Digitale Teilkreise mit Encodern und Kabeln war Gestern -> Heute gibt es Plate-Solving | Seite 6 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Digitale Teilkreise mit Encodern und Kabeln war Gestern -> Heute gibt es Plate-Solving

portaball

Mitglied
Ja, der andere ist sehr minimalistisch, aber der GUB bietet einen besseren Halt und genauere Fixierung des Handies.

Grüße Jochen
 

Wintergatan

Mitglied
Von mir aus kann auch StarAid - Hassle-free astrophotography bzw. Baader gerne eine abgespeckte Variante für visuelle Schubser auf den Markt bringen. Gute Software soll ihren Preis haben, da habe ich auch nie etwas gegen gesagt. Bei Bedarf von Lästereien über Celestron-Overhead und Müllberg-Explosionen, stehe ich weiterhin zur Verfügung ;-)
 

AstroPZ

Mitglied
Hi Jochen @portaball und Ewald @MünchenBeiNacht ,

danke für die Produktvorschläge. ;)
Ich hatte auch schon mal geschaut, ich benötige sowieso für das neue 6,5" Smartphone eine "gescheite" Fahrradhalterung".
Das Angebot ist ja sowas von unüberschaubar! ;)

Der letzte Halter ist sicher gut für Fahrrad, aber der hat kein Zoll Anschluss für Foto-Zubehör.

Prinzipiell finde ich eigentlich den originalen Halter (sehr) gut. Man hat nämlich den Kreuztisch. Mit dem kann man nämlich die Positionierung sehr fein verbessern.
Ich versuche eher diesen an meinen 12" Dobson zu montieren.

Gruß
Peter
 
Getriggert durch eure neuen Bastelaktivitäten habe ich mir auch Gedanken dazu gemacht. Die oben gelisteten Teile sind preislich in Ihrer Summe nicht ganz ohne.

Da kam mir die Idee, das StarSense Ex selbst wechselbar an die der Prismenschiene gegenüberliegenden Seite an einer Fotoschraube zu befestigen und auf einen kompletten Neubau zu verzichten. Das klappt natürlich nur, wenn man eine Rockerbox mit seitlicher Befestigungsmöglichkeit hat oder man muss sich zumindest eine Rohrschelle anschaffen oder drucken.
Den Befestigungswinkel habe ich 3D gedruckt und liege damit preislich unter einem Euro. :) Allerdings habe ich durch den extremen Weitwinkel der Kamera auch ein Stück Tubus und OAZ im Bild. Auch wenn ich noch mal 10cm Abstand zum Tubus gewinnen würde, währe dieser sichtbar.
Mal sehen, ob das in der Praxis was taugt.
Da ich aber eh den Sucher entfernen muß, wäre die nächste Option, das Teil direkt am Sucherschuh zu befestigen bzw. eine entsprechende Halterung zu drucken.
Manche Ideen kommen erst beim probieren bzw. wenn das Teil mal in der Hand hält...

Grüße
Hartmut
 

Anhänge

  • DSCF8544.JPG
    DSCF8544.JPG
    191,9 KB · Aufrufe: 121
  • DSCF8543.JPG
    DSCF8543.JPG
    198,7 KB · Aufrufe: 98
  • DSCF8541.JPG
    DSCF8541.JPG
    256,3 KB · Aufrufe: 80
  • DSCF8539.JPG
    DSCF8539.JPG
    120,6 KB · Aufrufe: 80

portaball

Mitglied
Hallo Hartmut,

bei meinem Eigenbau ist der Spiegel auch etwas zu klein und ich habe abgeschattete Ränder.
Bei der Funktion stört das aber nicht, ich denke die App nutzt vor allem die Mitte des Bildes.

Heute ist mein GUB Halter angekommen und er ist wirklich extrem gut.
Er hält das Handy sehr sicher und vor allem ist die Lage durch den Anschlag unten reproduzierbar.
Wesentlich besser als mein erster Halter, den ich ja aber auch schon vor langer Zeit für einen ganz anderen Zweck gekauft hatte...

IMG_0319.jpeg

IMG_0320.jpeg


Dieser Halter drückt nun auch nicht mehr auf die seitlichen Tasten, dafür ist mehr Weg zum Spiegel mit Material zu überbrücken.
Mal sehen, wann ich Zeit und Lust zum Basteln habe, eventuell muss ich auch erst ein Stück Alu bestellen.

PS. Die App läuft ja auch im Querformat, ich muss endlich mal ausprobieren, ob sie so auch PlateSolving macht.
Das wäre ziemlich genial...

Grüße Jochen
 
Zuletzt bearbeitet:

BarFly

Mitglied
Hallo,

Hallo Ewald,

gerne zeige ich nochmal im Detail was ich für den Halter alles verwendet habe.
Es ist dieser kleine Kugelkopf von Amazon mit Schnellwechselplatte:
https://www.amazon.de/gp/product/B07DPJS5DR/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o04_s00?ie=UTF8&psc=1
Dazu dann dieser Smartphone Halter:
https://www.amazon.de/gp/product/B07D37X3TM/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1
Der ist zwar wunderschön klein und leicht, aber man muss aufpassen, dass er beim Klemmen nicht auf die seitlichen Tasten des Smartphones drückt.
Wenn man noch eine Hülle ums Smartphone hat geht das aber.

Die Halterung verwende ich, fest montiert, auf dem Motorrad:
Zusammen mit der Smartphone Halterung:
Und das hier fürs Stativ:
Gehalten wird das hiermit:
 
Hab heute mal den StarSense Ex. samt Halter von der Fotoschraube (an der Rohrschelle) nach vorne versetzt in den Sucherschuh.
Dazu einen passenden Sucherfuß gedruckt und an dem bereits fertig gedruckten Winkel befestigt.
Jetzt hat der Spiegel freie Sicht ohne noch ein Stückchen des Tubus zu erfassen.
Zwar drucke ich gerade noch die finale Version, aber die Testversion paßt auch schon fast perfekt.
Leider passt das Wetter nicht mehr zum ausprobieren, aber am Samstag soll es hier wieder eine klare Nacht geben.

CS Hartmut
 

Anhänge

  • IMG_20210304_160402.jpg
    IMG_20210304_160402.jpg
    86 KB · Aufrufe: 60
  • IMG_20210304_161937.jpg
    IMG_20210304_161937.jpg
    145,2 KB · Aufrufe: 53
  • IMG_20210304_160353.jpg
    IMG_20210304_160353.jpg
    95,2 KB · Aufrufe: 64

Wintergatan

Mitglied
Zu StellarSolver wollte ich noch einen Screenshot nachreichen. Der steinalte core2duo brauchte satte 5,5 Sekunden (ok, ich habe keinen Vergleich zu andren Solvern). Zusammen mit KStars noch nicht getestet, aber Ziel es es die beiden zu verdrahten.
StellarSolver.png
 

portaball

Mitglied
Mangels 3D Drucker habe ich mal wieder ein paar Aluminiumspäne produziert:

IMG_0325.jpg


IMG_0324.jpeg


IMG_0323.jpeg


Ich denke das ist jetzt "mein" Halter.
Das iPhone sitzt bombenfest und durch den Anschlag hinten auch definiert.
Die seitlichen Tasten sind frei zugänglich.
Die Kamera habe ich beim Bau schon perfekt ausgerichtet.

Morgen kommt das Teil dann auf den Kugelkopf und ichhabe fertig :)

Grüße Jochen
 

AstroPZ

Mitglied
Hi @Wintergatan ,

danke für den Hinweis auf StellarSolver.
Ich habe mich jetzt auch weiter mit ein paar Solvern beschäftigt und bin sehr enttäuscht.
Hat bei mir mittels Bilder aus Stellarium oder über die Integration mit SharpCap nicht funktioniert und ist wohl nur mit grösserem Know-How zu handhaben.
Kann aber auch an mir liegen. ;)

Ich habe bisher auch keinen Solver gefunden der mittels Integration mit einer Karte ein so simpel funktionierendes Push-To wie StarSense bietet.
Die meisten sind auch keine Live-Solver, sondern man muss die mit aufgenommenen Fotos füttern.

Gruß
Peter
 

AstroPZ

Mitglied
Mangels 3D Drucker habe ich mal wieder ein paar Aluminiumspäne produziert:

Ich denke das ist jetzt "mein" Halter.
Das iPhone sitzt bombenfest und durch den Anschlag hinten auch definiert.
Die seitlichen Tasten sind frei zugänglich.
Die Kamera habe ich beim Bau schon perfekt ausgerichtet.

Morgen kommt das Teil dann auf den Kugelkopf und ichhabe fertig :)

Grüße Jochen
Hi Jochen,

sieht einfach und funktionell aus. Sehr gut.

Gruß
Peter
 
Ich wärm das Thema hier noch mal kurz auf...:sonnig: Ich gehöre ja auch zu den Nutzern und Käufern des StarSense Explorer und denke, dass da noch der eine oder andere auf seine Lieferung wartet. Ich hatte seinerzeit das Celestron LT70 AZ gekauft und den Smartphone-Halter an meinen Dobson-Newton geschraubt (siehe Bilder oben).

Irgendwie wollte ich aber das Teleskop nicht aufgeben, insbesondere nachdem ich es mal schnell schnappen und vor dem Haus aufbauen konnte. Der Nachbar kamm vorbei und ich konnte ihm schnell Plejaden und Mond zeigen. Das Ding bleibt also für den ganz schnelle Aufbau bei mir.

Was mich aber gewaltig gestört hatte, waren 2 Dinge. :mad:

Zum einen die starke "Hecklastigkeit" bei der Nutzung von hochwertigeren Okularen anstatt der beigelegten Plastikteile (zum EInsatz kamen 2 Hyperion und ein APM 24mm). Beide keine Leichtgewichte. Die seitlichen Schrauben, die eigentlich nur für genug Reibung sorgen sollen, um das Teleskop in der aktuellen Elevationsposition zu halten, mußen stark festgezogen werden. Dann macht aber die seitliche Stange mit der Feineinstellung keinen Sinn mehr. Das wird also die nächste Baustelle ("Gegengewicht" oder Sucherfuß (als Schelle) für einen 9x50 Sucher)... :)

Jetzt aber zum nächsten Problem und meiner Lösung. Das Stativ macht optisch keinen schlechten Eindruck. Richtig schlecht ist aber der 3-armige Spreizer. Das Blechteil läßt sich auf den M4 Schrauben seitlich verschieben und der Teller ist nur mittig verschraubt. Damit ist das ganze Stativ total wackelig.
DIe Lösung war recht einfach. Zunächst auf die 3 x M4 Schrauben 2+3 M4 Unterlegscheiben auffädeln. Somit ist schon mal das seitliche verschieben Geschichte.
Dann aus einem Reststück Siebdruckplatte (vielschichtiges verleimtes Multiplexholz) mit der Stichsäge eine 240mm Scheibe ausgesägt und verschliffen.
Dann mittig ein 6er Loch gebohrt für eine entsprechende Flügelschraube. Den 3-armigen Spreizer um 180° gewendet eingebaut, sodass dessen flache Armseiten nun nach oben zeigen. In jedem Arm ist bereits ein 4mm Langloch vorhanden. Das auf die Scheibe übertragen und je ein 4mm Loch bohren.

Für den Aufbau die Scheibe einfach auf den 3-Arm auflegen und mit 3 x M4 Flügelschrauben und der mittigen M6 Flügelschraube verschrauben. Für die M4 Kontermuttern habe ich mir aber 3 Knöpfe mit eingelegten M4 Muttern 3D gedruckt. Alternativ kann man M4 Flügelmuttern nehmen.

Das Ergebnis ist nun ein absolut stabiles Stativ ohne klappern und wackeln. Der Aufbau ist in einer Minute erledigt, wobei die grundfläche bei eingefahrenen Beinen aber auch so gering ist, dass es am Aufbewahrungsort auch gerne aufgebaut bleiben kann.

Noch ein kleiner "Patch": die zentrale Schraube (M6, M8,...?) habe ich gelöst und gaaaanz vorsichtig wieder angezogen bis ich eine Stelle gefunden habe, an der sich das Teleskop sehr "smooth" im Azimut bewegen läßt. Damit ist keine "Anfangsfriktion" mehr zu überwinden.

Grüße
Hartmut
 

Anhänge

  • IMG_20210316_134623.jpg
    IMG_20210316_134623.jpg
    134,6 KB · Aufrufe: 38
  • IMG_20210316_112319.jpg
    IMG_20210316_112319.jpg
    102,6 KB · Aufrufe: 38
  • IMG_20210317_143731.jpg
    IMG_20210317_143731.jpg
    156,3 KB · Aufrufe: 38
  • IMG_20210317_143750.jpg
    IMG_20210317_143750.jpg
    211,9 KB · Aufrufe: 37
  • IMG_20210317_143819.jpg
    IMG_20210317_143819.jpg
    142,1 KB · Aufrufe: 50
...und noch mal "up". ;)
Wie oben schon bemängelt, hat das Teleskop eine starke Hecklastigkeit, sobald die Plastikokulare gegen schwere Okulare wie von APM oder Baader Hyperion ausgetauscht werden. Dann muß man beim ausrichten dauernd mit einer Hand den Tubus unterstützen und mit der anderen Hand dann bei gefundener Höhenposition den Feststellknauf an der Einstellstange anziehen; eine sehr wackelige Angelegenheit.

Habe mir daher eine Rohrschelle konstruiert, die vorne um den Tubus greift und ein Kontergewicht zur Balance aufnehmen kann. In meinem Fall habe ich da einen Klemmfuß draufgeschraubt und darauf meinen SkyWatcher 9x50 Sucher. Das Ganze läßt sich nun verschieben und der Tubus ausbalanzieren.
Für die 3D Drucker: Celestron telescope refractor universal tube clamp by energiebrand

Die lange Schraube muß ich noch gegen eine M5 Flügelschraube tauschen...nur Baumärkte sind zurzeit schwer zugänglich... :cautious:

Grüße
Hartmut
 

Anhänge

  • IMG_20210401_171359.jpg
    IMG_20210401_171359.jpg
    239 KB · Aufrufe: 24
  • DSCF8560_2000.JPG
    DSCF8560_2000.JPG
    342,4 KB · Aufrufe: 25
  • DSCF8561_2000.JPG
    DSCF8561_2000.JPG
    216,5 KB · Aufrufe: 44
Oben