwendung, ein Einsatz z.B. an gängigen 10MP-DSLR im APS-Format für DeepSky-Aufnahmen aber würde das Nachführgenauigkeits-Problem noch verschärfen.

Oder ist die "eingebaute Eclips-Kamera" etwa nur eine Art aufgesattelte/untergebaute Webcam mit eigenem kleinem Objektiv, ohne irgendeine Nutzungsmöglichkeit im Primärfokus?

Man darf gespannt sein.

Gruß+cs,
Dietmar
 

R_Andreas

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hi,

ich stelle hiermit den Antrag, diesen unnötig aufgeblähten und kolossal nervenden Thread zu löschen.

Andreas
 

R_Andreas

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Ralf,

hast Recht, aber wir könnten das Thema schleichend wechseln und damit den Thread kaputt machen. Funktioniert bei anderen Themen ja auch blendend ;)

Erklär mir das mit den Herdplatten doch mal genauer, ich kapiere den Zusammenhang nicht so richtig.

Viele Grüße
Andreas



 

yukons

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Ich stelle mir hier jetzt mal die Frage warum ZEISS bitteschön hier bei Astronomie.de wirbt wenn doch keine Teleskope mehr gebaut werden ?
 

yukons

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Ja Jadran,

nur sind das ja streng genommen keine Astronomischen Geräte wie in Werbetext zu sehen.
 
Oben