SpaceX zum Mars | Seite 31 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

SpaceX zum Mars

G2_Astro

Mitglied
Hallo,

mit 3 Triebwerken ist eine gleich starke Bewegung zur Lagekorrektur in 2 Achsen gar nicht genauer möglich!

Das mit dem Eisbelag, kennt jeder Handwerker der mit Propangas längere Zeit lötet, wenn das komprimierte Flüssiggas in der Flasche weniger wird, ist über dem Flüssigkeitsniveau entspanntes Gas, das nach dem Kühlschrank Prinzip, dann die Komprimierungsenergie als Verdunstungskälte wieder abgibt und die Aussenfläche so stark kühlt, das sich die Luftfeuchtigkeit als Eis ansetzt.
Je Leerer desto mehr Eisbelag an der Hülle!
 
Zuletzt bearbeitet:

MiMeDo

Mitglied
SpaceX hat ein neues Video von SN15 Flug veröffentlicht.
Da sind auch bisher nicht gesehene Aufnahmen mit drin.


Gruss
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Ja, mit zwei nicht-symmetrischen Triebwerken kann man nicht gerade aufsetzen.
Das war auch bei SN5 und SN6 schon so.

Während dem Flug scheint sich das Ding z.T. recht schnell zu drehen, aber so richtig klar erkennen kann man (ich) das nicht.
Bei 0:28 bis 0:30 scheint es eine recht schnelle Gier-Bewegung zu machen, aber vielleicht täuscht da ja auch nur irgendwie die Perspektive. Oder es war geplant.

Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Und es gibt ein Szenario für den ersten Starship Orbitalflug!
Genauer ein vierseitiges pdf von der FCC mit schönen Bildchen.


Nach 170s soll sich das Starship vom Booster trennen, und der Booster dann etwa 30km von der Küste entfernt im Meer "sanft" landen.
Das Starship umrundet einmal die Erde und landet dann nach ziemlich genau 90 Minuten ebenfalls "sanft" im Wasser etwa 100km nordwestlich der Insel Kauai, das ist die westlichste der grossen Hawaii-Inseln. Natürlich vorausgesetzt alles geht nach Plan.

Interessantes Flugprofil, die FCC scheint einer direkten Rückkehr an Land offenbar noch nicht zu trauen. Wohl besser so, auch wenn dabei über 20 Raptoren baden gehen werden.

Gruss
Thorsten
 

maximilian

Mitglied
Hallo!
Ja, mit zwei nicht-symmetrischen Triebwerken kann man nicht gerade aufsetzen.
Man könnte schon, wenn man mit einer Drehung um die Quer- bzw. Hochachse anfliegt, die man im Moment des Aufsetzens mit dem unsymmetrischen Schub kompensiert. Das ist dann aber die Hohe Schule für die spätere Serie :) Eine echte regelungstechnische Herausforderung.
Bei 0:28 bis 0:30 scheint es eine recht schnelle Gier-Bewegung zu machen, aber vielleicht täuscht da ja auch nur irgendwie die Perspektive. Oder es war geplant.
Das liegt daran, dass diese Aufnahmen mit einer Kamera gemacht wurden, die auf der Steuerflosse angebracht ist. Man sieht also nicht die Bewegung der Rakete sondern die des Steuers.

Grüße
Maximilian
 

MiMeDo

Mitglied
Das liegt daran, dass diese Aufnahmen mit einer Kamera gemacht wurden, die auf der Steuerflosse angebracht ist. Man sieht also nicht die Bewegung der Rakete sondern die des Steuers.
Das trifft für die Aufnahmen direkt vor und nach dieser Szene zu, aber nicht bei zwischen 0:28 und 0:30. Da dreht sich der Himmel hinter dem Rumpf. Wenn man's mit halber Geschwindigkeit laufen lässt sieht man das noch besser.
:unsure:

Thorsten
 

maximilian

Mitglied
Hallo!
Das trifft für die Aufnahmen direkt vor und nach dieser Szene zu, aber nicht bei zwischen 0:28 und 0:30. Da dreht sich der Himmel hinter dem Rumpf. Wenn man's mit halber Geschwindigkeit laufen lässt sieht man das noch besser.
Jetzt weiß ich was Du meinst. Das sieht nach einer Drehung um die Hochachse aus, bzw. einem Teil davon. Gehört nicht sogar zu diesem Testflugprofil eine Drehung um 180°, oder verwechsle ich das was? Durch die vielen Kameraaussetzer gibt es halt leider keinen zusammenhängenden Ablauf zu sehen.
Da wo die Rakete beim Start in der Wolke verschwindet könnte man sie übrigens mit einer V2 verwechseln...

Grüße
Maximilian
 

MiMeDo

Mitglied
Gehört nicht sogar zu diesem Testflugprofil eine Drehung um 180°
Mir nicht bekannt, aber das soll in dem Fall gar nix heissen.
Würde im Prinzip sogar Sinn machen, denn mit so einem Manöver kann man das Ding im Flug in jede beliebige Richtung ausrichten bevor es sich aufrichtet, d.h. man kann sich nach Bedarf am Landeplatz ausrichten.

Da wo die Rakete beim Start in der Wolke verschwindet könnte man sie übrigens mit einer V2 verwechseln...
Ja, haha. Bei 0:14 windet sich eine Dampffahne so schraubenförmig entlang des Rumpfes, das erinnert an die Bemalung von manchen V2, z.B. die im Deutschen Museum in München.

Gruss
Thorsten
 

Lonestar_Mike

Mitglied
Nur beim Starship heißt es doch Soft Ocean Landing. Der Booster soll einfach im Golf von Mexiko landen. Könnte es nicht sein, dass er eine der gekauften Ölplattformen anvisiert und darauf landen soll?

Grüße
Michael
 

MiMeDo

Mitglied
Ich glaube nicht dass die bis dahin so weit umgerüstet sind.
Und selbst wenn, ob sie das riskieren würden?
Aber wer weiss?
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Es ist mal wieder Zeit für ein kurzes Update in diesem Thread.

Im Moment scheint die Hauptaktivität am Startgelände in Boca Chica der Bau eines Startturms für den Superheavy/Starship Stack zu sein.
Dafür wurde ein noch riesigerer Kran herangeschafft.
BN3 ist in der HighBay in der Mache.
Und die Bar (High Bar?) da oben drüber bekommt Fenster. :)

SN15 wurde schon vor geraumer Zeit auf die Rampe B gehievt, dann ein Triebwerk demontiert.
Für heute scheint ein Rücktransport zum Fabrikationsgelände geplant, also wohl vorerst (oder gar) kein Zweitflug.
Die Gerüchte sagen dass SN17 schon gestrichen ist, und auch SN16 ist nicht so ganz klar.

Es könnte also durchaus sein dass der nächste Flug irgendwann im Sommer mit SN20 und BN3 erfolgt.
Von Boca Chica nach Hawaii (der lange Weg)!

Wie immer, wir werden sehen...

Gruss
Thorsten
 

G2_Astro

Mitglied
Hallo,

ne klein Geschichte aus den den frühen Raumfahrttagen.
In Köln war, in den späten 1960zigern eine Raumfahrt und Weltraumasustellung zu sehen, da gingen dann viele Raumfahrtinteressierten hin, um sich da Spektakel an zu sehn. Eerstmals waren da auf deutschen Boden Gemini Raumkapseln zu sehn und das Apollo Mondprogramm Programm wurde ausführlich dargestellt!
Bei eine Diskussion mit deutschen Raumfahrtexperten, wurden auch Fragen, gestellt ob , was die Bauart und die Bautechnische Ausführung, der Visionen aus Science-Fiction Romanen so auch umsetzbar sein könnten, wie @ Johnny Bruck und Kollegen sie vielfach dargestellt haben!

hier ein paar Bespiele die uns bekannt vorkommen.
http://www.g2-astronomie.de/wp-content/uploads/2020/12/A-arship6.jpg

Die Antwort war recht ausführlich, einem Vortrag gleich mit aller Art von Beweisen dagegen!

Einige davon habe ich behalten,
Über die die Aarstellungen auf den Bildern wurde dann gesagt, so wie hier dargestellt, wird man nie Raumschiffe bauen, fliegen und landen können!
Das get schon bei den mobilen Kränen los, die ja ca. 200 Tonne haben müssten, dann die Tanks wären in den nötigen Größen garnicht stabil genug herzustellen.
Und draußen könne man sowieso keine Raketen bauen, da bedarf es saubere Reinluft - Fabriken in denen Alles zusammengebaut werden muss!

Dann es gibt bisher keine Motoren mit den erfordelichen Leistungen, die mehrmals starten könnten, und landen könnten sowieso nur kleine Einheiten wie Kapseln oder 2 - 4 Mann Lande + Start - Vehikel. So lange Raketen wäre für eine Landung garnicht feinfühlig genau zusteuern!

Natürlich könnte sich in der Zukunft einiges ändern, das dann erreichbar wäre, aber an diese Formen und Fertigungs, und Flugtechniken und glaube Er aber nicht!


Aber es geht doch!

Gruß Günter
 

MiMeDo

Mitglied
Haha, der ist gut.
Ich denke was man vor wenigen Jahrzehnten überhaupt nicht abschätzen konnte war die Entwicklung der Mikroelektronik und damit verbunden Sensoren und Regelungstechnik.
Das Beladen vom Hubschrauber aus... :unsure:
Und dass man auf dem Mars den Helm abnehmen kann, soweit sind wir noch (lange) nicht. o_O
Aber die Frau auf deinem Bild hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Sally Ride... :cool:

Gruss
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Vergangene Nacht wurde übrigens der Testtank "BN2.1" getestet.
Mit kryogenem Stickstoff gefüllt und (vermutlich) Belastungstest mit der Hydraulikvorrichtung gemacht.
Viel Eis und Schnee, aber keinerlei plopp oder splash. Es scheint gutgegangen zu sein.
Die Rakete sollte also den Schub der Triebwerke abkönnen.

Ausserdem wird fleissig weiter der Startturm höher, und über die Bodentanks werden gelegentlich "Hauben" gestülpt, das ist zur Wärmedämmung damit der Inhalt schön kalt bleibt.

Gruss
Thorsten
 

Optikus

Mitglied
Moin,

bleibt also spannend. Ich rechne pers. nicht mit vielen weiteren Testflügen von SN-Prototypen, vielleicht noch einer um die Landethematik abzusichern, wenn im Wasser gelandet wird dürfte das Risiko weit geringer sein. Rcovery dürfte auch kein Problem sein, ich denke es geht erst mit der Fliegerei weiter wenn substanzielle Fortschritte gegeben sind.

CS
Jörg
 

Lonestar_Mike

Mitglied
Hallo zusammen,
heute wurde SN16 von der Highbay auf den Schauplatz befördert, direkt neben SN15. Bin gespannt, wie es mit den beiden weitergeht.

Grüße
Michael
 

MiMeDo

Mitglied
Gwynne Shotwell meint, dass der Starship Orbital Flight noch im Juli stattfinden könnte. Auch andere SpaceX Mitarbeiter sind optimistisch mit Juli/August. Allerdings ist da noch eine Genehmigungsbehörde dazwischen... :unsure:

Gruss
Thorsten
 

Lonestar_Mike

Mitglied
Habe ich das richtig aufgeschnappt, dass S20 (nix mehr SN/BN btw) mit Booster 4 statt mit Booster 3 fliegen soll und dieser stattdessen nur ein Testobjekt wird?

Vielleicht hat jemand mehr Infos dazu.

Gruss,
Michael
 

MiMeDo

Mitglied
Die Nummerierung von den Boostern ist etwas konfus.
Der der zur Zeit in der Highbay zusammengebaut wird ist wohl BN3, und manche Leute meinen dass mit dem "nur" Bodentests gemacht werden, und dass dann BN4 den Orbitalflug macht. Allerdings sehe ich nicht wie das zu der Aussage passen soll dass der Flug bereits in einem Monat stattfinden soll, denn von BN4 wurden (meines Wissens) bisher noch nicht viele Teile gesichtet. Es ist also entweder BN3 der der auch fliegt (meine Vermutung) oder BN4 ist irgendwo versteckt schon weitgehend montiert.
Ist ja im Prinzip auch egal (für uns), Hauptsache es ist bald mal wieder für Unterhaltung gesorgt. :cool:

Gruss
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
Elon Musk:
"There is the internal goal if things go right, which needs to be aggressive. Obviously, some things will not go right internally & there will be external issues too. That said, I think we can stack an orbital ship on an orbital booster in July."
Und:
"We are going to do our best to do an orbital [Starship] launch attempt in the next few months."

Übersetzt:
SpaceX ist Ende Juli / Anfang August startklar, aber die Genehmigungsbehörden sind etwas langsamer.
Könnte aber auch zusätzlich heissen, dass sie für die enorme Infrastruktur doch ein bisschen länger brauchen. Stacked ≠ launch.

Gruss
Thorsten
 

MiMeDo

Mitglied
In Boca Chica wird weiterhin an allem möglichem gebaut.
Der Startturm ist fast fertig, und Booster Nr. 3 steht auf dem Testtisch.

Das erste Static Fire (mit drei Triebwerken) ist für kommenden Montag geplant.
Es ist also mal wieder Zeit für Feuer und Flamme. :cool:

Wenn alles glatt läuft, dann macht Booster Nr. 4 mit 33(!) Triebwerken den Erstflug
und schickt "Ship" Nr. 20 im August auf die erste Weltumrundung.
Vielleicht.

Wenn in der Zwischenzeit nix einstürzt oder umfällt oder explodiert.
Oder der Streit mit der Genehmigungsbehörde eskaliert... :rolleyes:

Gruss
Thorsten
 
Oben