[DIY] AllSky Kamera mit Raspberry Pi – Mein Bauprojekt & Anleitung (All Sky Camera) | Seite 14 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

[DIY] AllSky Kamera mit Raspberry Pi – Mein Bauprojekt & Anleitung (All Sky Camera)

Gonzo1

Mitglied
Hallo Leute,
kann mir jemand sagen, wie ich das Programm "allsky" von meinem Raspberry wieder
entfernen kann? Zum löschen des Programms müsste ich den Paketnamen eingeben,
den ich aber nicht habe.

Grund für das Entfernen sind folgende:
- habe immer wieder geteilte Aufnahmen
- beim Ändern von Exposure und Gain habe ich Streifen in den Aufnahmen
und teilweise überbelichtete oder unterbelichtete Aufnahmen

Kurz: Das Programm läuft mit meiner ZWO-ASI 120MM-s nicht rund.

Habe über einen Mini PC die Kamera mit FireCapture2.6 betrieben
und läuft viel besser.

Habe nun FC2.6 auf den Raspberry installiert, das Programm erkennt
aber die angeschlossene Kamera nicht!

Der Grund könnte sein, dass beim Hochfahren des Raspberry das Programm
"allsky" sich mit der Kamera automatisch verbindet. Wenn ich dann FC2.6
starte ist die Kamera praktisch schon belegt.

Dieses Problem hatte ich mit meiner DLSR und den Programmen Canon Utilities
und APT. War Canon Utlilites geäffnet, hat APT die DSLR nicht erkannt.


Schon mal Danke im voraus für Eure Tips.

Grüße
Jürgen

Moin Jürgen,

bei mir erkennt FC2.6 auch ohne installierten allsky-Software
meine ASI-Kamera (ASI120MC-S) nicht.
Ich habe im Netz auch keine Lösung dafür gefunden.
Es soll aber mit ASTOBERRY gehen?? Das ist aber nicht was ich will

Viele Grüße

Richard
 

hubivo

Mitglied
Hallo Jürgen,

also die Installation sollte theoretisch so ausgesehen haben (Quelle: thomasjacquin/allsky):

"Start by installing git. You may already have it installed:

sudo apt-get install git

Now fetch the code from this GitHub page. Open the terminal and type the following:

git clone --recursive thomasjacquin/allsky

Then navigate to the allsky directory:

cd allsky

Now, run the install script:

sudo ./install.sh"

Dann mach mal:

Code:
pi@allsky:~ $ ps -efa | grep allsky

Sollte so etwas dabei heraus kommen:

Code:
avahi      410     1  0 Sep16 ?        00:02:20 avahi-daemon: running [allsky.local]
pi        1020     1  0 Sep16 ?        00:00:00 /bin/bash /home/pi/allsky/allsky.sh

Diese beiden Prozesse beenden (kill "PID"). Danach sollte es eigentlich reichen, den Ordner "allsky" zu löschen.
 

Centes

Mitglied
Hallo Ivo,

danke für die ausführliche Vorgehensweise.

Habe heute nochmals die Kamera über "allsky" laufen lassen und nach verändern
der USB-Bandbreite von 40 auf 80 ein paar saubere Bilder erhalten. Nach ca. 2 Minuten
aber wieder ein geteiltes Bild bzw. Bilder mit Streifen gehabt. Die USB-Bandbreite auf
70 herabgesetzt und die Kamera lieferte über ein paar Minuten saubere Bilder, dann
wieder das gleiche Problem.:unsure:


Nachdem Richard geschrieben hat, dass seine ASI auch ohne installiertem "allsky-Programm"
von FC2.6 nicht erkannt wird, werde ich mich wohl weiterhin mit allsky beschäftigen.

An alle User
Sollte jemand seine ASI 120mm-s/120mc-s über FC2.6 mit einem RaspberryPI4
betreiben, wäre es nett, wenn sie/er sich melden würde, wie sie/er das zum
laufen gebracht hat.



Das nächste große Problem ist der Taubeschlag!
Werde das Problem mit einem Heizband für Objektive ( Foto ) in Angriff nehmen.
Läuft über USB und ist mit drei Heizstufen regelbar. Von der Größe passt es sehr
gut in ein 125KG-Rohr.
Mit der Abwärme des Raspberry hoffe ich das Tauproblem zu beseitigen.

Ich hoffe, das ganze irgendwann mal reibungslos zum laufen zu bringen.

Grüße und cs

Jürgen
 

Darwin_74

Mitglied
Hallo Centes,
Ich betreibe eine Asi290mc mit einem Raspberry3B+ und der Allsky-Software.
Siehe www.skycam-mannheim.de

Das Problem mit den geteilten oder fehlerhaften Bilder hatte ich am Anfang auch.
Die USB-Bandbreite war bei mir nicht das Problem, sondern die zu niedrige Spannung am Raspberry. Der Raspberry 3 benötigt 5,2 Volt, es kamen aufrund eines 10m langen Stromkabels aber nur noch 4,7 Volt am Raspberry an. Das hat nicht ganz gereicht und die Kamera kam in´s "stottern".
Raspberrys haben eine sehr geringe Toleranz was die Stromversorgung angeht, der Raspberry 4 benötigt soweit ich weiß 5,1 Volt.
Vielleicht könnte das auch die Ursache deines Problems sein.
Gelöst habe ich das Problem indem ich ein 12V Netzteil verwende und im Kameragehäuse einen Spannungswandler auf 5 Volt installierte.

Probleme mit Tau habe ich keine. Raspberry und Kamera sind bei mir in einem Gehäuse verbaut, die Abwärme reicht locker um die Kuppel taufrei zu halten.

Gruß
Michael
 

Centes

Mitglied
Hallo Michael,
danke für den Tip. An das Netzteil hatte ich gar nicht gedacht.

Übrigens deine Website skycam-mannheim:y:

Gruß
Jürgen
 

Gonzo1

Mitglied
Hallo Ivo,

danke für die ausführliche Vorgehensweise.

Habe heute nochmals die Kamera über "allsky" laufen lassen und nach verändern
der USB-Bandbreite von 40 auf 80 ein paar saubere Bilder erhalten. Nach ca. 2 Minuten
aber wieder ein geteiltes Bild bzw. Bilder mit Streifen gehabt. Die USB-Bandbreite auf
70 herabgesetzt und die Kamera lieferte über ein paar Minuten saubere Bilder, dann
wieder das gleiche Problem.:unsure:


Nachdem Richard geschrieben hat, dass seine ASI auch ohne installiertem "allsky-Programm"
von FC2.6 nicht erkannt wird, werde ich mich wohl weiterhin mit allsky beschäftigen.

An alle User
Sollte jemand seine ASI 120mm-s/120mc-s über FC2.6 mit einem RaspberryPI4
betreiben, wäre es nett, wenn sie/er sich melden würde, wie sie/er das zum
laufen gebracht hat.



Das nächste große Problem ist der Taubeschlag!
Werde das Problem mit einem Heizband für Objektive ( Foto ) in Angriff nehmen.
Läuft über USB und ist mit drei Heizstufen regelbar. Von der Größe passt es sehr
gut in ein 125KG-Rohr.
Mit der Abwärme des Raspberry hoffe ich das Tauproblem zu beseitigen.

Ich hoffe, das ganze irgendwann mal reibungslos zum laufen zu bringen.

Grüße und cs

Jürgen

Moin Jürgen,

hier die Lösung für FC2.6 mit dem Raspi4+ und der ASI-Kamera

wget https://downloads.sourceforge.net/project/linguider/asi_sdk/lg_4.0.0/libasicamera-0.3.0623-armhf.deb

dann

sudo dpkg -i libasicamera-0.3.0623-armhf.deb

mit

sudo dpkg -l | grep 'libasicamera'

kann die
Installation überprüft werden.

Danach den Raspi neu starten.

Das ist die Beschreibung von Markus (13parsec.de) um mit lin_guider die ASI-Kameras zu verwenden.

Das asi_sdk scheint für FC2.6 zu reichen. Bei mir hat es funktioniert.

Wenn Du Erfolg hast, könntest Du mir bitte mitteilen wie Du mit FC2.6 AllSky -Aufnahmen machst.

Im Übrigen, glaube ich nicht, dass es bei der allsky-software an der Spannungsversorgung liegt.
Habe auch die 12V Versorgung mit einstellbaren Regler (Einstellung 5.3V, 5A) versucht.

Viele Grüße

Richard
 

Centes

Mitglied
Hallo Richard,
entschuldige, dass ich mich erst heute melde. Bin erst am Wochenende
dazugekommen, die Sache auszuprobieren.

Hat funktioniert:y:. FC2.6 hat die ZWO ASI 120mm-s ( und auch die
ZWO ASI 120mc ) erkannt.

Danke für den Tip.

Allsky-Aufnahmen mit FC2.6 fertige ich wie folgt an:

Belichtungsbereich festlegen DSO 1.00-2000 Sek.
Anleitung1.jpg


Empfindlichkeit und Belichtungszeit eingeben. Ich verwende bei Gain50 und als
Belichtungszeit 20Sek.
Anleitung2.jpg


Aufnahmeverzeichnis ( Speicherort der Dateien ) festlegen, Dateiformat auswählen
und mit dem roten Pfeil die Aufnahmen starten.
Anleitung3.jpg


Die Kamera fertigt nun so lange Aufnahmen zu je 20Sek an, bis man die Aufnahmesequenz
stoppt.


Mit dem Programm "ImagesToVideo" lässt sich aus den Einzelbildern ziemlich schnell
ein Video erstellen.


Grüße
Jürgen
 

Neuge

Mitglied
Hallo Leute,

heute war ja Zeitumstellung. Der Raspberry hat auch brav die Zeit umgestellt und die Kamera macht aufnahmen.
Leider irgendwie viel zu früh. Ich habe bei Angle -9 eingestellt, die Sonne ist aber noch gar nicht dort angekommen und die Aufnahmen werden schon als "Nacht" gespeicht. Habe ich einen Denkfehler , ein Bug oder muss ich die Zeit auf UTC stellen ?


Tino
 

hubivo

Mitglied
Hallo Tino,

bei mir hat es am 24.10. von 18:37 Uhr bis 25.10. um 05:14 Uhr aufgenommen.
Am 25.10. dann von 16:35 Uhr bis heute 26.10. um 06:16 Uhr.
Es geht also 2h eher los und läuft am Ende 1h länger, aber es ist ja auch eher und länger dunkel, passt für mich eigentlich.
Bei "Angle" habe ich den Wert "-6" und damit funktioniert es schon lange Zeit prima.
 

Torakin

Mitglied
Hallo zusammen, heute ist meine HQ Kamera mit dem 6mm Weitwinkelobjektiv angekommen. Also ran ans Werk. Hab mir die Anleitung erstmal durchgelesen und dann alles so gemacht wie beschrieben. Neustart, die Settings vorgenommen, nochmals ein Neustart und dann auf der Webseite die ip eingetragen Benutzername und Kennwort und dann ist sie da die Allsky Website. doch was ist das im Livebild seh ich oben nur einen schmalen schwarzen Streifen. Na gut gehst in die Kameraeinstellungen. Hier das nächste Problem. es ist nichts da um was einzustellen nur die Aufforderung die Einstellungen zu speichern oder die Standardeinstellung zu übernehmen. Ok machst mal n Kameratest mit raspistill -f, da kam dann schonmal die Fehlermeldung das keine Kamera angeschlossen ist. In der Raspi-Config ist sie aber eingaschaltet, Na gut Hab ich alles nochmal neu gemacht auch nach der 3. Installation immer noch das selbe. Dann habe ich es mit der anderen Variante, die für ASI geeignet ist, ausprobiert und dort geht es mit der Kamera. Aber warum? Ich weiss ganz genau das ich im Sommer als ich noch nach Deutschland durfte, dies auf der Full Raspbian installiert hatte und als Kamera das normale Modul verwendet hatte und es lief tadellos. hat die jetzige Software einen Fehler das es nicht funktioniert? Danke für Eure Bemühungen und allen ein Gesundes Neues Jahr,. Gruss Torsten
 

GanymedRN

Mitglied
Hallo Torsten,
Irgendwie habe ich das Gefühl das entweder die neue Raspi OS Version oder eine neue Version der AllSky SW auf Github ein Problem macht.
Ich hatte dasselbe Verhalten das du beschreibst bei der letzten Installation vor etwa zwei Wochen. Vorher habe ich schon mehrere Allsky Installationen erfolgreich durchgeführt.
Also habe ich die SD-Karte aus einem laufenden System mit Win32diskimager auf eine neue geklont und in den neuen Raspi mit HQ-Cam gesteckt und siehe da alles hat funktioniert. Vielleicht schreibt mal jemand den RobboRob an ob es Probleme mit der neuen Raspi OS Version gibt.

Das raspistill ein Problem macht ist nicht verwunderlich, da Allsky die Kamera benutzt und dadurch für andere Anwendungen blockiert.
 

Torakin

Mitglied
Ich hab jetzt das Programm für die Asi Kamera installiert und es läuft super. Man muss allerdings alles für die HQ Kamera einstellen.
 

Torakin

Mitglied
erstmal die ganz normale installation, dann (nano settings_RPiHQ.json), (nano nonfig.sh), also fast alles was mit der RPiHQ zu tun hat
 

Torakin

Mitglied
Hallo, ich nochmal, nutzt von euch auch noch jemand die RPi HQ Kamera und kann mir sagen, was noch eingestellt werden muss damit die Bilder nicht so einen blau Stich haben? Schalbretter OBD wbb hab ich schon versucht, wird nur schlechter
 

Neuge

Mitglied
Also Schalbretter habe ich an meiner Kamera nicht verbaut. Einen OBD Buchse wie am Auto bringt sicher auch keine Besserung.....

Du könntest aber versuchen die "red balance" und "blue balance" zu verschieben. So kann man die Farbtemperatur angleichen.


Tino
 

GanymedRN

Mitglied
Tagsüber kann man bei Tagesslicht weisses Papier als Referenz zur Einstellung verwenden. Dazu kann man unter Camera Settings die Werte Rot und Blau entsprechend verändern bis der Eindruck des Bildes dem echten Blatt entspricht. Allerdings habe ich festgestellt das man in der Nacht nachstellen muss um einen Stich ins Orange zu kompensieren.
Da jeder Kamerachip unterschiedlich ist bringt es nicht viel die Werte eines anderen zu verwenden.
Bei mir ist Red balance auf 2.55 und Blue balance auf 1.65.
 

Daniel_N

Mitglied
Hallo zusammen,

tolles Thema... löste direkt den "habenwollen" Effekt aus :)

Hätte dazu noch ein paar Fragen:
Wird PI 4 mit 4 Gb Arbeitsspeicher und 128 GB SD Karte benötigt? Auf Amazon gibt es ein Kit mit 64 Gb SD-Karte. Würde das auch ausreichend sein?

Oder wie viele Daten kommen denn da zusammen?

Ich möchte dann alles auf meiner Homepage zur Verfügung stellen. Ich nehme mal an das geht damit dann?

Hier wird diese GUI empfohlen: thomasjacquin/allsky
Gibt es da auch noch weitere? Oder ist das derzeit so das Optimum?

Schöne Grüße
Daniel
 

pmneo85

Mitglied
Hi Daniel, das hängt ganz davon ab, wie lange du die Dateien / Tage auf dem Raspi speichern möchtest und wie hoch die Auflösung der einzelnen Bilder ist. Ich hab 128GB und die Raspi HQ Cam, die Einzelframes gecroppt und herunterskaliert auf 1920x1920. Damit kann ich ca. 30 Tage vorhalten.

Gruß
 

Daniel_N

Mitglied
Hallo Philip,
du hast die 12 MP Kamera? Taugt die etwas mit dem 6 mm Weitwinkel Objektiv?
Ich sehe gerade, diese hat 63°... das ist dann doch etwas wenig.

Hätte sonst meine ASI 120mm genommen.
 

Neuge

Mitglied
Also ich habe zwar kein 6mm Objektiv an der Kamera, aber mit meinen Fisheye kann ich den kompletten Himmel ablichten.
Hier mal ein Bild, mit leider vielen Wolken ..
startrails-20201219.jpg
 

Neuge

Mitglied
Das gleiche Objektiv nutze ich auch. Bei mir passt aber das Gesamte Bild auf den Chip.
Wieso ist da bei dir an den Seiten immer etwas abgeschnitten?

Tino
 

pmneo85

Mitglied
Ja, ich habe eine Heizung mit einfachen Widerständen und einem MOSFet gemacht. Somit kann ich über ein GPIO Pin die Heizung an und aus machen.

Ich habe 3x20Ohm Widerstände in Reihe und das ganze zwei mal im Kreis angeordnet (also insgesamt 6 Widerstände). Seit dem hatte ich keine Taubildung mehr.

Gruß
 

GanymedRN

Mitglied
Ich habe eine Heizung aus 4 12Ohm Widerständen (bei 12V Versorgung) und einem IRLL2705 N-Mosfet an einem GPIO des Raspi gebaut. Die Widerstände sind direkt unter der Kuppel positioniert.
Das Ganze wird je nach Außentemperatur und Luftfeuchte (DHT22) automatisch über PWM eingeschalten. Ein Programm zur PWM eines GPIOs kann man mit Python recht einfach machen. Dazu gibt es viele Beispiele im Internet. Einfaches Ein- und Ausschalten reicht wahrscheinlich aber auch.
 
Oben