SpaceX zum Mars | Seite 10 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

SpaceX zum Mars

Optikus

Mitglied
Weil es keinen "zentralen" Motor gibt (sondern drei), ist der einzelne Raptor "off-axis" angebracht gewesen. Daher wohl diese kuriose Schrägstellung während dem Flug. Insgesamt ging der Flug aber wirklich sehr "smooth", auch wenn das Triebwerk gebrannt hat (nicht nur innen, auch aussen).

Jetzt können wir gespannt sein, für wann (in Elon-Time) der 200km Flug des SN-8 angekündigt wird. :cool:

Gruss
Thorsten

PS: Für die Landung in unebenem Gelände lassen sie sich bestimmt was besseres einfallen. Aktive automatische Längeneinstellung der Beinchen? :unsure:
Moin, war das SN5 nur für diesen einen Hop? Dann wird es ein bisschen dauern, ich weiß nicht an welchen "SN's" die gerade alle arbeiten. Das wären dann ja noch min. (w.g. "Surprise-Faktor") 3...

CS
Jörg
 

Okke_Dillen

Mitglied
🤣 🤣 🤣 der Anblick des fliegenden Getreidesilos ist einfach urkomisch. Hat was von unseren Pausenfüllern früher auf Modellflugtagen, fliegende "Stühle", "Rasenmäher", "Marienkäfer"....

Gratulation!

Was hat da Feuer gefangen? Sieht so aus, als ob der Brand kurz vorm Aufsetzen wieder aufhörte...?

Gruß
Okke
 

Optikus

Mitglied
Moin,

das mit den Flugtagen ist gar kein so schlechter Vergleich, bei den fliegenden Snoopies, Rasenmähern usw. gilt auch: Selbst ein Brett fliegt wenn der Motor stimmt, bei Getreidesilos passt das anscheinend auch.

CS
Jörg
 

MiMeDo

Mitglied
das mit den Flugtagen ist gar kein so schlechter Vergleich, bei den fliegenden Snoopies, Rasenmähern usw. gilt auch: Selbst ein Brett fliegt wenn der Motor stimmt, bei Getreidesilos passt das anscheinend auch.
Ja (fast). Es wird recht viel darauf herumgeritten, dass das Starship "auf einem Acker in Texas in wenigen Wochen aus billigen Stahlrollen zusammengeschustert worden ist" (oder so). Das stimmt zwar, aber das wirklich wichtige, nämlich der Motor, stammt eben nicht aus so einer provisorischen Fertigungsstätte. An dem sind sie schon Jahre dran.
Aber: Ausser dem Motor muss auch die Stabilisierung "stimmen". Sonst klappt das nicht mit dem Brett auf dem Flugtag. Und auch die stammt nicht aus Boca Chica.

Weitere Pläne: Keine Ahnung, SN-8 soll wohl schon recht komplett sein, mit Nose-Cone und Aerodynamik-Flächen. Ob das Ding dann 20km hoch fliegt oder 200km oder beides, oder RUD, wir werden sehen.

Gruss
Thorsten
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Aber: Ausser dem Motor muss auch die Stabilisierung "stimmen". Sonst klappt das nicht mit dem Brett auf dem Flugtag.
Das ist heute kein großes Problem mehr (ich spreche jetzt ausschliesslich von Modellflugzeugen!), die Lageregelungssysteme sind mit dem Aufkommen der Multicopter sehr preiswert und gut geworden. Sowas wie diesen „hop“ von gestern kann der „Ardupilot“ von meinem selbstgebastelten Quadcopter auch ohne Probleme steuern. Am Computer klickt man in Google Maps die Punkte des Flugwegs an, gibt Höhen dazu ein und überträgt sie an die Drohne. Die muss dann nur noch ein GPS Signal empfangen und schon geht es los. Auf meinen Quadcopter könnte ich eine 1,5m hohe leicht gebaute Siloattrappe stellen, dann würde er auf dem Modellflugtag als Starship durchgehen. Fehlen nur die Flammen und der Krach...

Für mich ist das wirklich Schwierige die feinfühlige Regelung des Triebweksschubes, die nur mit ausreichender Vorausberechnung und mit genauer Kenntnis der Latenzen möglich ist. Und das mit kurzen Landebeinchen, die ziemlich ungefedert aussehen und wahrscheinlich keine harte Landung vertragen.

Grüße
Maximilian
 

MiMeDo

Mitglied
Klar. Ich meinte damit, dass ein Brett mit Motor nicht ausreicht. Ein Brett mit Motor und Gyroskop und Computer und "irgendwas" was auch dann tatsächlich aktiv stabilisiert (oder alternativ: (passive) Stabilisierungsflächen, ein Stab (Sylvesterrakete), Drall...) ist also schon nötig.
Und dieses "irgendwas" sind beim Starship eben die Schubvektorsteuerung sowie Lageregelungstriebwerke. Und die muss man, genau wie du sagst, sehr gut kennen damit das klappt.

Hier noch ein sehr schönes Video:

Da sieht man vor allem die extreme Schräglage während des gesamten Fluges. Was man allerdings (bisher) nirgends sieht, ist wie das bei der Landung gehandhabt wurde. Richtete sich das Ding im letzten Moment auf oder landete es vielleicht nur auf erst zwei und dann den anderen Beinchen?

Gruss
Thorsten
 

Optikus

Mitglied
Moin,

wenn ich das Video anschaue, resp. die Videos, sieht es für mich aus als wäre das Ding gleichmäßig aufgesetzt. Im Flug sieht man ja die Lageregelungstriebwerke arbeiten, ich denke sie haben das Silo aufgerichtet.

CS
Jörg
 

Okke_Dillen

Mitglied
Als Raketenfan hab ich natürlich alle Video-Takes durch und ein paar Beobachtungen gemacht... der Brand beschäftigt mich:
- beim Abheben muß wegen der Unbalance der "Hintern" zum Abfangen seitlich bewegt werden, da das Massenzentrum nicht mittig über dem Schubvektor liegt. Die Steuerung will das ausgleichen, tut das auch
- die seitliche Ausgleichsbewegung führt das Vehikel über den Rand der Rampe, die daraufhin anscheinend "abgeschweißt" wird.
- irgendein Behälter mit was brennbarem drin unter der Rampe wurde anscheinend zerstört und erzeugte eine große Stichflamme, die nicht zum Schubstrahl gehört (der ist schon zu weit weg)
- daraufhin sieht man beachtliche Trümmer (von unter der Rampe?) wegfliegen
- der Triebwerksbrand ist unmittelbar nach dem (knappen) Überschweben der Rampe ausgebrochen und glich einer Verpuffung, Farbe orange. Der Brand scheint aber nachzulassen. Das was man später auf der onboard-Kam sieht, ist bereits der abgeebbte Brand
- gelegentliche Rollausregelung durch Lagerregelungstriebwerke

Normalerweise hat am Raketenmotor außer in der Haupt- und Pumpenbrennkammer nix zu brennen! Ich vermute, daß ein von der Rampe oder dem geplatzten Behälter abgerissenes Trümmerteil dort eingeschlagen ist und etwas beschädigt hat. Offenbar ein redundantes Teil, sonst wäre die Maus aus gewesen, evtl eine redundante Hydraulikleitung (Flamme orange) ? Oder es spritzte aus dem Behälter irgendeine Brühe (Hydrauliköl?) genau unten in den "Motorraum" von SN5 und brannte dort gemütlich aus? (bei der Landung isser m.E. bereits aus)
Mir deucht, als hätte man großes Glück gehabt! Dieser "Platzer" da im Bereich der Rampe mit Trümmerflug gehörte jedenfalls nicht zum Plan!

Andererseits, ein asymmetrischer Antrieb mit SVS muß so agieren wie gesehen. Das ist wie Stabbalancieren auf dem Finger, nur daß der Stab bereits in Schräglage freigegeben wird.
Als Maßnahme könnte man das ganze Vehikel bereits geneigt aufstellen, sodaß CG und Antrieb senkrecht fluchten. Dann will die SVS nicht gleich Ausgleichsbewegungen machen ;)

Bin gespannt, was SpaceX rausfindet...

Gruß
Okke
 

Optikus

Mitglied
Moin,

perfekt erklärt - bin auch gespannt was da rauskommt. Als ich das Brennen sah dachte ich gleich machts Rumms und die Kiste reiht sich in die Reihe spektakulärer Explosionen ein. Aber es ist gut gegangen. Glück darf man ja auch mal haben.

CS
Jörg
 

MiMeDo

Mitglied
Ein interessanter Artikel über die Pläne für Starship in den kommenden Wochen.

SN5 soll wohl noch einige mehr Hopser machen, "um den Startprozess auszufeilen".
Danach kommt "high altitude with body flaps". Damit sind wohl mindestens 20 km gemeint.
Und danach "If 20km works, then orbit".
An letzterem habe ich meine Zweifel, ein suborbitaler Sprung ins All dürfte mehr Sinn machen.
Nicht nur um Jeff Bezos zu foppen.
Zum einen könnte der (denke ich) noch ohne Superheavy erfolgen,
und zum andern könnte man damit den Hitzeschild stufenweise "antesten".
Ok, man wird sehen...

Und für die Landebeine sind auch erhebliche Modifikationen vorgesehen
(höher und breiter, wer hätt's gedacht...).

Gruss
Thorsten
 

Lonestar_Mike

Mitglied
Hallo,

ist denn schon bekannt, wie das Starship mit elektrischer Energie versorgt wird? Solarpanele? Klassisch mit Brennstoffzellen? Oder doch Radionuklidbatterien?

Grüße, Michael
 

Optikus

Mitglied
Moin,

das scheinen aber dieselben Landebeine gewesen zu sein wie zuvor. Insgesamt aber sehr gleichmäßig und ruhig - sah richtig gut aus. Auf den Hop des SN8 darf man also gespannt sein.

CS
Jörg
 

Optikus

Mitglied
Moin,

tolles Ballett - die beiden SN-Flüge sind fast synchron, nur dass man bei SN6 den Eindruck haben konnte, dass die Kontrolle besser war. SN5 brauchte deutlich heftigere Korrekturen aus dieser Perspektive.

CS
Jörg
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin,

wenn ich es richtig beobachtet habe, stand SN6 bereits mit leichtem Kippwinkel, um die Korrekturbewegen zu vermeiden, wie von mir weiter oben empfohlen.

Gruß
Okke
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben