Meade stellt Produktion teilweise ein (?) | Seite 6 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Meade stellt Produktion teilweise ein (?)

ursusmajor_ch

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Liebe Astronomiefreunde

Ein Sternenfreund, der vor ein paar Monaten dieses schöne Hobby mit einem 60mm Achromaten auf einer AYO- Montierung begonnen hat und nun in eine Vergrösserung seines Equipments investieren möchte, hat mich auf diesen Threat aufmerksam gemacht und seine Unsicherheit bezüglich seines Wunschgerätes aus der Meade- Palette geäussert. Ich habe mir alle Beiträge vorgestern Abend zu Gemüte geführt und kann bestätigen, dass alle, aus dem Standpunkt der Verfasser gesehen, ihre Richtigkeit haben.

Gestern Abend habe ich meinem Sternenfreund folgende, für ihn als Hobbyastronom geltenden - Argumente dargelegt:

- JEDER Teleskophersteller, -vertreter und -händler hat nachvollziehbar finanzielle Interessen
- Aktienkurse sagen bekanntlicherweise nichts direkt über den "Inneren Wert" einer Firma aus und sind als empirisch zu betrachten. Zurzeit sind bekanntlich alle im Keller
- Es kann sein, dass das Management von Meade ähnliche Ambitionen aufweist, wie etliche andere; wie auch vor nicht all zu länger Zeit dies bei der grössten Schweizer Bank mit drei Buchstaben der Fall war
- Dank Meade und anderen Hersteller, die gute Ware zu bezahlbaren Preisen anbieten, hat die Amateurastronomie in den letzten Jahren überhaupt die Chance gehabt, die derzeitige Grösse anzunehmen, wie dies mit der Situation wie anno dazumal mit Zeiss & Co nie so heraus hätte kommen können
- Wenn ein Hersteller ein paar Jahre nach dem Kauf nicht mehr existiert, ist für mich als Teleskopbesitzer nicht katastrophal. Service, Reparaturen und das Herstellen von Ersatzteilen können auch viele Händler mit eigenen Werkstätten anbieten; oder gar Mitglieder unserer grossen Astrogemeinde; und wenn ein Teleskop zu Boden fällt und dabei der Spiegel, Schmidtplatte oder Objektiv hin ist, besteht meist sowieso "Ende Feuer"
- Bei der (leider) meist herstellerspezifischen Software, könnte es schwieriger werden; wobei ich erwarte, dass mindestens aus unserer grossen Astronomiegemeinde Lösungen erschaffen werden; dies natürlich nur bei entsprechend grosser Verbreitung der Software. Schlimmstenfalls muss die Steuerung ausgetauscht werden, was natürlich nur bei grossen, sprich teuren Teleskopen sinnvoll sein wird
- Sind viele gute Geräte im Umlauf, was bei einem grossen Hersteller der Fall sein wird, gibt's auch Interessenten, die Service und Ersatzteildienst oder gar die Produktpalette oder Teile davon übernehmen werden

Heute Morgen hat mir mein Sternenfreund geschrieben, dass er sein Meadeteleskop bestellt hat, was mich zu diesem - eigentlich nichtastronomischen - Beitrag animiert hat.

Liebe Grüsse
Urs

PS: Ich habe keine Meade Aktien, bin kein Meade- Händler, bekomme keine Tantiemen von Meade und kenne Tassilo (leider) nicht...
Besitze aber von Meade zwei Refraktoren, einen DSI, einen Flip- Mirror und ein beleuchtetes Fadenkreuzokular. Aber auch Refraktoren von Borg, Lichtenknecker und Vixen, Okulare von Vixen, TV und LK, eine DSLR von Canon, eine CCD- Kamera von ATIK .... ;-)



 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Tassilo,

ja, "Fahrt hinausnehmen" wäre gut, mein Vorschlag steht weiter.

Um die Übersicht in einer Einzelfrage zu behalten ...

Zitat von MeadeEurope:
"... und ohne die durch Gebietsschutz erzwungenen hohen Umsätze/Einnahmen von Meade-Europa..."
- Sorry, aber das ist reine Spekulation (und nicht richtig). Woher willst Du wissen, in welchem Produktbereich wir unsere Gewinne erwirtschaften? Auch wenn ein Spruch in den Foren immer wiedergekaut wird, heist das nicht, daß er war ist.
Zitat von wasguggsuda:
Na, dann laß uns doch mal ganz sachlich bei einer konkreten Sache bleiben (denn hier ist ja das Forumsboard "Preise und Markt"):

Zitat von wasguggsuda:
Zitat von MeadeEurope:
Deine Antwort mit den Teleskopen geht an der Sache vorbei. Das der Verkauf eines Produktes mit positivem Deckungsbeitrag der Firma zu Gute kommt ist ja nicht wirklich etwas neues.
Nur ein Beispiel: Meade verkauft in den USA PST-"Lagerbestände" im "Summer Sale" für 499 Dollar(!), hier in D kostet es bei Euch 599 Euro(!) Aktionspreis - und ähnlich oder drastischer sieht es bei etlichen Meade-Geräten aus.
Ich schlug hier, nur halb scherzhaft, vor, sich bei den treuen deutschen Mehrpreis-Kunden mit einer "Sommeraktion" für 299 Euro zu bedanken, mit absehbar hoher Nachfrage, und nebenbei der neuen Lunt-Konkurrenz aus den alten Coronado-Mitarbeitern ein bißchen das Startwasser abzugraben - Deine Antwort hier war, daß Ihr in D dafür "keine Lagerbestände" habt, und die PST im übrigen "ja auch nicht billiger kriegt".
Wie veräppelt darf sich ein deutscher h-alpha-einsteiginteressierter PST-Interessent und/oder Meade-Kunde angesichts dieser Argumente vorkommen, wenn lieber wenig für 600 Euro, statt zu erwartend sehr viel höhere Stückzahlen für 300 Euro (und mit strategischer Marktwirkung) verkauft wird?
Zitat von MeadeEurope:
Das mit dem Vorschlag zur PST-Aktion ist ja wohl scherzhaft gemeint. Siehe die rechtlichen Rahmenbedingungen beim Verkauf von Ware unter Einstandspreis.
Meinst Du damit, daß die PST's schon in der Produktion mehr als die 499 Dollar US-Verkaufspreis kosten, oder, daß Ihr die PST's vom Mutterkonzern zu einem "Einstandspreis" höher als die vorgeschlagenen 299 Euro einkaufen müßt?
Ersteres hieße ja, daß Meade-US die PST's derzeit unter "Einstandspreis", also mit Verlust, verkauft, das scheint doch eher unwahrscheinlich ?) - und letzteres, daß Meade Eure internen "Einstands"-Verrechnungspreise, unter Gebietsschutz für D/EU, wesentlich höher als die US-Verkaufspreise ansetzt?
Zitat von SunCobalt:
es kann durchaus so sein, dass der interne Verrechnungspreis über oder nah dem US$ Straßenpreis liegt. Je tiefer der interne Verrechnungspreis, je mehr Gewinn fällt bei Meade Europe an. Und da Meade Europe profitabel ist, müssen daher hier ca. 1/4 Steuern bezahlt werden. Erhöht man den internen Preis, fällt weniger Gewinn in Europe aber mehr bei Meade USA an. Da Meade USA mehr Verluste macht als Meade Europe Gewinne, gehen die Gewinne im Verlust von Meade USA unter und die Steuern fallen weg.
Zitat von MeadeEurope:
Ich werde interne Einkaufspreise hier genauso wenig offenlegen, wie sonst irgend jemand in irgend einer Branche seine Händler-EKs veröffentlicht.
... darf man das nun als Bestätigung der beschriebenen und zunächst bestrittenen Gebietsschutz-Hochpreisstrategie von Meade werten?
(In der Eingangsfrage hieß es übrigens "die durch Gebietsschutz erzwungenen Umsätze/Einnahmen von Meade Europe", nicht "Gewinne", und die PST-Frage war nicht die nach der exakten Höhe des "internen" "Einkaufs-"/"Einstandspreises" von Meade Europe, sondern was für Meade Europe bei derzeit 600 Euro Aktionspreis für das PST ein "Einstandspreis" ist, und seinem Verhältnis zu dem wohl kaum gewinnfreien US-Aktionspreis von 499 Dollar ...)

Danke jedenfalls für jede Klarstellung.

Gruß+cs,
Dietmar
 

Bresser_GmbH

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Dietmar,

nein, das kannst Du definitiv nicht als Bestätigung werten. Das kannst Du als "Kein Kommentar" werten. Ich hoffe, das war jetzt klar genug.
Wenn jemand der Meinung ist, die deutschen Kunden würden gemolken, weil angeblich ein Vertreter das mal vor Jahren zu einem Händler gesagt hat (das ist jedenfalls meine Kenntnis von der Entstehung dieser "urban legend"), dann soll er sich den entsprechenden Händler und dann den Vertreter suchen, von dem das Zitat stammt. Und dann kann derjenige dann die Firma dieses Vertreters um Stellungnahme bitten. Ich werde das nicht kommentieren, und das muß ich auch nicht. Wir haben das nie behauptet und wir sind der Meinung daß das nicht stimmt.

Clear skies

Tassilo
 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Tassilo,

Zitat von MeadeEurope:
nein, das kannst Du definitiv nicht als Bestätigung werten. Das kannst Du als "Kein Kommentar" werten. Ich hoffe, das war jetzt klar genug.
bevor ich nun zum Mittagessen 'rausgehe:
Nein, ich weiß immer noch nicht, ob Du mit PST-"Einstandspreis" nur den Herstellungs-/Produktionspreis meinst, oder den Preis, den Ihr beim US-Mutterkonzern "intern" zahlen müßt?

Gruß+cs,
Dietmar
 

Bresser_GmbH

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Dietmar,

"Kein Kommentar" heißt im allgemeinen Sprachgebrauch, daß derjenige, von dem diese Worte stammen, keine weiteren Informationen in irgendeiner Form zum angeschnittenen Thema liefern wird.
"...ich weiß immer noch nicht, ob Du mit PST-"Einstandspreis" nur den Herstellungs-/Produktionspreis meinst,..."
und das wird auch so bleiben. Siehe dazu die Definiton von "Kein Kommentar" am Anfang des Posts.

Clear skies

Tassilo
 

TorstenK

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Zitat von MeadeEurope:
Wenn jemand der Meinung ist, die deutschen Kunden würden gemolken, weil angeblich ein Vertreter das mal vor Jahren zu einem Händler gesagt hat (das ist jedenfalls meine Kenntnis von der Entstehung dieser "urban legend"), dann soll er sich den entsprechenden Händler und dann den Vertreter suchen, von dem das Zitat stammt.
Dazu muss ich nicht nachforschen, was irgendwer mal irgendwann gesagt hat. Ein Blick auf die Preise diesseits und jenseits des großen Teichs und auf den Dollarkurs reicht völlig. :/

Gruß
Torsten
 

wasguggsuda

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Tassilo,

ist angekommen - schade.
Dann wird's wohl, dank Gebietsschutz-Hochpreiserei, nix mehr mit einem 299-Euro-Dankeschön-PST-Marketing.

Gruß+cs,
Dietmar


P.S. Wegen "Ausgewogenheit" noch zur Gebietsschutz-Hochpreiserei:
Ich hatte hier z.B. schon darauf hingewiesen, daß das handliche Celestron NexStar C6 SE GoTo in USA gerade für 850 Dollar zu haben war (kostet in D ab 1200 Euro :( ; OTA aktuell 620 Dollar/650 Euro) ... usw. usf. ... während die Firmen da produzieren, wo's günstig ist, wird dem Kunden aber Ferneinkauf, wo's günstiger wäre, verboten ... :mauer:
 

ubit

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Yepp - das ist nicht nur bei Meade so...
Die europäischen Kunden WERDEN gemolken bzw. es werden die Preise verlangt, die der Markt halt hergibt. Völlig legitim eigentlich... So lange der Kunde die Wahl hat, WO er kauft. Auch im Ausland.
Kommt ein Gebietsschutz hinzu, so riecht das ganz einfach nach Abzocke. Besonders, weil die "Argumente" die üblicherweise für den hohen Preis z.B. in Deutschland genannt werden (Service, Gewährleistung etc.) dann nicht mehr ziehen. Es ist dann doch die Entscheidung des einzelnen Kunden, ob er billig mit wenig Service z.B. in USA oder teuer mit "deutschem Service" kaufen möchte.
Eine Firma die diese freie Einkaufsmöglichkeit beschränkt gehört in meinen Augen bestraft. Am Einfachsten durch Nichtkauf...

Dank Medien- und Internet rückt die Welt immer mehr zusammen. Da sind solche gewaltigen Preisdifferenzen schlicht unangemessen, wenn keine WIRKLICHE Gegenleistung dafür erbracht wird. Und so viel Service kann eine deutsche Niederlassung gar nicht bieten, dass ein Preis von über 200% des US-Preises gerechtfertigt wäre.

Ich persönlich kaufe jedenfalls definitiv nichts zu solchen Mondpreisen. Auch nicht um eine Firma wie Meade zu "retten" *g*

Ciao, Udo
 

SaschaS

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Zitat von ubit:
Ich persönlich kaufe jedenfalls definitiv nichts zu solchen Mondpreisen. Auch nicht um eine Firma wie Meade zu "retten" *g*

Ciao, Udo


Ganz ehrlich, ich verstehe das auch nicht, die Preisunterschiede (bezogen auf ein LX200 12") sind so exorbitant groß, habe deswegen ja erst vor kurzem einen Thread hier erstellet, aber was will man groß machen.

Aber um wieder etwas zurück aufs Thema zu kommen...hier wird jetzt Meade als böse hingestellt..
Auch wenn es keine Ausrede sein soll, aber man muss ehrlich sagen, dass es leider alle so machen.
Geht doch mal auf Amazon.com und vergleicht die Preise von egal was, Laptops, Kameras usw usf., auch Apple verbietet, Ipods aus den USA zu bestellen, deren Devise lautet ebenfalls, kaufs in dem Land, in dem du wohnst, oder lass es eben bleiben.

 

ubit

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Yepp - und das ist in einer Welt die täglich näher zusammen rückt schlicht nicht mehr zeitgemäß. Und es gibt ja meist genug Alternativen. Gute Produkte, faire Preise, hohe Qualität, ein fähiges Management: Aus diesen Zutaten lässt sich viel mehr Gewinn "produzieren" als mit der Brechstange "Gebietsschutz". Viele Manager haben einfach noch nicht begriffen, dass die Kunden nicht doof sind, sondern alle verfügbaren Informationsquellen nutzen

In Massenmärkten wie HiFi + Foto oder auch im Kfz-Bereich mag eine solche Preispolitik ja durchaus funktionieren. Aber gerade in kleinen Märkten - wie der Astro-Szene - kann da eine profitorientierte Gebietsschutz-Preispolitik leicht zum notwendig werdenden Krisenmanagement mutieren. Auch - und gerade - mit Gebietsschutz kann ein kompletter Markt auch einfach mal wegbrechen.

Einfache Frage: Was passiert mit Meade-Worldwide, wenn im europäischen Raum ein starker Mitbewerber auftaucht, der mit niedrigen Preisen und guter Qualität den Meade-Produkten das Wasser abgräbt?
Ich persönlich traue dem Meade-Management in einem solchen Fall keine zeitnahe und sinnvolle Reaktion zu...

Ciao, Udo
 

tommy_nawratil

Mitglied
Re: Meade macht weiter

hallo Udo,

dein Post kommt etwa 15 Jahre zu spät, der Mitbewerber ist längst da - Synta, sprich Skywatcher und Celestron. Aber auch der verzichtet nicht auf Gebietsschutz, auch hier entscheidet der zuständige Generalimporteur wer was zu welchem Preis bekommt, und Händler die eigenständig importieren werden bestraft.

Die Kunden sind nicht doof, sie informieren sich speziell über Preise, aber nur wenige importieren selbst und setzen sich dem Risiko aus, Mangelware zu bekommen, im Garantiefall teure Transportwege berappen zu müssen, keinen Service zu haben. Solange das so bleibt, werden weiter die Firmen über ihre Gebietswächter die Preise an der Zumutbarkeitsgrenze halten. Die Händler haben da nichts davon, die konkurrenzieren sich eh grade in den Nullgewinn.

lg Tommy
 

ubit

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hi,

wie sieht eigentlich die rechtliche Lage in den USA aus? Inwieweit darf ein Hersteller z.B. selbst bestimmen, welche amerikanischen Händler er beliefert und welche nicht? Inwieweit dürfen die Konditionen für amerikanische Händler frei gewählt werden? Haben Händler ein "Recht" gegen eine Ungleichbehandlung zu klagen? Darf ein Hersteller einem amerikanischen Händler wirksam einen Export nach Europa verbieten?

In Europa sind Hersteller in dieser Hinsicht ja längst nicht mehr "frei" und Exportverbote für Händler sind z.B. unwirksam.

Ciao, Udo
 

SaschaS

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Im Stern stand letztens übrigens ein guter Artikel über Amerika-Importe drin, hat ja vlt. jemand gelesen, da stand z.B. auch die Geschichte mit Apple drin.

In Texas gibt es sogar jemanden, der das ausnutzt und damit sein Geld verdient.
Man bestellt im US Shop auf seine Adresse und der schickt das dann weiter nach Deutschland, inwieweit sich das natürlich auf die garantie auswirkt, keine AHnung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Quentchen

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Zitat von ubit:
Hi,

wie sieht eigentlich die rechtliche Lage in den USA aus? Inwieweit darf ein Hersteller z.B. selbst bestimmen, welche amerikanischen Händler er beliefert und welche nicht? Inwieweit dürfen die Konditionen für amerikanische Händler frei gewählt werden? Haben Händler ein "Recht" gegen eine Ungleichbehandlung zu klagen? Darf ein Hersteller einem amerikanischen Händler wirksam einen Export nach Europa verbieten?

In Europa sind Hersteller in dieser Hinsicht ja längst nicht mehr "frei" und Exportverbote für Händler sind z.B. unwirksam.

Ciao, Udo


Hi Udo,

meines Wissens herrscht in den US auch das Recht der Vertragsfreiheit (mit seinen minimalen Einschränkungen) ...

Bedeutet, der Produzent kann u.U. zum Händler sagen: "Friss oder stirb" ...

Dein letzter Satz stimmt meines Wissens nur für innerhalb der EU ... ansonsten auch Vertragsfreiheit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

tommy_nawratil

Mitglied
Re: Meade macht weiter

hallo,

das hat nix mit rechtlichen Lagen zu tun. Ein unbotmässiger Händler wird nicht mehr beliefert, bekommt einen untragbagen Preis, oder wird sonstwie unangenehmst gemassregelt. Somit wird kein Händler, sei es US oder EU, einen kurzfristigen Vorteil nützen, sondern wird brav im Einklang mit dem Hersteller und dessen Generalimporteur handeln.

Diese Firma, über die man aus US importieren kann, ist auch hier im Forum irgendwo erwähnt. Keine Ahnung, ob das jemand in Anspruch genommen hat. Ob Garantie oder nicht, die Transportkosten bleiben in jedem Fall beim Käufer hängen. Und Händler tendieren eben dazu Mangelexemplare in weit entfernte Gegenden zu verschiffen.

lg Tommy
 

ubit

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hi Tommy,

in der EU wird aber genau das z.B. im KFZ-Bereich ständig gemacht. Ich meine mich erinnern zu können, dass etliche Hersteller den Händlern den Export von Fahrzeugen verbieten wollten und damit auf gerichtlichem Weg gescheitert sind.

Im Übrigen:

Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass Meades VK-Preise z.B. in den USA deutlich unter den EK-Preisen der hiesigen Händler liegen, dann würde es sich ja für einen deutschen Händler ggf. lohnen einfach als "Endkunde" in den USA zu kaufen und hier zu verkaufen... Es dürfte jedem Hersteller wirklich schwer fallen sowas wirksam zu unterbinden. Bei den aktuell zu beobachtenden Preisunterschieden im Bereich Faktor 2x-2,5x dürfte sich das auf jeden Fall lohnen. Der Aufwand für einen solchen Händler würden dann allerdings in einer sinnvollen, kostengünstigen Organisation liegen.

Ciao, Udo
 

tommy_nawratil

Mitglied
Re: Meade macht weiter

hallo Udo,

sobald ein US-Händler nach EU liefert und das ruchbar wird, ist er weg vom Fenster. Und der EU Händler auch. Wird nicht mehr beliefert. Kann Gemüse züchten. Sagte ich doch schon. Schön dass das bei KFZ anders ist.

lg Tommy
 

R_Andreas

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hi,

ehrlich gesagt verstehe ich das Problem nicht wirklich. Wenn man sich die Preise einmal wirklich anschaut. Ich habe bei Optcorp und Fernrohrland folgende Teleskope verglichen, bei nahezu identischem Lieferumfang:

8" ACF LX200 - 2.899 USD zu 2.433 EUR
14" ACF LX200 - 6.999 USD zu 6.563 EUR

Genommen habe ich die Nettopreise ohne MwSt.

Meade ist ein amerikanisches Unternehmen, da dürfte ein Preisvorteil für den inländischen Markt auf der Hand liegen.

Schließlich, wenn das allgemeine Preisniveau für Teleskope in Europa höher als in USA liegt, warum sollte Meade daran nicht partizipieren?

Dann gibt es noch den Zoll in Europa, 4%, oder?

Gibt es hier irgendjemanden, der sagen wir mal innerhalb des Jahres 2008 ein Meade Teleskop aus USA legal importiert hat und meint, damit ein Geschäft gemacht zu haben? Ich kann es mir nicht vorstellen.

Viele Grüße
Andreas

 

yukons

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Die Händler bekommen nicht weltweit die gleichen Preise.
D.h. je nach Kaufkraft des jeweiligen Landes werden die Zwischenhändler Preise berechnet.
Aus der Summe der jeweiligen Gewinnspannen ergibt sich dann eine Gesamtgewinnspanne für das jeweilige Unternehmen.
Wenn dieses Gefüge durch Grenzübergreifenden Warenaustausch gestört wird, muß der Hersteller die Preise so anpassen das er wieder auf seine Gewinnspanne kommt.
Damit muß er Preise in Ländern erhöhen um sie in anderen Ländern senken zu können.
Die USA bilden da eine große Ausnahme. Die gesamte US WIrtschaft gründet sich auf Konsum.
Deshalb sind die Preise in den USA in fast allen Bereichen niedriger als in Europa.
Zum Dank konsumiert der US Amerikaner auch auf Teufel komm raus. In Europa ist so ein System, Gott sein Dank, NOCH nicht etabliert.
Deshalb müssen die gleichen Margen mit kleineren Stückzahlen erreicht werden. Ergo der Preis steigt.
Gerechtfertigt oder nicht, es gibt Gründe dafür.

P.S.: Ich kaufe bei dem der mir den besten Service bietet.
 

Mipo

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hiho
Ich finde nur das hier
http://www.fernrohrland-online.de/a...59d75.40396986&MEADE-14"-F_10-LX200-ACF-UHTC&
7870 € hier gegenüber 6999 $ ~ 4738 €
Ist schon ein unterschied finde ich.Allerdings wäre mir das 14" zu groß.Das 12" ist da schon interessanter:
5595 € hier gegenüber 4999 $ ~ 3383 € drüben.
Zweifellos 2 sehr schöne Geräte aber irgendwie bekomme ich Bauchschmerzen bei dem Gedanken 1-2 Monate nur für die Preisdifferenz ackern zu gehen.
Na ja,ein Freund in Saettle wollte sowieso schon lange das ich mal rüberkommen soll ^^

gruß Michael
 

Quentchen

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hi Andreas,

womöglich hat der doch einen guten Deal gemacht (wenns ginge) ...

Du kannst, um so eine "über-den-Daumen-gepeilt"-Rechnung aufzumachen, den den Preis (Warenpreis plus Transportkosten) in USD nach aktuellem Kurs in EUR umrechnen, und dann das Ergebnis mal 1,25 (geteilt durch 4, dann mal 5 ;) ) nehmen - in diesem "Schätzeigenimportpreis" sind dann die Einfuhrabgaben - Zoll und Einfuhrumsatzsteuer - enthalten.
 

SunCobalt

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo,

also wenn ich Andreas richtig verstanden habe, hat er von den Deutschlandpreisen die Mehrwertsteuer abgezogen (Netto Preise). Da wohl -wie ich hier im Forum gelesen habe- die Mehrwertsteuer in den USA sich von Bundesstaat zu Bundesstaat unterscheidet, sind die Preise in den Onlineshops auch ohne MwSt.

Wäre ja auch blöd, wenn man die Preise in den USA ohne und hier mit MwSt nimmt. Daher reduziert sich die Different wohl etwas.

Ich finds zwar komisch (Preisangaben ohne MwSt sind in DE nur bei Vollkaufleuten...sprich Gewerbe zulässig), aber kann es weder bestätigen noch widerlegen. Vielleicht weiß es ja jemand besser.

lG & CS
Thomas
 

R_Andreas

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hi,

in USA sind die Preise immer ohne Steuer, da diese in den Bundestaaten teilweise unterschiedlich hoch ist.

Wenn man etwas aus den USA importiert muss man Transport, Zoll und Einfuhrumsatzsteur draufrechnen. Deswegen sollte man bei Preisvergleichen als Basis die Nettopreise vergleichen, und daher habe ich die 19% mal rausgezogen.

Der Import von kleineren Dingen mag sich lohnen, wenn man Dinge illegal am Zoll vorbei hinein schmuggelt, bei einem LX200 wird das allerdings aufgrund der Größe kaum möglich sein. und ich finde es auch unmoralisch.

Die Preise von Meade in D sind absolut konkurrenzfähig, rechnet man noch das Risiko mit ein. Früher war das anders, da gab es hier wirklich Mondpreise, zu Zeiten von Vehrenberg (Celestron) und Astrocom (Meade), aber da hat sich ja viel getan.

ALos bitte, macht doch den letzen Komplettanbieter am Markt nicht grundlos mit Worten kaputt, es ist doch schön, dass es Meade gibt.

Viele Grüße
Andreas




 

Jopari

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem ;) , also deshalb:

Zitat von R_Andreas:
bitte, macht doch den letzen Komplettanbieter am Markt nicht grundlos mit Worten kaputt, es ist doch schön, dass es Meade gibt.

Genau. Und eben deshalb wäre zu wünschen, daß die Firma ihr langfristiges Überleben nicht durch eine zu kurz gedachte Preispolitik in Frage stellt. Diese protektionistische Regionalpolitik ist ein Anachronismus. Die Kunden wissen das schon längst. Wann begreift man das bei Meade?

Jopari
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

tommy_nawratil

Mitglied
Re: Meade macht weiter

hallo,

ein Anachronismus, ja! Aber warum sollte Meade drauf verzichten, wenn auch alle anderen Hersteller es praktizieren - mit Erfolg? (Verzeihung, ich weiss, alle streiten es ab!)

lg Tommy
 

tommy_nawratil

Mitglied
Re: Meade macht weiter

hallo Christian,

hättest du nicht "Bullshit" rufen sollen?

In der Tat gibt es Meta-Realitäten mit denen ich mich noch nicht befasst habe. :blush:

lg Tommy
 

hurz

Mitglied
Re: Meade macht weiter

Hallo Tommy,

stimmt, aber dann hätte es wahrscheinlich gar keiner verstanden, oder es wäre als Beleidigung aufgefasst worden. Man muss ja hier sehr vorsichtig sein und immer schön bierernst bleiben! :pfeif:

Allzeit einen freien, und vor allem dunklen Himmel,
Christian
 
Oben