Digitale Teilkreise mit Encodern und Kabeln war Gestern -> Heute gibt es Plate-Solving | Seite 5 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Digitale Teilkreise mit Encodern und Kabeln war Gestern -> Heute gibt es Plate-Solving

MartinNB

Mitglied
Hallo
bin jetzt auch auf Eure Diskussion gestoßen. Sehr interessant, da ich aktuell auch nach einer Lösung suche.
Wenn möglich mit Skysafari. Die schreiben übrigens, dass Sie es für Celestron entwickelt haben und erst mal keine Adaption
ins normale Skysafri geplant ist.
Hier der Link dazu
[Feature Request] THIS!...THIS!...THIS!....StarSense Explorer App - Plate-Solving For Alignment And Navigation (SkySafari With This Technology Would Be Unbeatable)

Gleich der erste Kommentar dazu.

Eine Frage noch. Diesen Freischaltcode bekomme ich , wenn ich so ein Teil kaufe, irgendwie in der Anleitung?

Und eine Frage an die Bastler hier. Wenn man Telefon auf einen Zenitspiegel setzt? Evtl ein Objektiv davor.?
Würde das die Funktion verbessern?

Grüße Martin
 

AstroPZ

Mitglied
Hallo
bin jetzt auch auf Eure Diskussion gestoßen. Sehr interessant, da ich aktuell auch nach einer Lösung suche.
Wenn möglich mit Skysafari. Die schreiben übrigens, dass Sie es für Celestron entwickelt haben und erst mal keine Adaption
ins normale Skysafri geplant ist.
Hier der Link dazu
[Feature Request] THIS!...THIS!...THIS!....StarSense Explorer App - Plate-Solving For Alignment And Navigation (SkySafari With This Technology Would Be Unbeatable)

Gleich der erste Kommentar dazu.
Das mit Syksafari ist echt Mist und wahrscheinlich wird es noch exklusiver wenn Celestron mit seinem Trivial-Patent durchkommt.

Eine Frage noch. Diesen Freischaltcode bekomme ich , wenn ich so ein Teil kaufe, irgendwie in der Anleitung?
Genau. Ist eine beigelegte Karte mit Code. Am besten gleich danach schauen.
Und eine Frage an die Bastler hier. Wenn man Telefon auf einen Zenitspiegel setzt? Evtl ein Objektiv davor.?
Würde das die Funktion verbessern?

Grüße Martin
Die Funkktion brauchst du nach meiner Erfahrung nicht verbessern. Das System funktioniert tadellos, trotz Wahnsinns Vollmond.

Das Basteln ist nur wichtig wenn du es an ein anderes Teleskop montieren willst und vielleicht nicht die klobige aber funktionelle original Halterung verwenden willst.

Anderer Spiegel oder Prisma sollte aber natürlich auch funktionieren.

Gruß
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

portaball

Mitglied
Nein, Prisma funktioniert nicht, das haben ich und andere bei CN selbst schon ausprobiert.
Ein anderer Oberflächenspiegel geht, allerdings sollte der so nah wie möglich am Smartphoneobjektiv sein, sonst muss er unnötig groß werden, weil die Objektive recht weitwinklig sind.

Grüße Jochen
 
Nein, Prisma funktioniert nicht, das haben ich und andere bei CN selbst schon ausprobiert.
Ein anderer Oberflächenspiegel geht, allerdings sollte der so nah wie möglich am Smartphoneobjektiv sein, sonst muss er unnötig groß werden, weil die Objektive recht weitwinklig sind.
Aha, das wird wohl der Grund sein, warum ich bei meinem Huawei P10Lite in den oberen Ecken leichte halbrunde Schattierugen sehe. Drehe ich die Einstellschraube so, dass die beiden Ecken schattierungsfrei sind, dann bekomme ich unten einen komplett durchgehenden Schattierungsbalken.
Habe gestern und heute nur mal die Grundeinstellungen tagsüber geamcht.
Hoffe nicht, dass das Nachts ein Problem ist...(?)

Grüße
Hartmut
 

portaball

Mitglied
Mit einem Zenitprisma sah das so aus, fast die Hälfte des Bildes in einer halbrunden "Schattierung"

gallery_205496_12429_1239752.jpeg


Grüße Jochen
 

AstroPZ

Mitglied
Mit einem Zenitprisma sah das so aus, fast die Hälfte des Bildes in einer halbrunden "Schattierung"

Aber dann liegt es nicht prinzipiell am Prisma, das sich ja eigentlich wie ein Spiegel verhält, sondern an der Anpassung, oder?

Noch eine Idee/Frage: Man könnte doch ein Prisma direkt auf die Cam des Smartphones "kleben".
Das wäre doch super praktisch, oder? Das sollte doch gehen und dann braucht man nur noch einen normalen Smartphone-Halter.

Gruß
Peter
 

Kerste

Mitarbeiter
Ach ja, mitgeliefert wird noch ein 80-seitiges Buch für den ersten Überblick. Vermute, dass der Author "Kerste" identisch ist mit dem Forumsmitarbeiter…? ;)
Hi!

Ja, das ist ein Spin-Off von meinem großen Celestron-Buch: Astronomie mit einem Celestron-Teleskop - 2. Auflage
Die StarSense Explorer sind da zwar noch nicht berücksichtigt, aber ich hoffe, es ist trotzdem hilfreich. Das soll einen da abholen, wo die Celestron-Anleitung aufhört :)

Ich habe hier ein 3cm-Prisma, was auch schon recht wuchtig ist und den selben Effekt hat. Vielleicht hilft es, wenn du ein Prisma nimmst, bei dem die Rückseite versilbert oder zumindest geschwärzt/vor Streulicht geschützt ist. Ein Objektiv davor bringt dir nichts (außer einem kleineren Gesichtsfeld und weniger Sternen für das Platesolving), und besonderen Nutzen sehe ich auch nicht darin, den funktionierenden Spiegel zu ersetzen.

Beste Grüße,
Alex
 

portaball

Mitglied
Was für eine "Anpassung" meinst Du?

Das Prisma war direkt vor dem Objektiv, zu klein war es nicht.
Andere haben die selben Effekte auch mit größeren Prismen gehabt.

Ja, weil es sehr elegant und unempfindlicher als ein Oberflächenspiegel wäre wollte ich es ja, aber es geht halt leider nicht

gallery_205496_12429_577561.jpeg


gallery_205496_12429_916320.jpeg


Wie man auf dem zweiten Bild sieht habe ich alle Seiten des Prismas schwarz abgeklebt, das hat aber nicht geholfen.

Grüße Jochen
 

AstroPZ

Mitglied
Was für eine "Anpassung" meinst Du?

Das Prisma war direkt vor dem Objektiv, zu klein war es nicht.
Andere haben die selben Effekte auch mit größeren Prismen gehabt.

Ja, weil es sehr elegant und unempfindlicher als ein Oberflächenspiegel wäre wollte ich es ja, aber es geht halt leider nicht

[Wie man auf dem zweiten Bild sieht habe ich alle Seiten des Prismas schwarz abgeklebt, das hat aber nicht geholfen.

Grüße Jochen
Seltsam, dass das nicht funktioniert.
Der Grund ist mir echt nicht klar.
Wäre so eine schöne kompakte Lösung.

Ach da fällt mir noch ein:
Hat das jemand hinbekommen das Smartphone einfach Richtung Himmel zu stellen und dann ein PlateSolving zu erreichen?

Ich hab's mal probiert, hat aber nicht funktioniert.
Die App benötigt wohl den Seitentausch durch den Spiegel.

Gruß
Peter
 

portaball

Mitglied
Mir ist es auch nicht klar, warum es mit dem Prisma nicht geht.
Mit mehr Abstand verschwindet der Halbkreis, aber dann ist auch der Vorteil vom Prisma dahin (kompakt)

Die Software braucht die 90° Umlenkung zwingend, ohne die geht es nicht.

Grüße Jochen
 

MartinNB

Mitglied
schon mal Danke für Eure Infos.
Hmm.. Aber wenn ein Mitarbeiter mitliest :) :) :) :cool: vlt kann man ja doch die Anregung weitergeben, das ohne Teleskop zu verkaufen,
Es scheint ja nicht nur für Anfänger interessant zu sein,
Also nicht wg dem Geld, Aber ich benötige einfach dieses Teleskop da dran nicht...
 

AstroPZ

Mitglied
Hi Leute,

ich habe ja das StarSense Explorer LT 127AZ bestellt. Das ist (leider) ein katadioptrischer Newton.
Ich hatte bisher nichts davon gehalten. Gestern hatte ich jetzt eine längere Session mit ihm.
Ich muss meine negative Einschätzung etwas revidieren. Im Zusammenhang mit dem StarSense System hat das Teleskop eigentlich gut funktioniert.

Zb M81 (oder M82?), sicher nicht leicht, wurde gut erkannt trotz Vollmond. Die tolle Positionierung durch StarSense war natürlich die halbe Miete.
Und M31, Mars, M36, M42, ...

Witzig, labbrig ist die Montierung. Man muss die unbedingt beim Objekt dann feststellen und auch ein paar Grad darunter, da nach Feststellen sie ein paar Grad nach oben nachgibt. Sieht man auf der Starsense Karte aber gut und kann es gut einschätzen, da immer gleich.

Ohne Linse wirkt der Spiegel auch ganz ok, aber man kommt mit dem OAZ nicht mehr in den Fokus.
Ich will ihn definitv ohne Linse mit der dann kurzen Brennweite als Weit-Feld benutzen. Da muss ich noch nach einer passenden Lösung, OAZ suchen.

Gruß
Peter
 

portaball

Mitglied
Heute war ich wieder draussen um den neuen Halter zu testen.
Und genau wie geplant ist er ein voller Erfolg.

Insbesondere die Sache mit dem Kugelkopf funktioniert genau so, wie ich mir das vorgestellt hatte:
Man zentriert ein Objekt im Okular und schwenkt dann das Objekt in der App per Kugelkopf genau an diese Position im Fadenkreuz.
Von da an ist die Genauigkeit beim Anfahren der Ziele wirklich perfekt, auch bei höchsten Vergrößerungen ist das Objekt genau im Okular zentriert.
Zukünftig werde ich zu Beginn des Beobachtungsabends die Justierung einmal genau so machen und fertig.

Der kleine Halter ohne Plastik ist natürlich auch extrem nett.
Ich hatte heute keine Probleme mit Streulicht oder Beschlag, ob das so bleibt muss man mal abwarten.
Der gedruckte Halter aus dem CPF hat ja eine eingebaute Spiegelheizung ...

Für mich ist das Projekt "Sucher fürs Bino" damit abgeschlossen, alles ist genau so wie ich es mir nur hätte erträumen können:
Klein, kompakt, unkompliziert, ohne Encoder und Kabel und vor allem extrem präzise.

Grüße Jochen
 
Hallo Jochen und die Anderen, die schon prakktische Erfahrungen mit dem Star Sense Ex. gesammelt haben.
Ich habe dazu noch eine Frage.
Gestern hatte ich ja First Light sowohl mit dem "Ding" als auch dem 70mm Teleskop ohne irgendwelche Modifikationen.
Das Ganze fand unter sehr wiedrigen Bedingungen statt (Nordseite nahe am Haus, Teilbeleuchtung aus Wohnzimmern der Nachbarhäuser) statt.
Anschliessend gings auf die Südseite mit nahezu Vollmond und Straßenbeleuchtung.

Die App wechselte ständig zwischen sinngemäß "Suche Teleskopstandort" und "Standort gefunden" hin und her. DIes auch, wenn ich das Teleskop gar nicht bewegt habe. Dazu kam dann auch ab und zu sowas wie "Teleskop wird bewegt". Das Plate-Solving fand also immer wieder statt auch bei ruhendem Teleskop.

WIe ist das bei euch? Habt ihr nur ein Mal das Solving "erlebt" oder passiert das bei euch auch ab und zu?

Dazu kam auch, dass die Anzeige auf dem Smarphone schon mal in alle möglichen Richtungen leicht wanderte. Zum einen habe ich das Smartphone selbst in Verdacht, zum anderen die zahlreichen Lichtquellen. Generell aber dachte ich, dass ein einmaliges Solving ausreicht. (Das Ausrichten habe ich sowohl tagsüber als auch in der Nacht (viele genauer) am Stern perfekt hinbekommen.)

CS
Hartmut
 

Kerste

Mitarbeiter
Hallo Hartmut,

das hatte ich, als ich es mit meinem alten iPhone 5S getestet hatte. Die Antwort von Celestron war sinngemäß, dass ich mir endlich ein aktuelles Handy kaufen soll. Die Kamera war zu schlecht.

Beste Grüße,
Alex
 

portaball

Mitglied
Hallo Hartmut,

ich glaube gelesen zu haben, dass die App alle 10 Sekunden eine Aufnahme macht und die auswertet.
Man merkt auch, dass die Position andauern "nachgeschärft" wird, auch wenn das Teleskop ruht und man schon beim Beobachten ist.

Anzeigen wie "Teleskop wird bewegt" oder "Standort gefunden" "Standort kann nicht gefunden werden" habe ich auch immer mal.
Ganz übel war es, als ich versuchte an Sirius zu kalibrieren, danach ging dann gar nichts mehr, warum auch immer.

Grüße Jochen
 
Ah, ok. Ich dachte, bei euch sei Ruhe, wenn es einmal ge-solved hat.
Mich hat das ständige "Gelaber" (Text oben auf dem Bildschirm) irritiert. Muß das ganze mal an einem dunkleren Standort und bei "weniger" Mond ausprobieren.
Ansonsten war das System sehr treffsicher. Hab mit einem 17mm Hyperion beobachtet. Das zieht aber das Teleskop ziemlich nach unten und man muß die Schrauben sehr festziehen. Jetzt weiß ich auch, warum da solche Plastikokulare beigelegt sind... :ROFLMAO: ;)

Grüße
Hartmut
 
Hallo Hartmut,

Ah, ok. Ich dachte, bei euch sei Ruhe, wenn es einmal ge-solved hat.
ich denke das ist normal und genau so gedacht. Ich habe mich eine Nacht mit dem Dackel-Wackel Teleskop gespielt und zugegeben meine Geduld war sehr niedrig, der Mond brannte runter, alles Bedingungen mit denen ich und das Teleskop f/10 nicht wirklich gut zurecht kommen.

Am nächsten Abend war der Adapter auf meinem "stabilen" f/5 Dobson und damit läuft es problemfrei. Aber ich kenne es inzwischen so, wenn man das Teleskop bewegt und dann auch nur kurz still hält, die Software neurechnet und schaut ob alles passt. Das kann dann auch dazu führen, dass der Zielort sich gering fügig neu "anpasst". Aber wenn man mal angekommen ist und das Zielkreuz von rot nach grün gewechselt hat, steht am Display quasi und in ausführlich: Schau endlich durchs Okluar!" Das bleibt dann würde ich sagen auch ewig so stehen. Ich schaue mir dann aber mehr die Sterne an, als das Display!

Das Ganze fand unter sehr wiedrigen Bedingungen statt (Nordseite nahe am Haus, Teilbeleuchtung aus Wohnzimmern der Nachbarhäuser) statt.
Anschliessend gings auf die Südseite mit nahezu Vollmond und Straßenbeleuchtung.
Ich denke wie von mir oben erwähnt und von Dir auch schon gedacht: widrige Bedingungen. Daher richtiges Teleskop mit stabiler Montierung verwenden und nicht direkt in den Vollmond zielen ... ;) .. ich würde sagen bei schwierigen und wackeligen Bedingungen gibt es Probleme. Aber wer will schon Wackel-Dackel?

Viel Freude und Erfolg damit. MünchenBeiNacht - Ewald
 
Jep Ewald,
Danke fürs Feedback! Meine ersten 45 Minuten mit dem "Wackel-Dackel" waren auch frustrierend. Lag aber in erster Linie daran, dass meine Nachbarn sich immer noch nicht von ihrer Balkon-Weihnachsbeleuchtung vor 21:30h trennen können, dass der Spiegel sicherlich aufgrund meiner Hausnähe nicht genügend Sterne gesehen hatte und das die dünnen Spitzen des Stativs nix für eine harte Holzerrasse sind. _affeaugen:
Auf der Südseite dann die Spitzen ordentlich in den Rasen gerammt und schon gings schon besser. Neben meinem ersten Blick auf ein Sternen-Cluster hab ich dann noch mitgenommen, das ich in Zukunft doch noch gerne einen transportablen Refraktor mit ordentlicher Montierung als "Grab & Go" möchte. Meine EQ6R und die Dobson Montierung sind für "auf die schnelle" einfach zu FETT...:cautious:

Damit ist der Geldabfluss auch für 2021 weiterhin gesichert.:sneaky:

CS
Hartmut
 

Kerste

Mitarbeiter
Hallo Uwe,

oder du schaust nach einem günstigen kompatiblen Android nur für Astro, quasi als Mini-Tablet. Mein 5S arbeitet auch weiter als Teleskop- und Kamerasteuerung (schon, weil das neue keinen Kopfhörerausgang hat, bzw. nur mit Adapter).

Beste Grüße,
Alex
 
Hallo Jochen,

irgendwie ist mir Deine "kleine" Lösung die Du Dir für den Halter jetzt selbst bzw. aus gekauften Teilen gebaut hast nicht klar geworden.
Heute war ich wieder draussen um den neuen Halter zu testen.
Und genau wie geplant ist er ein voller Erfolg.

Insbesondere die Sache mit dem Kugelkopf funktioniert genau so, wie ich mir das vorgestellt hatte:
Man zentriert ein Objekt im Okular und schwenkt dann das Objekt in der App per Kugelkopf genau an diese Position im Fadenkreuz.
Von da an ist die Genauigkeit beim Anfahren der Ziele wirklich perfekt, auch bei höchsten Vergrößerungen ist das Objekt genau im Okular zentriert.
Zukünftig werde ich zu Beginn des Beobachtungsabends die Justierung einmal genau so machen und fertig.

Der kleine Halter ohne Plastik ist natürlich auch extrem nett.
Ich würde gerne an dem groben Plastik-PVC-Klotz-Unterbau bei meinem Dobson noch etwas Aussehens-technisch feilen und arbeite gerade auch noch an einem zweiten Astronomie Projekt für EAA bei dem ich auch liebend gerne an einen angedachten GoTo Refraktor eine Plate-Solving Lösung dran bauen möchte ohne noch einen Abnehmer für ein Einsteiger-Teleskop suchen zu müssen ;)...

Ich hatte noch verstanden, dass Du eine Halter selbst machen willst ...
Eine selbstgebaute Smartphonehalterng aus Aluminium mit Prisma statt Spiegel ist schon in der Planung :)
... auf dem Foto schaut der Halter dann mehr nach einem gekauften Teil aus ...
So stelle ich mir das minimalistische Craddle mit Prisma vor:
... und dann ist es schon so gut wie fertig ....
Es geht voran.
Mit etwas Glück liefert Amazon heute noch den Kugelkopf, dann kann ich das Ding testen

[IMG alt="IMG_0654.jpeg"]https://forum.astronomie.de/attachments/img_0654-jpeg.181370/[/IMG]

Grüße Jochen

Es wäre sicher hilfreich, wenn Du Deine jetzige Lösung noch Mal genauer vorstellen würdest und welche Komponenten Du verwendest hast: Amazon-Kugelkopf? Spiegel? Halter?

Bin schon gespannt - Viele Grüße - MünchenBeiNacht - Ewald
 

portaball

Mitglied
Hallo Ewald,

gerne zeige ich nochmal im Detail was ich für den Halter alles verwendet habe.
Es ist dieser kleine Kugelkopf von Amazon mit Schnellwechselplatte:

https://www.amazon.de/gp/product/B07DPJS5DR/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o04_s00?ie=UTF8&psc=1

Dazu dann dieser Smartphone Halter:

https://www.amazon.de/gp/product/B07D37X3TM/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1

Der ist zwar wunderschön klein und leicht, aber man muss aufpassen, dass er beim Klemmen nicht auf die seitlichen Tasten des Smartphones drückt.
Wenn man noch eine Hülle ums Smartphone hat geht das aber.

Den Oberflächenspiegel habe ich hier gekauft:

https://www.praezisionsoptiken.eu/s...er-oberflaechenplanspiegel-50.0-x-29.5-mm?c=0

Hier sieht man die Teile incl. dem gefrästen Alustück. Da allerdings noch mit Prisma statt Spiegel :)
Den Spiegel habe ich mit zweiseitigem Klebeband aufgeklebt.

gallery_205496_12429_577561.jpeg


Hier alles zusammen, auch noch mit Prisma:

gallery_205496_12429_916320.jpeg


Und hier dann die fertige Variante mit Spiegel und der Schnellkupplung darunter:

IMG_0674.jpeg


Kleiner darf der Spiegel auf keinen Fall sein.
Bei mir hat er nur 2mm Abstand zur Kameralinse und es gibt doch schon Abschattungen am Rand, die aber noch nicht stören.

Ob man noch einen Streulichtschutz und eine Spiegelheizung benötigt wird die Zeit zeigen.
Bisher habe ich beides nicht vermisst.

Grüße Jochen
 

portaball

Mitglied
Aber es gibt zumindest was den Spiegel betrifft noch eine einfacherer und vielleicht sogar bessere Variante.

Warum nicht den originalen Spiegel und den Blendschutz sowie Staubabdeckung verwenden und an einen kleinen Halter genau fürs eigene Smartphone passend basteln?
Der große Overhead kommt ja nicht durch den Spiegel sondern durch die sehr universell gestaltete Halterung mit Verstellmöglichkeiten in 2 Achsen

Ich habe den Spiegel jetzt mal gestrippt und werde ihn an eine ähnliche Halterung wie meine Variante 1 bauen:

IMG_0697.jpeg


Unten ist eine große, rechteckige Fläche die Platz für Montagemöglichkeiten (Schrauben) bietet:

IMG_0696.jpeg


Grüße Jochen
 
Hallo Jochen! @portaball

Danke Dir für Deine Antwort, Super nett und kollegial! :y:

Noch Fragen:
  • Die Kamera bei Deinem Handy ist mehr links, vielleicht auch das andere rechts. Aber in jeden Fall nicht in der Mitte! Bei meinem Samsung S9 ist es genau mittig, dann muss man sicher passend das Aluminium Teil, was ich aus Hart-PVC machen werde dicker machen oder mit entsprechend Abstand montieren? Richtig?
  • Ich werde es sehen, aber mich interessiert es jetzt schon, der Kugelkopf hat vermutlich unten ein 3-Quadratklafter-Viertel, ähemm 1/4" Zoll Innengewinde und oben eine 1/4" Außengewinde Schraube? Oder ist das in unglaublichen M6 oder M8?
Ich habe mir die Teile bestellt und werde berichten wie es mir damit ergangen ist. Nur so als Anmerkung am Rande, weil einige über Celestron so gelästert haben, die drei Teile zusammengerechnet haben alleine etwas über €70 gekostet, wenn man jetzt noch das Aluminiumteil irgendwo sich besorgt und man kann es nicht selber machen, kann man vermutlich noch mal € 30 drauflegen. Dann kostet der plate-solver Halter schon €100 und man hat noch keinen Blendschutz. Da ist doch das Teleskop mit Halter und Software Freigabe-Code für knappe €180 eine echte Okasion! ;)

MünchenBeiNacht - Ewald
 

portaball

Mitglied
Hallo Ewald,

ja, bei meinem Handy ist die Kamera (on oben gesehen) ganz rechst am Rand.
Ansonsten muss man so bauen, dass der Spiegel mehr in die Mitte kommt.

Ich habe mir für meine neue Bastelei jetzt eine andere Halterung bestellt, die ist etwas größer und bietet mehr Montagemöglichkeiten für den Spiegel.
Auch hat sie Halt nach Hinten, was bedeutet das Handy sitzt immer in der gleichen Position:

https://www.amazon.de/gp/product/B089RJF4LP/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

ich denke die wird auch nicht mehr auf die seitlichen Tasten drücken ...

Die Halterungen von GUB sehen alle sehr interessant aus, einfach mal ansehen...

Grüße Jochen
 
Hallo Jochen,
Ich habe mir für meine neue Bastelei jetzt eine andere Halterung bestellt, die ist etwas größer und bietet mehr Montagemöglichkeiten für den Spiegel.
Auch hat sie Halt nach Hinten, was bedeutet das Handy sitzt immer in der gleichen Position:

https://www.amazon.de/gp/product/B089RJF4LP/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

ich denke die wird auch nicht mehr auf die seitlichen Tasten drücken ...
Du hast recht. Der ist besser, vor allem weil er die Position unten für das Handy fixiert.

MünchenBeiNacht - Ewald
 
Oben