• Verschoben: Am 29.03.2020 wird in der Zeit von 20.00 bis 21.30 Uhr ein Update (Patchday) der Forensoftware eingespielt. In diesem Zeitraum wird das Forum in den Wartungsmodus versetzt. Vielen Dank für Euer Verständnis Euer Moderatorenteam

APM 82 vs APM 120 / 100 / 70 und die Sehfeld (FOV) Frage

Demokrat

Mitglied
Mein 29C ermöglicht es, auch die Beine weiter zu spreizen um damit niedriger zu werden, falls es nötig ist. Es hat pro Bein verstellbare Anschlagpunkte. Wenn man bei vertretbaren Temperaturen schaut, ist es am Gemütlichsten im Sitzen, weil man entspannter ist. Der Sessel sollte jedoch in der Achse mittig vor den Okularen stehen, damit man nicht schief sitzen muss.

Bei Veranstaltungen ist es im Stehen besser, da können die Gäste leichter wechseln und müssen somit auch weniger verstellen, als im Sitzen.

Für normale Ferngläser nimm einfach eine Parallelogramm-Montierung (oder man baut sich die selbst, ist keine Hexerei), dann geht auch das ohne Nackenstarre. ;)

lg
Niki
 

klawipo

Mitglied
Mit Geradsichtigen Ferngläsern fällt mir das Beobachten im Stehen leichter. Dafür benutze ich ein an sich einfaches Fotostativ dass sich bis etwa meiner Körperhöhe ausziehen lässt. Durch das Stehen und Gehen fällt es mir leichter körperlich locker zu bleiben und das komplette Stativ für jedes neue Objekt neu einzustellen, um zB kein Stativbein im Weg zu haben. Ich beobachte aber nur selten und nie ganze Nächte mit Fernglas.

VG Klaus
 

Miquel Prado

Mitglied
Habe jetzt die Möglichkeit zwischen zwei Stativköpfen, aber kann mich nicht entscheiden welchen ich nehmen soll.

1) Gitzo GH1382QD (Tragkraft: bis 14 kg)

2) Gitzo GH5750QR (Tragkraft: bis 10 kg)

Welcher der beiden ist besser?
(vom Preis einmal abgesehen)
(Einsatzgebiet meine Ferngläser und vielleicht noch das APM 82er)
 
Zuletzt bearbeitet:

Demokrat

Mitglied
Beide haben keinen Gewichtsausgleich. Also musst Du sie lockern, dann zielst Du mit dem Bino und musst das Bino halten, wenn Du es hochschwenkst, weil es zieht nach unten. Dann festklemmen und dann kannst nicht ein wenig rauf oder runter, ohne es wieder aufzuschrauben.

Deshalb empfahl ich eine Schwinge oder den Nitrotech N8 von Manfrotto, der hat einen Lastausgleich. (Den ich auch selbst habe, das geht recht gut). Nitrotech N8 Fluid-Video-Kopf mit Counterbalance System

Sonst ist ein freies Ausrichten und Herumstreifen nicht gut möglich, weil die einstellbare Reibung eines Gitzo-Kopfes genau Null nützt für Deinen Anwendungsfall. Die kannst nur festklemmen, oder ihnen beim Runterrutschen zuschauen - was auch keinen Sinn macht. Und halten willst Du das Bino auch nicht die ganze Zeit. Ergo: kein Foto-Kugelkopf für ein Bino. :coffee:

Zumindest, wenn auch ein 82er APM noch auf der Einsatzliste stehen soll...

lg
Niki
 

Miquel Prado

Mitglied
Ah ok, ja macht Sinn was du sagst.
Ich dachte, ich ziehe eben halbfest an und dann bewegt sich das Bino nur dann, wenn ich von Hand schiebe bzw. ziehe..

Und dein Nitrotech Teil hat einen Lastenausgleich? Ich dachte da müssten dann irgendwo Gegengewichte hängen? Sehe nichts auf dem Bild. Ist das Gewicht irgendwo Innen verbaut?

Was mich aber bei dem Nitrotech stört ist der hohe Preis :D
Gibt es so ein Counterbalance Teil generell nicht auch günstiger?
 
Zuletzt bearbeitet:

Demokrat

Mitglied
Gibt es so ein Counterbalance Teil generell nicht auch günstiger?
Kannst auch selbst was bauen mit einem Gegengewicht.
Baumarkt und gute Idee reichen! :)


Ich dachte da müssten dann irgendwo Gegengewichte hängen?
Nein, da ist ein Dämpfersystem verbaut, das arbeitet mit einstellbarem Druck bis 6 kg Gewicht. (eher 5)
Steht alles auf der Webseite, die ich Dir angegeben habe...

Der NITROTECH N8 Fluid Video-Kopf zeichnet sich durch die Verwendung modernster Technologie aus. Ein sogenannter Nitro-Dämpferermöglicht mit seiner einzigartigen Geometrie erstmals in dieser Stativkopf-Klasse einen kontinuierlichen Gewichtsausgleich von 0 bis 8 kg. Durch die präzise einstellbare Counterbalance lässt sich die Kamera mit absoluter Genauigkeit neigen und bleibt exakt in der gewünschten Position. Die Friktionsdämpfung lässt sich auf beiden Achsen (Schwenken und Neigen) getrennt einstellen, sodass sich auch anspruchsvolle Kamerabewegungen in der benötigten Geschwindigkeit realisieren lassen. Über einen 3/8“ Easy-Link-Anschluss mit Anti-Rotation-Gewindekann über Manfrotto Friktionsarme weiteres Zubehör, beispielsweise externe Monitore oder LED-Leuchten, befestigt werden. Der NITROTECH Fluid-Video-Kopf verfügt über eine Schnellwechseleinheit mit zweifacher Sicherung, die das bequeme Abnehmen der Kamera nach oben erlaubt (Top-Release). Die lange Gleitplatte ermöglicht zudem ein schnelles Austarieren des Equipments. Dank seiner flachen Basis, die über ein 3/8“-Gewinde verfügt, lässt sich der Kopf auf den unterschiedlichsten Stativ- und Haltesystemen (Stativ, Slider, Kran) einsetzen.

lg
Niki
 

Miquel Prado

Mitglied
Kannst auch selbst was bauen mit einem Gegengewicht.
Baumarkt und gute Idee reichen! :)
.. ja super (y) .. und dann heisst es wieder:
"..brauchst nur mit der Wimper gegen zu kommen, und dann zittert das ganze.." :whistle:

mit einstellbarem Druck bis 6 kg Gewicht. (eher 5)
Bedeutet das, wenn mein 82er mit Okularen über 5kg oder 6kg kommt, dann funktioniert das Ganze nicht mehr?

..Am Ende vielleicht doch lieber das hier:
106506
 

Demokrat

Mitglied
wenn mein 82er mit Okularen über 5kg kommt, dann funktioniert das Ganze nicht mehr?
Nein, bis 8 kg ist nominal, sagt Manfrotto, ich sag mal, bei 6 kg plus 2 Okularen ist mein 100er Bino an der Grenze auf der N8.
Also sag ich mal: alles, was leichter ist, geht wohl ganz gut damit. Bino mit 5 kg ohne Okus klingt sicher, mit Okus dann 6 kg oder etwas mehr.
Man muss ja nicht immer an die Grenze gehen. Ich tat es, weil der größere Nitro noch teurer war...

Teleskop-Express: TS-Optics Azimutale Montierung für Astronomie und Naturbeobachtung
Alles in diese Richtung ist wahrscheinlich ok und brauchbar. Kennen tu ich das nicht, und ich wollte halt keine Gewichte herumschleppen. Die gehören in die Kraftkammer, nicht in den Kofferraum. ;)

lg
Niki
 

Miquel Prado

Mitglied
Noch einmal zurück zu den Okularen.
Was ist mit Brillenträger gemeint? Ich bin zwar Brillenträger habe aber keinen Astigmatismus.

Oder hat es damit nichts zu tun, sondern eher mit der unterschiedlichen Sehfähigkeit zwischen dem linken und dem rechten Auge?

Kann man die Nagler mit Brille noch gut verwenden?
 

Demokrat

Mitglied
Es geht um den Augenabstand. Also wie nahe man mit der Augenlinse ans Okular muss... 20mm sind komfortabel, 10 gehen nicht mit Brille. Alles dazwischen muss man ausprobieren, weil das ja sehr individuell ist.
 

Miquel Prado

Mitglied
Also sind Nagler nicht empfehlenswert, obgleich meine Brillengläser dünn sind.
Habe -0,75 Dioptrin, und -0,35.

Und die Delos sind wieder zu gross fürs Bino..
Langsam wirds kompliziert..
 

mettling

Mitglied
Hallo Sebastian,

Die Nagler T6 sind super ohne Brille, mit Brille sind sie nichts. Ich trage selbst Brille, nehme sie zum beobachten aber ab, weil ich allgemein lieber ohne Glas dazwischen ins Okular gucke. Bei meinen beiden T6 ist auch die Streulichtblende recht hart, die möchte ich nicht umfalten müssen. Für mich das Fazit: Nagler T6 sind keine Brillenträgerokulare.

Aber wenn Du dennoch das weite Feld und den angenehmen Einblick haben willst: hänge Deine Brille mit einem Brillenband um den Hals. Zum schauen ohne Bino und zum Blick in den Atlas setzt Du sie auf, am Teleskop nimmst Du sie ab und sie hängt griffbereit um den Hals. Das mache ich schon seit Jahren so und bin sehr zufrieden damit. Und ich bin ohne Brille quasi blind (-5,0 Dioptrien).

Bis dann:
Marcus
 

Miquel Prado

Mitglied
Je mehr ich recherchiere, umso mehr bin ich überrascht darüber, wir gering doch die Auswahl an guten 1,25" Weitwinkelokularen für schnelle Binos ist (f/4 - f/6)

Entweder sie sind zu gross und zu schwer (Delos), oder sie sind für schnelle Binos nicht geeignet (Randunschärfe) oder der Augenabstand ist zu klein (schlecht für Brillenträger) oder sie haben eben nur eine 2" Fassung.

Kann man eigentlich 2" Okulare auch am APM Bino benutzen? Gibt es einen Adapter?
(mist ich glaube das habe ich bereits gefragt :)
Danke Euch!
 

Miquel Prado

Mitglied
Bei meinen beiden T6 ist auch die Streulichtblende recht hart, die möchte ich nicht umfalten müssen.
Hallo Marcus!
Kann man die Blende denn prinzipiell umfalten? Wäre das nicht die Lösung für Brillenträger?

Zum schauen ohne Bino und zum Blick in den Atlas setzt Du sie auf..
Also bei mir wäre das umgekehrt. Ich brauche zum Lesen keine Brille. Bin kurzsichtig.

Du schaust also mit -5,0 Dioptren ohne Brille?
Das verstehe ich nicht ganz. Ist das Bild dann nicht unscharf?
 

mettling

Mitglied
Wenn Du keinen Asti hast, gibt es meiner Meinung nach keinen Grund am Teleskop eine Brille zu tragen. Wie Du schon selbst erkannt hast: wenn Du Brillentauglichkeit ins Pflichtenheft schreibst, schränkt das die Auswahl an Okularen massiv ein.
Du schreibst oben doch selbst, dass Du keinen nennenswerten Asti hast. Und Deine Sehschwäche ist mit -0,75/-0,35 auch sehr gering. Also warum verzichtest Du nicht einfach auf die Brille? Ohne zu beobachten ist auf jeden Fall angenehmer und allein wegen dem geringeren Streulicht deutlich vorzuziehen. Das Brillenband ist eine super Lösung. Unsexy, aber praktisch. ;)

Bis dann:
Marcus
 

Miquel Prado

Mitglied
@ Niki
Hattest du schon Gelegenheit deine Delos mit den Nagler T6 zu vergleichen?

Deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren..
 

mettling

Mitglied
Hallo Sebastian,
Hihi, da hab ich wohl den Vogel abgeschossen
:p
Ja, das kann man so sagen. ;)
Du hast in Deinem Leben aber schon mal durch ein Teleskop oder ein x-beliebiges Fernglas geschaut, oder? Grundsätzlich haben ALLE Binos einen Fokussierer, mit dem man unterschiedliche Entfernungen, unterschiedliche Fokuslagen der Okulare und unterschiedliche Fehlsichtigkeiten der Benutzer ausgleicht. Auch haben ALLE einen Dioptrienausgleich, mit dem man unterschiedliche Fehlsichtigkeiten der Augen eines Benutzers ausgleicht. Eventuell wird dies auch durch Einzelfokussierer an beiden Hälften des Binos erreicht. Das gilt für ein einfaches Glas für 25,- von ALDI genauso wie für ein 2000,- Zeissglas oder ein Bino von APM.

Meine -5,0 Dioptrien sind für keines meiner Gläser ein Problem. Das bisschen von Dir wird kaum zu bemerken sein. Du kannst Dich bei der Auswahl der Okulare komplett auf Gesichtsfeld, Einblickverhalten und die Abbildungsqualität an schnellen Optiken konzentrieren.

Bis dann:
Marcus
 

Miquel Prado

Mitglied
Hallo Marcus, nett von dir, dass du auf meine Frage noch antwortest.
Das würden nicht viele tun. Das zeugt von Grösse!
Hab wohl zu schnell in die Tasten gehauen. Ich finde für die blödeste Frage sollte man einen Preis vergeben. Ist gar nicht so einfach :) Ein paar Delos z.B. :D

Momentan habe ich Delos und Nagler T6 in die engere Auswahl genommen.
24er Panoptic ist auch noch dabei.
So viel mehr gibt es ansonsten in dieser Qualität für meine Anforderung leider nicht.
Und wenn dann noch teurer..
 

mettling

Mitglied
Hi, wie ich weiter oben schon mal geschrieben hatte, habe ich zwar kein Bino mit Wechselokularen, aber das 24mm Pano und je ein 11mm und 7mm Nagler T6. Ich finde sie klasse und würde sie vorbehaltlos empfehlen. Wenn da nicht der Preis wäre, immerhin brauchst Du jeweils zwei Stück. Da werden die Okulare schnell teurer als das Bino an sich. Aber auch das ist (leider) in der Astronomie nichts ungewöhnliches.

Am besten wäre es halt, das Einblickverhalten der Okulare selbst vor dem Kauf zu prüfen. Da bieten sich Teleskoptreffen an. Die ATT wäre auch eine Möglichkeit gewesen, aber die ist nun vorbei und die nächsten Messen sind erst im Herbst.
Bei welchem Bino ist Deine Entscheidung eigentlich gelandet? Ich habe den Thread zwischenzeitlich nicht verfolgt. Eventuell kannst Du ja das Instrument beim Händler abholen und da dann gleich ein paar Okulare testen. Bei der voraussichtlichen Investition lohnt sich meiner Meinung nach durchaus eine weitere Anfahrt.

Bis dann:
Marcus
 

Demokrat

Mitglied
Also kurz: man kann die Okulare natürlich einzeln scharfstellen. Muss man, besser gesagt.

Zweitens: Delos kann man natürlich am Bino verwenden, wenn man anatomisch halbwegs dazu passt. Ich kann sie zumindest verwenden, wen auch nicht problemlos. Das liegt aber nicht an dem Gewicht der Delos.

Nagler T6 hab ich nicht doppelt, T4 auch nicht. Aber T4 haben 15mm Augenabstand. Die wären also interessant für Dich, wenn Du die Brille nicht abnehmen willst. :geek:

Okulare: immer selbst testen, mit dem eigenen Gesicht und den eigenen Augen. Meine 8mm Delos machen mir manchmal Probleme mit Doppelbildern, woran es liegt weiß ich bislang nicht. Das Bino ist jedenfalls kollimiert, das sollte es also nicht sein. Eher mein Einblick, der Winkel, der korrekte Abstand, sie stehen unter meinen Augenbrauen an und ich komm grad mal so hin mit den Augenlinsen, dass ich das scheinbare Gesichtsfeld bis zum Rand scharf und gut sehe. Aber das ist nicht ganz einfach, das braucht Übung.

Die 24er Panos machen natürlich Null Probleme.

lg
Niki
 

Miquel Prado

Mitglied
Ja selber testen, ich weiss.. :)
Vielleicht kann man Nagler und Delos bestellen (z.B. beim Astroshop), kurz testen und dann ein Paar wieder zurück schicken, oder ist das bei Okularen problematisch?

..Wenn ich mich nicht irre, gibt es die Nagler T4 nur in 2"

@Marcus
Das 82er APM wäre vorerst mein Favorit. Lasse mir aber noch Zeit mit dem Kauf. Das kann noch dauern.
Möchte vorerst mit meinen Ferngläsern raus. Aber du weisst ja wie bescheiden das Wetter momentan ist..

Gibt es eigentlich eine gute (spezielle) Astro Wettervorhersage Seite im Web?
 

klawipo

Mitglied
Ich benutze clearoutside.com und 7timer.info - bzw die darauf fußenden Apps clear outside und Astropanel.

VG Klaus
 

mettling

Mitglied
Hallo Sebastian,

Das 12mm Nagler T4 hat eine 2“ und eine 1,25“-Steckhülse. Das Okular hat aber einen sehr großen Durchmesser, ich weiß nicht ob man am Bino noch die Nase zwischen zwei von denen bekommt.

Ob Du Dir so viele Okulare zur Ansicht schicken lassen kannst, solltest Du direkt mit dem Händler klären und nicht hier im Forum.

Ich nutze ebenfalls die Clear Outside App, dazu Wetter Online Wetterradar und Bayer Agrar Wetter. Am PC habe ich seit langem nicht mehr nach einer Vorhersage geschaut, da war aber Meteoblue oft meine Anlaufstelle.

Bis dann:
Marcus
 

sunspot

Mitglied
Hallo Sebastian,

Zitat „wahrscheinlich komme ich um das Berlebach 29 nicht drum herum“.

Ich weiß nicht ob dieses Thema für dich noch interessant ist ... falls ja dann möchte ich Dir meine Lösung für das 100er ED vorstellen:

Seinerzeit habe ich mir hier im Forum das Manfrotto M058 gekauft.
Es verträgt eine Zuladung von 12kg (das reicht locker) , kann auf eine maximale Höhe um 217 cm gebracht werden, wiegt um die 6kg und hat eine Transportlänge von 94cm

Alternativ wäre das M475 aus gleichem Hause interessant. Gleiche Tragfähigkeit aber lediglich 4,5 kg schwer. Beide Stative sind robust, sehr gut verarbeitet und bieten eine Kurbelsäule mit Rücklaufsperre. Befestigung erfolgt mittels 3/8 Gewinde.

Für Flugreisen habe ich ein leichtes aber nicht so stabiles Karbonstativ - zwar ohne Kurbelsäule aber extrem kompakt und leicht und im Koffer noch zu verstauen - Stichwort südliches Afrika :)

CS
sunspot
 

Demokrat

Mitglied
Ich würde bei einem Vereinstreffen testen oder zu einem Händler fahren, der das Ganze lagernd hat... APM hat übrigens selbst eigene Okulare für die Binos... die haben unterschiedliche Kritiken, aber auch positive. Frag doch mal Markus Ludes von APM direkt. Der kann Dir am Besten helfen.

Wetter: Astronomical seeing Wien

Nagler: ja, auch das 12mm Typ 4 hat beide Anschlüsse, müsste man also checken...

lg
Niki
 
Oben